Umfrageergebnis anzeigen: Chauvinismus bei mir als Mann mit ADHS , trifft das zu auf mich?

Teilnehmer
22. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Überhaupt nicht

    7 31,82%
  • Eher nicht

    9 40,91%
  • Eher ja

    1 4,55%
  • Auf jeden Fall

    1 4,55%
  • Weiß nicht, Enthaltung, oder bin weiblich

    4 18,18%
Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 60

Diskutiere im Thema Chauvinismus bei Männern mit ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 250

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Elon Musk hat seine Ex-Frau eiskalt abserviert und zwar indem er ihr ohne Ankündigung die Kreditkarte gesperrt hat.
    Das Ende einer Beziehung als Hinweis auf ADHS?

    Mit einer weiteren Ex-Frau war er in kurzen Abständen jeweils 3 mal verheiratet und 3 mal geschieden, das erinnert mich an "Lass mich, doch verlass micht nicht" dem Standardwerk zu ADHS und Beziehungen.
    Und wenn drei Beziehungen Enden, ist der Mann das Problem? Vielleicht hatten die Frauen ADHS. Oder es hat aus anderen Gründen nicht gepasst.

    Elon Musk war als Kind verhaltensauffällig, war ein sozialer Außenseiter und wurde gemobbed.
    Das ist das Problem von hochbegabten Menschen. Während gleichaltige Kinder mit ihren Freunden im Sandkasten spielen, beschäftigen sie sich mit "interessanteren" Dingen. Meistens sogar alleine. Klar, dass man sich damit aus der Gesellschaft katapultiert.

    So viele wie möglich teilnehmen an der Umfrage und dann sehen wir, was am Ende rauskommt...
    ... oder mal anfangen zu argumentieren.

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 250

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Und weil ich mich hier vielleicht ein bischen zu sehr auf Elon Musk und Julian Assange verenge, der Ex-VW-Patriarch Ferdinand Piëch , auch Neuhaus war wie ich der Meinung, dass der ein klarer Fall von ADHS wäre. Und Ferdinand Piëch hat unzählige Geliebte, Ex-Frauen, Romanzen etc. jeweils ziemlich brutal abserviert und soll gefühlt um die 20 Kinder haben, mindestens die Hälfte davon unehelich. Also, es sind möglicherweise nicht nur 2 oder 3 , sondern viele, die man da als Beispiele für Chauvinismus und Sexismus bei ADHS heranführen könnte.
    Du verstehst das Problem, das ich mit deinem Ansatz habe, scheinbar nicht. Du suchst selektiv Menschen (Prominente) aus, die deiner Meinung nach verhaltensauffällig (chauvinistisch) sind und versuchst ihnen durch pures Aufzählen biographischer Ereignisse, rückblickend (ex post) ADHS als kausale Ursache unterzuschieben. Du suchst verhalten und ordnest das Verhalten dem ADHS zu.

    Verhalten -> ADHS

    Das ist in mehrerer Hinsicht extrem problematisch. Ein Beispiel: Selbst, wenn du auf diese Weise Menschen mit ADHS findest und ihnen Chauvinismus nachweisen könntest, findest du mit der Methode die nicht-chauvinistischen ADHS-Männer nicht!

    Ich glaube, das nennt man Confirmation-Bias. Aber selbst wenn ich meine Bedenken mal beiseiten lassen würde und ich mal in deinem Sinne mitdenke. Mein Ansatz wäre, einen Menschen (meinetwegen ein Promi) mit nachweislich diagnostiziertem ADHS zu suchen und sein Verhalten im Kontext der Diagnose zu interpretieren.

    ADHS -> Verhalten

    Und die Kür wäre dann, anhand eines Modells von der Krankheit zu erklären, auf welche Weise das Verhalten aus dem ADHS folgt.

    Hier nur eine These zu setzen und die Leute zu bitten, darüber abzustimmen, ist methodisch falsch. Grundfalsch.
    Geändert von Timbookedtwo (19.10.2017 um 11:55 Uhr)

  3. #43
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Ich hab ja hier schon ausgeführt, dass ich selbst Fälle von ADHS kenne, die gerade keine Chauvinisten oder Sexisten sondern Softies à la James Blunt sind. @ Timbookedtwo: deine Argumente sind gut ausgeführt, sie widerlegen jedoch nicht meine Argumente, ebenso wenig wie meine Argumente meine Sichtweise belegen. Und wie gesagt, Neuhaus z.B. sah Ferdinand Piëch auch als klaren Fall von ADHS , was natürlich nicht bedeutet, dass man von Einzelpersonen auf einen relevanten Teil der Personen mit ADHS insgesamt schließen kann. Ich wiederhole nochmals: ich habe den Thread hier konstruiert als Hypothese (diese Hypothese mit einzelnen Beispielen zu untermauern, ist nicht verboten) , daher auch die Umfrage...und bei bisher 10 abgegebenen Stimmen scheint das vorläufige Ergebnis meine Hypothese nun bisher alles andere als zu bestätigen , sondern eher zu widerlegen.

    Und am Fall Elon Musk , das, was ich dem als ADHS ausgelegt habe und von dir argumentiert wurde, dass das auch mit alleiniger Hochbegabung zu erklären sein kann...weder deine Sichtweise noch meine sind belegt, es gibt jeweils legitime Argumente für beide Sichtweisen...es ist aber nicht verboten, solche Hypothesen z.B. über Musk, Assange und Piëch und ADHS in den Raum zu stellen und ich bekomme hier ja auch schließlich ordentlich dagegen gehalten, was ja auch wiederum legitim ist.
    Geändert von Nightshadow (19.10.2017 um 13:27 Uhr)

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    und last but not least: ein Forum wie dieses lebt auch von inhaltlicher Kontroverse. Zwar gibt es Grenzen, die auch inhaltlich nicht überschritten werden dürfen...z.B. dann, wenn von dubiosen Personen behauptet wird, ADHS gäbe es gar nicht oder wenn von Personen, die mehr oder weniger der Drogen-Szene angehören, Drogen-Konsum als Therapie bei ADHS gepriesen wird etc. , aber quasi alles andere ist erlaubt und bringt dieses Forum erst zum leben.

  5. #45
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Nightshadow schreibt:
    @ Timbookedtwo: deine Argumente sind gut ausgeführt, sie widerlegen jedoch nicht meine Argumente, ebenso wenig wie meine Argumente meine Sichtweise belegen. ... scheint das vorläufige Ergebnis meine Hypothese nun bisher alles andere als zu bestätigen , sondern eher zu widerlegen.
    Hallo Nightshadow,

    also widerlegen lässt sich deine Hypothese mittels einer nicht repräsentativen und obendrein methodisch aus vielerlei (zum Teil schon genannten) Gründen ungenügenden Umfrage ganz bestimmt nicht. Es gibt ja gar keine im Sinne der Reliabilität/Validität/Objektivität operationalisierbaren Begriffe (Explanans/Explanandum), sondern nur schwammige Bezugnahmen, die weit davon entfernt sind, irgendwelche Erhellungen herbeizuführen.

    Natürlich kann auch ein wilder und laienhaft geführter Meinungsaustausch bereichernd sein und vor allem Spaß machen, aber dann bitte nicht als verkappte (wissenschaftlich anmutende) Umfrage mit ernsthaftem Erkenntnisanspruch, sondern als offen und ehrlich geführte Stammtischdebatte ohne großartigen eigenen Erkenntnisanspruch (von gegenseitiger Information über bekannte Sachverhalte natürlich abgesehen). Für letzteres bin ich immer zu haben!

    Und ich finde schon, dass Timbookedtwo bislang sehr differenziert und messerscharf auf klaffende Lücken in deiner Argumentation hingewiesen hat. Du hast darauf immer nur von Neuem auf deine laufende Umfrage verwiesen und eine Art Relativismus (man kann es so oder auch anders sehen) vorgeschoben. Wie gesagt: Widerlegbar sind (Hypo)Thesen, die kein klar ausweisbares empirisches Fundament haben, ohnedies nicht, was aber keinesfalls für selbige spricht. Gegen schlechte Argumente lässt sich aber glücklicherweise wunderbar argumentieren und zwar im Sinne der Plausibilität.

    Lieben Gruß
    Holdi

  6. #46
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Nightshadow schreibt:
    ... der Ex-VW-Patriarch Ferdinand Piëch , auch Neuhaus war wie ich der Meinung, dass der ein klarer Fall von ADHS wäre. Und Ferdinand Piëch hat unzählige Geliebte, Ex-Frauen, Romanzen etc. jeweils ziemlich brutal abserviert und soll gefühlt um die 20 Kinder haben, mindestens die Hälfte davon unehelich. Also, es sind möglicherweise nicht nur 2 oder 3 , sondern viele, die man da als Beispiele für Chauvinismus und Sexismus bei ADHS heranführen könnte. ....
    wenn ich nichts überlesen habe, sind als Beispiele lediglich Assange, Musk und Piëch aufgeführt.

    ADHS und Chauvinismus hin oder her, ist es tatsächlich verwunderlich, dass charismatische, stinkreiche Alphamännchen, die zumindest im Fall von Musk und Piëch ganz oben in der Unternehmenshierarchie stehen, mehr Frauen anziehen als unsereins???

  7. #47
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    an eurer Promidiskussion beteilige ich mich nicht

    der Thread hat mich stellenweise schon amüsiert, zum einen die Vorstellung, dass die Selbsteinschätzung eines Adhslers (die es mit Selbstwahrnehmung schon so ihre Probleme haben) und Mannes einen statistische Aussagekraft hat und sich massiv von einer Kontrollgruppe im Normalobereich unterscheiden könnten. ich kann da nur sagen : *grins*

    ich finde die Diskussion, die gerade angestoßen wird und in der sich die Männer einen Kopf darum machen, wie sie eigentlich ticken klasse (wobei es die Typen, die es eigentlich am nötigesten haben natürlich überhaupt keine Gedanken machen) schon klasse. und nicht nur ihr Männer, sondern auch wir Frauen müssen uns das fragen, das berühmte Stichwort Altherrenwitze und Grabschereien am Oktoberfest sind da klassische Stichworte.
    aber passt bitte auf. Chauvinismus beginnt da, wo man in Schubladen denkt. Für eine Frau ist sie gut in Mathe. Für einen Mann geht er aber sensibel mit dem Thema um, da ist im Grunde schon männlicher wie weiblicher (siehe unten) Chaivinismus. Wenn ihr über Menschen in KAtegorien denkt, dann ist das eigentlich schon Chauvinismus. Wenn ihr denkt, ich gehe mit meinem Problem zu einer weiblichen Kollegin, dann ist es eigentlich Chauvinismus. Der demokratische Gedanke in uns sagt eigentlich, dass wir keinen Menschen in seinen Eigenschaften bzgl Geschlecht, Hautfarbe, Alter etc wahrnehmen sollen sondern im Ganzen.

    insofern ist irgendwie der Gedanke "ich als Adhsler bin Chauvinist" irgendwie schon der erste Fehltritt. Vermutlich ist schon der Gedanke ich bin Chauvinist irgendwie falsch, finde ich. irgendwo sind wir alle Chauvis und denken in überholten und unlogischen oder undemokratischen Mustern. ja, auch Frauen. unser Job ist es, dafür sensibel zu sein und den Menschen im Ganzen wahrzunehmen und nicht mit zahlreichen Etiketten zu versehen, sondern einfach mal den Menschen an sich wahrzunehmen und uns mit unserem Rollenmuster in unseren Köpfen auseinanderzusetzen. da sind wir Frauen auch gefragt. wir fallen da genauso oft in falsche Gedankenmuster und ordnen Menschen aufgrund ihres Geschlechtes willkürlich Eigenschaften zu. Und sei es nur, dass sich Chefin an den neuen jungen Kollegen mit einem Computerproblem wendet und es sich zu ihrer Verblüffung hausstellt, dass er praktisch keine IT-Kenntnisse hat. oder wenn ich darüber lästere, dass mein Patenjungen beim Telefonieren stickt.

    Es gibt einen Fall von politischer Unkorrektheit und mangelnder Sensibilität , auf den ich paradoxerweise sogar etwas stolz bin. ich hab einem schwarzen Jungen mal gesagt "da kannst du warten, bis du schwarz bist". im ersten augenblick habe ich mich furchtbar erschrocken, aber dann ist mir aufgefallen, dass ich seine Hautfarbe völlig ausgeblendet hatte und er für mich einfach L. war und ich mit ihm nicht anders redete als mit allen anderen. passt zwar nicht zum Thema, aber es erklärt ganz gut, was ich meine. Sexismus/Rassismus/Cahuvinismus etc fängt da an, wo man in Schubladen denkt und nicht die Person an sich wahrnimmt. Daher stören mich auch Aussagen wie "ich als Adhsler etc" mitunter. ich bin kein "Adhsler". und ich bin kein "Linkshänder". ich bin keine "Frau", das sind nur Adjektive (nicht Substantive) die Facetten von mir beschreiben. ich bin also weiblich, links geschickter als rechts und habe eine dominantere rechte Hehirnhälfte. Wenn ich einen Schuhtick hätte, dann habe ich halt einen Faible für Schuhe. aber es ist kein "weiblicher" Schuhtick. Ich bin kein Adhsler, ich habe nur Konzentrationsstürungen, bin impulsiv , chaotisch, emotional usw. Aber ich bin "ich". und da erstmal ein Punkt. ann können gerne noch Eigenschaften von mir kommen, die mich umschreiben.

    es ist erstmal noch nichts falsch wenn man "ich als Mann" oder "ich als Adhsler" oder "ich als Chauvi" denkt, aber da sollte man nicht geradeaus weiterbreschen, sondern innehalten und komplexer denken als in Schubladen. also bitte geht ein bisschen von dem Thema Schublade 1: Adhsler, Schublade 2: Mann , Schublade 3 Chauvi weg

    zu Weinstein: ich finde die Diskussion selbst, die losgetreten wurde. aber zum Fall selbst macht mir die Vorverurteilung Bauchschmerzen (in meiner Welt wartet man vor Verurteilung erstmal den Prozess ab), die Diskussion in Hollywood heuchlerisch und scheinheilig. Der Fall selbst hat nur indirekt mit Chauvinismus und Sexismus zu tun, das ist Machtmißbrauch. ich bin sicher, der Typ hätte, wäre er sexuell anders orientiert gewesen genauso junge ehrgeizige Männer auf der Couch vernascht. auf der einen Seite ein mächtiger und egoistischer Mann, auf der anderen Seite seine Opfer. Zu einer Sexismus-Diskussion gehört, dass man die Opfer wieder einmal durch die Geschlechterbrille sieht. Der Mann, der böse Chauvi, die Frau das arme unschuldige Opfer. Klar, rein technisch ist eine Vergewaltitung natürlich an gewisse biologische Gegebenheiten gebunden. Aber mich stört auch etwas, dass da im Grunde wieder einmal Klischees bedient werden. Ein Opfer ist ein Opfer ist ein Opfer und da ist die Geschlechtsfrage erstmal zweitrangig. Sein Verhalten ist widerwärtig und ich finde es auch schon wieder dämlich, wenn man in Hollywood unterscheidet, was ein Mann und was eine Frau zu dem Thema sagt. Der Mann´, das Schwein, was in sich gehen muss, die Frau die ausstehen und kämpfen muss. Es wwerden je nach Geschlcht schon unterschiedliche Antworten erwartet und die Reaktionen in männlich, weiblich sortiert. ja, hallo ? ich kann MAchtmißbrauch generell widerlich und abartig usw finden. als Mensch.

    weiblicher Chauvinismus gibt es übrigens auch. ist aber komplexer. im Grunde gibt es ja schon 2 Arten. die einen, die die Überlegenheit des Mannes bestätigen (wenn ein Mann grundsätzlich als besserer, sicherer Motoradfahrer angesehen wird) oder eben so sorry Blödsinnsätze wie "wenn Frauen die Welt regieren würden, gäbe es keine Kriege". weiblicher Chauvinismus ist denke ich vielfältiger und subtiler und hat unterschiedliche Facetten. ist es Chauvnismus, wenn Fr. dingens im Fernsehen überholte Rollenbilder vertritt und über die Überlegenheit des Mannes schwadoriniert oder ist es weiblicher Chauvinismus, wenn Frauen als grundsätzlich sensibler etc dargestellt werden ? komplexes und eigenes Thema
    Geändert von Moselpirat (20.10.2017 um 15:43 Uhr)

  8. #48
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    ach ja Nachtrag :selbst wenn Adhsler überdurchschnittlich oft Chauvis wären 8und diese Umfrage dafür geeignet das rauszufinden): was sagt das denn aus ? mein Adhs ist schuld, wenn ich Chauvi bin, ich kann nix dafür will doch sicher niemand. "Ich habe Adhs und neige daher dazu " ist das besser ? auch nur unwesentlich, sorry. letztendlich zählt nur die Frage: verhalte ich mich in manchen Fällen chaivinistisch und wenn ja wann, wie wo . und wie kann ich das ändern
    das spielt eine Rolle, nicht ob man darüber hinaus adhs hat oder nicht.

  9. #49
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    ach so, noch ein Nachtrag.
    Den Aufkleber "ich bremse auch für Männer" fand ich unsäglich.
    (dabei mache ich ne Menge dumme sexistische Sprüche über Männer, habe eine männlich dominierte Familie und auch im Beruf hauptsächlich Testosteron um mich herum) und läster fleissig und zieh vom Leder und stecke ordentlich ein. Wir Kollegen frotzeln gern und es ist nichts anderes, eigentlich eine Form von Respekt den Aufkleber fand ich aber nicht mehr komisch.

  10. #50
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Chauvinismus bei Männern mit ADHS

    Moselpirat schreibt:
    der Thread hat mich stellenweise schon amüsiert,
    Ich mag diesen Thread. Er hat was surreales, etwas von Monthy Python.

    Wie Holdischnald so schön formulierte, eine "ehrlich geführte Stammtischdebatte ohne großartigen eigenen Erkenntnisanspruch".

    Leider ist er so unterhaltsam, dass er mich von meiner Arbeit ablenkt, der ich mich jetzt wieder widmen werde...

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 10.08.2016, 12:49
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 23:02
  3. NDR Schleswig-Holstein 18:00 Uhr: ADHS bei Männern und Frauen, 12.03.15
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.03.2015, 15:40
Thema: Chauvinismus bei Männern mit ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum