Umfrageergebnis anzeigen: Ist hier jemand mit negativer Diagnose von C. Neuhaus? Schon mal davon gehört?

Teilnehmer
6. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Hier, ich, mein Ergebnis war negativ! Eine zweite Meinung habe ich nicht eingeholt.

    0 0%
  • Si, ich zum Beispiel! Ich habe eine zweite Meinung eingeholt-mit identischem Ergebnis

    0 0%
  • Ja.Ich selbst. Allerdings war das Testergebnis beim nächsten Arzt positiv!

    0 0%
  • Ich habe die Diagnose. Es stand zwar auf der Kippe, hat aber wohl wegen meiner HB geklappt!

    0 0%
  • Ich persönlich war noch nie dort, habe aber schon öfter mal von negativen Bescheiden gehört!

    1 16,67%
  • Kenn ich nicht persönlich. Im Umfeld hab ich von 'nem Nein von dort bisher nicht oft gehört!

    5 83,33%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 5 von 5 Erste 12345
Zeige Ergebnis 41 bis 44 von 44

Diskutiere im Thema Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Moin, liebe Elwirrwar!
    Ich hätt' da noch ein paar Fragen und ein oder zwei persönliche Rückmeldungen zu geben, wenn's okay ist.

    Worauf bezieht sich der Einwurf?
    Was also ist unhaltbar an meinen Aussagen?
    Falls der „Gaben-Passus“ gemeint sein sollte:

    Wortwörtlich hat das, meines Wissens nach, keiner der von Dir genannten Fachmenschen tatsächlich gesagt, da hast Du völlig Recht.

    Eine „ressourcenorientierte Herangehensweise, die manchmal den Krankheitswert der ADHS verharmlost“ (NICHT WÖRTLICHES Zitat aus dem Beitrag von @Nightshadow in diesem Thread) ist jedoch ihr (Fr. Neuhaus') und anderer Menschen Stil.

    Was das Forum angeht muss ich leider wirklich das Nachlesen empfehlen. Diskussionen um Segen oder Fluch der ADHS findest Du hier nun wirklich im guten Dutzend!

    Und auf diese und andere öffentliche Diskussionen beziehe ich mich, in meinen Texten nachzulesen,in der Hauptsache. Schrieb hierzu, es sei illustrativ als Gegenbeispiel aufzufassen. Es steht ja da! „Gegenbeispiel.......“

    Hier fängt der wirklich persönliche Teil meiner Rückmeldung, inklusive emotionaler Rückmeldung an!

    {Ergo: Bitte nicht schon wieder nur Unterstellungen loslassen und nicht lesen oder beherzigen, was ich eigentlich sage!

    Das ist nicht mehr witzig!!
    Ich habe mich schon für den Tritt in's Näpfchen durch die dumme Fragestellung entschuldigt, habe mehrfach die Absicht erklärt, und -wie jetzt noch mal- auch die „banalsten Kleinigkeiten“ aufgedröselt.

    Liebe Mods!
    Ich weiss ja, dass ich sozial offensichtlich doof bin und ordentlichen Gegenwind durchaus verdient hatte, aber so langsam geht mir ehrlich gesagt die Puste aus.

    Was machen „wir“ nun?
    Geändert von luftkopf33 (18.08.2017 um 02:00 Uhr)

  2. #42
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Den Unterschied zwischen diesen Aussagen siehst Du aber schon, oder Lufti?


    ADHS'ler zumindest in der BRD ihrem Bildungsstand nach zu urteilen beinahe AUSNAHMSLOS hoch, ach, was sag ich, HÖCHSTbegabte, kreative Genies sind...

    Eine „ressourcenorientierte Herangehensweise, die manchmal den Krankheitswert der ADHS verharmlost“




    Zusätzlich stelle ich Dir mal ein Zitat von C. Neuhaus Seite dazu:

    Wann ist der Erwachsene mit ADHS behandlungsbedürftig?

    Sobald wichtige alltägliche Tätigkeiten wegen einer deutlichen Desorganisation erschwert werden und/oder der Betroffene das ständige Gefühl hat einfach keinen Durchblick mehr zu haben. Oder wenn der Erwachsene bei der Umsetzung von Aufgaben/Tätigkeiten aufgrund einer übertriebener, penibler Korrektur unverhältnismäßig verlangsamt ist.
    Ebenfalls ist eine psychotherapeutische Hilfe in Betracht zu ziehen, wenn bereits eine komorbide (zusätzliche) Störung besteht, wie beispielsweise Depressionen, Ängste, Suchterkrankungen, oder wenn das Risiko eine komorbide Störung zu entwickeln hoch ist, wie zum Beispiel bei exzessivem Alkohol-/Nikotingenuss, bei einer ständigen Angst verrückt zu werden. Aber auch bei dem Gefühl einfach allen Geräuschen, Gerüchen oder anderen Wahrnehmungsreizen ausgesetzt zu sein und bei hoher psychomotorischer Unruhe.
    Zudem sind Erwachsene mit ADHS dann behandlungsbedürftig, wenn aufgrund der typischen Symptomatik ein Arbeitsplatzverlust droht und/oder gravierende Partnerprobleme bestehen.



    Quelle: Therapie für Erwachsene – Menschen mit ADHS





    Und dazu nochmal im direkten Vergleich zu dem was sie wirklich sagt, das was sie laut Dir sagt:

    Wenn ADHS eine so überaus WUNDERVOLLE GABE ist- und in das Horn bläst ja auch die Frau Neuhaus gern mal- ADHS'ler zumindest in der BRD ihrem Bildungsstand nach zu urteilen beinahe AUSNAHMSLOS hoch, ach, was sag ich, HÖCHSTbegabte, kreative Genies sind...ja wieso besteht „ihr“ denn nun bitte darauf, an einer STÖRUNG zu LEIDEN? MEDIKAMENTE, die sowieso in Wirklichkeit D***** sind, zu brauchen? Das ergibt doch keinen Sinn!


    Mehr möchte ich gar nicht dazu sagen.


    Du bist nicht "sozial doof" (und ich denke das weißt Du auch) Du hast Dich nur ein bisschen verrannt - das passiert uns allen täglich (zumindest mir passiert es täglich).
    Vielleicht wäre es besser wenn Du um zeitweise Schliessung des Threads bittest? Die Verantwortung an die Moderatoren abzugeben finde ich keine so gute Idee - es ist Dein Thread, also auch Deine Entscheidung.
    Geändert von Pepperpence (18.08.2017 um 07:41 Uhr)

  3. #43
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    hallo

    ADHS ist keine Gabe - ich denke auch nicht, dass ADHSler die besseren Menschen etc. sind. ADHSler sind meiner Meinung nach
    nicht klüger, tiellieber, gerechter oder was weiß ich . Und ja, es gibt hier einige Diskussionen die, den Eindruck entstehen lassen, das einige hier genau das aber denken. Und mir gehen so machen Diskussionen hier im Forum zu dem Thema `wie toll ADHSler sind und wie blöde "Normalos"` ` auch auf den Keks. Manchmal so sehr, dass ich dann dazu meine Sicht schreibe. Oft denke ich dann - Käse, warum mußt ich nachtreten und jemanden, der vielleicht ver adammt viele Probleme im Leben (durch die ADHS und den Comorbiditäten hat) seine kleinen Hoffnungen nehmen und ihm seine Ressourcen absprechen.

    Eine „ressourcenorientierte Herangehensweise, die manchmal den Krankheitswert der ADHS verharmlost“ (NICHT WÖRTLICHES Zitat aus dem Beitrag von @Nightshadow in diesem Thread) ist jedoch ihr (Fr. Neuhaus') und anderer Menschen Stil.


    ja und das ist wunderbar so! Und wenn sie manchmal den Krankheitswert der ADHS verharmlost, dann ist ist auch kein Drama. Keiner, der sich wegen seiner ADHS in Therapie begibt, hat keinen Leidensdruck, ist sich nicht darüber bewußt, dass er Probleme hat und Hilfe braucht. Wenn dann erst einmal aufgebaut wird und man sich vielleicht auch mal gut fühlen kann, dann ist das gut. Ohne Vertrauen in seine eigenen Möglichkeiten, ohne eine Stärkung des Selbstwert`s funktioniert eine Therapie nicht. Und manchmal darf sich auch ein ADHSler gut und nicht gestört fühlen.

    Ich selber war um den Jahrenswechsel herum in einer Klinik wegen meiner ADHS und meinen Depressionen. Ich war echt total am Boden. Mir hat die ressourcenorientierte Herangehensweise der Klinik sehr gut getan - es geht mir jetzt besser, viel besser. Nicht, dass ich jetzt keine Probleme mehr habe, aber ich traue mir wieder zu sie bewältigen. Es tut mir gut, dass ich mich auf meine Ressourcen besinne - diese stärke und mir wieder etwas zutraue.

    Wir ADHSler - ich schreibe jetzt bewußt WIR bekommen so oft unsere Defizite vorgehalten. Häufig sind wir genau deshalb ziemlich am Ende unserer Kräfte.


    alles Liebe Elvira

    Geändert von Elwirrwarr (18.08.2017 um 08:10 Uhr)

  4. #44


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.185

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    @luftkopf:

    Also als erstes bist Du nicht doof! Du hast dich hier in etwas verrannt und weißt jetzt nicht mehr wie Du da wieder rauskommst. Das ist nicht so dramatisch, auch wenn es sich so anfühlt. Ich habe extra nicht in die Diskussion eingegriffen, da jeder seine Meinung frei äußern darf. Im Moment halte ich es aber auch für besser, diesen Thread erst einmal zu schließen und falls Du dann doch noch einmal hierzu etwas schreiben möchtest, dann kann der Thread ja wieder geöffnet werden. Die Umfrage an sich wäre eh morgen geschlossen worden, was bedeutet das dann niemand mehr Voten kann, somit passt das ganz gut.

    Jetzt versuche dich erstmal zu beruhigen und mache dir deswegen keinen Kopf mehr


    Liebe Grüße
    Sunshine

Seite 5 von 5 Erste 12345

Ähnliche Themen

  1. Patientenschulungen von Cordula Neuhaus
    Von Swidi im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 5.11.2017, 09:03
  2. Interview mit Cordula Neuhaus
    Von pero im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2014, 14:54
  3. Aus Luxemburg: Interview mit Neuhaus
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 10:47
  4. Elterntraining Cordula Neuhaus
    Von Toocrazy im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 14:17

Stichworte

Thema: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum