Umfrageergebnis anzeigen: Ist hier jemand mit negativer Diagnose von C. Neuhaus? Schon mal davon gehört?

Teilnehmer
6. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Hier, ich, mein Ergebnis war negativ! Eine zweite Meinung habe ich nicht eingeholt.

    0 0%
  • Si, ich zum Beispiel! Ich habe eine zweite Meinung eingeholt-mit identischem Ergebnis

    0 0%
  • Ja.Ich selbst. Allerdings war das Testergebnis beim nächsten Arzt positiv!

    0 0%
  • Ich habe die Diagnose. Es stand zwar auf der Kippe, hat aber wohl wegen meiner HB geklappt!

    0 0%
  • Ich persönlich war noch nie dort, habe aber schon öfter mal von negativen Bescheiden gehört!

    1 16,67%
  • Kenn ich nicht persönlich. Im Umfeld hab ich von 'nem Nein von dort bisher nicht oft gehört!

    5 83,33%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 44

Diskutiere im Thema Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    luftkopf33 schreibt:
    Musst Du nicht verstehen. Wirklich nicht.
    NB: Das Problem was ich meine, existiert durchaus. Steht sogar klar im Text.

    Ich möchte,bzw. wollte, einen Eindruck prüfen. Eine Wahrnehmung abgleichen. Klären, ob ich mir die mMn deutliche Häufung von Positivdiagnosen aus dem Hause Neuhaus nicht vielleicht doch nur einbilde.

    Wenn Du's sinnfrei findest, musst Du ja nicht teilnehmen.

    Von daher könnte ich die Frage glatt zurückgeben. Weshalb textest Du jetzt mich offensiv bis aggressiv zu, wenn's doch sinnfrei ist, sich hier „aufzuhalten“?

    Falls das als „Hilfestellung“ gedacht ist/ war, mir helfen sollte, den mir verborgenen Unsinn meiner Fragestellung zu erkennen: Danke, aber: Nein, Danke! Ich kann schon selber denken.

    klar sind hier im Forum überproportional "Positive Diagnosen" - es ist nicht zuletzt ein Forum für AD(H)Sler. Die, die nicht den begründeten Verdacht haben, werden keine Diagnose machen.

    Ich persönlich kenne 2 Leute, die eine negative Diagnose bei Frau Neuhaus bekommen haben, ein Jugendlicher und eine Erwachsene. Beide sind aber nicht hier im Forum aktiv (warum auch?).

    bis denne Elwirrwarr

  2. #32
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.902

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Naja, es war natürlich etwas anders gemeint. Das ist mittlerweile jedoch schon geklärt. Sonst wäre eine solche Frage ja wirklich ETWAS merkwürdig in einem ADHS-Forum.

    @Pepperpence:
    Ich weiß gerade ehrlich gesagt nicht weiter. Ich erkenne die Deinerseits angegebene Grenzüberschreitung „meines ganzen Threads“ nicht.

    Sichtbar ist die erwähnte Missverständlichkeit der Hauptfrage. Zum Eingangstext hat sich andererseits noch niemand geäußert.

    Aber:
    Selbst WENN es so wäre, wie Du's sagst- rechtfertigt DAS,beispielsweise DEIN Verhalten mir gegenüber? Wissentlich Aggression anderer mir gegenüber zuzulassen? Meine Wahrnehmung der Situation zu verneinen? Naja, Du überschreitest ja schließlich unsere Grenzen, da machen wir das jetzt auch mit Dir? Ist das okay?

    Keine Erklärung annehmen und es irgendwann mal gut sein lassen?

    Hätte die Warnung, im Falle einer REALEN Überschreitung nicht sehr viel früher erfolgen müssen?

    Wieso scheint es in diesem Fall unmöglich, die emotionale Ebene endlich einmal wenigstens ein bisschen zu relativieren? Plus: Diejenigen unter den Lesern wie Büsi, Night, Hyper80 ect. ...was machen wir mit denen?

    Ich wiederhole:
    Ich habe mich kräftemäßig völlig verschätzt und kann nicht mehr weiter argumentieren, wenn alles, aber auch wirklich ALLES gegen mich verwendet wird!

    Es war nicht meine Absicht, jemanden zu verletzen und dennoch ist es passiert. Es tut mir aufrichtig leid!
    Geändert von luftkopf33 (15.08.2017 um 23:32 Uhr)

  3. #33
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    luftkopf33 schreibt:
    Danke auch Dir, @Iam!
    Leider habe ich keine bessere Formulierung gefunden. Bzw. nicht unbedingt „besser“, sondern „weniger missverständlich“.

    Du vielleicht? *hoffnungsvoll kuckend rumhibbel*
    Und bitte entschuldige, falls ich genau DIESES eine Detail übersehen haben sollte!
    Leider nein. Ich überlege auch schon wie man das unverfängliche beschreiben könnte.
    Aber meine bisherigen Ideen machen es eher schlimmer

    Vielleicht kommt noch irgend ein Geistesblitz, dann schreib ich es dir.

  4. #34
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Huch, was ist denn jetzt passiert. Hier noch mal mein Beitrag neu - ich hoffe, ich bekomme es noch mal hin:


    Iam schreibt:
    Ich kann zum Thema deiner Umfrage selbst leider nichts beitragen, da ich weder selbst bei Frau Neuhaus in Behandlung war, noch persönlich jemanden kenne, der bei ihr zur Diagnostik war.

    Meiner Meinung nach kommen die scheinbar so auffällig viel positiv getesteten Betroffenen daher, das

    1. es in einem Forum für ADHS völlig normal ist. Wäre bei anderen Spezialisten für die Thematik wahrscheinlich eine ähnliche Quote.
    2. Viele erst nach einer langen Odyssee zu Frau Neuhaus kommen, nachdem alle anderen Ursachen ausgeschlossen wurden. Und auch hier vermute ich eine ähnliche Quote bei allen anderen Spezialisten zu diesem Thema.
    3. es einem wirklich nur so vorkommt, da Frau Neuhaus eben durch ihre Veröffentlichungen sehr oft im Gespräch ist.

    Meiner Meinung nach wäre ein Vergleich zwischen dem Prozentsatz der einzelnen Spezialisten eine sinnvollere Messgröße. Aber selbst da müsste man genau schauen und genau fragen.
    Das unterschreibe ich.

    Und möchte Folgendes ergänzen:

    Als ich Kind/Jugendliche war, war ADHS/ADS noch kein Thema. Im Alter von 12 Jahren war ich bei einem Psychiater/Neurologen vorstellig wegen Migräne, Schlafstörungen und meiner Hibbeligkeit. Da ich sehr gute Schulnoten hatte und auch sonst keine Probleme ersichtlich waren, wurde kein Behandlungsbedarf gesehen. Ich bekam eine Kassette mit einer Fantasiereise zum Einschlafen und der Arzt bot mir an, an seiner Yogagruppe teilzunehmen, worauf ich keine Lust hatte und wozu mich meine Eltern auch nicht zwangen.

    Da mich meine Hibbeligkeit selbst nervte, begab ich mich als Jugendliche selbst zu meiner Hausärztin und ließ dann beim Facharzt meine Schilddrüse untersuchen, die "lehrbuchmäßig" in Ordnung war. Meine Hausärztin meinte nur immer wieder zu mir: "Du musst noch viel ruhiger werden!" Vielen Dank für diesen ultimativen Tipp!

    Probleme hatte ich dann auch im Berufsleben und begab mich in Psychotherapie. Da ich über die Jahre ohne viel Aufwand zwei Studienabschlüsse erwarb, ging meine Therapeutin davon aus, dass meine Probleme an geistiger Unterforderung liegen würden. Nun, da ich in meinem Traumberuf tätig bin, der mich geistig echt auslastet, sind die Probleme immer noch da. Daher lasse ich ein ADHS nun abklären. Über die Jahre habe ich 3 Psychotherapien gemacht. Ich weiß, wie ich mir helfen kann (und wusste es auch schon vorher), nur habe ich keine Kraft mehr dazu. Sport hilft bei mir nur, wenn ich ihn extrem betreibe. Ich möchte gern Sport betreiben, aber nicht weil ich "muss", um meine Hibbeligkeit in Schach zu halten, sondern, weil ich Lust auf Sport habe. Etc.pp.

    Ich habe inzwischen Angst davor, in eine Depression zu rutschen.

    Lange Zeit wurde angenommen, ADHS/ADS würde sich nach der Pubertät auswachsen, auch waren Medikamente für Erwachsene bis vor kurzem nicht zugelassen. Inzwischen ist das nicht mehr so und es gibt zum Glück inzwischen Psychiater/Neurologen, die im Internet angeben, sich mit ADHS/ADS im Erwachsenenalter auskennen. Dies könnte ein Grund dafür sein, warum ADHS/ADS-Diagnosen im Erwachsenenalter zunehmen. Viele Erwachsene lassen das ja abklären, weil sie einen Leidensweg hinter sich haben und bisherige Therapien nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

    Ich bin sehr froh, eine solche Ärztin gefunden zu haben und es nun abklären lassen zu können.

    LG, Hyper
    Geändert von Hyper80 (16.08.2017 um 00:42 Uhr) Grund: Ergänzungen

  5. #35
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    luftkopf33 schreibt:

    Selbst WENN es so wäre, wie Du's sagst- rechtfertigt DAS,beispielsweise DEIN Verhalten mir gegenüber? Wissentlich Aggression anderer mir gegenüber zuzulassen? Meine Wahrnehmung der Situation zu verneinen? Naja, Du überschreitest ja schließlich unsere Grenzen, da machen wir das jetzt auch mit Dir? Ist das okay?!

    Luftkopf, ich sehe die Situation anders, aus einer anderen Perspektive. Weder meine noch Deine Sicht hat den Anspruch auf objektive Richtigkeit. Beides sind subjektive Wahrnehmungen.
    Meine Wahrnehmung: Schon die Fragestellung und die Formulierung der Umfrageoptionen wirken auf mich provokativ, einseitig - und ja unterschwellig: aggressiv bei einem eher sensiblen Thema.

    Das war mit "Nein" gemeint. Eine Antwort auf die Feststellung dass Du nicht aggressiv warst und dann angegangen wurdest. Das sehe ich anders (und ja, Luftkopf, das darf ich anders sehen) - meiner Ansicht nach war es provokativ formuliert und deutlicher Widerspruch zu erwarten. Die Antworten empfinde ich (ICH) nicht als überheblich, umgekehrt finde ich Deine Belehrungen und Formulierungen aber durchaus sehr überheblich ...Ein Beispiel von mir: "Ist das okay?!" ... Lufti, ich bin kein Kleinkind, das man fragen muss: "Ist das okay, kleine Pepperpence, dass DU Deinen Spinat an die Wand GESPUCKT hast?! " (Nur ein Beispiel) Von keinem andern hier empfinde ich die Reaktion ähnlich unangebracht und schreibe das jetzt zum dritten Mal. Wir beide sind da einfach unterschiedlicher Ansicht.

    Ich habe meine subjektive Sicht der Dinge geschildert (und klar gemacht dass es meine subjektive Meinung ist) ... ja, das darf ich, ja das ist okay auch wenn es Dir nicht passt.
    Nimm es als ehrlich gemeinten Hinweis, denke daüber nach oder lasse es sein und tue es als Blödsinn ab - ich werde aber mich sicher nicht hier rechtfertigen wie ich es wagen kann Dir zu widersprechen und schon gar nicht mir die Worte im Mund umdrehen lassen, wie Du es gerade machst.


    Und was "wir" mit Lesern wie Büsi, Night, Hyper80 machen? "Wir" lassen ihre wichtigen Meinung so stehen, lesen sie und stimmen zu oder widersprechen, so wie "wir" das mit allen hier machen sollten. Ihre Meinungen stellen für mich keine Bedrohung dar, sondern sie sind Aspekte eines weiten Fächers an möglichen Reaktionen .... teilweise sehe ich sie nicht mal im Widerspruch zu mir ... und selbst wenn ist das voll in Ordnung. Dafür ist ein Diskussionsforum da.
    Geändert von Pepperpence (16.08.2017 um 06:40 Uhr)

  6. #36
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    luftkopf33 schreibt:
    Die Frage brennt mir schon seit Längerem unter den Nägeln, deshalb stell ich sie Euch jetzt einfach!

    Gibt es hier jemanden, der die Diagnose „dort“ nicht „bekommen“ hat? Oder kennt ihr wen, dem es so ergangen ist? Oder...schon mal von so einem Fall gehört?

    Ich frage deshalb weil ich persönlich das alles verneinen müsste und das in der gefühlt überproportionalen Häufigkeit, in der das hier im Forum vorkommt ziemlich...unnatürlich/merkwürdig/bemerkenswert etc. finde!

    Wie geht das? Zufall? Prä- Selektion à la Partnerbörse? Bilde ich mir das nur ein?
    Meiner Wahrnehmung nach gibt es im Forum doch gerade mal eine Hand voll Threads von Leuten, die die Diagnose nicht erhalten haben. Und diese Threads gibt es vor allem deshalb, weil die Ersteller die Richtigkeit Ihrer Diagnose bzw. die Kompetenz der Diagnose-Stelle anzweifeln oder sich mit der Nicht-Diagnose allein gelassen fühlen d.h. keine Alternative aufgezeigt wurde woher die Probleme dann her rühren könnten.

    Wie es nun möglich ist, dass es keine Thread zu "ich habe die Diagnose von Coruda Neuhaus nicht erhalten" gibt:

    a) Ich denke, das ist einfach schon auf Grund des Zahlenverhältnisses von Diagnose-Stellen zu entsprechenden Threads hier im Forum statistisch unwahrscheinlich, dass Threads von eine bestimmten Diagnosestelle handeln.

    Mir ist im Forum auch kein Thread von jemandem aufgefallen, der von Piero Rossi die Diagnose nicht erhalten hat oder von jemandem der von der von Dr,. Hallowell "Attention Deficit Trait" http://www.drhallowell.com/wp-content/uploads/2015/04/IntroductionDriventoDistratwor k.pdf anstatt ADHS bescheinigt bekam, geschweige denn jemanden der von Richard Saul nicht diagnostiziert wurde.

    (Was natürlich interessant wäre, ob Corula Neuhaus auch von bespielhaften Fällen zu bereichten weiß, wo die Probleme zunächst ähnlich wie ADHS aussehen, es sich dann aber nicht um ADHS handelt, ähnlich den Berichten von Piero Rossi (Frau Z) oder jenen von Eduard Hallowell; Vielleicht könntest du hier ja mal bei Cordula Neuhaus nachfragen, wenn dich das interessiert)

    b) Wenn dem Patienten die Nicht-Dagnose verständlich gemacht wird und eine alternative Ursache und Behandlungsmöglichkeit der Probleme aufgezeigt wird, gibt es wohl wenig Gründe hier im Forum nachzufragen, ob es nicht doch ADHS sein könnte.

    c) In den entsprechenden Threads werden gelegentlich Kliniken, Ambulanzen oder Institute namentlich genannt, bestimmte Personen wie Psychiater oder Psychologen dagegen nur selten. Auch das macht es natürlich noch unwahrscheinlicher, den Namen einer bestimmten Psychologin in einem solchen Beitrag zu finden.

  7. #37
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Nichts zum Thema direkt, es beschäftigt mich dermassen das ich einfach nicht anders kann als zu schreiben.

    Dieser Thread ist für mich so typisch ADHS. Den ganzen Tag ist man bemüht so zu funktionieren, wie es erwartet wird. Ordentlich, pünktlich, immer Aufmerksam und, und, und. Irgendwann ist der Topf voll mit Eindrücken, dann ist da noch so ein Gedanken, den man einfach nicht mehr los wird.

    Es wird ein neues Thema zur Frage erstellt. Sich im Kreis drehen mit den Gedanken bringt nichts. So genau weiss man ja selber nicht, was es denn genau ist, was einen denn wieder dermassen beschäftigt. Schwierig so die Frage klar und deutlich zu formulieren, das Missverständnis ist vorprogrammiert.

    Das Missverständnis, Typisch ADHS meiner Meinung nach, führt dann dazu das man etwas richtig stellen möchte. Und schon sind wir beim nächsten, man fühlt sich Angegriffen. Darauf nicht zu reagieren ist schlicht nicht möglich. Mir ist es ein Rätsel, wie es Menschen gelingt, so etwas nicht wahrzunehmen und ignorieren zu können.

    Was bleibt, das Missverständnis, sich nicht verstanden fühlen, in den Angriff gehen, was Gegenangriff erzeugt. Die ganzen Bemühungen, im Leben alles richtig zu machen, uns so zu verhalten wie man müsste, sieht keiner mehr. Genau das ist doch dermassen zum

    Im realen Leben bekomme ich so gut wie nie eine objektive Meinung. Entweder bin ich im Streit mit jemanden, meistens ADHS gegen ADHS. Wir schaukeln uns gegenseitig hoch. Am Schluss gibt es meistens nur Verlierer. Die anderen die es könnten, sind ja so höflich und guterzogen, bemerken unseren Konflikt vielleicht gar nicht. Von dieser Seite kommt auch nichts, was mir hilft.

    Wie zum Geier soll man unter diesen Umständen lernen sich selber richtig wahrzunehmen

    Mir hilft das Forum ganz oft, weil ich mich Verstanden fühle, nicht mehr ganz alleine zu sein. Missverständnisse sind aber genau so ein Teil von uns. Es gehört halt auch dazu, ich fände es seltsam wenn das hier im Forum nicht ab und zu passieren würde. Für das sind einfach zuviele Gleichgesinnte hier.

    Auch dafür ist meiner Meinung nach das Forum da. Im realen Leben sind wir ja oft genug unten durch. Ausserdem hat Lufti ja geschrieben es geht im gerade Sch***se. In so einer Situation ist es noch viel schwieriger, wenn nicht unmöglich, richtig zu reagieren (was auch immer man unter richtig versteht, ich finde gerade das passende Wort nicht)

    Auf keinen Fall möchte ich irgendjemanden angreifen. Auch nicht die Diskussion weiter anheizen (geht das???? Ich müsste ja wahrscheinlich sofort darauf reagieren, seufz)

    es ist halt wie es ist. Das ist die Seite von ADHS die so richtig zum en ist.

  8. #38
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    ..........
    Geändert von Pepperpence (16.08.2017 um 13:47 Uhr)

  9. #39
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 590

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    luftkopf33 schreibt:
    Liebe Büsi, vielen Dank auch an Dich!
    Ich gebe Dir vollinhaltlich Recht.

    Ein einzelner Punkt ist mir nun schon häufiger aufgefallen und u.a. dieser bereitet mir halt nicht unerhebliches Kopfzerbrechen.

    Ein gern genommenes Gegenargument seitens bestimmter Mitmenschen ist die oftmals leider auch nicht ansatzweise leitliniengerechte Diagnosepraxis inklusive einer Flut von Diagnosen von bestenfalls zweifelhaftem Wert in unserem Land.

    Das stammt inhaltlich übrigens von erfahrenen, aktiven Diagnostikern; zT. in renommierten Häusern/Praxen/Ambulanzen tätig. Nicht aus berüchtigten Mündern.

    (bei Interesse bitte guugeln, da ich smartphonegehandicapped nicht so gut suchen und verlinken kann )

    Ein anderes Argument ist der augenscheinlich durch nichts und niemanden in's Wanken zu bringende „ADHS-Volksglaube“. Der Inhalt ist, so nehme ich an, leidlich bekannt und aus„diskutiert“, sodass ich mir DAS Thema jetzt mal erspare!

    Für beides gilt:
    Eine Mitchaotin hat mir etwas bestimmtes in's Gedächtnis zurückgerufen, das mMn. von großem Wert und Nutzen ist.

    Je mehr Wert „wir“ hier im Forum, das per öffentlichem Bereich als Informationsplattform für die breite Öffentlichkeit fungieren kann, im Rahmen des uns auch menschlich möglichen auf Seriosität, inhaltliche Sachlichkeit und differenzierte Betrachtung/Aussagen wenn's um ADHS geht, legen und uns nicht scheuen, Ehrlichkeit über Scheinsicherheit zu stellen, wodurch effektiv die polemisch simple Schönfärberei abgelöst und durch Glaubwürdigkeit ersetzt würde-je eher, desto stärker, desto größer-imho- der Zugewinn für „UNS ALLE“!

    Denn eben DIESE GLAUBWÜRDIGKEIT ist doch unzweifelhaft die Voraussetzung dafür, dass man uns irgendwann tatsächlich NICHT mehr als Simulanten, ADHS NICHT länger als gar nicht ernstzunehmende Modekrankheit abstempelt!

    Gegenbeispiel? Klaro.

    Wenn ADHS eine so überaus WUNDERVOLLE GABE ist- und in das Horn bläst ja auch die Frau Neuhaus gern mal- ADHS'ler zumindest in der BRD ihrem Bildungsstand nach zu urteilen beinahe AUSNAHMSLOS hoch, ach, was sag ich, HÖCHSTbegabte, kreative Genies sind...ja wieso besteht „ihr“ denn nun bitte darauf, an einer STÖRUNG zu LEIDEN? MEDIKAMENTE, die sowieso in Wirklichkeit D***** sind, zu brauchen? Das ergibt doch keinen Sinn!


    Und das ist alles, was ich zu diesem Thema sagen kann.

    Sorry, aber da muss ich doch noch mal einschreiten.
    Von Fr. Neuhaus wirst du keinen Text zitieren können indem sie ADHS als "WUNDERVOLLE GABE" darstellt.
    Also schreibe bitte nichts was du nicht auch KONKRET belegen kannst, also schreibe nicht so einen Stuss.

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...?

    Wenn ADHS eine so überaus WUNDERVOLLE GABE ist- und in das Horn bläst ja auch die Frau Neuhaus gern mal- ADHS'ler zumindest in der BRD ihrem Bildungsstand nach zu urteilen beinahe AUSNAHMSLOS hoch, ach, was sag ich, HÖCHSTbegabte, kreative Genies sind...ja wieso besteht „ihr“ denn nun bitte darauf, an einer STÖRUNG zu LEIDEN? MEDIKAMENTE, die sowieso in Wirklichkeit D***** sind, zu brauchen? Das ergibt doch keinen Sinn!


    Welcher seriöse ADHS-Fachmensch soll das gesagt haben? Ganz ehrlich, ich beschäftige mich jetzt seit ca. 12 Jahren sehr intensiv mit dem Thema und so einen Unsinn habe ich weder von Frau Neuhaus, von ADHS-Deutschland, Roy Murphy, Martin Winkler oder sonst wen gelesen oder gehört.

    Ich bin sehr für eine seriöse Diskussion und für Glaubwürdigkeit. Zur Zeit leistest du jedoch keinen Beitrag dazu, sondern stellst unhaltbare Behauptungen auf.








Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Patientenschulungen von Cordula Neuhaus
    Von Swidi im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 5.11.2017, 09:03
  2. Interview mit Cordula Neuhaus
    Von pero im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2014, 14:54
  3. Aus Luxemburg: Interview mit Neuhaus
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 10:47
  4. Elterntraining Cordula Neuhaus
    Von Toocrazy im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 14:17

Stichworte

Thema: Negativdiagnosen bei C. Neuhaus!...? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum