Umfrageergebnis anzeigen: Was war Eure Einstiegsdosis mit Medikinet?

Teilnehmer
71. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Medikinet 2,5mg - unretardiert

    1 1,41%
  • Medikinet 5mg (o. 2x 2,5mg) - unretardiert

    7 9,86%
  • Medikinet 10mg (o. 2x 5mg) - unretardiert

    8 11,27%
  • Medikinet 20mg (o. 2x 10mg) - unretardiert

    3 4,23%
  • Medikinet mehr als 20mg am Tag - unretardiert

    1 1,41%
  • Medikinet adult o. retard 5mg

    13 18,31%
  • Medikinet adult o. retard 10mg (o. 2x 5mg)

    25 35,21%
  • Medikinet adult o. retard 20mg (o. 2x 10mg)

    9 12,68%
  • Medikinet adult o. retard 30mg (o. 20mg + 10mg)

    0 0%
  • Medikinet adult o. retard mehr als 30mg täglich

    4 5,63%
Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 50

Diskutiere im Thema Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 441

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Ja, ich nehme Koffein immer nur in kleinen Dosen zu mir, das bezeichnen andere noch gar nicht als Kaffee. Mit 18 Jahren hatte ich mal einen
    Koffeinschock, als ich bei einer Einladung mal "normalen" Kaffee zu mir genommen habe. In unserer Familie trank man immer viel Kaffee, aber dünn. Ich reagiere ueberhaupt sehr stark auf manche Medikamente.

  2. #32
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Bei mir waren es die erste Woche ebenfalls zwei EInzeldosen 10mg Medikinet Adult, Tagesdosis also 20 mg.
    Danach hab ich auf 20mg/Dosis erhöht. Habe ich dann nach ca. 4 Wochen wieder auf die Anfangsdosis gesenkt, da die aber dann zu kurz gewirkt haben bin ich wieder auf 40mg bei 2x20 hoch. Seitdem ist es so konstant.

  3. #33
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 799

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    @ Hallo Creatrice! Das ist zwar völlig OT ... aber du hast ja schließlich auch netterweise an meiner Umfrage teilgenommen...
    Ich habe früher sehr unterschiedlich auf Kaffee reagiert. Als ich jung war, hat er mich manchmal sehr getrieben, ich konnte oft gar keinen Kaffee trinken, weil ich damit zittrig wurde und "Schachbrett" gesehen habe. Andererseits hatte ich oft einen sehr sehr niedrigen Blutdruck, den ich mit Kaffee zu pushen versucht habe.
    Tja. Und die andere Seite - Manchmal macht er mich total müde, es war nicht immer gleich. Und ich wusste eigentlich nie so recht, was passieren würde. Vielleicht bin ich inzwischen abgestumpft, jetzt merke ich weniger Wirkung.
    Ich reagiere auch sehr stark auf alle möglichen Substanzen und Medikamente. Ich werde z.B. nach Narkosen auffällig lang nicht wach. Habe erst nach der letzten OP erfahren, dass nicht alle 12 Stunden im Aufwachraum liegen, bis sie ansprechbar sind. (.. sondern dass sie nach einigen Minuten wieder wach sind!) Ich kenne das nicht anders.

    Aber das nur zwischendurch... Mich interessiert hier weiterhin die Einstiegsdosis vom Medikinet. Jetzt sind es schon 32 TN. Wie schön! Ich freu mich auf noch mehr!

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 441

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Skywalker schreibt:
    @ Hallo Creatrice! Das ist zwar völlig OT ... aber du hast ja schließlich auch netterweise an meiner Umfrage teilgenommen...
    Ich habe früher sehr unterschiedlich auf Kaffee reagiert. Als ich jung war, hat er mich manchmal sehr getrieben, ich konnte oft gar keinen Kaffee trinken, weil ich damit zittrig wurde und "Schachbrett" gesehen habe. Andererseits hatte ich oft einen sehr sehr niedrigen Blutdruck, den ich mit Kaffee zu pushen versucht habe.
    Tja. Und die andere Seite - Manchmal macht er mich total müde, es war nicht immer gleich. Und ich wusste eigentlich nie so recht, was passieren würde. Vielleicht bin ich inzwischen abgestumpft, jetzt merke ich weniger Wirkung.
    Ich reagiere auch sehr stark auf alle möglichen Substanzen und Medikamente. Ich werde z.B. nach Narkosen auffällig lang nicht wach. Habe erst nach der letzten OP erfahren, dass nicht alle 12 Stunden im Aufwachraum liegen, bis sie ansprechbar sind. (.. sondern dass sie nach einigen Minuten wieder wach sind!) Ich kenne das nicht anders.

    Aber das nur zwischendurch... Mich interessiert hier weiterhin die Einstiegsdosis vom Medikinet. Jetzt sind es schon 32 TN. Wie schön! Ich freu mich auf noch mehr!
    Vielleicht ist aber hier wirklich ein Zusammenhang. Ich hab mal nach Kaffeeempfindlichkeit gegoogelt. Da besteht ein deutlicher Zusammenhang mit Hochsensibilität. Übrigens: Mein Blutdruck war bis zu den Wechseljahren im Durchschnitt 90 zu 60 und ich hab viel (dünnen) Kaffee getrunken. Jetzt trink ich nur noch entkoffinierten, der bei mir wirkt wie ein leichter Kaffee oder dünnen Schwarztee. Was anderes geht gar nicht mehr, weil mein Blutdruck gekippt ist auf zu hoch. Kaffee vor dem EInschlafen war früher bestens, nach einer Tasse schlief ich besonders gut. Und meine OP-Aufwachzeiten waren auch immer sehr, sehr lang, ich habs auf den Blutdruck geschoben ... Aber wahrscheinlich wars auch die verlängerte Wirkung des Narkosemittels, darüber hab ich gar nicht nachgedacht.

    Hochsensible Menschen brauchen wahrscheinlich deutlich weniger Medikation und das ist in den "Pauschalrezepten" eben nicht bedacht ...

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Vielleicht ist es aber gar nicht OT, wenn man davon ausgeht, das ihr vllt eher eine "Besonderheit" habt, die die breite Masse nicht hat. Ärzte die seit Jahren sowohl im Erwachsenen- als auch Kinderbereich Erfahrungen mit 1000en von Patienten haben, werden doch nicht einen Empfehlung rausgeben, die ihre Patienten häufiger überdosiert. Und die sind es ja, die solche Empfehlungen fest legen.

    Natürlich gibt es wie bei allem auch Ausnahmen, sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung. Die werden nur dann berücksichtigt, wenn es eine gewisse Anzahl überschreitet. Die mittlere Dosis liegt ja bei 40-60 mg/d, was ihr am Tag einnehmt, hat bei vielen nicht mal als Einzeldosis ausreichend Wirkung. Das ist schon extrem.

    Bestes Beispiel sind ja die Narkosen, nur weil einige wenige sehr lange zum Aufwachen brauchen, müssen doch nicht alle 12h im Aufwaschraum bleiben. Ich finde ein bisschen liegt das auch in der Verantwortung des Patienten, dem Arzt mitzuteilen, das man sehr empfindlich auf Medikamente reagiert etc. Der kann sowas nicht hellsehen, und genauso wie er dir nicht 20 mg als Einstieg gibt, so gibt er dir auch nicht 2,5 mg, wenn er davon ausgeht, das du ein Patient bist wie die breite Masse auch.

    Du fragst hier nur nach der EInstiegsdosis, nicht aber, ob diese auch ok war für denjenigen.


    Für mich waren 10 mg Medikinet adult übrigens völlig ok.

  6. #36
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 441

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    @ creatrice im Narkoseraum bleibt man, bis man aufwacht :-) Mit einer Überdosierung nimmt man "Schaden". Und auch wenn man Ärzte auf eine Empfindlichkeit bei Medikamenten hinweist, kann man "zuviel" verschrieben bekommen, siehe mein Kind und ich, nur war ich sensibel genug, selbst aufzupassen, aber das tun eben nicht alle. Klar gibt es Eigenverantwortung ...

  7. #37
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 799

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Ärzte die seit Jahren sowohl im Erwachsenen- als auch Kinderbereich Erfahrungen mit 1000en von Patienten haben, werden doch nicht einen Empfehlung rausgeben, die ihre Patienten häufiger überdosiert. Und die sind es ja, die solche Empfehlungen fest legen.
    Genau da bin ich mir nicht so sicher. Da spielen so viele Dinge eine Rolle. Zum Beispiel fixe Erwartungen, an denen dann die Beobachtungen gemessen werden. Ich habe wenig Vertrauen in diese Dinge. Hast du diesen Satz von Ärzten noch nie gehört? - Früher hat man das so gemacht, da wusste man noch nicht... Aber inzwischen ist alles gut!

    -- früher hat man L-Dopa so hoch dosiert, dass die Leute psychotisch geworden sind. Hat man Benzoes sorglos verschrieben, die Leute sind abhängig geworden. Hat man Heroin als Hustensaft verschrieben. Hat man Schmerzmittel in der Schwangerschaft verschrieben. Die Zähne mit Almalgam gefüllt. ... ... Heute passiert so was nicht mehr? Das ist doch alles noch nicht so lange her. Seit wann wird Medikinet an Erwachsene gegeben? Seit wann gibt es die retardierten Medikamente? So großartig sind die Erfahrungen doch alle noch nicht. ... ...

    Ich finde ein bisschen liegt das auch in der Verantwortung des Patienten, dem Arzt mitzuteilen, das man sehr empfindlich auf Medikamente reagiert etc.
    Dafür muss man das aber erst einmal wissen! Heisst: so viele Erfahrungen gemacht haben, dass man selber drauf kommt, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte. Von Ärzten habe ich nie einen Hinweis bekommen, der mich weitergebracht hätte.
    Als ich nach meinem ersten Kaiserschnitt so lange beduselt war und so starke Schmerzen hatte, haben sie mich getadelt und mir erklärt, ich hätte jetzt ein Kind, um das ich mich kümmern müsste. Da dürfte ich mich aber nicht mehr so anstellen.

  8. #38
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 441

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Außerdem gibt es vielleicht sogar eine Dunkelziffer an Abbrüchen bei der Medikation wegen "Unverträglichkeit" oder "Nichtwirksamkeit", die vielleicht nur Überdosierungen von Anfang an waren ... Neugier und Forschungsdrang, das sehe ich bei Skywalker und das gefällt mir :-) Ich bin schrecklich neugierig und wissenshungrig. Und ja, ständig werden neue Dinge entdeckt ...

  9. #39
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 799

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    eine Dunkelziffer an Abbrüchen bei der Medikation wegen "Unverträglichkeit" oder "Nichtwirksamkeit", die vielleicht nur Überdosierungen von Anfang an waren
    Davon bin ich überzeugt! - Welcher Arzt dröselt denn auf, warum jemand ein Medikament nicht vertragen hat? Aber ohne diese Analyse hat man ja gar keine Chance, eine Überdosierung überhaupt festzustellen.

    Seit wann testet man überhaupt Medikamente an Frauen? Es ist doch noch nicht so lange her, da hat man der Einfachheit halber alles nur an Männern getestet. Weil der weibl. Zyklus die Testerei doch so kompliziert machen würde. Ich finde, das sagt auch sehr viel aus über den Umgang mit Medikamenten. Man weiß seit langem, dass viele Medikamente bei Frauen ganz anders wirken als bei Männern. Aber es war der Mühe nicht wert, festzustellen, wie.

    Hochsensibilität und ADHS ist ja auch noch ein großes Thema. Wieviele Fehliagnosen wird es geben, wo "nur" Hochsensible eine ADHS-Diagnose bekommen?

  10. #40
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 799

    AW: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet?

    Langsam zeichnet sich da ein Bild ab. Von 42 TeilnehmerInnen haben 2/3 die Einstiegsdosis bekommen, die auf dem Beipackzettel genannt ist. Dann gibt es eine Gruppe von Ärzten, die "etwas mehr" oder"etwas weniger" gibt, was aber de facto das Doppelte bzw. die Hälfte ist.

    Eine weitere Gruppe ist viel vorsichtiger und beginnt mit einer wesentlich geringeren Dosis im unretardierten Bereich.

    Und zwei haben mindestens die DREIFACHE Menge der Empfehlung des Pharmakonzerns verordnet. Ich wüsste gerne, ob das zufällige Einzelfälle sind, oder ob es mehr in dieser Gruppe gibt.

    Ich würde mich sehr über weitere Stimmen bei der Umfrage freuen!

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mit Medikinet adult pausieren. Wie sind eure Erfahrungen?
    Von Blitzhexe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2015, 08:57
  2. Medikinet adult und das verflixte Frühstück - eure Erfahrungen?
    Von gigedi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 13:11
  3. Eure Erfahrungen mit Medikinet und die Unterschiede der Stimulanzien
    Von Lady-Like im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 14:47
  4. Medikinet adult retardiert, eure Wirkungen
    Von Philo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 00:07
Thema: Was war Eure EINSTIEGSDOSIS mit Medikinet? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum