Umfrageergebnis anzeigen: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt eure Symptome bemerkt=?

Teilnehmer
46. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, vermehrt

    34 73,91%
  • Mäßig

    6 13,04%
  • Nein, ich kannte alle meine Symptome schon davor

    6 13,04%
Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Hey

    Nachdem ich die Diagnose ADS bekommen habe, habe ich bemerkt, dass vieles, das früher normal für mich war, ein Symptom für ADS ist.
    Also nach und nach wurde mir immer mehr bewusst, dass mir jeden Tag ADS-Symptome auffallen. Vorher dachte ich, das wäre ganz normal und das das jeder hat.
    (bei mir vorallem Tagträume, fesselnder Blick auf einen Punkt, Vergesslichkeit)
    Wie ist es euch ergangen

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Hallo offenewelt

    Natürlich ändert sich mit einer Diagnose, aber auch schon generell mit der Auseinandersetzung mit ADHS der Blick auf die Dinge. Viele Probleme die ein Leben mit ADHS anstrengend machen, können dann besser eingeordnet werden. Bei mir war es so, dass ich mich selber weniger schlecht machte, seitdem ich weiss, dass ich Adhs habe. In gewisserweise kann ich manche Sachen dadurch mir besser entschuldigen, oder auch auch vertrauten Menschen besser erklären.

    Kenn es aber auch, dass ich immer wieder erschrecke was dadurch alles anders als bei einen Menschen ohne ADHS ist, ja genau da kommen jeden Tag viele Situationen auf einen zu. Oft dieses Gefühl anders zu sein, das Gefühl nicht zu verstehen oder nicht mehr zu können, weil das "Normale" schon allein viel zu anstrengend ist.

    Setz dich einfach weiter mit den Symptomen, aber vorallem wie du mit diesen umgehen kannst auseinander. Mir helfen bestimmte Routinen gut meinen Alltag zu meistern und einigermassen strukturiert zu bekommen. Wichtig ist es bestimmt, wie du auch schreibst, dass dir die Symptome bewusst werden, nur dadurch kannst du auch einen besseren Umgang damit lernen.

    Wünsche Dir auf Deinen Weg alles Gute

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    "Natürlich ändert sich mit einer Diagnose, aber auch schon generell mit der Auseinandersetzung mit ADHS der Blick auf die Dinge. Viele Probleme die ein Leben mit ADHS anstrengend machen, können dann besser eingeordnet werden. Bei mir war es so, dass ich mich selber weniger schlecht machte, seitdem ich weiss, dass ich Adhs habe. In gewisserweise kann ich manche Sachen dadurch mir besser entschuldigen, oder auch auch vertrauten Menschen besser erklären."

    Ja stimmt, rückblickend kann ich jetzt meine Kindheit/Schulzeit verstehen bzw. weiß warum ich damals so war .

    Danke wünsche ich dir auch

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Im Prinzip 100 %ige Zustimmung mit den schon bestehenden Kommentaren
    Ich finde man merkt, ohne die Medikamente nicht in welcher Schwere man wirklich betroffen ist. Durch die Medikamente hab ich erst richtig bemerkt, wie zerstreut ich vorher eigentlich gewesen bin. Vorher hab ich die freundlichen Bemerkungen von Leuten, die mich auf meine "Verpeiltheit" aufmerksam gemacht haben und die sich gewundert haben, wie ich es trotzdem, dass ich nichts in der Vorlesung mitbekomme, es schaffe mein Studium zu packen, als Versuch abgetan mich aus der Ruhe zu bringen.

    Ich bin eigentlich ein ruhiges und harmoniebedürftiges Wesen, dass selten in Konflikt mit anderen tritt. Dadurch werde ich mir leider häufig selbst nicht gerecht. Ich habe durch die Medikamente gemerkt, wie ambivalent ich oftmals bin. Ich erzähle die gleiche Geschichte 4 Personen anders, lüge häufig um sozial nicht negativ aufzufallen. Ich lenke meine Impulsivität leider viel zu häufig in mein Rollenspiel(aber spielt nicht eigentlich jeder Mensch Rollen in seinem Leben??!!), was auf andere befremdlich wirkt, aber ich hab im Moment noch keine Lösung wie man es stoppen kann. Auf die Meinung von anderen Leuten zu sch***en ist mit Sicherheit der erste Schritt. Die letzte Zeit versuche ich häufig durch Selbstisolation herauszufinden, wer ich im Kern bin und probiere auch mal neue Dinge aus wie zum Beispiel Klavier spielen.
    Ich war häufig darauf bedacht nur nicht sozial unangenehm aufzufallen, doch mittlerweile versuch ich stets meine eigene Meinung zu assoziieren, oder zumindest die Dinge zu assoziieren, die ich für meine eigene Meinung halte.
    Vor meiner Diagnose habe ich nur in meinem Innenleben verbracht, aber mittlerweile werde ich extrovertierter.

    Viele Grüße
    Geändert von HansTheMance ( 6.11.2016 um 20:20 Uhr)

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 306

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    offenewelt schreibt:
    Also nach und nach wurde mir immer mehr bewusst, dass mir jeden Tag ADS-Symptome auffallen. Vorher dachte ich, das wäre ganz normal und das das jeder hat.
    Ist ja auch so.

    Viele typische Symptome sind sehr verbreitet und die Frage, was normal ist und ab wann einer ADHS überhaupt Krankheitswert zugesprochen werden soll, ist ja nicht umsonst umstritten.

    Inwiefern die ADHS für einen selbst überhaupt zum Problem wird, hängt schließlich von der Intensität der Symptome und dem dadurch entstandenen Leidensdruck (insbesondere durch die nachfolgenden Komorbiditäten) ab.

    Dabei spielen natürlich auch die gesellschaftlichen Bedingungen eine Rolle.

    Letztendlich ist es im Sinne der Psychoedukation doch gut, dass dir das jetzt alles auffällt und du es in einen Zusammenhang einordnen kannst.

    Nur, weil Aufschieben ein weit verbreitetes Phänomen ist, könnte man z.B. trotzdem zu dem Schluss kommen, dass dies ein ist Problem ist, dass einen besonders belastet.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Ja, sehr extrem sogar.
    Bis ich aktiv dagegen angekämpft habe und mir einfach diese masochistisch angehauchte Selbstbeobachtung verboten habe, ich bestehe nicht nur aus Symptomen,
    Ich vergesse auch manchmal was, nicht weil ich ADS habe, sondern weil ich gestresst und in Zeitnot bin oder aus anderen ganz normale Grunden, wie jeder anderer auch, sowas passiert jedem.
    Und wenn ich mich auf eine Sache stark konzentriere, dann hyperfokusiere ich nicht unbedingt, sondern beschäftige mich 100% mit etwas, was mir wichtig und (oder) mir Spass macht.

    Ich lasse mich nicht mehr pathologisieren.

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Mir kommt es in letzter Zeit so krass vor... ich vergesse so viele Sachen, Geldbeutel, Handy, Kleidung, dies und das blblabla... obwohl ich manche Sachen vor 2 Minuten noch in der Hand hatte...
    Muss vllt weniger darauf achten, und wie du "Felis" gesagt hast, das man Sachen vergisst, weil eben andere Sachen wichtiger sind.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 190

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    offenewelt schreibt:
    ich vergesse so viele Sachen ... Kleidung...
    Stell ich mir gerade lustig vor - so wie: "Des Kaisers neue Kleider" ... aber da muss man drüber stehen

    Die Temperaturen sinken - da kommt das dann nicht mehr so oft vor, weils frisch wird sobald man nacksch durch die Haustür geht.
    Da geht man automatisch zurück und wirft sich was drüber - endlich mal ein positiver Effekt dieser besch... kalten Jahreszeit.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Mir kommt es so vor, als ob ich nach der Diagnose häufiger bestimmte Symptome bemerkt habe ... das kann aber auch daran liegen, daß ich seit der Diagnose auf einige Dinge mehr aufpasse ... auch weil mir das hilft mit meiner häufig schwankenden Gemütslage besser umzugehen

  10. #10
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt?

    Ich habe "mäßig" im Sinne ´von "Jain" angeklickt. Zwar kenne ich meine Macken ganz gut, aber bei vielen Eigenheiten wird mir erst jetzt langsam klar, dass sie direkt mit ADHS zusammenhängen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie war das nach eurer Diagnose.... (Verschlimmerung?)
    Von espresso im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 5.02.2016, 10:51
  2. Was habt ihr alles in eurer Tasche/in eurem Rucksack?
    Von Henuauso im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 18.08.2015, 22:49
  3. Wie habt ihr es bemerkt...?
    Von maus32 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 6.05.2010, 14:43
Thema: Habt ihr nach eurer Diagnose vermehrt euere Symptome bemerkt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum