Umfrageergebnis anzeigen: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Mein Glauben ist mir sehr wichtig / spielt die zentrale Rolle

    34 25,56%
  • Ich glaube an ein höheres Wesen, weiß aber nicht genau an was

    23 17,29%
  • Ich glaube an die Kirche und ihre Lehre

    3 2,26%
  • Ich glaube an Gott, gehöre aber keinem religiösem Verein an

    16 12,03%
  • Ich weiß nicht an was ich glauben soll und das ist mir auch egal

    17 12,78%
  • Ich bin Atheist und halte Glauben für eine Gefahr für die Welt

    61 45,86%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 8 von 29 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 290

Diskutiere im Thema Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #71
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    __silence__ schreibt:
    Das deckt sich ja eigentlich recht gut mit meinem Modell, daß Gott das Universum, also "das Alles" ist.
    Das würde aber bedeuten, dass das Universum, also nach Deiner Sicht Gott, einen Anfang und ein Ende hat und somit die Ewigkeit nicht möglich ist.
    Das Universum wird vergehen bis nichts mehr von ihm übrig sein wird.
    Ich glaube, dass Gott das Universum aus nichts erschaffen hat und es auch kein Teil von Gott ist. Es ist nur die schier unendliche Größe dieses Universums
    die manche Menschen derart beeindruckt, so dass sie meinen, Gott könnte nicht größer sein.
    Die Mathematiker sind gerade am Beweisen, dass sogar Multiversen möglich sind und unseres nur eines unter vielen. Gott ist größer.
    "Zufall" ist lediglich eine Ausrede für unsere mangelhafte Rechenleistung. Dass alles was geschieht so auch geschehen muss glaube ich aber nicht, wir haben den Freien Willen
    und können uns tausendfach entscheiden zu dem was wir tun, ich glaube, dass Gott alle Möglichkeiten kennt und schon immer weiß was geschehen wird. Gott greift nicht ein, Er lässt alles zu,
    aber falls Er doch eingriffe würden wir nichts davon bemerken, und selbst wenn Er die Erde morgen andersherum drehen lassen würde, dann würde jeder meinen, dass das schon immer so war und das würde dann auch so in unseren Büchern stehen. Aber warum sollte Er so etwas tun? Naja, vielleicht hat Gott ja Gefallen an solchen Dingen im Universum, wer weiß?

    An dem Tag an dem Sich Gott uns beweisen wird ist das Universum an seinem Ende angelangt. Was danach kommen wird kann man nur ahnen und darauf spekulieren.
    Ich glaube, dass das, was uns ausmacht, unsere Individualität, auch noch im Jenseits bestehen wird, Gott hat uns als Menschen erschaffen, jeder von uns ist anders, und das eigene Ich irgendwan aufgeben zu müssen und zu Nichts werden außer zu etwas Staub, die Angst vor dem Tod, kein Individuum mehr zu sein, ist doch mit das schlimmste über das man nachdenken kann. Ich werde mich von hier verabschieden mit dem Glauben an Gott und mit der Gewissheit, dass danach alles endlich gut sein wird. Und falls ich mich irre und es kommt danach nichts mehr dann würde ich eines fernen Tages zu dem werden was ich einmal war, zu Sternenstaub, und das kann auch ein beruhigender Gedanke sein.

    In diesem Sinne

  2. #72
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Also in meinem Weltbild ist es so, daß wir in einem flachen Universum leben, das zwar einen Anfang hat, aber kein Ende, weil es sich immer schneller ausdehnen wird. Igendwann wird die dunkle Energie dann zwar so stark sein, daß keine Materie mehr existieren kann, was aber nichts an der Expansion des Raumzeitkontinuums ändert.

    Multiversen, klar warum nicht. Wir haben hier aber das Problem der Vorstellungskraft. Zwar kann ich mir noch einigermaßen vorstellen, daß innerhalb unseres Universums irgendwelche Stringuniversen aufploppen oder so abstraktes Zeug. Bei Multiversen ist das aber schwieriger, meine Vorstellungskraft schreibt mir zwingend vor, daß diese in eine Matrix eingebunden sein müssen. Das wäre dann das Nichts, also auch kein Raum und das macht diese Vorstellung für mich überflüssig. Ein Universum ist ja ein geschlossenes System, eingebettet in Nichts, also gibt es weder eine Wechselwirkung noch sonst irgendeine Wirkung nach Außen.

    Das mit dem freien Willen ist so eine Sache, hm. Ich glaube aber kaum, das meine deterministischen Überzeugungen dagegen sprechen. Auf psychologischer Ebene existiert der freie Wille ohne Zweifel, weil wir ihn alle erfahren können. Auf einer physikalischen Ebene ist alles vorgegeben, das ändert auch der freie Wille nicht. Es sind zwei völlig unterschiedliche Emergenzen. Obwohl die physikalische Welt aus der Quantenmechanischen besteht, in der es echten Zufall gibt, gibt es diesen dort nicht. Verbildlicht will ich damit sagen, daßman die Ebene des Bewusstseins als Subuniversum betrachten könnte..

    Streng genommen könnte ich Deine Worte so interpretieren, daß Du Gott irgendwelche Ziele oder Motive unterstellst, wobei mir natürlich schon klar ist, daß das im übertragenen Sinn gemeint war, aber der Gedanke reizt mich grad. Diese Vorstellung ist für mich absurd, weil das so menschliche Eigenschaften sind. Wenn es eine so unendlich viel höhere Macht geben sollte, erschließt sich mir nicht, wie irgendwelche Menschen diese tangieren sollten. So komme ich dann zu einem Punkt, wo ich mich Fragen muss, ob es nicht eine Voraussetzung zur konstruktion eines Glaubens sei, daß der Mensch sich für unendlich viel wichtiger hält als alles andere. Klar, für mich kann auch nur das wichtig sein, was ich wahrnehmen kann, aber wenn ich meine Mikrologik auf den Makrokosmos projiziere, ergibt das für mich keinen Sinn.

    Ich hatte heute eine Diskussion über Glauben und Religion, mit jemand der auch von der Kirche abgekommen ist aber seinen Glauben behalten hat. Warum das der Fall sei, habe ich gefragt, und die Antwort war, daß ohne einen Gott ja nichts einen Sinn machen würde. Der Mensch sei so dualistisch, und so getrennt von seiner Umgebung, aber habe auch das Streben nach Einheit. Um diese Trennung aufzuheben, sei der Glauben an eine höhere, allumfassende Macht notwendig.

    Und es kam noch ein wichtiger Punkt zum Nutzen von Religion. Es gibt ja unzählige, uralte Heiligtümer, die in enger Verbindung mit der Astronomie stehen, besonders auffällig beim Astrocomputer Stonehenge. Wo ich herkomme gibt es einige keltische Kultstätten, mit denen man (unter Anderem) die Sonnenwenden erkennen kann.
    Das Wissen, an welchem Punkt der saisonalen Zeitaxe man sich befindet, ist aus der Landwirtschaft nicht wegzudenken! Gerade dann, wenn das Klima mal ein wenig rum spinnt..
    Geändert von __silence__ ( 1.03.2016 um 20:52 Uhr)

  3. #73
    salamander

    Gast

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Egal wo das Pickerl "Glauben" drauf klebt, und damit begrenze ich mich nicht auf Religionen - alles wo's drauf steht im Leben, hat die "Gewohnheit" gerne gewaltig nach hinten los zu gehen - sobald jemand aus dem "Glauben heraus" - dem Meinen - den Annahmen, aber dem NICHT-Wissen handelt...

    Ein "Glaube" - egal welcher - muß oder mußte für soviel herhalten...
    Im Namen des Glaubens herrschen und herrschten Mord und Todschlag.

    Es mag einen Gott geben - ich weiß es nicht - es mag auch keinen geben.
    Weder die einen noch, noch die anderen, können belegen dass es so ist.
    Drum heißt es auch "Glaube".

    Aber in fast allem wo "Glaube" drauf steht, ist auch Fundamentalismus enthalten,
    und der macht das Leben selbst zur Hölle.

    Ich halte den Glauben (egal welchen), und sich daran festzuhalten, für gefährlich.
    Ich kenne KEINE bekennenden Gläubigen, der nicht zu missionieren versuchen.
    Ich finde das fürchterlich, weil es die Leute nicht merken...

    Ich halte weder von Religion noch von Glauben sehr viel.
    Geändert von salamander ( 1.03.2016 um 21:15 Uhr)

  4. #74
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Mir ist klar, dass Religion sowohl ein Motor der Unterdrückung, wie auch ein Motor der Befreiung sein kann.
    Zweites ist mir, neben dem Trost, besonders wichtig.
    Mein christlicher Glaube ist politisch. Der Ausblick auf eine gerechte und friedliche Welt fordert meine Teilnahme daran, dass ich diese Welt zu einer besseren mache.
    Aber ich bin in dieser Sache auch sehr speziell.

    "An ihren Früchten sollt ihr sie Erkennen" (Matthäus Evangelium KApitel 7 Vers 20) hat Jesus gesagt. Eine religiöse Institution muss sich daran messen lassen, wie sie in diese Welt hineinwirkt.

  5. #75
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Bin irgendwo zwischen Atheistin und Agnostikerin eingesiedelt

  6. #76
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    So. Bevor ich mich beim Versuch,auf alles gleichzeitig einzugehen,total verfranse eine Bitte @_silence_:

    Könntest Du sagen,zu welchem der gefühlt 100 interessanten Punkten/Themen Du zuallererst an meinem Input interessiert wärst und ob ich aus rein persönlicher und/oder (ebenfalls) spezifisch islamischer Sicht-nochmal exakter,der Sicht meiner gewählten Rechtsschule- darauf eingehen "soll"?

    Ich stelle nämlich fest,dass mich die Menge der Optionen leider überfordert. Noch verstärkt durch die "smartphonebedingte Behinderung". Sorry,ich weiß,ich komme dadurch eventuell blöder rüber,als ich eigentlich bin,es geht halt nicht anders und ich wäre für etwas Unterstützung an dieser Ecke dankbar.


  7. #77
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Luftkopf, schön das Du wieder da bist!

    Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, fange mit dem Thema an, das Dich am meisten inspiriert. Ich denke auch nicht das es nötig ist, auf jeden Punkt einzugehen, ich bin selbst etwas überrascht wie mich das Thema fesselt, da kommt dann halt jede Menge geistiges Gequirle und ich schweife schnell ein wenig ab

    Eine Frage hattest Du gestellt, die mir nicht mehr aus dem Kopf will, die nach der Ethik. Bei aller Misanthropie, für die ich zuweilen etwas überempfänglich bin, glaube ich eigentlich, daß der Mensch grundsätzlich von Geburt an "gut" ist. Ich glaube, daß diese positiven Seiten viel stärker sind als man so denkt. Noch bin ich nicht soweit, grß etwas dazu sagen zu können, aber das Thema wird mich wohl noch einige Tage beschäftigen und sobald ich mir ein einigermaßen stimmiges Bild machen kann werde ich auch nochmal darauf eingehen.

    Einen Punkt wollte ich noch loswerden. Die Religion wurde so oft als Rechtfertigung für Kriege missbraucht, darüber lässt sich nicht streiten. Ich habe aber ein wenig Schwierigkeiten damit, den Grund für diese Glaubenskriege allein an der Religion fest zu machen, das kommt mir etwas kurz gedacht vor. Metriellle Aspekte machen auch vor einem Glaubenskrieg keinen halt. Meint ihr wirklich, daß es all diese Kriege ohne Religion nicht gegeben hätte? Ich sehe es eher so, daß dann ein anderer Grund zur Rechtfertigung gefunden worden wäre. Zumindest doch in einigen Fällen. Ideologie eignet sich da halt besonders, aber neben Religion trifft das genauso auch auf Faschismus, Kommunismus oder Kapitalismus zu.

    Sorry auch das ich Dich für einen Christen gehalten habe, Luftkopf. Zum Islam hätte ich eine Frage. Es gibt ja ständig diese Diskussionen, ob der Islam nun extremistisch sei oder nicht. Dabei liefern beide Lager gute Argumente. Sicher scheint sich der Islam für extremistische Ideologien zu eignen, wie die Gegenwart beweist. Ich habe mal gehört, daß diese extremistischen Auslegungen eigentlich ein recht neues Phänomen sind. Ist da was dran? Und wie kam es dazu?
    Geändert von __silence__ ( 2.03.2016 um 14:16 Uhr)

  8. #78
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Geschwafel würde ich das bisher geschriebene jetzt nicht unbedingt nennen. Der Themenbereich ist echt fesselnd,da kann man schonmal vom Stöckchen auf den Sateliten kommen.

    Such' Dir eins aus,mich inspiriert von Natur aus und im Moment sowieso entweder alles oder gar nichts und ich hänge gerade in einer mentalen Endlosschleife.

    Hülfe!!


  9. #79
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Hm, die Frage oben vielleicht, wie und wann es dazu kam, daß sich extremistische Auslegungen des Islam so verbreitet haben.


    Ich möchte übrigens nochmal auf die Doku, die Mumford verlinkt hat verweisen. Sie ist sehr gut. Durch ihre hervorragende Güte vermag sie das Selbstbild des Menschen zum positiven hin zu verbessern

    Im Grunde läuft sie auf eine Aussage hinaus, die der Dalai Lama in "Ratschläge des Herzens" formuliert hat: Daß das moralische Bild, das wir von uns Menschen haben, zu unrecht so negativ sei; Das dies den Medien geschuldet sei, die sich natürlich eher an potenzieller Quote denn an representativer Berichterstattung orientieren. Dieser Aussage wird dort wissenschaftlich experimentell nachgegangen. https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...tml#post683891

  10. #80
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Gute Frage. Danke für den Anstups. Ich mache mich daran,mein Wissenund meine Gedanken dazu zu sortieren.

    Bin heute Abend wieder online. Bis dahin erstmal.

Seite 8 von 29 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2016, 14:14
  2. Bekam heute die Diagnose ADS, kann es noch nicht glauben
    Von Schnupferich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 23:58
  3. Ich hasse dich - verlass mich nicht (Buch über Borderline)
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.09.2010, 14:07
  4. Vorsicht mit Psychologen und Neurologen!Nicht immer glauben schenken!?
    Von Andrea71 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 22:59
Thema: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum