Umfrageergebnis anzeigen: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Mein Glauben ist mir sehr wichtig / spielt die zentrale Rolle

    34 25,56%
  • Ich glaube an ein höheres Wesen, weiß aber nicht genau an was

    23 17,29%
  • Ich glaube an die Kirche und ihre Lehre

    3 2,26%
  • Ich glaube an Gott, gehöre aber keinem religiösem Verein an

    16 12,03%
  • Ich weiß nicht an was ich glauben soll und das ist mir auch egal

    17 12,78%
  • Ich bin Atheist und halte Glauben für eine Gefahr für die Welt

    61 45,86%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 27 von 29 Erste ... 2223242526272829 Letzte
Zeige Ergebnis 261 bis 270 von 290

Diskutiere im Thema Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #261
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    cocolores schreibt:
    Damit bist du jetzt in Google.de auf Platz 3, wenn man Agnostizismus und Fideismus eingibt.
    Ich möchte es allzu gern mal erleben, dass man irgendwo im Internet ein Pdf findet, auf dem jemand etwas über die Ansichten von Person X postuliert, was nicht an irgendeiner Stelle im Widerspruch zu dem steht, was Person X wirklich denkt.

    Kein Plan was du mir damit sagen willst...

  2. #262
    cocolores

    Gast

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ich meine damit, dass ich einfach öfter mal Schwierigkeiten mit etwas habe, was im Alltag sicherlich so kaum wegzudenken ist: irgendjemand sagt etwas wie " alle Vegetarier denken, dass.." oder "ADHS setzt voraus, dass ..." und dann eben auch " Atheisten sind so.. Agnostizismus ist genau das ... "
    Man meint immer, wenn es in Wikipedia vorkommt oder es jemand in einer Dissertation veröffentlicht hat, dann hat das eine gewisse Ansprüchlichkeit. Nein, ich unterstelle dir nicht, dass du so kurz springst. Aber man vergisst sehr oft, dass Menschen sich nicht umsonst um bestimmte Definitionen herum ihre Nischen bauen, mit denen sie sich identifizieren. Das ist menschlich. Absolutismus kann sehr virtuos daherkommen, ich mag ihn trotzdem nicht. Und gerade bei so einem Thema richtet sich der weiche Teil in mir nicht wirklich gerne an einem von 826 Papern im WWW aus. Das sind alles nur Worte. Atheismus, Pantheismus. Ängste, Wankelmütigkeiten und Umorientierungen empfinde ich viel sensibler. Aber wenn jemand seine Anschauungen so untermauern will, dann soll er es halt bis ins Detail machen. Aber wenn, dann in das eigene. Und genau das geht einfach bei solchen Themen nicht.

  3. #263
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 238

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    klippklar schreibt:
    Ich finde die Aufteilung in Agnostiker und Atheisten nicht wirklich sinngemäß. Die Allermeisten, die sich als Agnostiker bezeichnen glauben an keinen Gott und sind damit Atheisten und die Allermeisten, die sich als Atheisten bezeichnen halten eine Gottesexistenz nicht für unmöglich und sind damit Agnostiker.
    Ich denke die einzige Trennung könnte die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Gott ausgeschlossen wird sein. Aber selbst diese ist vernachlässigbar wenn man bedenkt, dass sich so etwas nicht beziffern lässt.
    Nur weil sich die Leute mit dem einen Begriff schmücken, ihre Betrachtung der Welt aber zu einem anderen Begriff eher zusammen passt, heißt das nicht, dass beides unausweichlich in eine Kategorie gehört.

    Menschen haben Worte erfunden, um sich besser ausdrücken zu können. Was man daraus macht, ist jedem selbst überlassen. Bei solch einem selten genutzten Wort wie "Agnostiker" fällt das sicher kaum ins Gewicht. Mir persönlich ist die Aufteilung sehr wichtig, denn ich spüre einen deutlichen Unterschied zwischen meiner Ansicht vor einem Jahr und der jetzigen und diese Unterschiede in zwei einheitliche Worte kleiden zu können, finde ich sehr nützlich.
    Geändert von Blaustern (25.06.2016 um 18:01 Uhr) Grund: Ausdrucksänderung

  4. #264
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.743

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ob es einen Gott gibt oder nicht, wie und wer kann das beweisen.

    Im Moment warte ich auf ein Zeichen Gottes, den so schlimm stand ich finanziell noch nie da, Konto ist soweit überzogen, das nichts mehr geht, beim Sohn auch und nun kommt das, was Menschen zusätzlich belasten kann, diese Sprüche von den Esoterikern oder Spirituellen oder Gläubigen (so war es damals mal),
    das hat alles seinen Sinn oder du hast was falsch gemacht oder muß richtig glauben, in der Bibel lesen und was weiß ich alles.

    Wenn es einen Gott gibt, würde er Menschen so etwas nicht sagen lassen, den dann fühle ich mich noch schlechter, ich stelle mir vor:

    Die einfache Frage: Wie kannst du dir jetzt helfen, wer kann helfen, wohin wendest du dich oder wie kann ich dir helfen?


    Jegliches Beschuldigen oder Schimpfen oder Vorhaltungen machen oder weghören, das kann nichts göttliches sein. Nun warte ich auf ein Wunder und
    versuche mir einzureden, ich bin richtig so und ich trage keine Schuld, auch wenn eine Freundin noch gestern sagte: Vielleicht hilft dir keiner oder hört zu, weil
    du dann immer anfängst zu schreien?

    Nein ich schreie gar nicht mehr, ich bin im Moment soweit, das ich in Tränen ausbreche........doch auch das interessiert niemanden, das ist dann noch lästiger als
    meckern oder jammern weil es peinlich ist.

    Ich glaube auch wenn ich mich zwinge zu denken ich glaube an Gott und bitte ihn um Hilfe und dabei das Gefühl habe, ich bin gar nicht so gläubig, ja wenn es so ist, dann wird doch ein wirklichker gütiger Gott nicht deshalb jemanden nicht Helfen, das glaub ich einfach nicht.

    Gott fordert mehr Menschlichkeit von den Menschen selber, einfach mal hilfsbereit sein und mit winzigen Taten oder tröstenden Worten das göttliche sichtbar machen.

  5. #265
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 312

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ich glaube an Gott und die katholisch apostolische Kirche und ihre Lehre sind mir sehr wichtig.

  6. #266
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ich bin Atheist und halte Glauben für eine Gefahr für die Welt ? sorry: ich bin atheist, der fragende weis sicher was das bedeutet?

    nich so gute wordwahl, wegen gefahr für die welt.

    atheist nur atheist wer besser. ka wer aus der umfrage da was so für sich raus lesen will.

  7. #267
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ich glaube an Gott, so wie das Christentum ihn predigt. Schön mit Weihnachten, Ostern und alles was dazu gehört.

    Würde ich manche Dinge, die Jesus gelehrt hat, wie erst mal bei mir selber nachsehen, was bei mir nicht stimmt, statt andere zu verurteilen ( Beispiel von Splitter beim anderen aus dem Auge ziehen wollen und den eigenen Balken nicht sehen,...), wäre das ganze authentischer.

    Kurz was ich sagen will, ich habe es nicht mit Löffeln gegessen, ein toller Christenmensch zu sein ( sorry, vielleicht bin ich nicht mal ein sehr netter Mensch)

    Darum geht es auch gar nicht. In seiner ursprünglich Art ist das Christentum eine tolle Sache, für mich perfekt. Die ursprüngliche Sache, von der Nächstenliebe, dem Angenommen - Sein von Gott, so wie man ist ( auch als Adhs -Chaot), immer wieder Vergebung zu bekommen, und auch anderen verzeihen zu können.

    Und was machen wir Menschen daraus, ich könnte auch schreiben, was mache ich daraus? Müll - und zwar wenn ich anfange mein dummes Schwarz - Weiß - Denken hinein zu interpretieren.

    Sobald ich anfange zu denken, ich sei besser, schlauer,... wie irgendjemand, der etwas anderes glaubt oder gar nicht glaubt, fange ich an fanatisch zu werden, und könnte gleich ein Kreuzritter werden.
    Hat das dann noch etwas mit dem ursprünglichen Christentum zu tun - ich denke nicht.

  8. #268
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    für mich stimmt keine Antwort -

    ich glaube nicht an Gott oder etwas Vergleichbares.

    ich glaube aber auch nicht, dass der Glaube eine Gefahr für die Menschheit ist.

    Jeder wie er will

  9. #269
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Elwirrwarr schreibt:
    ...
    ich glaube aber auch nicht, dass der Glaube eine Gefahr für die Menschheit ist.

    ....
    Aber ohne Glauben vielleicht die Rettung

  10. #270
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Ich bin Buddhistin, seit Ende des letzten Monats offiziell aus der Kirche ausgetreten, kann aber nicht sagen, ob oder ob ich nicht an einen Gott glauben mag.
    Mit Kirche kann ich gar nichts anfangen und die Bibel ist für mich ein antikes Buch, welches die Ansichten der Leute von Damals aufzeigt und nicht wirklich auf die heutige Zeit 1:1 übertragen werden kann. Wovon man damals überzeugt war, muss heute nicht mehr aktuell sein (bestes Beispiel: die Erde ist eine Scheibe und der Mittelpunkt unserer Galaxie)

    Im buddhistischen "Glauben" fühle ich mich viel wohler. Es ist mehr eine Art Lebensphilosophie als "Religion" in dem Sinne. Und ja, diese Art des Glaubens ist für mich sehr wichtig.
    Ich bin hauptsächlich in den Grundzügen des Buddhismus zuhause, also nah angelehnt an den einzelnen "Wegweisern", die von Siddharta selbst stammen.
    Siddharta selbst sagte: wenn du meinen Regel zu 100% folgst, verstößt du gegen einen ganz wichtigen Grundsatz meiner Lehren; blind das machen, was ich Lehre.

    Einige Lehren finde ich toll, anderen kann ich nicht zustimmen. und das ist ok

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2016, 14:14
  2. Bekam heute die Diagnose ADS, kann es noch nicht glauben
    Von Schnupferich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 23:58
  3. Ich hasse dich - verlass mich nicht (Buch über Borderline)
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.09.2010, 14:07
  4. Vorsicht mit Psychologen und Neurologen!Nicht immer glauben schenken!?
    Von Andrea71 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 22:59
Thema: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum