Umfrageergebnis anzeigen: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Mein Glauben ist mir sehr wichtig / spielt die zentrale Rolle

    34 25,56%
  • Ich glaube an ein höheres Wesen, weiß aber nicht genau an was

    23 17,29%
  • Ich glaube an die Kirche und ihre Lehre

    3 2,26%
  • Ich glaube an Gott, gehöre aber keinem religiösem Verein an

    16 12,03%
  • Ich weiß nicht an was ich glauben soll und das ist mir auch egal

    17 12,78%
  • Ich bin Atheist und halte Glauben für eine Gefahr für die Welt

    61 45,86%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 17 von 29 Erste ... 1213141516171819202122 ... Letzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 290

Diskutiere im Thema Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #161
    Karisa

    Gast

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Schön zu lesen finde ich dazu die Stelle im Johannesevangelium:
    Johannes 17, 20-26

    Johannes 17,17 - Elberfelder Bibel :: BibleServer

  2. #162
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Salamander,dazu ein absolut ironiefreies Amen! My point,exactly.

  3. #163
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.743

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Bei mir ist das ganz einfach so.

    Wenn ich nicht an irgendwas glauben würde, dann hätte ich mich schon längst umgebracht oder ich würde voll durchdrehen und mich in die Psychiatrie einweisen lassen.

    Im Moment habe ich mein Konto überzogen, kein Geld mehr und weiß auch nicht wann das alles kommt, alle Leute die ich kenne reden nur von ihren eigenen Problemen,

    doch im Moment finde ich meines am bedrohlichsten. Hätte ich keine Glauben, dann würde ich den ganzen Tag heulen und verzweifelt sein.

    Ob das nun an den Tabletten liegt die ich nehme keine Ahnung. Und wenn, dann hat diese Kraft oder was das ist mir geholfen den Arzt zu finden, der mir diese Tabletten verschreibt und ich ohne diese im Moment überhaupt nichts schaffen würde.

    Ich kann es ja noch nicht wissen, doch irgendeinen Sinn muss es ja haben das ich jetzt in dieser Situation bin.


    Komischerweise fühle ich mich trotzdem gut, ich merke das ich dadurch etwas lerne. Ich lerne auch, das ich überall wo ich hingehe zu Beratungen und Ämtern irgendetwas positives bewirke bei den Menschen, viele hören mir ja zu und ich merke, das die Menschen sich alle zu sehr zurückziehen, über alles und jedes schimpfen und schlecht gelaunt sind und wunderbarer weise, wenn ich nach draußen gehe und irgendwo Menschen treffe, geht es mir trotzdem gut, wenn es mir schlecht gehen würde, dann würde ich gar nicht rausgehen.

    Wenn man arm ist, erkennt man die Menschen viel besser und sich selber auch. Bisher kam immer Rettung in letzter Minute und da ja bald Ostern ist, habe ich die Hoffnung das eine hohe Energie in den 4 Tagen entsteht und irgendetwas positives passiert.

    Somit wünsche ich euch allen schonmal ein frohes Osterfest und denen die kein Oster feiern schöne freie Tage und allen anderen wünsche ich auch alles Gute.


  4. #164
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Paula schreibt:
    Ich kann es ja noch nicht wissen, doch irgendeinen Sinn muss es ja haben das ich jetzt in dieser Situation bin.
    Komischerweise fühle ich mich trotzdem gut, ich merke das ich dadurch etwas lerne. Ich lerne auch, das ich überall wo ich hingehe zu Beratungen und Ämtern irgendetwas positives bewirke bei den Menschen, viele hören mir ja zu ...
    Wenn man arm ist, erkennt man die Menschen viel besser und sich selber auch. Bisher kam immer Rettung in letzter Minute und da ja bald Ostern ist, habe ich die Hoffnung das eine hohe Energie in den 4 Tagen entsteht und irgendetwas positives passiert.
    Das ist der Sinn solcher Situationen, du hast es perfekt erkannt: etwas daraus zu lernen. Wir sind hier, um Erfahrungen zu machen. Nun, positive Erfahrungen macht man ja stets im Himmel, da sind die verzwickten auf der Erde was ganz Neues...
    Ich finde es toll, dass du nicht aufgibst - und auch dein Wirken im Umfeld klar erkennst!
    Wünsche euch allen ein wundersames Osterfest!

  5. #165
    Celestis

    Gast

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer

    Eigentlich bin ich gar nicht Religiös......früher nicht und heute nicht.
    Mag sein, dass es vielleicht Geister oder so gibt, streite ich nicht ab,
    habe auch schon seltsame Dinge gesehen.....

    Was ich schreibe ist meine Meinung!

    Götter.... ......haben die Götter uns nicht früher versklavt?
    Und Kriege erleiden lassen? Unschuldige Menschen geopfert? o~O
    Religionen haben meist einen Kapitalistische und Gewaltsame Hintergründe.

    Z.B. der Vatikan: Aufgebaut durch Mord - Gier und Korporationen. Fakt!
    Kriege wurden in seinem Namen geführt und unschuldige Frauen (HEXE) verbrannt! Fakt
    Und an so was soll ich glauben? Wohl eher nicht

    Die Anderen Religionen sind auch nichts besser, mal abgesehen vom Buddhismus, die
    sind nicht mit Gewallt aufgewachsen und wollen auch nicht wirklich Gelder! Sie leben um den
    Weg der Erleuchtung (Aszension) zu finden und wollen auch keinen in Ihrer Religion aufnehmen,
    der es auch nicht will, also kein ZWANG! Die sind mir Sympathisch

    Wenn es einen "GOTT" geben würde, warum hat er dann nicht Leid Krieg und Menschen-
    verachtende Dinge verhindert? Es gibt einfach keinen Gott und wer es dennoch glaubt,
    den halte ich nicht auf, muss jeder für sich entscheiden. Aber darüber mal nach
    zu denken, schadet nicht!

    Wir sind unser eigener Gott, denn nur WIR entscheiden über unser tun und lassen.
    Wir können gutes
    (göttliches) oder schlechtes (teuflisches) umsetzen, zei gt sich
    meistens im Charakter und der Entwicklung der Menschen wieder.

    Fazit: Glaubt an euch selbst und zeigt, wie göttlich die Menschen sein können!

  6. #166
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Celestis schreibt:
    Götter.... ......haben die Götter uns nicht früher versklavt?
    Und Kriege erleiden lassen? Unschuldige Menschen geopfert? o~O
    Nun, könntest du versuchen, einen Unterschied zu machen zwischen gedachten (missverstandenen) Göttern, UFOnauten und Gott selber? Wenn man in der Biebl liest (2.Mose19), dass Moses z.B. auf den Berg Sinai steigt, um die Steintafeln mit den 10 Geboten entgegen zu nehmen, dann hört sich das so an, als ob er mit UFOnauten in Kontakt gekomen wäre - lies mal die Stelle aus dieser Perspektive.
    Natürlich - für Menschen vor 3.500 Jahren war das ein göttliches Wunder...
    Die Opfer, Kriege im Namen Gottes, Versklavungen waren und sind auch heute Missbräuche.
    Z.B. der Vatikan: Aufgebaut durch Mord - Gier und Korporationen. Fakt!
    Kriege wurden in seinem Namen geführt und unschuldige Frauen (HEXE) verbrannt! Fakt
    Dass in Gottes Namen Kriege geführt, weise Frauen als Hexen verbrannt kannst du auch nicht wirklich Gott in die Schuhe schieben, das ist unfair. Das war ein Werkzeug der Kirche, um Macht anzuhäufen, ein Missbrauch des Namens des Ewigen.
    Aber Gott hat das zugelassen, denn dadurch sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass dies nicht gut ist, - eine Sackgasse, die Leid und Hass mit sich bringt.
    Wenn es einen "GOTT" geben würde, warum hat er dann nicht Leid Krieg und Menschenverachtende Dinge verhindert?
    Diese Frage ist sehr alt und oftmals gestellt worden - sie zeigt jedoch nur, dass man sie aus der falschen Perspektive stellt und Gott völlig missversteht. Schau, unser größtes Geschenk, das Gott uns auf die Erde mitgab ist die Freiheit der Entscheidung. Nun, eine Freiheit ist immer gekoppelt mit einer Verantwortung . In der Bibel heisst dies: "Was du säest wirst du ernten" - die östlichen Religionen nennen es Karma, Schuld. Im alten Testament wird gesagt, dass die "Sünden" einen verfolgen bis ins 4. und 5. Glied...
    Würdest du diese Freiheit lieber aufgeben? Diese Freiheit führt uns in die Verantwortung, ins Erwachsenwerden - ist das nicht wunderbar? Ok, der Weg ist manchmal holprig, weil wir "Fehler" machen und die Suppe dann auslöffeln müssen... Aber gerade dadurch lernen wir, damit umzugehen - ist wie eine Schule - die Lebensschule.

    Und nun stell dir vor, Gott würde ständig eingreifen, uns zurechtstutzen, bestrafen ... Das ist als ob du einem Kind immer gleich Gabel und Messer wegnimmst, damit es sich ja nicht sticht oder schneidet. Als ob du ein Kind ein Leben lang im Laufstall gehen läst, damit es sich ja nicht stößt und verletzt - wäre das richtig und erfolgreich?
    Aber darüber mal nach zu denken, schadet nicht!
    Du sagst es

  7. #167
    Celestis

    Gast

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Nun ja vor 3500 Jahren war ja fast alles Göttlich.
    Die Bauten der Antike
    (niemand weiss wer sie gebaut hat) zeigen es ja, aber sie lehren uns auch was....Wissen
    Wissen das Wir nicht alleine sind. Wer es immer noch glaubt das wir alleine sind, ist Blind!
    Warum tauchen die Götter nicht wieder auf?
    Haben die etwa ANGST? Angst sich zu zeigen?


    Das erste Testament besagt, Adam und Eva waren die ersten Menschen auf der Welt
    Wenn ich das wörtlich nehme
    (was ich nicht tue) dann wehre wir alle Brüder und Schwestern.
    Inzest eine Verbot!
    Die Freiheit selbst zu entscheiden, ist uns ja gegeben,
    aber Recht haben und bekommen ist eine andere.
    Ich schweife vom Thema ab...

    Die Schule des Lebens zeigt uns immer wieder, dass Wir aus Fehlern lernen sollten.

    Alleine die Präsenz des "Gottes", würde Religionen abhalten Mist zu bauen,
    (und korrupte Politiker entmachten ...endlich mehr Rechte für alle. Ich schweife wieder vom Thema ab...)
    uns aber Wissen und mehr Erkenntnis zu erläutern und die
    Offenbarung.....Licht ins Dunkeln zu bringen.

    Deine Metapher mit dem Kind.... hast Du auch wieder Recht

  8. #168
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Lebenshalt braucht jeder und jeder darf und soll an was glauben was ihn aufrecht gehen lässt. Tut keinem weh und am Ende macht's eh keinen Unterschied. Problematisch wird's wenn sich Gruppierungen darum bilden die öffentlich zelebriert werden und in deren Namen gute oder schlechte Dinge gemacht werden. Das Schlechte kann man nicht einfach trugschlussmässig von "seiner" Gruppierung distanzieren, das wäre dann pures Cherry-picking. Die Realität sieht anders aus.

  9. #169
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.743

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    Hallo und vielen Dank.

    Beweise gibt es manchmal schon das es irgendetwas gibt da oben oder drumherum.

    Z.B Gestern habe ich die alte Dame der ich immer helfe und die seit letzten Dienstag im Krankenhaus liegt besucht.

    Ich war ca. 4 Stunden da, da es in Dortmund ist und ein kleiner Park drumherum wollte ich schon um 18.00 Uhr gehen, doch sie brauchte noch meine Hilfe und ich war somit bis nach 20 Uhr da. Unten am Haupteingang stand ein Krankenhelfer (Praktikant), der begeleitete mich durch den kleinen Park und er ging zur S-Bahn und ich zum Busbahnhof, zwischendurch hat er noch mit seinem Smartphone herausgefunden, das mein Bus noch kommt (den sonst hätte ich eine Stunde warten müssen).

    Dann als ich im Bus war überlegte ich, ob ich noch in die Wohnung der alten Dame gehe und die Wäsche die ich vor dem Besuch in die Maschine gesteckt hatte heraushole. Dann muß ich zwei Haltestellen vorher aussteigen. Doch ich habe mich dann entschlossen auszusteigen obwohl es schon 20.45 Uhr war und siehe da, auf dem Bürgersteig lag ein zusammengerollter 10 Euro Schein.

    Das ist für mich ein Zeichen, das es irgendetwas gibt. Den ich habe ja über 5 Stunden geholfen und auch wenn andere den Kopf schütteln und sagen, das mußt du dir bezahlen lassen, ich helfe in dem Moment nur und denke nicht ans Geld. Somit habe ich dann aber doch was bekommen, wahrscheinlich bin ich auf dem richtigen Weg.

    Alles Gute von Paula

  10. #170
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 438

    AW: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer?

    salamander schreibt:
    ja, das ist auch mein "problem" mit den glaubensgemeinschaften.

    wenn es gott gibt, stellen wir das mal so hin, weil keiner wirklich weiß, ob, oder nicht.
    dann kann ich da immer nur ganz pragmatisch sagen:
    gott hat uns den verstand geschenkt,
    die fähigkeit zum eigenständigen denken,
    also dürfen und sollen wir beides auch benützen,
    sonst hätte er uns nicht damit ausgestattet.

    Ist es nicht so, dass Eva vom Baum der Erkenntnis pflückte, gegen das Verbot Gottes. In der griechischen Mythologie gibt es eine ähnliche Analogie mit Prometheus.
    Das ist für mich ein Zeichen, dass man aufhören soll zu denken. Da ich aber gerne denke und mir nicht vorschreiben lassen will, wofür ich mich zu schämen habe (und mich zusätzlich nicht für Dinge schämen will, die ich gar nicht begangen habe), gehe ich Religiösität aus dem Weg. Meine Devise ist Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

    Wo jedoch meiner Meinung nach der Gottesglaube dem Nicht-Glauben oft unterlegen ist, ist die eigene Freiheit. Gläubige Menschen sind oft gedanklich sehr alternativlos. Während kaum ein Atheist jemals sagen wird, er ist sich zu 100% sicher ist, dass es keinen keinen Gott gibt (es ist nur für ihn sehr unwahrscheinlich) sagen die meisten Gläubigen, dass sie sich zu 100% sicher sind und alles andere sicher ausschließen können. Für mich ist das in vielen Fällen schon der Anfang von Fundamentalismus, schließlich setzt man mit diesem Glauben ein Fundament, das ja nicht berührt werden darf, sonst stürzt der Turm darüber ein.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2016, 14:14
  2. Bekam heute die Diagnose ADS, kann es noch nicht glauben
    Von Schnupferich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 23:58
  3. Ich hasse dich - verlass mich nicht (Buch über Borderline)
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.09.2010, 14:07
  4. Vorsicht mit Psychologen und Neurologen!Nicht immer glauben schenken!?
    Von Andrea71 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 22:59
Thema: Wie wichtig ist für Dich der Glauben an einen nicht beweisbaren Schöpfer? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum