Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29

Diskutiere im Thema Ordentliche AD(H)Sler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Wow, ich bin beeindruckt, wie viele von Euch Ordnung halten können, bzw. sogar extreme Ordnungsfanatiker sind. Da meine Frau super ordentlich ist, gibt es immer wieder Stress mit dem Thema. Wenn Sie mir To Do-Listen macht, geht´s einigermaßen, meistens bringe ich das allerdings nicht zu Ende, oder übersehe schlicht gewisse Unordnung. Dabei fühle ich mich in einem ordentlichen Umfeld auch viel wohler, kann mich aber von Dingen nur schwer trennen.
    Alle paar Monate kriege ich einen Aufräum-Flash und krempel die Wohnung um. Das dauert dann allerdings sehr lange, weil ich mich gerne im Detail verliere.

  2. #22
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Momentan ist fast alles bei mir ordentlich aber frag in nem Monat nochmal^^

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Mein Elternhaus war immer sehr sauber. Meine Mama war Hausfrau und meine Oma lebte noch in dem Haushalt. So habe ich auch nie gelernt Ordnung zu halten. Entweder hat mein Zimmer meine Mutter sauber gemacht oder wenn sie wollte, dass ich es erledigte, kam meine Oma ins Spiel. Ich musste mich um nichts kümmern. Wenn die Schule aus war, war Zuhause geputzt, Essen gekocht, Wäsche gemacht, alle Zimmer aufgeräumt usw.

    Als ich zum ersten Mal allein bei meinem Ex-Freund wohnte, war Chaos pur. Ich war total überfordert. Papierkram war ein Saustall, Wäsche total verwaschen und zerknittert. Kleiderschrank war eine Katastrophe. Bei mir führten somit 2 Faktoren zum totalen Chaos. ADHS und Erziehung. Ich habe mich aber in diesem Saustall nie wohl gefühlt. Ich bin in einem ordentlichen und strukturiertem Haushalt aufgewachsen und dieses Bild hatte ich ja in meinem Kopf. Dazu kam noch, dass mein Ex auch ein totaler Chaot war und er von mir erwartete, dass ich ihm die Ordnung herstelle.

    Danach war ich 3 Jahre mit einem Ordnungsfreak zusammen und bei ihm lernte ich, wie ich mich am Besten organisiere. Heute gelingt es mir zwar immer noch nicht zu 100% und ich bin manchmal mit Vollzeit Job und Haushalt auch noch überfordert, aber es ist viel viel besser geworden als am Anfang.

    Ich hab mir einfach angewöhnt nichts mehr ewig aufzuschieben, das war auch früher mein Problem. Irgendwann war das Chaos dann zu groß und ich bin überhaupt nicht mehr dran gegangen. Jetzt "versuche" ich alles nacheinander und direkt zu erledigen. Mit MPH fällt mir dieses auch wesentlich leichter, bzw ich bin jetzt auch schneller und nicht wie früher so vertrödelt... Wenn ich früher an irgendetwas angefangen habe, schossen mir 1000 Gedanken durch den Kopf, was ich lieber tun würde und ich habe nicht viel erledigt bekommen. Jetzt lebe ich in einem Haushalt, indem ich sagen kann, es zwar nicht alles tippi toppi aber es ist so ordentlich, dass ich auch unangemeldeter Besuch rein lassen kann...
    Geändert von Küken86 (17.08.2015 um 12:56 Uhr)

  4. #24
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Meine letzte single Wohnung konnte man wohl eher mit einer Messi Wohnung verwechseln. Der Boden war benetzt von Wäsche - das Geschirr hat sich überall gestapelt und ich konnte niemals spontan Besuch herein lassen. Ich bin äußerst gespannt auf meine Diagnose und würde mich schon fast freuen wenn sich mein Verhalten damit ein wenig erklären ließe...
    Ich beneide euch ordnungsliebende Menschen und wünschte ich könnte mich auch dazu überwinden.

    lg,

  5. #25
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Als Kind war ich relativ ordentlich, meine Mutter zwang mich damals noch erfolgreich zum Aufräumen. Das hörte aber auf, sobald ich die Pubertät erreichte - mein Zimmer war das totale Chaos, überall Klamotten, Deko-Schnickschnack, Staubschichten darüber, und so weiter. Das hat bei mir wohl zur Überkompensation geführt, denn heute bin ich extrem pingelig (fragt mich nicht, wie viele Reinigungskräfte ich bereits nach einem Termin gefeuert und es selbst erledigt habe ^^) und räume ständig auf... Alles hat seinen festen Platz inklusive fester Position, das geht definitiv in Richtung Zwang. Wie bereits von den anderen erwähnt wurde, kann auch ich mich unmöglich konzentrieren, wenn die Wohnung unaufgeräumt ist. Habe auch Hab und Gut ausgemistet, viel verkauft (Möbel, Kleidung, Bücher) und viel weggeworfen. Nun ist alles eher minimalistisch, was auch meinem Freund sehr entgegen kommt

  6. #26
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 274

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    ich habe den Eindruck bei einigen ADHSlern ist Ordnung halten nicht so das Hauptproblem. Etwas chaotisch ja, aber nie ein wildes durcheinander. Bei hypoaktiven scheint mir das eher der Fall zu sein. Ist jetzt ne pure Einschätzung aufgrund meiner Eindrücke auch aus bisherigen Beziehung und was ich so gelesen habe. Das ganze Bild erschließt sich mir noch nicht. Dazu kenne ich dann doch bisher zu wenige ADHSler. Zu dem Punkt hätte ich aber auch gerne noch Rückmeldungen, da es mich auch sehr interessiert.

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Ich finde das hängt vom Gesamtbild ab, welche Komorbiditäten haben darauf Einfluss (Zwangsstörungen ganz anders als Depressionen), wo liegen die grösseren Probleme in der ADHS usw.
    Mein Partner z.B. ist Hyper und ganz anders unordentlich als ich. Da er immer wieder neue und viele Ideen hat, und alle verfolgen "muss", gibt es tausend Baustellen, Ecken wo Teile und Werkzeuge etc rumliegen, kaputte Gegenstände die alle irgendwann mal angefangen wurden zu reparieren etc etc.....

    Ich habe eher Probleme mit Routine und Kontinuität, und ich bin extrem vergesslich und schnell durcheinander zu bringen. Dementsprechend ist es bei mir mal so mal so, meistens ist es unordentlich weil ich da keine Routine habe, weil ich alles liegen lasse wo ich es nicht mehr brauche, weil ich 3x stolper und wieder vergessen habe woran ich gerade aufräumte, weil irgendwas nicht da hinpasst wo ich es aber haben will, weil ich verdattert bin das die Spülmaschine voll, ich aber eine Tasse übrig habe.

  8. #28
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Also in meinen Schränken und Regalen herrscht immer Ordnung. Heißt nicht, dass sie deswegen nich rappelvoll sind uns alle Bücher nebeneinander Platz haben - aber auch gestapelte Bücher haben ihre Ordnung, ich stapel nicht irgendwie xD Und Wäsche muss auch immer ordentlich zusammengelegt und vor allem gebügelt sein - was dazu führt, dass ich ein paar Wäschestapel auf meinem E-Piano hab, da ich erstmal anfangen mit Bügeln müsste. Dazu müsste mein Schreibtisch aber aufgeräumt sein (hab kein Bügelbrett).
    Schreibttisch und Boden sind dagegen nämlich immer unaufgeräumt. Ich musste auch feststellen, dass ich mich total unwohl fühle, wenn mein Zimmer total ordentlich aufgeräumt ist, ich brauch immer ein bisschen was auf Schreibtisch und Boden, sogesehen stört mich das gar nich mal so arg.

    Dazu muss ich sagen, das hat sich erst nach meinem Auszug von meinen Eltern so ergeben. Davor war mein Zimmer das reinste Chaos, besonders auch in den Schränken Wenn ich jetzt so zurückdenke: Es war nich nur chaotisch in meinem Zimmer, es war regelrecht eklig. Schmutz und so

    Ich denke, die Rahmenbedingungen sind auch wichtig. Bei dem Auszug hab ich vieles anfangs noch bei meinen Eltern gelassen und konnte so langsam lernen, damit umzugehen. Wär ich aber schon mit 14 ausgezogen, hätte mir das auch nichts gebracht. Mich hats ja gar nie groß gestört, nur meine Eltern Mit zunehmendem Alter hab ich mich in dem große Chaos aber schon unwohl gefühlt und wollte auch was verändern, nur hatte ich soviel in meinem Zimmer und mich von alten Sachen trennen geht gar nicht. Wenn ich da an Klamotten denke, die langsam löcher bekommen und verfärbt sind oder nich mehr passen Ich weiß deswegen auch nicht, wie lange ich noch die jetzige Ordnung in den Regalen und Schränken halten werden kann xD Aber hey, drei Jahre ging es jetzt schon gut!

    Aber da ich eben festgestellt habe, dass es mir gar nich gefällt, wenn es zu ordentlich ist, werd ich wohl immer in gewisser Weise ein unordentlicher Mensch bleiben. In den Augen manch ADSler vllt. sehr ordentlich, aber im Vergleich zu den meisten nicht-ADSler (meinen Erfahrungen nach, ich kenn natürlich nich die ganze Menschheit) recht unordentlich^^

  9. #29
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ordentliche AD(H)Sler

    Ordnung halten ist auch bei mir so eine Sache. Es klappt ansatzweise. :-D

    Also wenn ich etwas mache dann räume ich es anschließend nicht weg oder mir fällt etwas neues ein womit ich mich dann beschäftige. Da kommt es zum Beispiel dann vor, dass der Ventilator ohne Strom direkt vorm Bett liegt. Weil ich mit dem Zollstock noch das Bett ausmessen wollte und dabei mir aufgefallen ist wie lange ich doch das Bett nicht mehr frisch bezogen habe. Da bleibt dann eben alles an Ort und Stelle und ich wechsel den Fokus auf eine andere Arbeit. So gesehen hab ich ganz viel Zeugs in kurzer Zeit in meinem Zimmer woanders stehen.

    So geht das hin und her bis es mir zu viel wird und ich alles in einem Schlag aufräumen muss. Geht es euch auch so, dass Ihr euch hinterher sobald es dann mal aufgeräumt ist auch innerhalb eurer Gedanken eine bessere Struktur reinbekommt? Ich fühl mich jedes mal befreit nachdem das Zimmer / die Wohnung aufgeräumt ist. Ansonsten stelle ich meistens Ordnung her, wenn Besuch ansteht. Regelmäßig Freunde einladen hilft gezwugenermaßen gegen Unordnung.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Selbstbild als AD(H)Sler
    Von Kayoyo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.07.2014, 01:13
  2. Projektion-Unreflektierte Ad(h)sler
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 7.10.2013, 12:51

Stichworte

Thema: Ordentliche AD(H)Sler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum