Umfrageergebnis anzeigen: Wie wichtig ist positives Feedback für Dich?

Teilnehmer
72. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Unwichtig! Mir egal, was die Welt von mir hält!

    1 1,39%
  • Nicht so wichtig, aber ganz ohne geht's auch nicht.

    5 6,94%
  • Nur von bestimmten Leuten/an bestimmten Stellen!

    16 22,22%
  • Wichtig! Ohne Lob fehlt mir etwas im Leben!

    17 23,61%
  • Extrem wichtig! Ich fühle mich furchtbar mies, wenn ich nicht regelmäßig aufgebaut werde!

    27 37,50%
  • Muß ich in meinem Beitrag näher ausführen...

    6 8,33%
Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30

Diskutiere im Thema Lobabhängigkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Lobabhängigkeit

    Fliegerlein schreibt:
    Ein Feedback ist eine Rückmeldung, eine Art sachliche Analyse, gleich welcher Art, ein Lob dagegen ist eine ausdrückliche (d.h. sie kann in Worten oder Gesten ausgedrückt werden) Anerkennung.
    Ich habe aber den Eindruck, dass das oft verwechselt wird.

    Oder anders gefragt: Ist ein "gut gemacht" ein Lob oder ein Feedback? Beides?

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Lobabhängigkeit

    Schätze mal, dass sich das nicht immer so leicht und eindeutig trennen lässt.

    In diesem Fall würde ich schon sagen, dass es beides ist .

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Lobabhängigkeit

    Hi Chaoten,
    Habe eben "Muß ich in meinem Beitrag näher ausführen..." gewählt. Nun, Ich brauche nicht zwingend Lob, ich brauche aber sicher Anerkennung.

    Lob ist eine schöne Sache die ich erst mal annehmen lernen musste. Hab das früher auch immer runter geredet. Heute checke ich kurz die Situation und reagiere mit "Danke keine Ursache" bis "Ja, da habe ich auch wirklich hart gearbeitet" im Sinne von, "Ja dies Lob ist angebracht".

    Auch das Prinzip / den Spruch "Tue Gutes und rede darüber" wende ich an wenn er passt oder es der Situation angemessen ist.

    Anerkennung ist wichtig damit ich weis, mein Umfeld, vor allem Arbeit, nimmt meine Leistung war und weis um die Lösungen die ich finde und anwende, ohne dass die genze Firma davon weis oder erfahren müsste. In dem Sinn hängt an der Anerkennung auch die Kommunikation dran. Hier geht es darum im richtigen Moment Mitzuteilen was anliegt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Auch dann wenn an sich klar ist dass beide Gesprächspartner eigentlich keine Zeit zum Quatschen haben. Hier fasse ich mich kurz, bringe dasc nötige rüber und versuche noch etwas Humor reinzubringen, weil das Leben ist ja trocken genug.

    Anerkennung hole ich mir dann auch schon mal bei "Kunden oder Partnern" wenn diese auf meine Leistung hin mit einem knappen "Ja toll dann mach mal" antworten. Habe auf solche Mails schon zurück geschrieben dass ich gerne eine klare Ansage hätte welche deutlich wiedergibt " Ja, ich bestelle gemäss Deinem Angebot XY". Aber jetzt bin ich beim Thema klare Kommunikation gelandet.

    LG Camper

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Lobabhängigkeit

    ich finde es vor allem wichtig, lob oder anerkennung von anderen und auch von sich selbst (eigenlob stinkt nämlich nicht, im gegenteil!) nicht nur mit dem Verstand "aufzunehmen", sondern auch zu fühlen. also auf sich stolz sein können und sich über erfolge freuen. so ganz von herzen, durch und durch. vielleicht ist das für euch alle selbstverständlich?!?! vielleicht gibt es aber auch einige wie mich, die das irgendwo auf dem weg verloren haben und jetzt wieder finden und üben müssen.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Lobabhängigkeit

    da habe ich gerade noch etwas passendes gefunden:

    Mangelnde Wertschätzung
    ist wie ein Maulwurf
    der nimmersatt an den Wurzeln deines Lebensbaumes nagt.

    LG!!

  6. #26
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Lobabhängigkeit

    Hallo liebe Mit-Chaoten
    Ich kenne diese Lobabhängigkeit nur all zu gut. Ich hab die meiste Zeit meines Lebens so verbracht bis vielleicht vor 1 oder 2 Jahren und mich jedes mal geärgert oder selbst nieder gemacht wenn ich nicht das meiner Meinung nach verdiente Lob bekommen habe. Ungefähr so wie Bummel77 es beschrieben hat. Aber ich glaube langsam ist das nun Geschichte für mich. Ich bin zu oft dadurch in etwas reingeschlittert und hab z.B. gesoffen oder ähnliche teils potentiel selbstschädigende Verhaltensweisen. Es ist ein Teufelskreis. Aber ich hab gelernt ihn zu durchbrechen, man muss am Selbstbewusstsein arbeiten, anders geht es nicht. Ich hab auch keine Lust mehr vom Lob anderer abhängig zu sein, denn wichtig is was ich selber denke. Zu Zieten als ich noch Gitarrenunterrricht nahm und Berufsmusiker werden wollte war es besonders schlimm

    LG Canary

  7. #27
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.420

    AW: Lobabhängigkeit

    Ich fühle mich mehr davon abhängig als es mich lieb ist... Ich finde schön mich auf ein Lob mich freuen zu können, aber kommt nichts, fängt so eine doofe Kopfkino an...

    Ehrliche Feedback, auch mal konstruktive Kritik finde ich auch sehr wichtig, weil ich dann auch etwas lernen, verbessern kann. Aber dann, brauche ich auch (und finde es nicht mehr so störend) dass es anerkannt ist, wenn ich da Vorschritten mache.

    Wenn nur Lob kommt, werde ich misstraurig, weil ich auch Fehler mache. Wenn keine Feedback kommt, fühle ich mich unsicher, aber auch wenn es viel gemotzt wird...

    Mich passt es eben nicht so, dass was anderen über mich meinen sich so stark auf meine Stimmung auswirkt.

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Lobabhängigkeit

    Ich brauche nicht unbedingt Lob als Feedback, aber ich BRAUCHE ein Feedback! Wenn es dann positiv ausfällt, umso besser Weil ich kann mich sonst echt nicht einschätzen... Aber ich muss zugeben, dass ich froh bin über positives Feedback, sprich Lob. Allerdings mag ich es dann auch wieder nicht... Weil ich weiss nie wie mit Lob umgehen, was man dann sagt und dann stottere ich immer rum

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Lobabhängigkeit

    Hi , bei mir ist es so , das ich sehr viel Positive Anerkennung brauche . Mir mangelnd es extrem an Selbstbewusstsein , wenn jemand zu mir sagen , du bist es nicht wert . Dann würde ich das sofort mit " ja " beantworten . Ich könnte noch die tollsten Dinge vollbringen , ich würde es nicht als meine Leistung ansehen . Ich schmälere mich immer , egal wo es ist , ich höre nicht mehr was ich brauche . Und wenn dann das Loben ausfällt , dann geh ich ehrlich gesagt kaputt .

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Lobabhängigkeit

    Hi Bummel77,

    wie sagt man so schön,ein Lob beflügelt.

    Das gilt für alle Menschen,egal ob jung,alt.....!

    Nur leider wird immer nur nach dem Negativen gesucht und das wirklich Positive vergessen.

    Schade eigentlich.

    In jedem steckt mehr als nur "Schlechtes" das Andere stört,es gibt auch noch liebenswerte Seiten.

    Lob ist genau das, was ADHS' ler so dringlichst brauchen und so wenig von ihrer Umwelt bekommen.

    Den Zuspruch und die damit verbundene Bestätigung,es richtig gemacht zu haben und auch an der richtigen Stelle zu sein sorgt alleine schon für ein gutes Gefühl.

    Sei es ein gutes Feedback von anderen Menschen oder auch am Arbeitsplatz,es ist sooo immens wichtig gelobt zu werden.

    In meiner täglichen Arbeit im sozialen Bereich,merke ich es immer wieder wie wenig heutzutage noch gelobt wird.

    Auch ich leider sehr darunter und versuch es selbst besser zu machen.

    Ein Tag ohne Lob ist ein verloren Tag.

    Deshalb getreu nach dem Motto:"Lieber loben statt zu tadeln".

Seite 3 von 3 Erste 123
Thema: Lobabhängigkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum