Umfrageergebnis anzeigen: Rauchst du und/oder dampfst du und womit hast du begonnen?

Teilnehmer
76. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich rauche Tabak und habe noch nie E-Zigaretten versucht

    18 23,68%
  • Ich habe Tabak geraucht und bin komplett auf E-Zigaretten umgestiegen

    4 5,26%
  • Ich habe mit Tabak begonnen und dampfe nun auch gelegentlich E-Zigaretten

    4 5,26%
  • Ich habe E-Zigaretten versucht, bin aber wieder zu Tabak zurück gekehrt

    10 13,16%
  • Ich habe mit E-Zigaretten begonnen und bin dabei geblieben

    0 0%
  • Ich habe mit E-Zigaretten begonnen und rauche nun (auch) Tabak

    0 0%
  • Ich habe Tabak geraucht, bin dann auf E-Zigaretten umgestiegen und habe inzwischen beides aufgegeben.

    6 7,89%
  • Ich rauche nicht und dampfe keine E-Zigaretten

    18 23,68%
  • Ich habe das Rauchen aufgegeben und habe nie E-Zigaretten gedampft

    16 21,05%
  • Ich habe das Dampfen von E-Zigaretten wieder aufgegeben und habe nie geraucht

    0 0%
Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 56

Diskutiere im Thema Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    Frage Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Hallo.

    Nachdem ich selbst von Tabakzigaretten auf E-Zigaretten umgestiegen bin (in meinem Fall mit sehr erfreulichen Veränderungen), wäre ich mal daran interessiert, wie viele andere ex-Raucher es in diesem Forum inzwischen noch gibt, die durch den Umstieg auf elektronische Zigaretten vom Tabak los gekommen sind oder wie viele es zumindest schon versucht haben.

    Da auch das immer wieder in den Medien thematisiert wird, wäre es auch interessant zu wissen, wie viele noch nie geraucht haben und trotzdem mit dem Dampfen begonnen haben und wie viele hier mit dem Dampfen begonnen haben und später (auch) auf Tabak umgestiegen sind.

    Erfahrungen derer, die den Umstieg auf das Dampfen schon hinter sich haben und solcher Mitglieder, die wieder zurück auf das Tabakrauchen gewechselt haben, würden mich natürlich ebenso interessieren.

    Edit: Umfrageergebnis zurückgesetzt und weitere Auswahlmöglichkeiten eingefügt:

    Ich habe mit Tabak begonnen, bin dann auf E-Zigaretten umgestiegen und habe inzwischen beides aufgegeben.




    LG,
    Alex
    Geändert von Alex ( 7.08.2014 um 09:44 Uhr) Grund: s. Edit

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Mein Abstimmungsbeitrag verfälscht nun das Gesamtergebnis. Ich habe die letzte Möglichkeit gewählt, denn ich rauche nicht und ich dampfe nicht mehr.Ich füge mich dann wohl in die Reihe derer ein, die nie geraucht oder gedampft haben.

    Bis Oktober 2012 war ich starker Raucher. Ich habe dreißig Jahre täglich etwa 25 Selbstgedrehte geraucht. Im Oktober 2012 habe ich eine E-Zigarette geschenkt bekommen, weil ihr die vorherige Besitzerin nichts abgewinnen konnte. Ich habe die E-Zigarette erst schräg betrachtet, habe dann aber doch ein paar Züge gemacht. Dann habe ich mehr Züge gemacht und hatte plötzlich keinen Bock mehr auf Glutzigaretten. Ich habe dann einfach aufgehört mit Rauchen, ohne dass ich es mir großartig vorgenommen habe. Ich dampfte dann ca. 4 Monate, bis ich die E-Zigarette verloren habe. Da dieser Zeitraum mit meiner MPH-Medikation einher ging, hatte ich schließlich auch keinen Verlangen mehr auf Dampfen.

    Ich nehme an, dass ich heute noch rauchen würde, wenn ich mir vor 2 Jahren bewusst vorgenommen hätte, mit dem Rauchen aufzuhören. Heute ist das Verlangen zu rauchen äußerst minimal. Ich vermisse ab und an die Rauch- und Trinkabende am PC (ich trinke auch seitdem nichts mehr, aufgrund der Wechselwirkungen mit dem MPH).

    Der Prozess des Aufhörens gliederte sich in zwei Phasen. Zum Einen die Entwöhnung vom Nikotin und zum Andern die Unterlassung der Rituale. Die Nikotinabhängigkeit kann man mit dem Dampfen gut kompensieren. Größere Probleme haben mir die Rituale bereitet. Die E-Zigarette ist zwar auch ein Stängel, den man zwischen den Fingern halten kann, jedoch ist das nicht das Gleiche, wie eine Zigarette zu Rauchen, beim Warten, beim Auto fahren, am PC und - das war das für mich schlimmste Moment - in der Gruppe: während der Pause Eine rauchen gehen. Mein Tipp daher: beim Dampfen genau auf die Rauchrituale achten. Die sollte frühzeitig erkannt und durch andere Rituale ersetzt werden, z.B. am Samstagabend in der Kneipe sitzen, Tee trinken und am Laptop im Forum schreiben (das habe ich so gemacht).

    Heute habe ich keine Probleme, wenn jemand in meiner Nähe raucht. Im Gegenteil, ich rieche den Geruch von frischen Zigaretten gern, bekomme aber kein Verlangen, selbst eine zu rauchen. Anders ist es mit kaltem Rauch. Mich widert der Geruch von ungelüfteten Räumen, in denen geraucht wurde, an. Auch den Geruch von Rauchern finde ich extrem unangenehm. Vor kurzer Zeit habe ich einen Mantel in den Händen gehabt, den ich vor mehreren Jahren in eine Kiste gelegt und auf dem Dachboden gelagert habe. Aus Spaß habe ich den noch mal angezogen. Der Geruch war schlimm. es war kein muffiger Geruch, sondern der Geruch nach altem Rauch in Kleidung (nach 8 Jahren auf dem Dachboden).
    Geändert von Steintor ( 7.08.2014 um 03:26 Uhr)

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Oha.

    Steintor schreibt:
    Mein Abstimmungsbeitrag verfälscht nun das Gesamtergebnis. Ich habe die letzte Möglichkeit gewählt, denn ich rauche nicht und ich dampfe nicht mehr.Ich füge mich dann wohl in die Reihe derer ein, die nie geraucht oder gedampft haben.
    In der Tat hatte ausgerechnet der erfreulichste aller möglichen Verläufe gefehlt, nämlich dass man zunächst das Rauchen durch das Damfen ersetzen konnte und schließlich auch das aufgegeben hat.

    Da die Umfrage durch die sehr kurze Dauer außer meiner erst vier Abstimmungen enthalten hat, habe ich die Ergebnisse auf Null zurück gesetzt und die entsprechende Antwortmöglichkeit hinzugefügt.

    Somit bleibt das Endergebnis valide.

    Was den kompletten Ausstieg aus dem Rauchen und auch dem Dampfen betrifft, so ist dieser für mich momentan (noch) kein Ziel, welches ich für mich selbst gesetzt habe.

    Insgesamt scheine ich eine andere Strategie zu verfolgen, als du, denn ich habe die Rituale bewusst beibehalten bzw. die Rauchrituale durch Dampfrituale ersetzt.

    Was das Rauchen betrifft, so habe ich dieses in der Vergangenheit bereits zweimal vollständig aufgegeben und bin beide Male leider rückfällig geworden.

    Das erste Mal aus purem Suchtdruck nach ca. einem Jahr und das zweite Mal gezwungenermaßen und tatsächlich ohne Bedürfnis, wieder zu rauchen, da ich fast den ganzen Tag nur noch geschlafen habe sowie über keinerlei (aber wirklich: keinerlei!) Konzentrationsfähigkeit mehr verfügt habe und sich das nicht mit einem Berufsalltag vereinbaren lässt.

    Die Müdigkeit und die Konzentrationsunfähigkeit traten beim Umstieg auf das Dampfen nicht auf.

    Allerdings kann ich auch aus eigener Erfahrung dazu schon einige Tipps geben:

    1. Die aufgenommene Nikotinmenge pro Tag sollte möglichst beim Umstieg dieselbe bleiben, da sich ansonsten unweigerlich körperliche Entzugserscheinungen entwickeln, welche den Rückfall zum Tabakrauchen provozieren.

    Hierbei verschätzt man sich schnell erheblich und nimmt eine viel geringere Nikotinmenge zu sich, als zuvor beim Tabakrauchen, was dann entsprechend zu Entzungserscheinungen führt.

    Die Hintergründe davon sind zum einen, dass man als Zigarettenraucher in der Regel wesentlich mehr Nikotin zu sich nimmt, als auf der Zigarettenpackung angegeben ist. Dies entsteht dadurch, dass die dort angegebene Nikotinmenge sich auf die Nikotinmenge im Rauch bezieht und nicht auf das, was tatsächlich in einer Zigarette enthalten ist.

    Ermittelt wird die Nikotinmenge im Rauch durch einen genormten "Rauchroboter" und der dabei entstehende Wert entspricht in etwa 10% dessen, was tatsächlich in einer Tabakzigarette an Nikotin enthalten ist.

    Der Messroboter zieht nun derart gleichmäßig und flach an einer Zigarette, wie das wohl fast kein Mensch hinbekommt und so ist die aufgenommene Nikotinmenge laut Studien bei einem Menschen in der Regel wesentlich höher und tatsächlich bis zu drei- oder viermal so hoch, wie der auf der Packung pro Zigarette angegebene und durch den Messroboter ermittelte Wert.

    Anders herum verhält es sich nun beim Liquid der E-Zigaretten, denn dort ist der tatsächliche Gehalt an Nikotin im Liquid aufgeführt. Von dieser Nikotinmenge gelangt aber nur ein Teil tatsächlich auch in den Blutkreislauf.

    Nimmt man mal eine Rechenbeispiel zur Hand, so erkennt man das Problem noch besser:

    Ein Raucher, welcher pro Tag 40 Zigaretten nach EU-Norm raucht, deren Rauch nach den Packungsangaben maximal 40mg Nikotin enthalten dürfte, führt seinem Körper im ungünstigsten Fall tatsächlich pro Tag bis zu 160mg Nikotin zu.

    Das als "stark" bezeichnete handelsübliche E-Zigaretten-Liquid enthält üblicherweise 18mg Nikotin pro ml, wobei hier jedoch meist noch nicht das zugesetzte Aroma (zwischen etwa 2% und 10%) berücksichtigt ist.

    Unter Beachtung der Tatsache, dass nun zusätzlich nur ein Teil des Nikotin aus dem Liquid tatsächlich im Blutkreislauf landet (erste nicht repräsentative Studien kommen auf Werte von ca. 30%), kommt man als ehemaliger starker Raucher schnell auf Liquidmengen, bei denen man sich mächtig ins Zeug legen muss, um diese überhaupt pro Tag verdampfen zu können.

    2. Was zum nächsten Punkt führt, denn auch die Hardware muss bei einem Umstieg "passen".

    Die "Spielzeuge" aus der Frühzeit der E-Zigaretten, welche optisch einer echten Zigarette nachempfunden waren und welche nun teilweise wieder von Tabakkonzernen auf den Markt gebracht werden, sind dafür m. E. völlig ungeeignet.

    Stattdessen sollte man von vorne herein in Startersets investieren, die eine vernünftige Basis bilden und die derzeit ab etwa 40 € in guter Qualität erhältlich sind.

    Solche Sets bestehen dann aus zwei kompletten Geräten (Akku + Verdampfer) mit mehreren Verdampfereinsätzen auf Vorrat zum Austausch, da die Verdampfereinsätze Verschleißteile sind, die nach einigen Tagen bis mehreren Wochen ausgewechselt werden müssen (je nach Liquid und Dampfverhalten).

    3. Außerdem sollte man sich fragen, wie viel Geld man tatsächlich für die Liquids ausgeben will oder überhaupt kann und ob man nicht dazu in der Lage ist, diese fachgerecht (hochgiftig, Aufnahme des Nikotin auch über die Haut !) aus einem Basisliquid eines deutschen Herstellers und Aromen selbst zu mischen, was die Liquidkosten bei gleicher Qualität um bis zu 80% oder mehr senkt, wodurch man dann auch deutlich unter den Kosten für Tabak oder Tabakzigaretten liegt.

    Umso mehr hat man dabei zudem den Vorteil, dass man die Inhaltsstoffe besser kennt und sicher sein kann, das tatsächlich nur Basisliquid und Aroma im Dampf enthalten sind.


    Auch durch das Lesen in den einschlägigen "Dampfer-Foren" kann ich in jedem Fall sagen, dass es genau diese drei Punkte sind, an denen ein Umstieg meist scheitert und daher sollte man sie von vorne herein kennen und in die Überlegungen zum Wechsel auf das Dampfen mit einbeziehen.



    LG,
    Alex

  4. #4
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Es fehlt noch: ich habe mit dem Rauchen aufgehört und habe nie E-Zigaretten gedampft ... da würde ich dann mein Häkschen machen ;-)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Hallo

    Du rauchst Alex? Kann ich ja jetzt gar nicht glauben.

    Ich habe auch Jahre lang geraucht und auch mal E Zigaretten versucht.
    Ich habe allerdings nie gerne geraucht.Es hat mich wohl einfach nur beruhigt.

    Nachts an der Tanke Zigaretten holen weil keine mehr da waren,angebrannte Kleidung,150 Euro im Monat ...das ging mir dann alles auf den Keks.Ich wollte jede Woche aufhören,hab Feuerzeuge und Ziggis weggeworfen.Das klappte aber nur einige Tage.Dann kam der Ausflug ins Land der E Zigaretten.Aber das war mir alles zu mühsam.

    Aber dann kam mein grosser Durchbruch. Im Norden der Republik versprach eine Praxis durch einmal Handauflegen von der Sucht loszukommen.Ich hab dann einen Tagesausflug draus gemacht und die letzte Schachtel auf dem Weg ganz entspannt verbraucht.

    Tja,das war vor ca 3 Jahren.Ich hab nie mehr eine Zigarette angefasst.Danach hat sich irgendwie auch mein Denken verändert und ich hab angefangen mich für Gesundheit und Naturheilkunde zu interessieren.

    Jetzt hab ich wohl ein bischen ausgeholt....sorry.

    LG
    Mike
    Geändert von HP_September ( 7.08.2014 um 14:01 Uhr)

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    HP_September schreibt:
    Du rauchst Alex? Kann ich ja gar nicht glauben.
    Nö, nicht mehr.

    Die Tätigkeit des Rauchens setzt nun mal die Anwesenheit von Rauch voraus und der entsteht in einer E-Zigarette eben gerade nicht.

    So sieht das auch der Duden in der Definition für "rauchen":

    Duden schreibt:
    Tabak[produkte], Rauschmittel konsumieren, indem man den Rauch durch den Mund einzieht und wieder ausstößt

    Quelle: Duden | rauchen | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft


    In einer E-Zigarette wird ein Flüssigkeitsgemisch in den gasförmigen Aggregatzustand überführt (in dem Fall durch Zugabe von Wärme) und das ist genau die Definition für den Begriff "Dampf".

    Ein Kochtopf voll kochendem Wasser dampft ja auch und raucht nicht.

    Wenn er raucht, dann ist das ein Fall für die Feuerwehr.




    LG,
    Alex

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Du hast natürlich recht.Ich hatte mich unglücklich ausgedrückt.

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    HP_September schreibt:
    Du hast natürlich recht.Ich hatte mich unglücklich ausgedrückt.
    Kein Problem.

    Mit genau diesem Punkt befassen sich derzeit so einige Gerichte, da die Regierungen einiger Bundesländer der Meinung sind, E-Zigaretten würden unter das Nichtraucherschutzgesetz fallen, obwohl man eigentlich schon an dessen Namen erkennt, dass es in diesem Gesetz um Rauch geht und nicht um Dampf.

    So sehen das aktuell auch die Gerichte und nehmen die E-Zigaretten vom Nichtraucherschutzgesetz aus.

    Man wird mal sehen, wie sich das noch so entwickelt.

    Verstehen kann ich beide Seiten (also auch die Regierungen) denn auch E-Zigaretten verursachen Gerüche (wenn auch wesentlich schwächere und angenehmere) und stoßen in Form des Dampfes Stoffe aus, die sonst nicht in der Luft wären (wenn auch wesentlich weniger und ungefährlichere).

    Unabhängig davon gilt auch immer das Hausrecht.

    Fluggesellschaften erlauben z. B. bis auf eine mir bekannte Ausnahme den Gebrauch nicht an Bord ihrer Flugzeuge und die Bahn nicht in ihren Zügen.

    Was aber m. E. ebenso verständlich ist, denn die Geräte sind für den Großteil der Menschen völlig unbekannt und dicke, weiße Dampfwolken, die während eines Fluges oder einer Zugfahrt plötzlich zwischen den Passagieren aufsteigen (und die man problemlos für Rauch halten kann), sorgen sicher nicht gerade für die Beruhigung ängstlicher Bahn- oder gar Fluggäste.

    Auch in dem Punkt wird man abwarten müssen, wie die Regelungen sich zukünftig entwickeln.



    LG,
    Alex

  9. #9
    Celestis

    Gast

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Hallo Alex.
    Ein schönens Thema hast Du da erstellt

    Also ich bin seid Januar dieses Jahres mit E-Zigaretten angefangen.

    Ich Dampfe 5ml mit 16mg Nikotin und ohne Aroma verstehtsich.

    Dampfe nur in meiner Wohnung , weil sie dann nicht mehr nach

    Rauch stinkt. Außerdem habe ich , seid dem ich nicht mehr soviel

    rauche , kein Halskratzen und bin nicht mehr so schnell aus der Puste


    Klar rauche ich zwar noch , aber nicht mehr soviel wie vorher. Früher

    waren es 1 Schachtel 23 JPS. Jetzt sind es nur noch so 10-12 Zigaretten am Tag.

    Ich finde es praktisch , dass ich eigendlich überall in Ruhe dampfen kann ,

    ohne dass ich mir was von anderen anhören muss.

    Vorteil ist natürlich , dass man spart viel Geld.

    Mein EGO-T hat 25€ Inc. 10ml Liquit gekostet.

    Mit dem Liquit komme ich in etwar 1-2 Wochen hin.


    My-Liquid Onlineshop

    Hier bekome ich alles was ich brauche.

  10. #10
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus?

    Alex schreibt:
    Was den kompletten Ausstieg aus dem Rauchen und auch dem Dampfen betrifft, so ist dieser für mich momentan (noch) kein Ziel, welches ich für mich selbst gesetzt habe.
    Die Bereitschaft, mit dem Rauchen aufzuhören, ist wahrlich eine Kopfsache; erst wenn man bereit dazu ist, klappt das auch. Ich wollte eigentlich nicht aufhören. Jedoch empfand ich das Rauchen mittlerweile als Last. Selbstdreher müssen neben einer ausreichenden Menge an Tabak zusätzlich an Papier und, in meinem Fall, an Filter denken. Es gab Tage, an denen ich 3x zur Tanke gefahren bin, weil ich alle drei Komponenten separat kaufen musste. Am Ende wohnte ich 10 km von der nächsten Tankstelle entfernt. Aus irgendeinem Grund habe ich in diesem Fall nie am Zigarettenautomat fertige Zigaretten gekauft. Die Kosten für Zigaretten waren für mich dann doch zu hoch.

    Der Wechsel vom Rauchen zum Dampfen war zunächst ein Test. Nur so zum Spaß. Ich habe dann aber gemerkt, dass der Wechsel ohne großartige Suchtprobleme klappte.


    Alex schreibt:
    Die aufgenommene Nikotinmenge pro Tag sollte möglichst beim Umstieg dieselbe bleiben, da sich ansonsten unweigerlich körperliche Entzugserscheinungen entwickeln, welche den Rückfall zum Tabakrauchen provozieren.
    Ich habe den Liquid (der Liquid oder das Liquid?) genommen, der mir geschenkt worden war. Ich glaube, es waren einmal 9 und einmal 12 mg/10ml. Neun waren mir zu wenig, aber 12 reichten aus, um die Entzugserscheinungen nicht aufkommen zu lassen.

    Ich denke, dass es sinnvoll ist, sich sein favorisiertes Liquid durch try and error zu wählen. Wenn man eher starke Zigaretten geraucht hat (ich fand da die frühere Bezeichnung "light" gar nicht mal so schlecht; ich habe "halbschwarz" geraucht, also eher starken Tabak), kann man ja mit einem zweistelligen Nikotinlevel im Liquid beginnen. Sollte es dann zuviel sein, äußert sich das in den typischen Symptomen einer zu starken Zigarette.


    Alex schreibt:
    Was zum nächsten Punkt führt, denn auch die Hardware muss bei einem Umstieg "passen".
    Die rote Lampe an der Spitze der E-Zigarette war mir peinlich. Ich hatte sie stets zugehalten.

    Alex schreibt:
    Außerdem sollte man sich fragen, wie viel Geld man tatsächlich für die Liquids ausgeben will
    Bis zu dieser Frage bin ich nicht gekommen. Ich hatte drei Flacons mit Liquid und habe sie nicht aufgebraucht. Ich fand lediglich das Liquid mit Kaffeearoma daneben.

    Als einen großen Vorteil der E-Zigaretten empfand ich, dass man akut, wenn man Entzugserscheinungen spürte, einen Zug machen konnte, z.B. im Theater oder Kino (wenn da bloß diese dämlich Lampe nicht gewesen wäre!). Bei Tabak-Zigaretten musste man ja noch den Raum verlassen und stank danach nach Rauch.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ....wie sieht das bei euch aus
    Von Damon 1987 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.10.2012, 00:02
  2. Tut ihr und warum raucht ihr Nikotinhaltigen Tabak?
    Von Noid im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 7.11.2010, 20:24
  3. wie sieht es bei euch aus....?
    Von Je im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 20:09

Stichworte

Thema: Tabak- und/oder E-Zigaretten - Wie sieht es bei dir aus? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum