Umfrageergebnis anzeigen: Wenn eine Krankenkasse die Kosten von mph übernehmen würde würdet Ihr dahinwechs

Teilnehmer
59. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • sofort

    36 61,02%
  • vieleicht

    17 28,81%
  • nein

    6 10,17%
  • ich würde sogar eine zusatzversicherung abschliessen.

    5 8,47%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 59

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    meine krankenkasse sagte mir das ende des jahres eine studie wohl fertig wäre aber ichdenke das das nix aussagt studien sind halt nur studien ... mal so mal so ...

    aber cabby will das grade abklären bei der Krankenkasse bei der Sie arbeitet ...
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...nkenkasse.html

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    magikyr schreibt:
    meine krankenkasse sagte mir das ende des jahres eine studie wohl fertig wäre aber ichdenke das das nix aussagt studien sind halt nur studien ... mal so mal so ...
    Hier die Info zur Studie, die zur Zeit läuft (EMMA-Studie):
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...html#post27527

    LG
    Erika
    Geändert von Alex (23.11.2009 um 14:43 Uhr) Grund: Thema verschoben --> ADS / ADHS Erwachsene: Umfragen

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 11

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    Nun ich möchte hier mal loswerden das ich zur Zeit Strattera nehme was von der Krankenkasse bezahlt wird und das ich vor nicht all zu langer Zeit auch mal einen Zeitraum Medikinet retard genommen habe was ebenso von der Krankenkasse bezahlt wurde. Ich habe in dem Fall keine Schwierigkeiten es müssen nur 1. Adhs absolut zuverlässig diagnostiziert werden und 2. in so einem ausgeprägten Zustand das ohne das Medikament erhebliche Beeinträchtigungen bestanden und weiterhin zu befürchten sind. Nur Konzentrationsstörungen oder Gefühlsschwankungen reichen leider nicht obwohl meine persönliche Meineung da etwas anders ist. Klartext wenn ihr euer Leben bis jetzt halbwegs hingekriegt habt wird,s schwer mit der Argumentation bezüglich der Notwendigkeit des Medikaments

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    thomas schreibt:
    Nun ich möchte hier mal loswerden das ich zur Zeit Strattera nehme was von der Krankenkasse bezahlt wird und das ich vor nicht all zu langer Zeit auch mal einen Zeitraum Medikinet retard genommen habe was ebenso von der Krankenkasse bezahlt wurde. Ich habe in dem Fall keine Schwierigkeiten es müssen nur 1. Adhs absolut zuverlässig diagnostiziert werden und 2. in so einem ausgeprägten Zustand das ohne das Medikament erhebliche Beeinträchtigungen bestanden und weiterhin zu befürchten sind. Nur Konzentrationsstörungen oder Gefühlsschwankungen reichen leider nicht obwohl meine persönliche Meineung da etwas anders ist. Klartext wenn ihr euer Leben bis jetzt halbwegs hingekriegt habt wird,s schwer mit der Argumentation bezüglich der Notwendigkeit des Medikaments


    ....wie kommst du darauf ??

    und woher hast du deine informationen ??



    -

    -

    -

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 11

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    Naja in der Regel werden doch keine Kosten von den Krankenkassen übernommen oder? Und es gibt doch wirklich genug Leute bei denen zweifelsfrei die Diagnose ADHS feststeht und die bekommen trotzdem nichts bezahlt. Also sind die Ausnahmesituationen die wirklich krassen Fälle in denen durch die Krankheit extreme Dinge passiert sind und dise auch wieder zu erwarten sind. Eure Ärzte haben natürlich Verständnis für eure Situation aber die werden euch natürlich nicht sagen das ihr nicht zu den "besonderen Fällen " gehört. Denn ein ist klar die können schon mitentscheiden ob es berechtigt ist oder nicht. Übrigens wer sagt die Krankenkasse sofort zu wechseln nur weil er dann ein bestimmtes Medikament bezahlt bekommt der hat warscheinlich noch nicht begriffen das das keine Hustenbonbons sind sondern medikamente mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    thomas schreibt:
    es müssen nur 1. Adhs absolut zuverlässig diagnostiziert werden --
    -- ja,das sollte so sein.

    thomas schreibt:
    2. in so einem ausgeprägten Zustand das ohne das Medikament erhebliche Beeinträchtigungen bestanden und weiterhin zu befürchten sind. --
    -- auch das sollte immer der fall sein.alles andere,würde ja auch die verschreibung grundsätzlich in frage stellen.

    thomas schreibt:
    Nur Konzentrationsstörungen oder Gefühlsschwankungen reichen leider nicht obwohl meine persönliche Meineung da etwas anders ist.
    --- das spielt wohl weniger eine rolle bei der kostenübernahme. das wäre sonst missbrauch,noch dazu mit btm. doping nennt man das auch.diese verschreibung,ganz unabhängig davon,wer die kosten trägt,würde gleich gegen mehrere gesetze verstoßen.

    thomas schreibt:
    Klartext wenn ihr euer Leben bis jetzt halbwegs hingekriegt habt wird,s schwer mit der Argumentation bezüglich der Notwendigkeit des Medikaments--
    -- diesbezüglich denke ich,könnte es schwierig sein was die beweisführung betrifft.auch weiß ich nicht wie die maßstäbe sind,wer diese aufstellt und bewertet.ob ein leben verkackt ist,war oder sein könnte.
    die einzigen die dafür unumstritten herhalten könnten,weilen ja nicht mehr unter uns,haben sich die kugel gegeben und brauchen somit keine pillen mahr und auch keine kostenübernahme.




    -- also,in diesem kontext kann ich nichts erkennen,was eine kostenübernahme forcieren kann.




    -
    Geändert von Sunshine (25.11.2009 um 19:07 Uhr) Grund: BB Codes korrigiert

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    thomas schreibt:
    eure ärzte haben natürlich verständnis für eure situation aber die werden euch natürlich nicht sagen das ihr nicht zu den "besonderen fällen " gehört. Denn ein ist klar die können schon mitentscheiden ob es berechtigt ist oder nicht. --
    -- klar können sie das entscheiden.daraus erfolgt ja die verschreibung.
    Nur was hat das mit der kk zu tuen und der kostenübernahme ?
    -- wen interessieren "besondre fälle".wie werden die eingestuft,wonach und von wem ? Wo liegt die relevanz ?

    thomas schreibt:
    übrigens wer sagt die krankenkasse sofort zu wechseln nur weil er dann ein bestimmtes medikament bezahlt bekommt der hat warscheinlich noch nicht begriffen das das keine hustenbonbons sind sondern medikamente mit zum teil erheblichen nebenwirkungen--
    Darin erkenne ich jetzt weder einen zusammenhang,noch die logik warum ich jetzt etwas nicht verstanden haben soll.auch erschließt sich für mich kein zusammenhang mit hustenbonbons. Diese ja auch gar nicht verschreibungs pflichtig sind.




    -
    Geändert von Sunshine (25.11.2009 um 19:08 Uhr) Grund: BB Codes korrigiert

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 11

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    Hallo Tibet ich hätte eigentlich nicht mit so einer Reaktion bei eiem so ernsten Thema gerechnet. Ohne dir zu nahe treten zu wollen habe ich den Eindruck das du dir nicht die Mühe gemacgt hast über das nachzudenken was ich geschrieben habe. Es geht hier überhaupt nicht darum wann Ärzte diverse ADHS Medikamente verschreiben sondern wann die Krankenkassen diese Kosten übernehmen. Und darauf habe die Ärzte schon Einfluß. Kannst du mir beantworten warum fast alle Erwachsenen mit ADHS ihre Medikamente selbst bezahlen müssen und nur ein ganz kleiner Teil die Kosten von der Krankenkasse übernommen bekommt? Zum anderen war mein Vergleich zwischen den Medikamenten und Hustenbonbons bewußt überspitzt dargestellt um darauf hinzuweisen das es überhaupt nichts bringen würde wenn man wegen der Kostenübernahme die Krankenkasse wechselt und dann mit den Nebenwirkungen der Medikamente nicht klarkommt. Es sind halt keine Bonbons. Als letztes möchte ich dich bitten diese Diskussion ernst zu nehmen im Sinne der ganzen Leute die sich mit diesen Problemen tagtäglich herumschlagen und denen es alles andere als gut geht.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 380

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    ja deine frage kann ich dir beantworten,in einem satz :
    ---- weil das medikament nicht zugelassen ist für die adhs behandlung bei erwachsenen !! -----

    - aus diesem grund,haben die ärzte auch nicht den einfluss,den du immer wieder angibst.

    - gerade weil mir das thema ernst ist,melde ich mich dazu,wenn ich auf solche oder andere aussagen treffe,die schlicht und ergreifend nicht stimmen.



    -ende-


    -


    -

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 59

    AW: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ?

    thomas schreibt:
    Übrigens wer sagt die Krankenkasse sofort zu wechseln nur weil er dann ein bestimmtes Medikament bezahlt bekommt der hat warscheinlich noch nicht begriffen das das keine Hustenbonbons sind sondern medikamente mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen.
    na ja um was gegen Husten zu tun holle ich mir ja auch kein BTM rezept ...

    aber auf Arrogante Lügen sie dürften es nicht bezahlen wie meine behauptete (BKK) kannichlangsam verzichten ... dürfen und nciht wollen sind 2 paar schuhe und mitlerweile sind die prozentkosten ja alle gleich da kann man sich dann schon mal die kasse raussuchen die einem bereit auf seine bedürfnisse zugeschnitten zu versorgen

    und so aus spaß wird hier niemand mph nehmen

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. THC Als Medikament?
    Von David im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 19:43
  2. Wie wurdet ihr getestet?
    Von Daniela im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 18:34
  3. Methylphenidat-Medikamente wechseln?
    Von Ehemaliges Mitglied im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 16:20

Stichworte

Thema: wenn die KK das Medikament übernehmen würde ... würdet Ihr wechseln ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum