Umfrageergebnis anzeigen: Steht Ihr zu Eurer Diagnose?

Teilnehmer
334. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nur vor mir.

    43 12,87%
  • Vor meiner Familie

    159 47,60%
  • Vor meinen besten Freunden.

    166 49,70%
  • Vor meinen Freunden und Bekannten.

    102 30,54%
  • Beruflich

    41 12,28%
  • Öffentlich

    80 23,95%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 5 von 15 Erste 12345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 148

Diskutiere im Thema Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich stehe dazu, wieso sollte ich es auch verheimlichen?

    Allerdings hänge ich mir kein Schild um den Hals auf dem steht: "Ich habe ADHS!". Gute Freunde wissen es eh, weil sie selber ADHS haben Und andere Menschen erfahren es, wenn das Thema zufällig darauf kommt. Oder wenn ich das Bedürfnis habe etwas erklären zu wollen.
    Mein alter Arbeitgeber wusste es, aber auch erst als ich mit Medis angefangen habe. Mein neuer Arbeitgeber weiß es (noch) nicht. Hätte aber kein Problem damit es zu erzählen, wenn der Moment für mich stimmig ist.

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    sourcream schreibt:
    Aber ich glaub manche wissen das schon so. Das fällt einfach auf. Jetzt schon auf der neuen Arbeit, kaum war ich eine Woche da meinte man zu mir "mach mal langsam. Die sehen mich ja immer wie ich umherhetze.Oder auch: " und nicht vergessen!" wird das eigentlich weitergegeben wenn man auf der einen Arbeitsstelle so auffiel? Auf der früheren Arbeit sagte man mir auch "du hast nen Aufmerksamkeitsdefizit" von einem der sich anscheinend da auskannte......und auf der andern Arbeit meinten die auch immer, "du bist auch son Wirbelwind, kommst hier zu tür reingehetzt" ich fall immer meist durch das hektische auf und das zerstreute.

    Naja und dort ist ein Kerl, der zappelt die ganze Zeit mit seinen Beinen wenn er sitzt und redet nur Unsinn und viel und schnell, also eindeutig ADHS. Ich fühlte mich gleich als ob eben gleich mit mir ist, außer das er viel extremer ist mit seinem gezappel.
    Oh wow. Solche Kommentare hatte ich auch schon. Oder: "Jetzt nochmal langsam und zum Mitdenken!" Wenn ich jemandem etwas erklären musste. Ich rede halt wie ein Wasserfall. Wirbelwind und mach mal bisschen easy kenn ich auch. Stress dich nicht. Äh? Wieso? Ich hatte keinen Stress, wollte "nur mal eben schnell" die Materialien zusammenbekommen für das nächste Projekt... Naja. Aber deswegen jemandem sowas auf die Nase binden? Würde ich mir auch zweimal überlegen, da bezüglich AD(H)S einfach zuviel Halbbildung und mediale Verdrehung in den Köpfen unterwegs ist - wer weiß, was die Meinung meines Gegenüber zu diesem Thema ist... das müsste man dann erstmal ausloten - so wie die von SunKing beschriebene Verhörsituation... aber dann klugscheissern?!?!? Hat mir schon manches mal böses Blut eingehandelt...

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 75

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Also wenn die Untersuchungen abgeschlossen sind und mir die Diagnose aufs Brot geschmiert wird ist eine meiner geplanten(was man so planen nennt) ersten Aktionen ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Ich nerv dich? Ich hab ADHS, das muss so!" und/oder "Ohne uns ADHS'ler wär euer Leben langweilig." oder so... (Ja, ich liebe Konfrontationen und so zeugs)

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Sarkasmus und Ironie beherrschen wir fließen

    ADHS
    Ach Du Heulst Schon?

    Lg

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Meine Frau und mein Sohn sind informiert, sonst niemand (außer natürlich die diversen Therapeuten, mit denen wir zu tun haben, auch die meines Sohnes). Dem Rest der Familie müsste ich erklären, wie es wirklich um ADHS im Erwachsenenalter bestellt ist, dass vieles in den Medien Blödsinn ist, dass MPH kein Teufelszeug ist ect. Meinen Eltern (beide über 70) müsste ich erklären, dass sie keine Schuld daran trifft (und sie würden sich trotzdem Vorwürfe machen), und dass mein Vater auch nichts dafür kann, dass er ganz offensichtlich ADHS hat (natürlich bis heute unerkannt und nicht behandelt), und dass ADHS nicht automatsich vererbt wird, usw. Und da HABE ICH KEINEN BOCK DRAUF. Also lasse ich es sein. Wegen der Medikation trinke ich keinen Alkohol mehr, habe allen die gefragt haben nur gesagt, dass ich das aus gesundheitlichen Gründen tue, oder weil ich einfach nicht mehr trinken möchte - fertig.

    Im Berufsleben kann ich mir es nicht leisten, ADHS zuzugeben. Bin von genügend anderen Leuten umgeben, die ich nun als Betroffener sehr schnell als ADHS-verdächtig einstufen kann, und die erzählen auch nichts darüber. Komme damit gut klar. Ich bin sehr extrovertiert und "trage meine Seele auf der Schulter", da muss ich schon aufpassen, dass mir mal nicht etwas rausrutscht.

  6. #46
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Hallo Habis,

    Mit meine eltern hatte ich gute erfahrungen gemacht... Meine mutter war froh es zu wissen (obwohl wie ich vor kurzen erfahren hatte, schon in meine kindheit es vermutet, damals heisst es noch POS). Sie war froh vor allem noch einmal zu héren dass sie nicht daran schuld war... Daher würde ich es deine mutter kurz sagen und dabei erwähnen dass sie nicht daran schuld ist, weil es angeboren ist.

    Mien vater könnte es haben, aber streitet es immer noch ab (obwohl langsam immer weniger heftig, spüre ich) und ich lasse ihm auch abstreiten, ich lasse ihm zeit und dränge dabei gar nicht, es ist sein leben... Es ist für älter männer sicher nicht so einfach. Aber er erkennt es sehr gut bei seine eigene mutter...

    Wenn du selber kein bock darauf hast, mit deine eltern zu reden, lass es sonst auch sein... Bei mich war anders, ich wollte darüber reden, weil ich mit mit ihnen gut verstehe.

    lg

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Hallo Chaosprinzessin,
    danke für Deinen Beitrag, echt lieb von Dir.

    Mit meinen Eltern ist es so:
    wir verstehen uns gut und reden auch miteinander eigentlich über alles. Aber sie neigen beide dazu, sich immer wieder verantwortlich zu fühlen, wenn etwas in meinem Leben oder dem meiner Schwester nicht leicht ist, weil es etwas damit zu tun hat, was mal vor langer Zeit in underer Kindheit und Jugend war. Und ich kann nicht oft genug wiederholen, dass sie es nicht sollen, dass sie uns alles gegeben haben (ein liebevolles Elternhaus, eine gute Ausbildung etc.).

    Ich wäge einfach ab: was bekommen ich und meine Eltern dafür, wenn ich sie mit meine ADHS konfrontiere, und worauf verzichten wir, wenn ich es nicht tue. Und bisher wiegen die Vorteile des Schweigens schwerer als das andere.

    Ich kann damit gut leben, weil ich meine Eltern nicht belügen muss. Sie wissen von meiner (glücklicherweise schon zurückgegangenen) Depression und meiner Medikation mit einem Antidepressivum, d.h. wenn ich ihnen "komisch" erscheine, fragen sie mich, ob es mir mit meiner Depri gut geht und ob es da Fortschritte gibt (was ich bejahen kann).

    Ich würde ihnen vielleicht von der ADHS erzählen, wenn ich dabei nicht zwangsläufig erklären müsste, wie sich diese bei mir äußert, und dann sehe ich schon meine Mutter, wie sie mit dem Zeigefinger auf meinen Vater weist und "siegreich" tönt: "Siehst du? Ich wusste es, mit dir stimmt auch etwas nicht!!!" (wobei meine Mutter wirklich eine liebe Frau ist, nur manchmal kann sie recht impulsiv sein... woher das wohl kommen mag).

  8. #48
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Meine Mutter, mein Bruder und seine Freundin wissen es, die restliche Verwandtschaft ist nicht eingeweiht. Ansonsten habe ich es nur noch wenigen, sehr engen Freunden erzählt. Gute Bekannte, Arbeitskollegen und andere Leute möchte ich nicht informieren, weil ich in der Anfangszeit nach meiner Diagnose leider einige schlechte Erfahrungen damit gemacht habe.

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Das ist mir auch so gegangen mit den schlechten Erfahrungen. Ich habe zwei Freundinnen davon erzählt, dass ich der Sache jetzt nachgehe. Einer rannte damit sofort zu ihrem Mann (wir kennen uns auch). Ihr habe ich dann gesagt, dass ich die Sache doch nicht weiter verfolge. Ich kam mir dann vor wie ein Unikum im Zoo. Und wie - jetzt ist klar, warum Du so schräg bist -, waas aber nichts mit Verständnis zu tun hat.
    Bei der anderen wurde ich angeguckt, wie nicht alle Kekse in der Dose. Ich stelle das jetzt ein.
    Aber genau dieser Rededrang, immer alles sagen zu müssen udn reden zu müssen, ist es, was mich so stört und was sich hoffentlich bald legt.

    Bis zu der Info ist man nur komisch oder übersteuert oder schräg. Mit der Info ist man "gaga". Ich erzähle es nicht mehr.

    Da gibt es sicher je nach Familienkonstellation und Umfeld die komischsten Situationen. Mein Freund weiß es nicht (was nicht für die Beziehung spricht, ich weiß) , meine Eltern auch nicht, die würden es ausschlachten). Mein Sohn weiß es aber und macht mir ständig Mut, er will nicht mal, dass ich Medis nehme, weil er es in Ordnung findet, wie wir sind (er hat es auch).

    Fazit, ich würde nicht mehr so offen damit umgehen.

  10. #50
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Für mich, wenn ich nicht sagen kann, lebe ich im falsche umfeld... Alle echte freunden haben damit gut reagiert. Wer da blöd reagiert interessiert mich einfach auf einmal weniger... Ich kann kein vertrauen an menschen haben wo ich so was wichtiges verstecken muss.

    Mein freund war der erste der wusste: er hat angerufen um ein termin für diagnose zu machen (war echt lieb von ihm).

    lg

Seite 5 von 15 Erste 12345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose mittelschweres ADHS steht fest
    Von Stiffler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 00:50
  2. Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?
    Von Vampirlady im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 16:46
  3. Diagnosetermin bei der Adhs Ambulanz in der Eos-Klinik steht.
    Von rambojim im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 19:29

Stichworte

Thema: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum