Umfrageergebnis anzeigen: Steht Ihr zu Eurer Diagnose?

Teilnehmer
334. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nur vor mir.

    43 12,87%
  • Vor meiner Familie

    159 47,60%
  • Vor meinen besten Freunden.

    166 49,70%
  • Vor meinen Freunden und Bekannten.

    102 30,54%
  • Beruflich

    41 12,28%
  • Öffentlich

    80 23,95%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 148

Diskutiere im Thema Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    In der Familie habe ich es sofort erzählt, in der Arbeit kam es nach und nach zur Sprache da es ein paar Kollegen gibt die auch ADS Betroffene sind, sei es durch deren Kinder oder auch weil sie selber ADS haben. Es gab auch schon einen regen Austausch über die Auswirkungen und Therapien. Im Freundeskreis kam es zur Sprache durch unseren Sohn. Kurz gesagt: ich erzähle es nicht jedem aber ich habe überhaupt kein Problem damit von der Erkrankung zu erzählen wenn es sein muss. Oft bin ich erstaunt wieviele Leute doch schon Kontakt damit hatten.

  2. #32
    LAX


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    hm...

    wenn ich keine Nachteile zu befürchten hätte (schlechter Chancen auf eine Anstellung/einen Job), dann würde ich es öffentlich machen (meine Lehrer in der Schule haben es z.B. gewusst, aber ich habe keine Diagnose abgegeben da, weil es sonst im Zeugnis drin gewesen wäre (auch wenn ich dann wohl mein (Fach-)Abi 2 Jahre eher gekriegt hätte, weil die Noten anders zählen (gut: Mehr Zeit in Schuxen/Exen gibt es auch, aber das ist eig. sogar Kontro-Produktiv, weil man ja Konzentrationsprobleme hat, die nicht durch Zeit Ausgleichbar sind, weil man ja nach kurzer Zeit ohne da steht und auch in mehr Zeit nicht mehr Konzentration zur Verfügung hat)) dann würde ich es überall öffentlich machen, weil es keine Schande ist IMHO (!)

    Ich meine das so:

    Wir können NICHTS dafür (jeder Arzt, Therapeut, Psychologe, Neurologe etc. wird das Bestätigen würde ich sagen, oder?) - im Gegenteil, es ist sogar möglich das (nicht 100% erwiesen) das unsere Eltern es a) Vererben (höheres Risiko es zu kriegen wenn die Eltern es haben) und b) durch Trinken/Rauchen/Drogenkonsum/extremen Belastungen (Sport und Arbeit z.B.) etc. dazu beitragen bzw. dran Schuld sind (das gehört besser erforscht IMHO) und deshalb ist es eig. Diskriminierung, wenn wir schlechter gestellt sind deswegen (ich meine ein Schwarzer kann doch auch nix für seine Hautfarbe - d.h. da ist es auch Diskriminierend wenn ich dem z.B. keinen Job gebe oder Ihn Beleidige etc. weil er schwarz is...oder etwa nicht?)

    Aber:

    Die Gesellschafft sieht uns ausserhalb der Norm (wir passen nicht ins Bild - das Logo/Banner vom Forum mit dem der auf dem Kopf steht und nen Pulli anhat passt hier sehr gut, weil er voll aus der Reihe tanzt!) und deshalb müssen wir uns anpassen (was eigentlich vollkommen FALSCH ist - die Gesellschafft sollte uns als Minderheit eigentlich unterstützen und fördern IMHO) uns verstellen und sogar DROGEN (nichts anderes ist MPH nämlich - eine Psycho-Droge...und nein, ich schimpfe nicht auf das Medikament, ich stelle eine Tatsache fest) nehmen (wenn ich jetzt zynisch wäre, würde ich sagen: Wenigstens einen "Vorteil" hat ADHS - ich kriege legal Drogen...wobei es bei uns ja eigentlich keine "Droge" in dem Sinne ist, da sie uns nicht "verbessert" in dem Sinne das wir Leistungsfähiger als die Norm werden...im Gegenteil: Wir nähern uns damit nur der "Norm" an bzw. passen uns der Gesellschafft an!) deshalb schweige ich dazu wenn es um Jobs/Schule etc. geht meistens, weil ich die mit dem STIGMA verbundenen "Repressalien" (Zeugnis-Eintrag, schlechtere Berufschancen etc.) nicht haben möchte.

    Meinen Freunden, meiner Familie (meine Eltern haben mich ja erst Testen lassen) und so weiter ist natürlich bekannt das ich AD(H)S habe und ich sage es jedem Freund den ich schon bissal länger kenne, einfach weil es fair ist und weil ich dann schon einschätzen kann, ob der es rum-erzählt etc.

    mfg LAX

  3. #33
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Meine Familie und meine enge Freunde, wissen es. Mittlerweile bin ich dabei, ein Buch zu veröffentlichen, da stehe ich zu meinem Adhs. Vielleicht kann ich so etwas für Aufklärung sorgen, denn ih habe es satt, das wir als Krank bezeichntet werden.

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich habe kein Problem zu erzählen, dass bei mir der verdacht auf ADHS da ist allerdings schaue ich schon wem ich es erzähle.
    In meinem beruf habe ich auch nie negative reaktionen gehabt eher neugierde.
    Die letzte Leitung der Kiga in der ich arbeitete hat selber ein kind mit ADHS, von daher gab es da in keinster Weise Probleme.
    leute die es partu als modeerkrankung abtun lasse ich links liegen. ich hab keine Lust meine Energie auf die belehrung solcher menschen zu vergeuden. interessierten menschen erkläre ich jedoch gerne was es bedeutet.

  5. #35
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Geht so...

    Das Problem liegt eher daran, dass ich gar keinen habe, dem ich es erzählen könnte. Wissen viele es bereits - sofern sie es nicht schon wieder vergessen haben - und irgendwie bleibt es auch dabei. Zudem kommt man nie auf dieses Thema. Wenn über AD(H)S zufällig diskutiert und dabei etwas schlecht gemacht wird würde ich eingreifen. Das war aber bis jetzt nie der Fall gewesen.
    Selbst über meine Medikamenteneinahme (und ich nehme viele Tabletten) hat bis jetzt kaum jemand ein Gespräch mit mir oder meinen Eltern angefangen.

    Das Bedürfnis es aus eigenem Antrieb zu sagen habe ich heute nicht mehr...

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Mir fehlt ein einfaches "Ja" in der Liste.

    Ja, ich stehe dazu, auch wenn ich es nicht jedem auf die Nase binde.

    Ich diskutiere nicht darüber, ich leiste Aufklärungsarbeit auch nur bei den Leuten, welche das interessiert.
    Ich bin auch nicht sauer, wenn jemand dieses als Modeerkrankung oder Einbildung abtut, solange er mich halt so akzeptiert, wie ich bin

    Da bei mir ADS + HSP zusammenkommt, bin ich manchmal in meinem Verhalten etwas widersprüchlich.... *lach*

    Manchmal benötigt man die Diagnose aber doch als Gesprächsgrundlage z.B. mit dem Arbeitgeber. Wenn alles passt ist ja gut.
    Aber wir wissen alle, dass das ADS sich manchmal in einer anderen Arbeitsweise bemerkbar macht. Wenn sich in einem bestehenden Arbeitsverhältnis Veränderungen ergeben, welche sich auf die Leistungsfähigkeit auswirken könnten, sollte der Arbeitgeber dieses doch vorher einplanen können^^

    Selbst ich bin manchmal davon überzeugt, dass diese Diagnosen wie AD(H)S, HSP etc.pp. mittlerweile Modediagnosen sind und daher oft als Ausrede für unschönes (mal milde ausgedrückt) Verhalten hinhalten muss.
    Geändert von Obscure_Star ( 1.08.2013 um 17:25 Uhr)

  7. #37
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich habe "Vor freunden und bekannten" gewält., weil ich nicht jeden unten die nase binden muss und zuerst eine vertrauenbasis brauche. Aber wenn ich zum arzt gehe oder so, kann ich sage, wenn es sinn macht.

    Dabei hatte ich vergessen dass ich mal interwiew war, dass ich es erwähnt hatte, dass es zu thema wurde mit eine bild von mich... Diese zeitung wird viel gelesen in meine region und so, haben sehr viele leute die mich kennen so gewusst... Es gab fast nur gute reaktionen und eigentlich hätte ich besser "öffentlich" wählen sollen...

    Ich fand es schön mich nicht verstecken zu müssen, aber... Von selber, zu die leute zu gehen und darüber reden, habe ich mühe... Vor allem, weil ich angst habe, sie werden mich rasch im wort fallem um dumme zeug zu sagen. Da kann ich mich nicht gut wehren.

    Wenn jemand ehe dummes zeug sagt und dazu neigt andere platt zu reden, halte ich ehe lieber meine klappe. Einmal bin ich von pausetisch aufgestanden, es war mich zu viel.

    Sonst erlebe ich dass die meistens leute mich wesentlich nicht viel anders behandeln wenn sie es wissen.

    Für meine eltern war es gut. Sie haben einiges an beschuldigungen sich anhören müssen, als ich klein war...

    lg

  8. #38
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    meine Eltern und mein Freund habe ichs erzählt. Und wenn ich es dann richtig Gesichert habe mit einem G na dann hmm vielleicht Verwandten erzählen aber auf Arbei`? . Aber ich glaub manche wissen das schon so. Das fällt einfach auf. Jetzt schon auf der neuen Arbeit, kaum war ich eine Woche da meinte man zu mir "mach mal langsam. Die sehen mich ja immer wie ich umherhetze.Oder auch: " und nicht vergessen!" wird das eigentlich weitergegeben wenn man auf der einen Arbeitsstelle so auffiel? Auf der früheren Arbeit sagte man mir auch "du hast nen Aufmerksamkeitsdefizit" von einem der sich anscheinend da auskannte......und auf der andern Arbeit meinten die auch immer, "du bist auch son Wirbelwind, kommst hier zu tür reingehetzt" ich fall immer meist durch das hektische auf und das zerstreute.

    Naja und dort ist ein Kerl, der zappelt die ganze Zeit mit seinen Beinen wenn er sitzt und redet nur Unsinn und viel und schnell, also eindeutig ADHS. Ich fühlte mich gleich als ob eben gleich mit mir ist, außer das er viel extremer ist mit seinem gezappel.
    Geändert von sourcream ( 2.08.2013 um 12:45 Uhr)

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Sehe das eigentlich gleich wie Thema "Drogen".
    Wer damit keine Erfahrung gesammelt hat, sollte den Mund halten oder wenn das nicht möglich ist, dann wenigstens recht haben, bzw. sachlich bleiben und sich nicht auf eine persönliche Meinung beziehen die gar keine eigene Persönlichkeit hat!

    Am Arbeitsplatz ist das natürlich immer ein Spiel mit dem Feuer, sofern es die Situation zulässt (ganz witzig in einer Gruppe) hinterfrage ich dann gerne den Schlaumeier bis er selbst merkt das er eigentlich absolut kein Plan hat und nur wiedergibt was er irgendwo aufgeschnappt hat um sich aufzuspielen


    Sakasmus und Ironie kann das dann noch gleich richtig zum Denkzettel machen

    Lg

  10. #40
    Celestis

    Gast

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich stehe dazu das ich ADHS habe und sage es jedem auf der Arbeit,weil alle fragen:
    Warum bist du so nervös ?
    Ich Nervös? Ich habe ADHS d.h. dass meine zappel
    Aktivitäten sich schwer unterdrücken lassen. Nicht einmal mit den Medikamente
    geht das Zappeln weg. Schlimmer ist noch,dass man zuviele Gedanken im Kopf
    hat
    (AL S O CHAOS),
    die einem echtAnhang 10768machen,weil man sich nicht wirklich
    Konzentrieren kann. Vieles was man mir sagt,kann ich nur schwer behalten,
    weil ich es erst mal verarbeiten muss. Selbst wenn ich mich anstrenge,dauert
    es viele Stunden,bis das erst verarbeitet ist. ADHS hat auch viele Vorteile
    z.b. Man hat eine menge Ideen und man ist sehr Kreativ
    Anhang 10769. Man
    sieht dinge aus mehreren Perspektiven und nicht nur aus einer.
    Nachteil ist aber,dass man schnell durcheinander kommt und
    einiges verwächselt.
    Anhang 10770(Zumindest ist das bei mir so).Was
    andere ADHSler im Kopf haben weiss ich nicht. Ich
    denke das es bei jedem anderen ADHSler anders
    ist,aber wissen kann ich das nicht.Leider werden
    ADHSler im Arbeitsleben gerne runter gemacht,
    weil sie es für krank halten,was aber falsch ist.
    Ich sehe ADHS und ADS als Evolution und
    nicht als Krank. ( Ist meine Meinung )

    Celestis

    PS Stinos können es nicht verstehen oder wollen es nicht verstehen


Seite 4 von 15 Erste 123456789 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose mittelschweres ADHS steht fest
    Von Stiffler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 00:50
  2. Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?
    Von Vampirlady im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 16:46
  3. Diagnosetermin bei der Adhs Ambulanz in der Eos-Klinik steht.
    Von rambojim im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 19:29

Stichworte

Thema: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum