Umfrageergebnis anzeigen: Steht Ihr zu Eurer Diagnose?

Teilnehmer
334. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nur vor mir.

    43 12,87%
  • Vor meiner Familie

    159 47,60%
  • Vor meinen besten Freunden.

    166 49,70%
  • Vor meinen Freunden und Bekannten.

    102 30,54%
  • Beruflich

    41 12,28%
  • Öffentlich

    80 23,95%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 2 von 15 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 148

Diskutiere im Thema Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Wenn das thema aufkommt und gerade wenn dann diese unqualifizierten aussagen dazu kommen sage ich, dass ich adhs habe und erzähl ihn etwas dazu....man kann viel meinen, aber wenn ADHS nur eine modekrankheit und eh nicht existent ist...warum kann ich ritalin und Koffein trinken und es beruhigt mich... Wenn dann immer noch Gerede kommt biete ich ein red Bull an und trink mit ihm zusammen

    Ich habe ADHS und steh dazu und auf Menschen die mich dann in eine Schublade stecken baue ich nicht...

    Gesendet von meinem HTC One X mit Tapatalk 2

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 594

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    huhu!

    Also ich mach schon lange kein Geheimnis darazs, dass ich ADHS habe. Kommen dann so übliche blabla-sprüche wie: Die Krankheit wurde doch nur erfunden um Ritalin und co zu verkaufen..Modeerkrankung... dann erzählich ich Freunden meine Lebensgeschichte und beruflichen Kollegen lass ich mal feinmotorische sachen oder sachen bei den ich mich extrem konzentrieren muss durch führen damit sie sehen was ADHS bedeutet.

    Neulich erst ne Intressante Erfahrung gemacht: Dozent zu mir: sie haben doch ADHS und nehmen ja sicherlich ihr Ritlalin auch mit nach Istanbul auf die Exkursion. Ich beobachte etwas besorgt dass sie viele koffeinhaltige Getränke zu sich nehmen, dass puscht sie doch mehr auf oder nicht? Als ich dann antworte dass ich davon eher runter komm schaute er mich ganz verduzt an. Er fragte mich im weiteren Verlauf bei welchen Personen er sich noch näher über ADHS informieren kann, um damit umgehen zu können grade in der Großstadt....

    Wie gesagt ich bin sehr offen, war es früher durch mobbing nicht, dass mich komplett zu einem anderen menschen machte.. ruhig, zurpck gezogen,schweigend..selbstvert rauen,selbsbewußtsein allgemeines vertrauen.. als war damals weg.. nur die leere der depression und am ende wollt ich nur noch weg von der leere und den schmerz... naja is aber ein anderes thema und gehört nicht hier her....habe aber damals bemerkt, dass schweigen einen zerstört....

  3. #13
    salamander

    Gast

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich geh damit recht offen um. Meine Freunde wissen es. Meine Herkunftsfamilie auch.

    Beruflich? Ich weiß nicht, was es da für eine Rolle spielen sollte. Ich habe bevor ich arbeits-
    los wurde frei gearbeitet, da tat es in dem Sinne nichts zu Sache. Dort habe ich es eher als
    Plus erlebt, es zu haben, wenn ich da jetzt zurück schaue, außer bei den Routinearbeiten,
    die auch dort anfielen. Aber zu der Zeit wußte ich selbst noch nichts von meinem ADS.

    Meine Sachbearbeiterin beim Amt weiß es. Jetzt spielt mein ADS "insofern" eine Rolle, dass
    ich weiß, was ich erst gar nicht mehr anfangen werde, weil es nicht funktionieren kann, wg.
    meines ADS. Beim Amt führt das zu einem gewissen zwischen den Stühlen sitzen.

    Und privat hab ich es so erlebt, dass alle wissen wollten wie das ist. Was ist da anders, was
    wird da anders erlebt, wie sind manche meiner Reaktionen erklärbar dadurch, usw. usf.
    Allerdings, hab ich auch gemerkt, dass das für nicht ADSler recht schwer nachzuvollziehen
    ist. Da gibt es zu viele "Selbstverständlichkeiten ", die einfach so laufen, das macht es schwer
    es nachzuvollziehen. Aber engro, hab ich die Erfahrung gemacht, dass echtes Interesse und
    Neugier da sind, wissen wollen, wie ist das, leben mit ADS? Was ist da anders, was fühlt
    sich da anders an.

    Meine Herkunftsfamilie, ist reserviert mit dem Thema umgegangen, nach dem Motto womit
    kommt sie jetzt daher? Meine Mutter, war interessierter, aber mehr dahingehend, dass sich
    dadurch, die Fallstricke meiner Vergangenheit auflösen könnten.
    Dass dort das Interesse eher kaum vorhanden ist, und auch wenig "wissen wollen" damit
    hatte ich gerechnet, von daher, hat es mich auch nicht getroffen. Sie sind halt so. Kann ich
    nicht ändern, also versuch ich da erst gar nichts mehr, was eh nur wieder zu heftigen Aus-
    einandersetzungen und Schuldzuweisungen fühlt. Ist besser so. Für mich.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Scheinbar kennen die Menschen mut denen ich zu tun habe ADHS gar nicht.
    Da gibt es keine Gespräche in die ich mich zum Thema einmischen, oder eine Stellung beziehen müsste.
    ADHS scheint hier herum nicht vertreten zu sein.
    Na ja, bin auch nicht hier aufgewachsen. Wohne nur hier.
    Alles eine ordentliche und funktionierende Gesellschaft.
    Ich komme nie in die Gelegenheit darauf eingehen zu müssen.

    Auch die Selbsthilfegruppe im Nachbar Landkreis (Ebersberg) ist seit 2008 nicht mehr aktiv.

    Und hier im Forum auf der Karte bin ich im Umkreis von ca. 50 km der einzige, der vertreten ist.

    Von mir aus rede ich nicht darüber.
    Ich muss nich keinem erklären.

    Und wenn mich mal jemand fragt, wie es mit Arbeit und Gesundheit aussieht, dann wird nur über die unmittelbaren Symtome gesprochen.
    Ich neige dabei nicht dazu als Prophet von ADHS aufzutreten und die Symptomatik in jedem zu suchen und ihn davon überzeugen zu wollen, dass es eine Volkskrankheit sei.

    LG
    Steve

    Sent with Tapatalk 2.

  5. #15
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Insgesamt gehe ich eigentlich ziemlich offen damit um, weil man es mir sowieso anmerkt... Viele reagieren auch sehr interessiert...

    Beruflich ist so eine Sache... da ich ja zurzeit keinen Job habe, stellt sich die Frage für mich nur hinsichtlich der Bewerbung, ich setze es nicht gerade ins Anschreiben, aber im Gespräch gehört das eben sowohl zu meinen Schwächen, als auch zu meinen Stärken...

    Wenn das Team nicht mit meinem "anstrengend-sein" klarkommen kann, ist die nächste "Ausgrenzung" vorprogrammiert, ich werde wieder zu der nervigen, durchgeknallten Person und stehe im Abseits.... bevor ich vom Regen in die Traufe komme, spiele ich lieber mit offenen Karten

    LG Tanja

  6. #16
    salamander

    Gast

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    @ Steve

    na ja, Dorfen, ist ziemlich weit "draußen". Ist die SHG in Grafing aufgelöst? Dachte die gäbe es noch.

    Bei mir hat das Ding auch erst im November 2012 seinen Namen bekommen. Aber es gab da schon
    Auffälligkeiten. So aus der täglichen Wahrnehmung des Lebens, wo die Welten unterschiedlich waren,
    und die aufgefallen sind. Funktionieren tun die um mich rum auch alle, vor allem in Sachen Herkunfts-
    familie, das ist funktionieren Pflichtprogramm, selbst wenn Du am Boden liegst und nicht mehr kannst.

    Aber es gaben sich so im vorbeigehen Gespräche, weil jemand aus dem Bekanntenkreis, wieder jemand
    kannte, bei dessen Kind ADS diagnostiziert wurde, so ergab sich das.

    Oder z.B. wenn ich eine "Gebrauchsanleitung" für mich herausgab, also, wenn ich mich an einem Thema
    festbeiße und nicht mehr los komme, mich in Ruhe lassen, kurz was anderes machen tun, und der Spuk
    ist vorüber, ansonsten fahre ich aus der Haut. So sind die Sachen mit dem ADS zum Thema geworden,
    und haben Neugierede erzeugt.

  7. #17
    susiprincess

    Gast

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    dadurch das ich noch nicht weiß ob ich es habe, aber halt die Vermutung habe sage ich es keinem. Meinem Freund oder meinem Vater habe ich es mal ganz oberflächlich gesagt, bin also nicht ins Detail gegangen, Aber es geht keinem was an. Solang ich noch nicht weiß was mit mir los ist...

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    @Sala
    Ich denke sie ist aufgelöst.
    Zumindest hat die Internet Seite seit vier Jahren jeinen Update mehr erfahren und fanden keine Gruppentreffen mehr statt.
    Aus den wenigen Artikeln auf der Seite schließe ich, dass es wohl auch Unstimmigkeiten bezüglich der Aufgabenverteilung der Ehrenamtlichen Tätigkeiten gab.
    Da ist es ruhig geworden.
    Aber 'nix' genaues weiß ich nicht.

    LG Steve

    Sent with Tapatalk 2.

  9. #19
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ja, tue ich . Vor meiner Familie, klar, die hatten ja erst den verdacht gehabt.
    Und vor meinen besten Freunden sowieso.
    Mittlerweile auch vor Bekannten, die mir sympathisch sind und immer anmerken, dass ich nen totalen Vollknall habe. (mit Humor wohlbemerkt).
    Es gibt keinen Grund, das zu verstecken.
    Wer damit nicht klar kommt, der weiß das somit schon von Anfang an und das verhindert, dass man tieferen Kontakt hat.
    Obwohl es schon lustig ist, wieviel so ein Begriff manchmal ausmachen kann.^^

    Nun denn. Ich finde nicht, dass es mir peinlich sein muss. Es ist mir manchmal etwas unangenehm, wenn ich dann fragen darüber beantworten muss. Vor allem, wenn es solche "Wie ist das für dich fragen " sind. Ich kanns ja nicht vergleichen, ich weiß ja nicht, wie es die anderen Leute empfinden
    Aber naja.. Ich stehe dazu, weil ich mich nicht verstecken will. Und weil ich sehen will, wie tolerant die Menschen sind, mit denen ich zu tun habe.

    LG

  10. #20
    Indigowoman

    Gast

    AW: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS?

    Ich würde es auch nicht jedem auf die Nase binden. Aber andererseits kann man ADHS auch nicht verstecken. Überall fällt man auf - auch wenn man nichts sagt und macht. Die Unruhe strahlt immer auf die anderen aus, worauf sie leider unfreundlich reagieren.

Seite 2 von 15 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose mittelschweres ADHS steht fest
    Von Stiffler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 00:50
  2. Sagt ihr eurem Umfeld, dass ADHS bei euch diagnostiziert wurde?
    Von Vampirlady im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 16:46
  3. Diagnosetermin bei der Adhs Ambulanz in der Eos-Klinik steht.
    Von rambojim im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 19:29

Stichworte

Thema: Steht ihr öffentlich zu Eurem ADHS? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum