Umfrageergebnis anzeigen: Treue in der Partnerschaft

Teilnehmer
124. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin absolut treu

    57 45,97%
  • Ich flirte gerne, mehr auch nicht

    42 33,87%
  • Ich hab schon mal betrogen

    29 23,39%
  • ich war schon untreu, mein Partner weiß das

    11 8,87%
  • Küssen ist okay, alles andere nicht

    0 0%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 103

Diskutiere im Thema Treue in der Partnerschaft im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #71
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Treue in der Partnerschaft

    mj71 schreibt:
    Der glück draussen zu suchen, weil es zu hause nicht mehr so gut ist, sehe ich als flucht... Wieso nicht schauen was nicht mehr stimmt, klären und verbessern was möglich ist oder mal ein schlussstrich ziehen wenn keine andere lösung gefunden wird?
    lg
    natürlich gehört zu eine beziehung das man zusammen problemen angeht, aber es gibt nicht immer eine lösung.
    ...und bevor man einen schlussstrich zieht muss man gaaanz genau abwägen was man zurücklassen würde...
    wenn mein freund kein techno mag, und ich sehr gerne tanzen gehe, gibt es keine lösung, ich kann und will ihn nicht dazu zwingen mitzukommen, und ich will auch nicht darauf verzichten, ich werde ihn deswegen aber auf keinen fall verlassen.
    es ist dann auch nicht flüchten wenn ich dann mit jemand anderes tanzen gehe, oder?
    ich sehe es mit dem sex nicht anders, wenn da auch natürlich die mögliche emotionale verwicklungen ganz anders aussehen.

  2. #72
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Treue in der Partnerschaft

    ich behaupte, wir sind von natur aus NICHT monogam, was das "sexuelle" betrifft.

    ich war mal mit 16 untreu.

    danach immer treu - .... hey.... wer will sich noch mehr stress aufhalsen?
    also nicht falsch verstehen - meine Beziehung ist nicht stressig - doch irgendwas mit jemand anderen aufbauen - noch nebenbei...?

    und wenn es sonst läuft?

    ich glaube, bei der Treue sollte man auch den Unterschied zwischen Mann und Frau machen.... in der Zeit
    als die Kinder noch klein sind.... nach den Geburten... ich glaube da ist Frau "voll" ausglastet.... der Partner hat diese
    Hormonveränderung nicht - übrigens auch nicht die körperlichen Veränderungen... 20 kilo in 9 mnt. hoch und in 3 runter.... ehrlich,
    das latscht aus.... und mit schlaflosen nächten hat man nun mal nicht mehr sol lust auf bett-turnübungen. ;-)

    meine meinung; offiziell sind 90 % treu / inoffiziell sind 90% nicht treu.

    wenn es passiert, passiert es.... und es passiert auch bei denen, die ihre partner lieben, treu sein wollen.... aber eben
    nachgeben.... weil sich die gegebenheit ergibt und der wille nicht so stark ist..... und ehrlich liebe männer....

    wenn ich mal fragen darf.....?..... männer denken ständig an sex..... frauen weniger.... habe ich mal in einer studie gelesen....

    der natürliche Fortpflanzungstrieb halt.... - ich bin aber auch sowas von nicht romantisch.... - sorry, ist nur meine Meinung
    und aus meiner Sicht.

    lg

  3. #73
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Treue in der Partnerschaft

    Hallo exxio,

    Mit flüchten habe ich ehe gemeint im beziehungen wo viel ungeklärt ist, wo viele unausgesprochenes und deswegen weniger spannende sex, dass man es sich mal draussen holt. Kommunikation im partnerschaft ist wichtig, und wenn es "vergessen" wird, gibt da eine distanz zwischen beiden...

    Dann ist ein andere aspekt: an wem man sich verliebt ist kein zufall... Eigene beuteschema hat etwas damit zu tun was ich im leben zu lernen habe (so kann ich gut bei mich überprüfen). Der andere ist auch mal eine spiegel... Was man dort sieht ist manchmal echt unangenehm, aber etwas zu lernen gibt es... man kann eben fliehen und dann mal mit jemand anders sein. Aber man kann auch damit überfordert sein und sich trennen oder mal auch hilfe holen.

    Also, ich meine etwas ganz anders als verschiedene geschmackt... Mit mein freund haben wir in vieles nicht die gleiche geschmackt und ich sehe es nicht als problem. Wir reden und finden ein weg damit. So bin ich halt schon mit freunden schwimmen gegangen und er allein in ein konzert. Gemeinsame unternehmung bleiben wichtig, aber wenn jeden etwas auf seine seite macht, hat er dann auch etwas zu erzählen!

    Im bezug auf sex gab es auch konflikten und ich habe erwähnt dass wir auch ein weg gefunden haben... Weil ich verstanden habe was dahinten sich abgespielt hatte: ich hatte weniger lust, weil ich nicht dazu gekommen bin was mich gefällt und durch meine rückszug hat er sich abgewiesen gefühlt und mich drängen war eine schrei nach liebe! Wenn es nur um trieben geht, hat er doch ein hand dafür, also, es ging um etwas anders... Wenn ich angefangen habe noch mehr zu sagen was ich mag, was ich möchte und sogar wenn er etwas wollte (seine wünschen bringen hat er nie gezögert!), hatte ich ihm manchmal gesagt "zuerst... dann kann ich..." Weil ich dann doch mehr bekommen hatte was mich spass macht, war ich dazu auch mehr bereit und er hat sich auch wieder mehr geliebt gefühlt...
    Sonst gibt doch manchmal unterschiedliche rythmus, einer möchte, der andere nicht. Dort ist auch oft einem bereit der andere mal zu verwöhnen, oder wir verschieben (wenn einem müde ist) oder mal eine kürzere nummer. Socleh wegen finde ich auch wieder relativ einfach...

    Aber endecken dass ich mich zurückziehe weil ich mich ungeliebt fühle, weil er nicht auf mich eingeht und dass er drängt weil er sich auch ungeliebt fèhlt wegen mein rückzug war das schwierigste dabei und darauf hatte mich eine freundin hingewiesen.

    Ja, und sonst wegen verliebtheit am anfang und danach: ich bin mit der selbe mann seit 16 jahren, die beziehung war nie einfach, ehe anstregend (wir sind beiden keine pflegeleichten menschen), wir reden viel (wir sind beide impulsiv), es gibt hoch und ab, wir haben viel gelernt und... Es ist immer noch schön! Anders als anfang, weil wir uns entwickelt haben, aber schön.

    Ion Tichy hat mit seine übung genau auf der punkt gebracht, ich musste schmulzen, weil es bei mich genau so ist!!! Ab und zu merke ich, und denke mich dabei dass diese mann doch der richtige ist... Ich hatte auch gelesen wieso es oft so ist und bei mich hat sich bestädigt: was bei der andere so fasziniert ist oft was bei sich selbst irgendwo noch schlummert, aber nicht entwikclet ist oder verdrängt... also, als hinweis, selber ganz zu werden. Ich habe die erfahrung gemacht: Wenn ich was mich bei ihm so nervt mich einfach erlaube, nervt es mich bei ihm dann schon weniger und ich komme damit auch mal klarer...

    lg

  4. #74
    salamander

    Gast

    AW: Treue in der Partnerschaft

    mir kommt es, wenn ich die beträge so durchlese, eher vor,als ging es eigentlich gar nicht um den sex,
    sondern um die grundsätzliche frage, was ist für jeden einzelnen eine beziehung und was macht sie aus.
    wie möchte man sie, was ist die gemeinsame basis, gibt es die gemeinsame basis?

    erst danach scheint das thema sex relevant zu werden an dem sich "die geister" scheiden.
    auch das thema monogamie scheint mir an sich kein thema zu sein.

    es gibt etwas,das zu einem bestimmten zeitpunkt anziehend aufeinander wirkte. das zwei zusammen
    brachte, warum wer was am andern anziehend fand, erst tierisch neugierig war, wer hinter dem
    menschen steckt, ihn kennen lernte wollte, mit dem menschen zusammen sein wollte. ich für meinen
    teil hätte ein RIESENproblem mit jemand, der in der phase sein vernügen genauso in anderen betten
    sucht. da würde für mich etwas fehlen, beim anderen, was für mich wesentlich ist.

    ganz hart gesagt, ich halt mehrfach- oder nebenbeziehungen, bitte deshalb nicht köpfen, ich weiß
    meine haltung ist rigide, für eine lösung von feiglingen und objektfetischisten. bitte nicht lünchen...!

    für jeden bedarf ein mensch, also ein ganzer blumenstrauß an menschen, die aber aller unterm strich
    austauschbar bleiben (risikominimierung), wegen der objektgebundenheit, also verdinglichung, über
    wofür sie zu "verwenden", also was mit ihnen unternommen wird sex, beziehung, leben, alltag, abenteuer,
    prickeln.
    lösung für feiglinge deshalb, weil da kein echtes einlassen für mich ist und kein risiko. wenn ich so splitte,
    kann mir zwar irgendwo ein mensch mal wegbrechen, oder ausgetauscht werden, wo mir grad ein anderer
    besser rein paßt, aber da geht's dann nicht um den oder diejenige welche, wie die/der so ist, sondern
    für was er "gut" ist. ich find das 'ne ziemliche sackgasse mit wenig bis kaum entwicklungsspielraum.

    die anderen, die's im der solonummer 50% + 50% = 100% probieren, halte ich für die mutigeren und risiko-
    freudigeren. aber die gefahr da statt eins auf die mütze zu bekommen und eine bruchlandung hinzulegen
    die richtig weh tut, ist massiv höher. dabei meine ich aber nicht die schema f beziehungen mit in folge
    "ehe"-knast und scheidung, sondern die, die sich aufeinander einlassen, konzentrieren und versuchen das
    "ding" zu zweit hinzukriegen. was ich für wesentlich anstrengender halte, weniger schnellen thrill bringt,
    weniger fluchten, vor allem vor sich selber ermöglicht, sondern wieder einlassen braucht. wo der bogen zum
    sex sich wieder schließt. für das modell brauch ich aber zwei, die dazu befähigt sind, die schon einen
    gewissen erfahrungsreichtum mitbringen und wissen, dass gefühl, verbindend, gefährlich und verletzend
    sein kann, wenn zwei nicht in der richtigen weise miteinander umgehen.

    die dramen die ich mitbekommen habe, ich habe 10 jahre nebenbei an einer bar gearbeitet, da kriegt
    man extrem viel mit..., mein eigenen und was andere erlebt haben, ich komm nicht dran vorbei zu sagen
    dass die "mehrkomponenten"-nummer irgendwann gewaltig hoch geht, denn irgendwer wird ausscheren,
    und quer schießen.

    bei der blumenstraußvariante kann man sich allerdings zurücklehnen und sich den restlichen blumen im
    potpourri zuwenden, dann tuts nicht so weh, wenn eine blume fehlt, bis eine neue dafür gefunden ist.

    aber das ist nur meine persönliche meinung.

    sala

  5. #75
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Treue in der Partnerschaft

    salamander schreibt:
    verliebt sein und beziehung sind schon mal zwei paar stiefel...

    ...der kick bei den fremdgängern der einen oder anderen art,ist aber oft der aufregungszustand aus der anfangs-verliebtheit der gesucht wird.

    also worum geht's jetzt eigentlich? den sex mit kick, um den man sich nicht kümmern braucht, den gibt's mit
    sexuell unbekannten "partnern" frei haus, sozusagen gratis. in einer festen beziehung gibt's derartiges nicht
    gratis und nicht frei haus. da zeigen sich auch die langweiligen, uninteressanten facetten eines anderen menschen,
    aber die hat er ja nicht nur. am anfang war da auch der selbe kick.
    ja, das ist natürlich der fall, obwohl ich ausschliesse das ich mich in jemand anderem verlieben könnte (ich weiss nicht ob es einen mechanismus im kopf gibt, das verhindert das man sich neu verliebt, solange man jemand liebt, scheint aber so...), ist es doch was besonderes, wenn ich mit jemand neuem ins bett steige, das ist wahrscheinlich der ur-jägerinstinkt der sich freut, wenn man gute beute macht...
    das ist aber immer weniger der fall, wahrscheinlich spielt da das alter eine rolle, diesen kick interessiert mich immer weniger, ich bleibe viel lieber bei meinen buddies, da weiss ich was ich habe.

    ich glaube schon das sehr viele genau das suchen, und das halte ich für gefährlich, man hört doch oft das man sich in jemand neues verliebt, den "alten" partner verlässt, und wenn die verliebtheitsphase vorbei ist, merken die was für einen scheiss sie gebaut haben.
    funktioniert da diesen anti-verliebtheit-mechanismus nicht, oder ist es eher so das die beziehung nicht funktioniert, das man nicht wirklich liebt?
    dann ist es doch so, keine lust auf arbeiten für die beziehung, fremdgehen als flucht, und dann ist es auch gut wenn die beziehung zu ende geht.


    salamander schreibt:
    in was wir uns im anderen verlieben sind wesensanteile unserer selbst, die wir uns nicht eingestehen/zugestehen.

    nichts ist so schwierig einem anderen zuzugestehen, als das was man sich selbst nicht zugesteht.
    das würde auch einen teil der faszination erklären, die in
    diesen wesenanteilen liegen, der anziehungskraft. die später zur sprengkraft mutieren können, nicht weil sie es
    als solches in sich haben, sondern weil da einer ein problem mit sich hat, das auf den partner umverlagert wird.
    wunderschön gesagt!
    gegensätze ziehen sich an, und können sich ergänzen, wenn man nicht auf einander zugeht kommt es aber zu katastrophe...
    Geändert von Exxio ( 3.04.2013 um 21:10 Uhr) Grund: dueschte rreschtchrreibnung...

  6. #76
    salamander

    Gast

    AW: Treue in der Partnerschaft

    Exxio schreibt:
    ja, das ist natürlich der fall, obwohl ich ausschliesse das ich mich in jemand anderem verlieben könnte (ich weiss nicht ob es einen mechanismus im kopf gibt, das verhindert das man sich neu verliebt, solange man jemand liebt, scheint aber so...), ist es doch was besonderes, wenn ich mit jemand neuem ins bett steige, das ist wahrscheinlich der ur-jägerinstinkt der sich freut, wenn man gute beute macht....
    Exakt das war der Punkt, den ich oft hörte, ich sag da nur frau an der bar und seelenklempter...
    plötzlich und unerwartet, stellte sich da was um, ab da wurd's dann haarig, ist eine neue erfahrung...,
    plötzlich nichts mehr im griff zum haben, was vorher im griff war...

    sala

    p.s. übrigens zwei schöne metaphern... jäger... und beute...
    Geändert von salamander ( 3.04.2013 um 20:48 Uhr)

  7. #77
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Treue in der Partnerschaft

    tasseKaffee schreibt:
    Ich find "Liebe machen" ist genau so ein ausdruck wie "DVD gucken", blos eine Umschreibung für Sex haben, weil es manchen zu peinlich ist das offen so zu sagen.
    jaa, natürlich ist es eigentlich nur eine sagen wir poetische umschreibung, aber ich finde es steckt doch was dahinter.

    nicht in den, leider viel zu häufigen, fälle wo sex nur als mechanische und egoistische abreaktion funktioniert.
    das ist sehr oft der fall bei beutejäger-fremdgänger, aber leider auch in beziehungen, viel zu oft.

    wenn man liebe nicht nur als partnerliebe nimmt, sondern im weiterem sinne, kann das doch passen, wie ich schon schrieb, wenn ich jemandem was gutes tue, wenn ich auf ihn achte und nicht nur auf mich, dann kann ich es doch auch als (nächsten-) liebe bezeichnen, oder?

    tasseKaffee schreibt:
    um Sex zu haben muss man niemanden lieben, nichtmal befreundet sein. Aber er ist halt auf dauer langweilig, wenn die anderen beiden Ebenen nicht dazu kommen.
    Das macht man n paar mal, schon wirds langweilig und jemand neues muss her. Sex kann man wie Essen oder Trinken vergleichen: ein Körperliches Bedürfnis das befriedigt werden will. Und manchmal reicht es, wenn es satt macht bzw den Durst stillt. Für "richtigen Genuss" braucht es aber manchmal mehr.

    Vielleicht ist das auch der Hauptpunkt hier: wer Sex und Liebe trennen kann, pocht nicht auf körperliche Treue. Wer es nicht trennen kann, der kann es sich häufig nichtmal vorstellen dass man das überhaupt trennen kann. (Und seit ich Sex und Liebe trenne macht mir der Sex kaum noch richtig Spaß, ist halt nur körperliche Befriedigung, so als wenn man ne trockene Scheibe Brot isst wenn man Hunger hat. Nicht lecker, aber macht satt.)
    ich weiss nicht ob es unbedingt mit den trennen können zusammenhängen muss, aber ok, ich kann es trennen, also, zugegeben, kann ich es mir auch schwer anders vorstellen...
    bzw, ich mache alles was ich tue "liebevoll", also so gesehen trenne ich doch nichts...
    ich kann mir vorstellen das es bescheuert klingt, aber es steck doch was dahinter.

    wenn ich nur die trockene scheibe brot brauche, dann greife ich halt auf die alte gute handarbeit zurück, in den moment wo ein anderer mensch im spiel kommt geht es aber um viel mehr, und das "viel mehr" muss nicht gleich die sagen wir absolute liebe zu meinen mann sein, das sind nur die zwei extreme.
    klar, wenn ich mich und der andere nur als mechanisch zu einander passende teile betrachte, ist es trockenbrot, das will ich aber gar nicht.
    ich will der genuss, für beiden, und das kommt nur durch gefühle, die muss man aber zulassen können, und da sehe ich eher das problem, viele können das nicht, nicht für sich und nicht in eine beziehung, mit fremden oder halt anderen wird es zu absolutem tabu.

    übrigens, die grösste liebe schützt vor trockenbrot nicht, ich glaube sogar das in grossteil der beziehungen es nur trockenbrot gibt, und ich bleibe dabei, das ist nicht so weil man sich nicht liebt, es ist so weil sex tabuisiert worden ist.


  8. #78
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Treue in der Partnerschaft

    Man verliebt sich nicht wirklich von heute auf morgen.
    Es geht manchmal schneller, manchmal etwas langsamer.
    Und doch, Okay, wenn manallein ist, und definitiv sehr bereit, sich darauf einzulassen, dann passiert das auch schneller.

    Aber man bringt auch eine Bereitschaft mit, dieses sich-verlieben zuzu lassen.
    Wenn ich in einer Beziehung stehe und dann auf einmal einen faszinierenden neuen Menschen kennenlerne, merke ich doch was. Ich hab da eine Zeit, in der ich mich damit befasse (befassen kann), was da jetzt mit mir geschieht.

    Ich finde die Variante, die so das heute gängige Schema zu sein scheint, ist mir zu einfach (oder feige, wie es in Salamanders beschreibung steht)

    Die faszination des neuen Menschen signalisiert mir, da ist etwas, was mir in meiner Beziehung (zur Zeit ?) fehlt, und je länger ich hingucke, desto mehr von dem was fehlt scheint da zu sein. Lechz. ich will das haben, was mir fehlt.

    Also läuft man mit fliegenden Fahnen zu dem neuen Menschen über.

    Anstatt sich damit zu befassen, wie das in der eigenen zu verbessern wäre.

    DAS ist der eigentliche Verrat am eigenen Partner. Dem hat man also nun lange Zeit was erzählt von liebe und vielleicht auch von Treue, und wenn jemand interessanteres vorbeikommt, sag ich tschüss ?

    Bis der übernächste interssantere kommt.

    So etwas zu bemerken, dass jemand neues plötzlich interessant ist, kann für die eigene Wahrnehmung von mir und meiner Beziehung erst mal ein Wink mit dem Lattenzaun sein.
    Da fehlt (inzwischen) was in der vorhandenen Beziehung.
    Warum ?
    Wie ist das verlorengegangen ?
    Hat es der Partner auch schon bemerkt ?
    Vielleicht noch nicht so schmerzhaft wie ich, aber bei der nächsten "interessanteren" Person klingelt es dort auch ?
    Vielleicht doch schon lange so schmerzhaft wie ich, und ich könnte den mühsamen Anfragen von dort doch mal langsam entgegenkommen ?

    Vielleicht mal wieder das Gespräch darüber suchen ?

    Mal wieder in die vorhandene Beziehung investieren.

    Das kann auch eine Reaktion auf eine neue "interessantere" Person sein, die ich dann als Anlass nehme, mich meiner vorhandenen besser zu widmen.
    Als Handlungsmuster steht es mir aber nur zur Verfügung, wenn ich mich mit der Möglichkeit schon einmal befasst habe, dass etwas derartiges irgendwann mal passieren könnte.
    Das ist jetzt ein konkretes Beispiel dafür, welche "Arbeit" an einer Beziehung geleistet werden kann, um für ihren erhalt zu kämpfen. Wenn auch ein ziemlich später.

    Es gibt keine Garantie, dass das klappt. Die gibts nie. Aber es ist einer, der immer mal wieder klappen kann. Er zeigt auch, ob mir an einer Beziehung tatsächlich etwas liegt, oder ob ich, wenn's woanders lustiger ist, eben gleich weg bin.

    P.S.ach ja, es soll vorkommen, dass man sich als Ergebnis einer solchen Aktion dann doch noch mal neu verliebt über beide Ohren in den Partner, den man schon die ganze Zeit hatte...

    So, Ende meines Wort zum Sonntag

  9. #79
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Treue in der Partnerschaft

    Cooles Thema. Frage mich nur, was das mit ADS oder ADHS zu tun hat...
    Es gibt ja gewisse Studien über das sexualverhalten bei ad(h)s'lern und da kommen die betroffenen nicht so gut weg.

    Ich bin nie untreu gewesen! Ich finde das einfach eklig. Und Vorallem interessieren mich andere Menschen sexuell gar nicht, wenn ich verliebt bin, wenn ich liebe und erst recht nicht, wenn ich in einer Beziehung bin.
    Wenn man alles hat was man sich wünscht und braucht, warum fremdgehen?
    Und wenn man nicht mehr das bekommt was man braucht/sich wünscht kann man doch den Mund aufmachen und miteinander reden?!
    Sehe es auch so: fluchtverhalten. Es sich möglichst einfach machen?! Wobei zu differenzieren ist, ob es vorsätzlich geschieht oder im Affekt!
    Grundsätzlich verurteile ich das sehr hart.
    Es ist eben für den Partner nicht nur ein fremdfcken des anderen, sondern ein Vertrauensbruch und da sollte man sich überlegen, ob es das Wert ist.
    Ein Geschlechtsteil kann man nach dem Akt abwaschen, aber du kannst dich halb ersäufen und wirst nicht das Gefühl von der haut waschen können, was dein fremdgegangener Partner bei dir ausgelöst hat...
    Ich bin sicher kein Engel, aber was das angeht bin ich Super straight

  10. #80
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.178

    AW: Treue in der Partnerschaft

    Ich stimme Bernstein zu. Für mich wäre das ein zu grosser Vertrauensbruch, das war und ist es mir nicht wert. Es ist schnell viel zerstört. Wenn es im Grossen und Ganzen stimmt sollte man über allfällige andere Bedürfnisse sprechen können und über das eine oder andere "Manko" hinwegsehen. Perfekt ist niemand und auch keine Beziehung.

    Wenn ich denke, was wir in unserer langen Ehe gemeinsam erlebt haben und welche Probleme, Krisen, Hochs und Tiefs wir durchgestanden haben, bin ich irgendwie stolz und glücklich, dass wir noch zusammen sind. Und er hatte es mit mir weiss Gott nicht immer einfach...:eek:

    Eine schöne Beziehung und das aufgebaute Vertrauen zerstören für eine schnelle Nummer mit einem anderen? Nee, das ist nichts für mich. Ich könnte auch nicht mit einer Untreue meines Partners umgehen, das wäre vermutlich das Ende unserer Ehe.

    Das sehen natürlich nicht alle so, jedem das seine, für mich stimmt es jedenfalls so.

Seite 8 von 11 Erste ... 34567891011 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Funktionierende Partnerschaft?
    Von HonkyTonk im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.11.2012, 09:12
  2. Partnerschaft und ADHS
    Von Nicole_85 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 19:28
Thema: Treue in der Partnerschaft im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum