Umfrageergebnis anzeigen: Wie hat sich Euer Leben verändert?

Teilnehmer
59. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ein neues Leben im Positiven.

    8 13,56%
  • Es hat sich zum Positiven verändert.

    36 61,02%
  • Wie eh und je.

    10 16,95%
  • Es hat sich zum Negativen verändert.

    4 6,78%
  • Es hat mein Leben zerstört.

    1 1,69%
Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 47

Diskutiere im Thema Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Habe auch diese Wut weis oft nicht,, was ichmachensoll???

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Hallo

    Die Frage stelle ich mir nicht mehr.

    Ich sehe es ein wenig anders - seit ich aufgehört habe, mir fragen zu stellen, die mich "abhängig" machen
    geht es mir besser.

    Mit abhängig meine ich: Ein neues Leben - ich habe nur meins, dieses. Das ist weder gut noch schlecht - es ist wie es ist.
    Die Situation - (Schicksal) - kann ich nicht ändern, ich kann mir nur in diesem Moment, in dieser Momentaufnahme also jetzt
    so verhalten das es für mich stimmt.

    Wenn man es positiv betrachten möchte - es gibt kein gut/schlecht. So wie es ist ist es richtig und was ich daraus machen
    kann - das ist der weg und die frage.

    Geschafft.... was geschafft? - wohin geschafft.... ne, jeder Tag ist neu und spannend, mal traurig mal wütend, mal glücklich mal
    schrecklich.... doch jeder tag ist jetzt so wie er ist. (ein IST-Zustand)

    Wenn ich was geschafft habe - so ist es, mich vom Gedanken zu trennen dass meine Person vom Wert abhängig ist, was andere von mir
    denken, von mir wollen, von mir sehen, von mir erwarten. Auch das Scheitern ist von der Situation bedingt und sollte Niemandem Wert mindern.

    Die Akzeptanz, dass ich als Mensch Stärken aber auch Schwächen habe - diese nicht zu verbergen und vertuschen versuche - und versuche
    mich damit zu arrangieren - wie sollen mich die Menschen so akzeptieren wie ich bin, wenn ich es selbst nicht tue? -

    Ich versuche auch nicht die Gefühle, zu bewerten - eher zu verstehen - Warum?

    Muss zugeben, dass es mir heute, also jetzt, gut geht - es gibt aber, und es wird auch wieder Zeiten kommen, an denen ich mich
    nicht gut fühle - so ist auch dieser Text eine Momentaufnahme.

    Das ist Leben - und meiner Meinung - meine Normalität.

    gruss

  3. #23
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Huhu...


    meine Diagnose ist zwar schon 3 Jahre her, aber so richtig ins positive, so finde ich, hat es sich nicht geändert.
    Da bei mir noch einige andere Komorbitäten wie Angststörung vorliegt usw. war es auch nach der Erkenntnis nicht unbedingt besser.

    Sofort annehmen konnte ich mich nicht, was ich heute auch nur bedingt kann, zwar tröstet es einen in einer gewissen Hinsicht, man ist ja Behindert, so sagt man sich bzw. einfach anders.
    Aber sowas möchte man ja nicht immer hinnehmen, trotz Wissen gibt es aber Dinge, die lasse ich einfach, da bin ich einfach, wer ich bin!

    Aber dass es mir nach der Diagnose schlechter ergangen, kann ich nicht behaupten, wie es mir wohl ergangen wäre, wenn ich nicht von der Diagnose gewusst hätte!?


    LG MoC

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Vor meiner Diagnose (vor etwa 2 Jahren), war ich eine notorische Schulschwänzerin mit miserablen Noten & dem Hang zum Grenzen absichtlich überschreiten.
    Ich war laut, energisch, temperamentvoll & hatte immer sehr viel Spass & viele verrückte Ideen.
    Nach der Diagnose & mit MPH bin ich immer noch so, nur dass ich ein gutes Abitur geschafft habe.
    Aber leider ist jetzt der Spass in meinem Leben iwie weg..
    Früher hatte ich oft so eine unbändige Vorfreude auf verschiedenste Dinge, welche mich sogar manchmal vom schlafen abhielt.
    Alles weg iwie. :/
    & viele Freunde behält/macht man sich auch nicht, wenn man plötzlich alles so ernst nimmt, mit der Schule & so..

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    @lisa90

    was sind DAS für freunde?

    freunde sind die, die einem den erfolg (auch in der schule) gönnen.... freunde sind die, die einem nicht nur als "bespassung"
    missbrauchen (eigennütz)...?.... oder nicht?.... dann besser weniger aber einem gut gesinnte... :-)

    wenn man sich selbst verändert, und dies für sich tut... kann es schon vor kommen, dass das umfeld im moment irritiert ist.... ja nu,
    das ist ihr problem.... etwas neues anfangen, bedeutet auch etwas altes los lassen ....

    ich hoffe du findest den spass wieder - die balance zwischen ernst des lebens und nicht alles allzu ernst nehmen - eine gute kombi,
    die für DICH stimmt!

    lieber gruss

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Ja ich würde schon sagen, das mit dem neuem Leben trifft zu über 100% auf mich zu.
    Aber Veränderungen brauchen Zeit. Du schreibst, du hast Deine Diagnose erst seit ein paar Wochen und es hat sich schon viel getan. Das ist sicher ein gutes Zeichen, allerdings darfst du nicht entäuscht sein, wenn es so aussieht, als ob es mal eine Zeit lang still steht oder sogar rückwärts geht.
    Denn auch das gehört zu Veränderungen dazu. Was außerdem im laufe von Jahren entstanden ist, lässt sich nicht von heute auf morger wieder beheben.
    Ich habe damals mit der VT sehr gute Erfahrungen gemacht. Man muß sich aber darauf einlassen und üben.
    Therapie bedeutet harte Arbeit. Generell ist die VT eine sehr erfolgreiche Methode, gerade auch im ADS/ADHS Bereich. Aber auch hier gilt: Von nichts -kommt nichts!
    Medikamente nehme ich momentan nur noch bedarfsmäßig ein. Meißten überhaupt nicht.
    Es geht sehr lange Zeit gut, auch ohne Med.

    Momentan hänge ich mal wieder etwas durch- hängt aber nicht nur mit dem ADS zusammen, sondern es gibt momentan mehrere belastende Ereignisse in meinem Leben . Da merke ich schon, das auch die ADS Symptomatik wieder sehr stark zunimmt.Leider auch zum negativem Sinn. Andererseits denke ich mir, wenn ich mit meinen Gedanken nicht ständig wo anders wäre, dann würde ich zu viel über das belastende Drumherum nachdenken, was ich momentan eh nicht ändern kann.
    Und daher denke ich, das ein Großteil der Symptomatik mich vor mir selbt schützt.

    Was Mein bisheriges Leben angeht- ja es hat sich seit der Diagnose (mit 28 Jahren) sehr sehr viel geändert.
    Habe sogar meine eigene Praxis für Psychotherapie aufgebaut.
    Könnte aber (motivationsbedingt) etwas besser laufen.Das ist das einzigste, was mich hin und weider ausbremst. Meine Motivation.

    Was Dich an geht, so denke ich, bist Du auf dem richtigen Weg. Lerne die schwierigen Strecken anzunehmen und zu schätzen und lerne den Umgang damit
    und Du wirst weiter kommen.

    LG Irrlicht

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Wie schnell sind denn die Veränderungen in eurem Leben eingetreten?

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    _TOM_ schreibt:
    Wie schnell sind denn die Veränderungen in eurem Leben eingetreten?
    sagen wir es mal so.... geduld ist nicht meine stärke.

    ich musste lernen mir zeit zu lassen
    - der gedanke, jetzt gleich, sofort........ korreliert mit dem handeln :-)
    (und das musste ich irgendwie einplanen)

    " - eine 180 grad-wendung - alles auf den kopf stellen - das kann ich gut....
    - doch durchhalten - kontinuität - aushalten - rückschläge einprogrammieren - braucht seine zeit - ....


    summa summarum - die krise vor der diagnose war der anfang der veränderung.
    leben ist veränderung - und jetzt mit dem wissen über adhs - klappt es besser.
    meine ansprüche an mich haben sich geändert.

    nur ein gedankensprung: not macht erfinderisch -

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Da scheinen wir uns ähnlich zu sein ;-)

  10. #30


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft?

    Ich habe zwar noch keine Diagnose, aber ich denke, die benötige ich auch nicht, um mein Leben zu verändern. Das damit in Zusammenhang stehende, wie z.B. Verhaltenstherapie und MPH können sicher eine Veränderung bringen. Nur das Wissen reicht nicht. Ich habe, vor 19 Jahren eine Langzeittherapie gemacht, ohne dass jemand ein ADS vermutet hat. Trotzdem wurde an meinen Alltagsproblemen gearbeitet und mir mein Selbstbild etwas zurechtgerückt. Das hat geholfen, trotz falscher Diagnose. Wahrscheinlich wäre ich mit MPH noch etwas weiter. Also erst die auf die Diagnostik folgende Therapie vermag ein Leben zu ändern. Und natürlich der eigene Wille und ganz viel Kraft.

    Minzi
    Geändert von minzi ( 3.01.2013 um 11:43 Uhr) Grund: Noch was vergessen

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Ein neues Leben nach der Diagnose - Wer hats geschafft? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum