Umfrageergebnis anzeigen: Wie ist der Zustand eures Haushaltes/Wohnung

Teilnehmer
440. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Pinibel sauber und aufgeräumt

    20 4,55%
  • sauber, aber weniger aufgeräumt

    55 12,50%
  • aufgeräumt, aber weniger sauber

    42 9,55%
  • wechselhaft, mal sehr ordentlich, mal das totale Chaos

    218 49,55%
  • Sehr unordentlich/Messie/Chaotisch und kaum aufgeräumt

    105 23,86%
Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 99

Diskutiere im Thema Haushalt und Wohnung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Haushalt und Wohnung

    finde der Absatz von Kolibri ist genau unser Problem :
    Früher wollte ich auch immer "PERFEKT" sein, was ich aber gar nicht schaffen konnte! Dann hab ich mich morgens umgeguckt, was alles zu machen ist (Wohung aufräumen, saugen, wischen, Fenster putzen, Wäsche waschen und bügeln, ...) dann gedacht: "Schaff ich ja doch nicht alles!" und gar nicht erst angefangen. Bzw. "5 Minuten" überlegt, WIE ich das jetzt am Besten mache und als ich wieder auf die Uhr geschaut habe, waren 3 Stunden rum!

    wir wollen eben immer dann alles aufeinmal !

    oder dann auch :
    ich habe vor das Wohnzimmer aufzuräumen ,dann liegt da was was in die Küche gehört ->in der Küche :Mist Geschirr ,dann ach das gehört ins Kinderzimmer ..,dann im Kinderzimmer.... usw Ihr wißt ja schon
    und am Schluß ist man fix u fertig ,hat irgendwie etliches gemacht ,aber wirklich sehen tut man trotzdem nix.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Haushalt und Wohnung

    Ja ich putze manchmal den ganzen tag und hinterher sieht es schlimmer aus als vorher. darum beschließe ich dann manchmal einfach (besser) nix zu tun

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Haushalt und Wohnung

    @Dipsi: Aber man kann es lernen, NICHT mehr so "PERFEKT" zu sein! Und komischerweise: Seit ich das abgestellt habe, kann bei mir JEDERZEIT unerwarteter Besuch kommen, ohne dass ich mich schämen muss!

    Hier nun also der Link zu "meinem" Putz-Forum: www.casablitzblanca.de
    (Grüßt im Chat alle ganz lieb von mir!

    Mittlerweile sieht mein Tagesplan so aus:

    Morgens einmal durch die Wohnung, alle Fenster auf und lüften! Dabei gleich die Betten aufschlagen, Schmutzwäsche einsammeln, herumliegendes wegräumen. In der Küche Spülmaschine aus- und wieder einräumen, Arbeitsflächen und Herd abwischen. Im Bad Waschbecken und Spiegel putzen, WC kontrollieren und ggf. säubern. Dann einmal komplett durchsaugen. (Das dauert pro Zimmer 5 Minuten - Bad und Küche je 10 Minuten. In einer Stunde ist also die komplette Wohnung "Besuchersauber"!

    Jeden Tag ist dann ein Extra-Zimmer dran. Dort wird dann gründlicher sauber gemacht, Mülleimer geleert, Pflanzen gegossen, Staub gewischt und der Boden geputzt! Das dauert auch nicht länger als 15-30 Minuten pro Tag! (Am Anfang sicher etwas länger, aber man kann es lernen! Und je sauberer die Wohnung ist, desto schneller geht es mit der Zeit!

    Am Schluss kommt dann noch die Zusatzaufgabe im Tageszimmer! Das kann sein: Fenster putzen und Gardinen waschen, Bett frisch beziehen, usw! Dies dauert ca. 1 Stunde pro Tag. Alles in allem muss man also nicht länger als 3 Stunden am Tag putzen!!! Und die Wohnung ist immer sauber! Die Zusatzaufgaben werden im Forum jede Woche im voraus eingestellt und man kann sie dort dann auch für sich abhaken. Oder man bestellt sich (wie ich) jedes Jahr den neuen Putzkalender. Dann hat man die Zusatzaufgaben jeden tag als Blatt in der Hand! Und es ist eine wunderbare Genugtuung, dieses nach getaner Arbeit zu zerreissen und in den Müll zu werfen! Und die Arbeiten sind super logisch aufgeteilt und schön im Rhythmus!!!

    Meine Wäsche hab ich früher auch nur einmal in der Woche gemacht. Bei 2 Kindern kamen samstags dann jede Woche 6-8 Maschinenladungen zusammen! Gewaschen und getrocknet ist das ja schnell...aber die Bügelwäsche hat sich dann regelmässig bis zur nächsten Woche gestapelt und das Bügelbrett war ständiges Möbelstück in meinem Wohnzimmer!

    Jetzt sammele ich jeden Tag die Schmutzwäsche ein, bringe alles in die Waschküche, sortiere alles und wasche nur die Ladung, die gerade am vollsten ist! Jeden Tag nur eine Ladung! (Ausser wenn Betten frisch bezogen werden oder im Ausnahmefall wie Urlaub, Krankheit oder ähnliches!) Die Waschmaschine läuft dann schon früh morgens, dann kommt alles in den Trockner und nach dem Mittagessen kann ich dann bügeln (oder allerspätestens abends beim TV!) so sammelt sich auch keine Bügelwäsche mehr!

    Noch vor 5 Jahren hätte ich jetzt gedacht: "Was ist das denn für eine von sich eingenommene Super-Mutti und 1A-Hausfrau?" Aber wenn ICH das lernen konnte, dann kann es wirklich jeder!!!

    Im Moment geht es mir dank chron. Schmerzkrankheit und momentaner Abwesenheit meines Mannes nicht so gut und es bleiben auch mal ein paar Zusatzaufgaben liegen - trotzdem sieht es hier richtig gut aus! Das "nicht-erledigte" sehe nur ich anhand meiner Kalenderblätter! Aber ich habe alles liegengebliebene auf meinen Wochen-Putzplan notiert und abgearbeitet, wie ich dazu komme! Mein Sohn hilft diese Woche auch noch etwas mit und ich bin zuversichtlich, dass wir alles schaffen, bis mein Mann nächste Woche wieder aus der Reha kommt!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Haushalt und Wohnung

    Noch ein Nachtrag zum Putzplan:
    Den hab ich mir laminiert und hake mit einem abwaschbaren Stift ab! So kann ich jeden Abend die täglichen Arbeiten abwischen und die Wochenaufgaben lasse ich stehen, bis die Woche vorbei ist. So kann ich Dinge, die ich nicht am gleichen Tag schaffe, noch nacharbeiten!

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    AW: Haushalt und Wohnung

    bei mir passt da keine antwort so wirklich ich habe ehr ein dauerhaftes Chaos das ich meist etwa auf einer stufe halte und manchmal aufräume. nur eins is besonders wichtig - kein schimmel und ICH muss wissen wo in etwa was zu finden ist

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Haushalt und Wohnung

    Alles in allem muss man also nicht länger als 3 Stunden am Tag putzen!!!


    Die Vorstellung, so viel meiner Lebenszeit mit aufräumen zu verbringen, ist sehr weit jenseits meiner Schmerzgrenze.

    Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich alleinstehend und berufstätig bin. Das ist überhaupt mein großes Problem: die meisten Aufräumpläne, die ich im Lauf der Jahre kennengelernt habe, sind für Hausfrauen mit Haus oder großer Wohnung und mehreren Kindern gemacht.

    Mit 1 Zimmer + Dusche/WC komme ich locker mit 30 min täglich durch. Den Rest der Wohnung säubert Mutters Putzfrau, ich lebe nur in Untermiete in einem Zimmer. Aber ich habe Schwierigkeiten, diese 30 min in meinen Tagesrhythmus einzuplanen, deshalb sieht es auch meistens so aus, dass ich mich für eine dieser schrecklichen Sendungen im Privatfernsehen bewerben könnte.

    In all diesen Putzplänen ist aber ein für ADHSler lebenswichtiger Tipp drin: das Aufräumen in ganz kurze Zeiteinheiten aufteilen. Ungeübte sollten mit 10 min anfangen, mit mehr Routine gehen dann schon 20 min. Nach Zeitablauf kurze Pause und nächste Kurztätigkeit.

    Das funktioniert auch bei vollgestopften Chaoswohnungen.
    10 min ohne Möglichkeit des Davonrennens können entsetzlich lang sein, aber danach sieht man tatsächlich einen Unterschied. Ich selbst pendle über die Jahre immer zwischen 10 min und 20 min Rhytmus.

    Der Trick dabei: eine kurze Zeitspanne täglich bzw. pro Raum ist nicht so schlimm wie eine anstrengende Großaktion, nach der es oft schlimmer aussieht als vorher - und vor allem: man findet nichts mehr.

    Im Vergleich zu früher sieht es bei mir schon viel besser aus, obwohl ich mich nicht täglich zum Aufräumen aufraffen kann - die oben genannten 30 min möchte ich aber schon zur Routine verfestigen.

    Noch ein schräges Detail: auf den ersten Blick sieht es bei mir aus wie bei Hempels unterm Sofa, in den Schränken und Schubladen herrscht aber peinlichste Ordnung, und diese werden z.T. seit Jahren nach demselben System eingeräumt trotz mehrerer Umzüge und unterschiedlichen Platzverhältnissen. Und das Oberflächenchaos ließe sich wirklich mit einer halben Stunde täglich in Schach halten.

    Eins habe ich mit jahrelangen Selbstversuchen in Sachen Ordnung jedenfalls gelernt: sobald ich wieder eine eigene Wohnung habe, kommt einmal die Woche ne Putzfrau. Die kann das besser und schneller als ich, und sie motiviert mich zum Aufräumen - muss ja Platz haben zum Putzen.

    lg

    lola

  7. #17
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Haushalt und Wohnung

    Also ich habe mich ja die letzten Tage daran gewöhnen können, dass ich mit "meinen Dingen" nicht alleine bin - aber ich bin erstaunt, ehrlich!

    Ich hab´s echt am liebsten aufgeräumt und sauber - am liebsten perfekt, dann fühle ich mich am wohlsten.

    Weder Zeit noch Kraft lassen das aber zu....das habe ich nicht nur einmal feststellen müssen Zumal dann, wenn 2 Leute und 2 Hunde im Haushalt sind, von denen 1 Person und 2 Hunde nicht die gleichen Maßstäbe haben wie ich die gerne hätte...

    Da ich quasi 24/7 mit der Uni beschäftigt bin (manche Dinge zu strukturieren dauert halt bei mir etwas länger, braucht mehr Zeit und ist leider auch mehr Arbeit für mich ) bleibt für den Haushalt da nicht so viel Zeit übrig. Ich hab´ dann und wann die Nase voll und lasse alles liegen, um endlich nochmal gründlich alles zu machen. Dabei geht dann soviel Zeit drauf, dass ich das nächste Mal gar nicht erst anfange....Früher war des noch übler: Hab´ irgendwo angefangen, das nächste gesehen und dort weitergemacht, dann das nächste wieder gesehen und dort wieder angefangen...und am Ende sah es schlimmer als vorher

    Unter Mph ist das glücklicherweise besser geworden und ich kann bei einer Sache bleiben, wenn ich mich zusammen nehme. Wenn Besuch kommt habe ich mich oft schonmal geschämt, aber irgendwie nehmen die des anders wahr, als man selbst....wie schon erwähnt *kennt*

    Aber ich hab´s mir auch geschworen, lola, sobald ich kann, kommt hier ´ne Putz- und Bügelfrau her!

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Haushalt und Wohnung

    lola schreibt:


    Die Vorstellung, so viel meiner Lebenszeit mit aufräumen zu verbringen, ist sehr weit jenseits meiner Schmerzgrenze.....
    ....Der Trick dabei: eine kurze Zeitspanne täglich bzw. pro Raum ist nicht so schlimm wie eine anstrengende Großaktion, nach der es oft schlimmer aussieht als vorher - und vor allem: man findet nichts mehr.
    Hallo Lola,

    ich stelle es mir auch als Horror vor, so viel Zeit am Tag mit putzen zu verbringen, jedenfalls täglich! Aber ich brauche irgendwie wohl auch diese "Aufräumtage in Großaktion", da werden es locker 7 stunden am Tag, wenn ich alles auf einmal erledigen will, und mir mitten im Chaos einfällt, auch noch Möbel umzustellen

    Danach bin ich so froh und stolz, weil scheinbar alles glänzt und aufgeräumt ist, sowohl innerhalb der Schränke, wie auch außerhalb.

    Einziges Problem an der Sache: Danach meine ich tage - oder wochenlang nix mehr tun zu müssen (außer Wäsche waschen und Geschirrspülen), und der Staub wird wieder mehr, und das Chaos beginnt von vorn

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Haushalt und Wohnung

    @Sally: Das ist das Problem!
    So war es früher bei mir auch. Und so lange ich alleine gewohnt habe, ging das ja auch (meistens, irgendwie). Aber mit zwei Kindern und einer Katze klappt das eben leider nicht...
    Da mache ich doch lieber jeden Tag ein bißchen (ist auch nicht mehr anders möglich, durch meine Krankheit) und es ist immer alles sauber! Denn ich glaube, das haben wir doch alle gemeinsam, dass wir uns freuen, wenn alles sauber und aufgeräumt ist!? Selbst mein Großer hat jedesmal ein grinsen im Gesicht, wenn sein Zimmer dann endlich sauber ist. (er muss die Woche über alles selbst in Ordnung halten, ich putze am WE und in den großen Ferien ist ausmisten der Schränke und Schulsachen angesagt!)
    Und 3 Stunden am Tag finde ich echt nicht viel für 4ZKB plus Keller, Terrasse und Garage!?
    Letztes Jahr hatte ich 10 Wochen eine Haushaltshilfe, weil es mir da gesundheitlich ganz schlecht ging. Die war ganz begeistert von meinem Putzplan! Da war ruckzuck alles blitzblank (Die ist gesundheitlich nicht eingeschränkt, da ging das noch etwas flotter als bei mir!) und danach hat sie was mit dem Kleinen unternommen. Wenn ich im Lotto gewinne, nehm ich die in Vollzeit zu uns!
    So, jetzt muss ich aber die Straße fegen und den Hausflur putzen - das kommt bei uns alle 2 Wochen noch dazu, da wir im Zweifamilienhaus wohnen...
    Den Rasen hab ich mähen lassen - die 80 € war's mir wert. Mein Mann meint ja, er könne das dann nächstes Jahr wieder selbst machen... (der hatte erst einen Herzinfarkt und ist z.Zt. noch in Reha)

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Haushalt und Wohnung

    Hallo Kolibri,

    ja natürlich freue ich mich auch, wenn alles blitzblank ist! Aber das Aufraffen dazu fällt mir immer sehr schwer!

    Wenn ich mir eine Haushaltshilfe leisten könnte, würde ichs auch machen.

    Ich bin in den letzten 8 Jahren 7 oder 8 mal umgezogen, und da habe ich das Ausmisten geliebt! Wohl bemerkt habe ich in einer Wohnung über 3 Jahre gelebt, und in einer anderen 1 1/2, der Rest waren alles so hin und herziehereien.

    Du sagst, das Du aufgrund Deiner Krankheit eingeschränkt bist. Sind es deshalb auch 3 Stunden, oder hat es damit nichts zu tun?

    Bei dem Arbeitsaufkommen (4ZKB) Macht ein Putzplan auf jeden Fall Sinn, Du bist ja sehr eingespannt, und dann noch Kinder. Ich lebe in einer 2 Zimmerwohnung auf 2 Ebenen, und ich vernachlässige gerne die untere. "Sieht ja eh keiner" hahaha,

    liebe grüße

Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte

Stichworte

Thema: Haushalt und Wohnung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum