Umfrageergebnis anzeigen: Wie sieht es bei eurem Nachwuchs aus?

Teilnehmer
55. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Hätte ich gewusst, dass ich ADHS habe, hätte ich den Nachwuchs nicht zur Welt gebracht.

    7 12,73%
  • Hätte ich gewusst, dass ich ADHS habe, hätte ich den Nachwuchs trotzdem zur Welt gebracht.

    43 78,18%
  • Ich wusste, dass ich ADHS habe, habe Nachwuchs. Und würde dies wieder tun.

    4 7,27%
  • Ich wusste, dass ich ADHS habe, habe Nachwuchs. Und würde dies nicht mehr tun.

    1 1,82%
Seite 7 von 7 Erste ... 234567
Zeige Ergebnis 61 bis 69 von 69

Diskutiere im Thema An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    Zotti

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Hallo, bin im Moment voll im Streß und sehr frustriert.
    Ich wurde leider streng erzogen, oder vielmehr lieblos und jeden Tag Angst.

    Mit streng meine ich eben, daß die Mutter immer schimpft wenn was unordentlich ist,
    das eine Tochter sogar mal extra nach Hause fahren mußte einen weiten Weg, weil sie
    vergessen hatte die Spülmaschine auszuräumen und sie war bei ihrer Cousine.

    Ja, es gibt verschiedene Arten von Strenge. Allerdings bemerke ich immer und überall,
    daß immer die Kinder alles aufräumen sollen usw. und oft denke ich, ja aber der Erwachsene
    den zieht man nicht zur Rechenschaft wenn der sein Bett nicht gemacht hat usw. Aber ich
    bin jetzt zu gestreßt um hier noch zu schreiben, bis nächstes Mal,

    Gruß Zotti

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Kinder sind was tolles. Doch oft wünsche ich mir, ich könnte die Uhr zurück drehen und muss mich nur noch um meine Katzen kümmern.
    Es ist sehr anstrengend, wenn man plötzlich so aus dem Leben gerissen wird und nicht mehr ist, wie es war, als man sich nur um sich selber kümmern musste.

    Doch auch wenn ich die Diagnose ADHS schon früher gehabt hätte: Trotzdem wäre ich bestimmt nicht Kinderlos. (meine Beiden waren ungeplant aber deshalb nicht unerwünscht)

    Meine Freundin hat mit 23 Jahren die Diagnose MS erhalten und gleich hinterher geschoben bekommen: Keine Kinder.
    Ihre beiden Jungs sind wohl auf und freuen sich bester Gesundheit!

    Die Natur scheint auch ADHS zu haben - sie hat oft ihren eigenen Dickkopf



    LG

    Tanja

  3. #63
    Octoroo

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    asia schreibt:
    (meine Beiden waren ungeplant aber deshalb nicht unerwünscht)
    Meine Erste war geplant, die Zweite ein(e) "Zufallstreffer" - ebenfalls nicht unerwuenscht

  4. #64
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 76

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Ich möchte in ein paar Jahren noch eines auch wenn ich weiß, daß es wieder genauso schwer werden kann. Junior ist seit Geburt seeeeeeehhhhhhhhhhhrrrrrrrrr betreuungsintensiv. Aber ich fühle einfach, daß unsere Familie noch nicht komplett ist. Mein Mann hingegen möchte am liebsten keines mehr. Er würde sich mir zuliebe wohl nochmal dafür entscheiden, aber er versucht mich trotzdem ständig umzustimmen.

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    ja, ich würde noch ein kind bekommen wollen, wenn ich und mein mann jünger wären und unser großer schon älter, was sich natürlich ausschließt

    ich bekam mein erstes kind 2003 ohne dass sich wußte, dass ich adhs habe - eine sehr! große aufgabe wartete auf uns

    rückblickend muss ich nach neun jahren sagen, dass gerade die ersten 12 monate bis er endlich sprach und lief, sorry, ein alptraum für uns waren

    2008 bekam ich das 2. kind, immer noch unwissend meines adhs` - dieses kind war ruhiger, dafür das ältere um so unruhiger

    2009 wurde beim erstgeboren adhs diagnostiziert, denn ich war kurz davor "auszusteigen" - mutter sein wollte ich nicht mehr, nach der diagnose bei ihm und med. therapie wurde vieles entspannter


    2010 dann diagnostik bei mir - adhs bestätigt + med. therapie - es wurde noch entspannter

    2011 dann diagnostik bei meinem mann - adhs bestätigt + med. therapie - es wurde sozusagen traumhaft ruhig

    mittlerweile würde ich mir noch einmal zutrauen, ein kind zu bekommen, weil ich mich unter der med. therapie so gut fühle und auch einem weiteren adhs kind genug halt geben könnte

    viele dinge würde ich jetzt anders machen oder gar nicht

    ich bin froh, dass bei meinem mann und mir adhs erkannt wurde, somit helfen wir uns nicht nur selbst sondern in erster linie unserem kind, welches wohl noch mehr unter unserem unerkannten adhs litt als wir unter seinem schon erkannten


    unsere tochter ist hoffentlich nicht betroffen, sie ist der ruhige pol, wenn s mal alle "huschi" sind und behält dann noch die nerven... wenn wir anderen drei nicht "erkannt" worden wären, was wäre dann wohl bei ihr diagnostiziert worden? daran möchte ich lieber nicht denken!

  6. #66
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Hallo,

    habe vor drei Jahren während des Studiums meine Tochter bekommen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht dass ich ADS haben könnte. Direkt nach dem Vordiplom war es ziemlich ruhig bei mir. Die Zeit nach der Geburt war die beste meines Lebens, ich würde nichts davon missen wollen. Auch wenn es dadurch noch chaotischer wurde.

    irgendwann während der Prüfungen bekam ich aufgrund meines katastrophalen Zeitmanagements leider die Quittung: hatte monatelang nur ganz wenig Zeit für meine Familie, meine Tochter hat mich das damals auch spüren lassen. Gegen Ende des Studiums bekam ich die Diagnose und wusste nun auch , warum ich so ewig Zeit für alles brauchte. Das hat mir geholfen meine Schuldgefühle gegenüber meiner Tochter zu verringern. Ich brauchte häufger Pausen beim Lernen und konnte enfach nicht sofort auf Spielen mit meiner Tochter umschalten. Es hat mir geholfen das zu verstehen. und meiner Frau auch.

    An den meisten Tagen liebe ich es mit meiner Tochter zu spieln, mit ihr rumzutollen oder ihr Bücher in verschiedenen Stimmlagen vorzulesen aber es gibt eben auch manchmal Tage, da brauch ich viel Zeit für mich, weil ich die Zeit vorher "verbummelt" hab und dann nervt es mich, jetzt sofort genau dies oder jenes mit ihr zu unternehmen, ich kann mich dann nicht drauf konzentrieren, was sie von mir möchte. Dann komm ich mir sehr egoistisch vor und meine Schuldgefühle holen mich wieder ein.

    Ich bereue nichts, aber manchmal stelle ich es mir leichter vor ohne sie, jetzt gerade z. B. wo ich mein Studium beendet habe, ich mehr arbeite und gleichzeitig meine berufliche Zukunft auf die Reihe kriegen muss. DA würde es helfen, nicht so viel Rücksicht nehmen zu müssen...trotzdem meine Tochter ist und bleibt das beste auf der Welt. Und wenn sie die Symptome ihrer chaotischen Mutter vererbt bekommen hat, dann weiß ich ja, dass ich ein Auge drauf haben kann...

  7. #67
    Octoroo

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    REspekt.
    Kind und Studium....haette ich niemals niemals gepackt.
    Ein Glueck, dass ich meine Kinder erst so spaet dann bekommen habe und ich alles schon hinter mir hatte und dass beide Maedels gesund sind....

  8. #68
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    @Serenitiy: Schöner Text! Wie alt warst du denn bei deiner Tochter? Und wie viele Semester hattest du noch vor dir?

    Überlege momentan, wie hart Kind + Studium wäre.
    Man kann mehrere Urlaubssemester nehmen, in denen die Semesterzahlen nicht weiterlaufen, zudem kann man trotzdem Prüfungen abschließen.
    Bafög wird länger ausgezahlt und das Betreuungsangebot an unserer Uni ist ganz gut...

    Kenne auch eine Person, die 3 Wochen nach der Geburt wieder Klausuren geschrieben hat.
    Die fand das erste Jahr mit Kind schrecklich, aber ich denke mir: jeder wie er will... sie war finanziell unabhängig, hätte also gut pausieren können. Aber nun denn...

  9. #69
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Danke, ReRegenbogen,
    ich war 27 und hatte gerade mein Vordiplom hinter mir. danach kamen noch 7 semester. ich glaube es kann funktionieren, wenn man einen Partner hat, der einen unterstützt und einige Zeit mit dem Kind übernimmt. bei uns war das zum glück so, meine Frau hat auf Elternteilzeit reduziert und ich hatte relativ schnell nach der Geburt eine geringfügige Beschäftigung als Hiwi an der Uni. Man hat ja auch viel Semesterferien. in der Vorlesungszeit wird es zwar etwas schwieriger, aber wenn du sagst, du hast ein gutes BEtreuungsangebot an der Uni, ist das ja auch ne gute Voraussetzung.

    Wegen meiner schnell abbauenden Aufverksamkeit und der Unruhe war ich meist nicht lange in den Vorlesungen, hab auch nur das nötigste an Scheinen gemacht. aber ich muss sagen, in dieser Zeit hatten meine Frau und ich sehr viel mehr Zeit mit unserer Tochter als viele unserer Bekannten. Ich bin echt froh, dass sie so viel Interesse daran hatte, auch viel Zeit zu investieren. MIt dem Geld haben wir zwar rumgeknappst und Schlaf war auch rar, aber besser hätte ich es mir nicht vorstellen können.

    Nur die Prüfungsvorbereitung gestaltete sich dann sehr anstrengend. Wir haben dann unsere Tochter in ene Tagespflegeeinrichtung zum Tagesvater gebracht (finde das immer noch höchst amüsant, da wir ja zwei Mütter sind und Tagesväter ja nicht gerade häufig anzutreffen sind...). Unserer Tochter hat sich dor zusammen mit vier anderen Kindern immer wohl gefühlt und so hatte ich die Zeit fürs Lernen..die ich mehr oder weniger effektiv genutzt habe...

    pausier habe ich nicht, weil ich BAfög bekommen hab und darauf wollte ich nicht verzichten

Seite 7 von 7 Erste ... 234567

Ähnliche Themen

  1. Was soll mir die Testung bringen?
    Von ElGuro im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.01.2011, 12:42

Stichworte

Thema: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum