Umfrageergebnis anzeigen: Wie sieht es bei eurem Nachwuchs aus?

Teilnehmer
55. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Hätte ich gewusst, dass ich ADHS habe, hätte ich den Nachwuchs nicht zur Welt gebracht.

    7 12,73%
  • Hätte ich gewusst, dass ich ADHS habe, hätte ich den Nachwuchs trotzdem zur Welt gebracht.

    43 78,18%
  • Ich wusste, dass ich ADHS habe, habe Nachwuchs. Und würde dies wieder tun.

    4 7,27%
  • Ich wusste, dass ich ADHS habe, habe Nachwuchs. Und würde dies nicht mehr tun.

    1 1,82%
Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 69

Diskutiere im Thema An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Wenn ich gewusst hätte das ich es habe ja 100%ig trotzdem.

    Mein Mann hat eine Erbkrankheit (Multible kartilaginäre Exostosen) die Chance lag jedesmal bei 50/50 dass unsere Kinder es bekommen. Und trotzdem wollten wir beide Kinder haben.

    Beide Jungs haben zwar nicht die Erbkrankheit meines Mannes aber einer hat ADHS.

    Ja und was ist daran nun bitte schlimm. Die andere Krankheit wär schlimmer gewesen, da er X OPs über sich hätte ergehen lassen müssen aber wir waren uns sicher, dass wir es schaffen, da ist ADHS nix dagegen. (nein ich will ADHS natürlich nicht abwerten aber im vergleich mit dem was mein Mann mit seiner Krankheit durchmachen musste....)

  2. #12
    Allanon

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Smile schreibt:
    @allanon.... ich weiss, wie du dich fühlst.... ärztliche hilfe habe ich knapp zwei jahre nach der geburt meines
    zweiten kindes gesucht.... ev. hilft es dir zu wissen, dass wenn ich es durch diese zeit geschafft habe.... es du auch schaffen
    wirst!..... rückblickend, hat mich diese anstrengende zeit sehr viel gebracht.... ich bin daran gewachsen.
    @smile

    danke fuer die wortmeldung. es gibt mir hoffnung.
    nicht dass ich jammen will, aber jeden verdammten tag ist anstrengend mit kindern.
    es sind nicht die kindern die mich stressen, sondern eben die dinge wie haushalt etc. waesch etc. es faellt mir sehr schwer mich in sowas hineinzukonzentrieren, ach das uebliche bla. und eben die termine, die dann anfallen etc.
    nein es muss nicht immer frisch gekocht sein, wie gesagt ist kochen ein ganz heisses thema, jede kleinigkeit stresst mich dermassen. bin zum glueck schon in ner Therapie und beide Kinder sind tagsueber nun gut untergebracht, schon bald kann ich mein beruf wieder nachgehen.
    Die stehen zur zeit, so seit Mai, verdammt frueh auf, das ist auch ne Sache was mich persoenlich sehr belastet als Morgenmuffel.
    Und gar keinen Freizeit zu haben !
    Also da ist nix mitSpass oder ausschlafen, geht dreht sich echt nur um Kinder zu kita bringen, einkaufen, den kopf zerbrechen was gegessen wird etc .....schon eine "Strafe" fuer ADHSler, fuer mich zumindest, ich bin sehr ungerne hausfrau.Tue es nur des Kinders wegen.


    Aber zum eigentlichen Thema:

    noch mehr Babies: definitiv NEIN !
    Habe mit beiden Maedels schon genug zu tun. Noch einmal dann eine Schwangerschaft und dann 2 kleine Kindern, dann Schlafunterbrechungen Nachts durch ein Saeugling -> da breche ich definitiv zusammen !
    Bin so froh, dass beide Kinder nun in ein alter sind wo sie komplett durchschlafen nachts.
    Nachts x mal aufstehen, dann morgens wieder frueh aufstehen und denn Alltag nachgehen = Volter !
    Geändert von Allanon (24.07.2012 um 22:47 Uhr)

  3. #13
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Ich würde nicht auf Kinder verzichten, weil sie eventuell ADS bekommen könnten...
    Alllerdings sehe ich ADS auch nicht als Krankheit, denn oft kann man viele Probleme vermeiden bzw. sie nicht kritisch werden lassen, wenn man sie gleich erkennt und entsprechend behandelt... Also das z.B. das eigentlich weniger die reine Symptomatik Probleme macht, als viel mehr das negative Feedback , das man bekommt..

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 199

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    hab mich das auch schon gefragt...

    und war mir lange unklar drüber....hab sogar schon dran gedacht "meine kinder" davor zu warnen-
    sich zu reproduzieren.

    alles quatsch- mein leben war oft aufregend und bestimmt nicht langweilig-auch gerade
    wegen den kindern (hab 2-beide volljährig-und wahrscheinlich auch betroffen)

    ich möchte sie nicht missen- selbst wenn sie mal wieder nichts von mir wissen wollen.

    ich hätte nur gerne früher gewusst was mit mir los ist.


    wenn unsere eltern sich gegen uns entschieden hätte wären wir "alle" nicht hier-
    die welt würde ohne uns vor langeweile eingehen- praktisch stillstehen-

    Jede Sekunde,
    in der du merkst, dass es schwer wird,
    ist am Ende noch mehr wert als Gold!
    Roger Cicero

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Cat78 schreibt:
    Wenn ich gewusst hätte das ich es habe ja 100%ig trotzdem.

    Mein Mann hat eine Erbkrankheit (Multible kartilaginäre Exostosen) die Chance lag jedesmal bei 50/50 dass unsere Kinder es bekommen. Und trotzdem wollten wir beide Kinder haben.

    Beide Jungs haben zwar nicht die Erbkrankheit meines Mannes aber einer hat ADHS.

    Ja und was ist daran nun bitte schlimm. Die andere Krankheit wär schlimmer gewesen, da er X OPs über sich hätte ergehen lassen müssen aber wir waren uns sicher, dass wir es schaffen, da ist ADHS nix dagegen. (nein ich will ADHS natürlich nicht abwerten aber im vergleich mit dem was mein Mann mit seiner Krankheit durchmachen musste....)
    Hallo Cat,

    ein sehr lieber Freund von mir hat die gleiche Erkrankung wie dein Mann. Das er da schon viel durchmachen musste, kann ich mir gut vorstellen. Da hat ADHS den "Vorteil" das man es den Leuten zumindest nicht ansieht.

    Aber mal ganz allgemein. Dass das Zusammenleben mit Kindern (ob mit oder ohne AD(H)S) anstrengender sein kann, wenn man selber betroffen ist, stellt wahrscheinlich keiner in Frage. Gerade in punkto Struktur / Haushalt / Termine, etc.

    Hier kann ein Coaching wirklich Abhilfe schaffen. Bei mir hat es sehr viel gebracht... (vorallem bzgl. Haushalt).

    Letztendlich ist den Kindern doch aber völlig wurscht. Sie kennen nur "ihre" Familie und können damit super leben. Dafür ist es bei "uns" doch meistens sehr viel lustiger, weltoffener, kreativer und interessanter als in anderen Familien.

    Ich habe es immer geliebt (und tue das bis heute) mit meinen Kindern die Welt wieder neu zu entdecken, zu erklären, zu experimentieren, zu bauen und mich einfach auf sie einzulassen. Das kommt anscheinend auch bei anderen Kindern gut an, denn unser Haus ist eigentlich immer voll.... Soooo schlimm kann es also bei uns nicht sein.

    Weitere Kinder würde ich aber nicht bekommen wollen. Dafür reicht meine Energie dann einfach nicht, von den Kosten etc. mal ganz zu schweigen.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Nochmal Kinder? Klar. Und das mit dem ADHS? Ich kenne so viele Kinder in Jugendliche mit ADHS ... kann man mit umgehen. Ich beneide die sogar manchmal um die guten Möglichkeiten heute - wenn die Eltern Verständnis haben und die Behandlung nicht blockieren.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  7. #17
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Hätte ich gewusst, dass ich ADHS habe, hätte ich den Nachwuchs trotzdem zur Welt gebracht.
    Es wurde mir schon häufiger gesagt, wenn ich völlig niedergeschlagen wegen all unserer Probleme war:

    Ihr seid ganz besondere Menschen!
    Diejenigen, die das gesagt haben, sind selber ganz besondere Menschen und sie haben es aufrichtig positiv gemeint!

    Ich hoffe halt nur, daß ich nicht "mitschuldig oder schuldig" an eventuellen Komorbiditäten der Kinder bin!!!

    Die Komorbiditäten machen mir das Leben schwer, weniger das ADHS! Daher wünsche ich mir, daß sie davon frei bleiben!

    LG Patty
    Geändert von Patty (25.07.2012 um 14:33 Uhr)

  8. #18
    Zotti

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Liebe Allanon,
    ja, ich war auch immer überfordert als Alleinerziehende und dann mit Zwillingen. Es war eigentlich eine ganz schlimme Zeit in Berlin und am Anfang
    in Bochum auch noch. Ich wurde immer von vielen kritisiert und was ich alles falsch mache in der Erziehung usw. Ich war oft verzweifelt, ich habe
    aber zum Glück hier in Bochum viele Mütter kennengelernt und zwei kannte ich schon aus Berlin, denen es ähnlich erging. DAs hilft zwar nicht
    bei den praktischen Dingen, doch wenn man mit anderen redet und sich gegenseitig in Gesprächen unterstützt, kann das schon wieder Mut machen.

    Ich hatte immer das Gefühl, daß die Menschen weil ich damals mit den kleinen Kindern schwach war, das unbewußt gemerkt haben und mich
    dann noch zusätzlich fertig gemacht haben. Nein, daß war eigentlich so, doch man kann sich kaum helfen wenn man ganz alleine dasteht und
    wenn man dann noch den Druck von ARbeitsamt und Sozialamt hat, dann ist das sehr hart.

    Jetzt habe ich das überwunden, heute würde ich mir das nicht mehr gefallen lassen, doch ich glaube wenn man immer gestreßt ist, hat man nicht
    die Nerven sich zu wehren. Doch dadurch habe ich die Menschen kennengelernt und die guten sind gelieben. Doch eigentlich war ich sehr enttäuscht
    vom Leben. Bevor ich die Kinder hatte, wußte ich nicht, wie das sein konnte, bis zur Entbindung habe ich mir noch alles ganz toll vorgestellt, ich
    würde auch keiner Mutter die alleinerziehend wäre mit Zwillingen usw. ausreden, wenn sie abtreiben wollte.

    Ich finde heute ist es dann noch schlimmer, der Druck der Gesellschaft, daß man eventuell keine Arbeit findet usw. Trotzdem möchte ich nie mehr
    ohne Kinder sein, ich habe dadurch ja auch gelernt wie es ist, ganz hilflos und einsam und auf andere angewiesen zu sein.

    Darum kann ich ander jetzt besser verstehen und Mütter die überfordet sind. Was ich nicht verstehe ist jedoch, daß die Frauen sich immer so fertig
    machen, allen gerecht zu sein. Die Kinder versorgen, Essen ist wichtig, doch es muß nicht immer alles so geregelt sein. Wir haben immer spät gegessen und immer haben alle drüber die Nase gerümpft. Ich bin mit den Kindern in Berlin noch spät abends unterwegs gewesen, wenn ich eingeladen wurde, na und dann kam ich eben nachts nachhause. Sollte ich denn alleine zu Hause sitzen und frustriert sein. Die Kinder sind eh immer erst um elf Uhr eingeschlafen. Ständig mußte ich mir das anhören, der Rhytmus, du mußt die immer zur gleichen Zeit um acht ins Bett legen, am besten noch um sieben, toll, im Sommer und dann schlafen die und ich sitze da und icn Berlin hatte ich ja keine echten Freund eund Verwandte. Außerdem haben sie schon immer erst spät geschlafen, dafür morgens länger.

    Ich kann es nur nicht leiden, wenn Eltern auf der Straße ihre Kinder so schroff anschreien und dann noch für Dinge, die lächerlich sind.
    Z.B. wenn sie durch eine Pfütze laufen, wenn sie laut lachen oder reden oder einfach Kinder sind. Außerdem kann ich auch Kleinkinder verstehen,
    die im Buggy heulen und rauswollen, sie sind ja da so angeschnallt, tja, warum eigentlich, doch nur weil es soviel Verkehr gibt und alles so gefährlich ist,
    eigentlich haben die Kinder recht, wenn sie so angeschnallt werden und sich nicht bewegen können und hin- und herwackeln und laufen wollen.

    Na ja ich rege mich mal jetzt nicht so auf, ich bin für Kinder und gegen Autos. Also bis dann mal, und die harte Zeit geht irgendwann vorbei, doch
    d. h. nicht, daß besser wird mit den Sorgen, nur es wird anders und wenn die Kinder dir später vertrauen und die mit ihnen reden kannst vernünftig
    dann ist das der Lohn für die Mühe.

    Liebe Grüße Zotti

  9. #19
    Allanon

    Gast

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    @Zotti

    Ui, danke fuer dein Beitrag !
    Jetzt wunderts mich nicht, wieso ich den Eindruck hatte dass du meine Probleme mit ADHS und Alltag zu verstehen scheinst ! *G*
    Tja, ich versuche NICHT allen gerecht zu machen. Bekommen ich den Gefuehl, allen gerecht sein zu muessen, kocht mein Impuls hoch: Bin hyper und bisserl gerne ego !
    Das ist so ziemlich das Zentralprobleme in unser Ehe.

    Aber mein lieber Schollie, ZWILLINGE und ADHS - wie hast das geschafft ? Wie alt sind die Kinder Heute ? Zwillinge muss heftig sein !
    Wie gesagt, ist eben das alltag so anstrengend wenn man Kinder hat.

    Gegen ADHS Kinder haette ich im prinzip nix, da wie schon mehrfach erwaehnt, dass Heute bessere Moeglichkeiten gibts als frueher.
    Aber das ist nicht der Punkt bei mir: Ich persoenlich finde eben das alltaeglichen dasein hart wenn man Kinder hat, egal mit oder ohne ADHS: Alle saeuglinge quaelen Muetternm nachts aus dem schlaf. Dies moechte ich nicht wieder erleben. Weil ich,vermutlich wegen mein ADHS, probleme habe mit belastungen.

    Ich sehne mich nur noch nach entlastung ! Dass meine 2 jaehrige endlich mal keine windeln mehr braucht etc,,..,

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen?

    Puh was für eine Frage.....

    Wie oft ist mir das durch den Kopf gegangen?

    Zumal ich immer wieder jemand bin der sich fragt ob ich eine gute Mutter bin.
    Ich habe da große Selbstzweifel.

    Ich war und bin nie das geborene "Muttertier"! Ich bin zu meinem Kind gekommen wie eine Giraffe zu Strickstrümpfen .... es war für mich irgendwie eine Sache in die ich so "reingefallen" bin ohne irgendwelche Ahnung zu haben was da auf mich zukommt.
    Aber dann war er da... und bei allem was mir Heilig ist ich würde meinen Rocker um nichts in der Welt hergeben.
    ABER ich würde auch nicht nochmal ein Kind bekommen und schon gar nicht soo jung und dumm wie ich damals war!

    Ich würde nie sagen,dass es ein Fehler war den Rocker zu bekommen, er hat mich sehr schnell erwachsen gemacht, aber es gab auch Zeiten wo ich wirklich keine gute Mama war und heute hader ich oft sehr mit mir.

    Ich weiß gar nich recht was ich in der Umfrage ankreuzen soll.
    Oft denke ich es wäre besser gewesen ich hätte kein Kind bekommen, aber ich hab ihn nunmal und ich liebe ihn mehr als Alles, also kann ich das so ja nicht mehr sagen, weil dann wäre er ja nicht da! Aber ich würd ihn ja nicht kennen, wenn ich ihn nicht bekommen hätte.............. ich hoffe man versteht was ich sagen will.

    Noch ein Kind kommt für mich nicht in Frage übrigens, ich bin unendlich froh, wenn ich meinen Rocker groß bekomme und zwar so, dass er glücklich ist/wird und ein anständiger Mensch und es hinbekommt sein Leben zu meistern. Diese Aufgabe ist schon seeehr groß und ich denke wenn ich das hinbekomme kann ich schon froh und glücklich sein.

    Bei mir hat das alles weniger was mit Rocker zu tun (also mit der Vererbung von ADHS) sondern mit mir... wenn ich einfacher wäre wäre es für ihn sicher einfacher einfach zu sein ! So sind wir beide wirr, kompliziert, hitzköpfig, überemotional, hochsensibel und ANSTRENGEND! Und manchmal auch wenn wir uns noch so sehr lieben macht uns das beide glaub ich fertig....

    Das alles ist immer noch keine Antwort auf die eigentliche Frage, aber ich glaube da finde ich auch keine drauf ....

    LG

    Rose

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was soll mir die Testung bringen?
    Von ElGuro im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.01.2011, 12:42

Stichworte

Thema: An die Eltern: Würdert ihr nochmal Nachwuchs zur Welt bringen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum