Umfrageergebnis anzeigen: Wie findet ihr Spinnen ?

Teilnehmer
69. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin arachnophil ! Ich habe Spinnen als Haustier bzw. will Achtbeiner ein Zuhause bieten

    7 10,14%
  • Ich mag Spinnen. Aber nicht als Haustier.

    10 14,49%
  • Ich bin Spinnen gegenueber neutral eingestellt.

    7 10,14%
  • Spinnen mag ich nicht besonders, aber schlimm ist es nun auch nicht.

    7 10,14%
  • Spinnen sind widerlich. Mich schauderts.

    17 24,64%
  • Ich habe eine Arachnophobie.

    21 30,43%
Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 40

Diskutiere im Thema Spinnen und ADHS/Arachnophilie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    Spinnen find ich völlig okay. Die fangen wenigstens Mücken, Fliegen und solch Gekreuch weg.
    In meiner Wohnung gibts Wolfs- und Discospinnen.
    Discospinnen nenne ich die Spinnen, die immer anfangen zu tanzen, wenn man zu nah ans Netz kommt.
    Früher besaß ich eine Brachypelma smithii.

  2. #32
    Bulme

    Gast

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    hab eine schlimme phobie vor den tierchen, aber keinen ekel. würde niemals eine töten, ich lass sie immer rausbefördern

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    OMG.. Spinnen.

    Ich hasse sie & merkwürdigerweise kann ich sie mir nicht mal im TV ansehen, ohne Gänsehaut zu bekommen & wenn
    sie als Bild in einem Buch abgebildet sind, kann ich es nicht anfassen.

    Ich weiss.. Extrem.. Aber ich kann diese Viecher einfach nicht ab!

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    Es gab eine Zeit, da habe ich krampfartige Anfälle gekriegt wenn ich eine gesehen habe. Nicht eine, die oben in der Ecke hing, sondern wenn ich den Blick nach rechts gedreht habe und das Ding vielleicht 10 cm von mir weg war. Der Schreck war so gross, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte für einige Sekunden. Die dünnen gehen noch, aber diese schwarzen, dicken Kellerspinnen lösen einen Ekel in mir aus, dass sich mir alle Haare am Körper stellen (Effektiv!).

    Ich habe dann meine Traumwohnung bezogen und musste feststellen, dass das ein Spinnenparadies ist. Also habe ich mich selber therapiert und habe meinen Respekt vor der Natur und vor allen Dingen vor Tieren so gut es ging auch auf Spinnen übertragen. Ich töte sie nicht mehr, wenn es geht, ausser sie ist riesig. (Wobei ich dann teilweise eine Stunde habe, mich zu überwinden). Aber anfassen und sowas geht wohl nie.

    Hingegen Vogelspinnen und grössere, exotische Tiere jagen mir nicht so viel Angst ein. Als Haustier bräuchte ich die auch nicht, aber ich finde sie - schön sicher im Terrarium weggesperrt - faszinierend. In freier Wildbahn würde ich wohl Amok rennen...

    Aber einen Zusammenhang mit ADS kann ich jetzt beim besten Willen nicht herstellen.

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    Bis ich mit meinem letzten (jetzt Ex-)Freund zusammen war, hatte ich Panik vor Spinnen. Ich und Spinnen in einem Raum - unmöglich! Der hat aber Spinnen als Haustiere. Man gewöhnt sich an den Anblick, zudem musste ich die Viecher füttern, wenn er wochenlang beruflich unterwegs war. Da fand ich die Heuschrecken viel, viel ekliger, die die fressen. Die hüpfen nämlich. Spinnen sind ja eher lethargisch. Irgendwann war ich sogar kurz davor, den Spinnen Namen zu geben *g*.
    War quasi eine Therapie - ich finde Spinnen auch heute noch nicht toll, aber kleinere dürfen sogar bleiben, solange sie nicht in meine Nähe kommen. Ich kann sie auch ohne Probleme nach draußen setzen (im Glas, nicht mit der bloßen Hand). Widerlich sind nur diese großen, braunen, unbehaarten Kellerspinnen *schüttel*. Die landen im Staubsauger...meistens.
    Die Vogelspinnen dagegen finde ich mittlerweile richtig nett - wie achtbeinige Hamster

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    Schnubbel schreibt:
    Oh nee... ich hab richtig Schiss davor. Wenn so ein dicker Hugo vor mir sitzen würde oder auf mich zu krabbeln würde, dann reichen die Reaktionen von stummen Entsetzen mit einsetzender Schockstarre bis hin zu kreischen, Weinen, weg rennen.. Ich hab wirklich panische Angst vor Spinnen. Vielleicht weil man mir die Dinger früher immer vor die Nase gehalten hat. Ich, wenn die Tiere sehe, könnt speien.. echt so schlimm.. Die dünnen Zitterspinnen sind ok. Das sind auch meine Freunde. Weil die fressen die fetten Winkelspinnen. Also haben die quasi freies Geleit in meiner Wohnung, wenn sie es nicht übertreiben und sich permanent präsent geben..

    Ganz schlimm finde ich auch Kakerlaken..
    Hallo und guten morgen,
    Meine meinung dazu: durch meine angst vor spinnen beeintraechtigt sich mein leben enorm.schnubbel gebe dir vollkommen recht.geh nur in den keller wenn ich einen guten tag habe.schaue bei uns auch die waende im flur ab wenn ich durch laufe.mein koerper spannt sich voll an wenn ich eine sehe und bin wie gelaehmt und rufe um hilfe.:sly:
    Will die angst weg haben......:eek:
    Tschuessn....

    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    habe heute nacht erst von richtig großen widerlichen spinnen geträumt die auf mich zugestürmt sind... musste mich zwingen aufzuwachen

  8. #38
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    @ lia90

    das kenn ich o.o mittlerweile kann ich es wenigstens ertragen, ab und zu mal ein bild anzusehen, ohne wegzuklicken (bzw. umzublättern) ^^

    @ lunaris

    diese anfälle habe ich heute noch ^^ blöderweise haben spinnen die angewohnheit, meine nähe zu suchen. sei es ein blitzschnelles krabbeln in meine richtung oder langsames, mörderisches herantasten und 'plötzlich-erscheinen'. *brrr*

    im sommer war es besonders schlimm. eine nacht lag ich im bett und wollte schlafen, doch überall war immer ein kleines, undefinierbares ratschen zu hören. war ein schuster, der versucht hat, durch die wand zu fliegen. schön und gut, dazu fand ich noch eine mücke, eine schöne, große motte, eine kleine, und eine fliege.
    kommt halt davon, wenn man späten abends bei viel licht lüftet >.<

    das mit den geräuschen ging gut eine stunde so. irgendwann hatte ich solche angst, dass irgendwas mit mitten ins gesicht oder sonst-wo auf die haut krabbelt/fliegt, dass ich mich komplett angezogen habe, weil es unter der decke zu heiß wurde.
    also, jogginghose an, sweatjacke, socken, etc.

    nach einer weiteren halben stunde hab ich das licht angemacht und das fenster zu, weil ich mich im dunkeln so schutzlos fühlte. brachte nichts; ich sah die ganze zeit panisch überall hin, hab nach dem geräusch gesucht, und bekam kein auge zu.

    nach noch einer halben stunde machte ich das licht wieder aus und hab dann versucht, mich auszuruhen.

    (ich lüge nicht, ich hab wirklich über drei stunden versucht zu schlafen, aber hatte durchgehend angst o.o)

    alles dunkel, ich liege auf meiner matratze, komplett angezogen. weit nach fünf uhr morgens. komme auf die geniale idee, mir die kopfhörer aufzusetzen, damit ich nichts mehr höre. gesagt, getan. musik angemacht, hingelegt, licht aus. ich sehe halb im dunkel und konzentriere mich darauf, dass garantiert NICHTS unten auf dem fußboden oder auf dem bett ist.

    keine vier minuten später, als hätte das schicksal darauf gewartet, sehe ich einen schwarzen punkt auf dem bettlaken (war türkis deshalb konnte ich es nur so halb erkennen ^^). ich rede mir ein, dass es ein dummer fussel ist, aber kann nicht aufhören, hinzusehen.

    plötzlich bewegt sich der fussel. ich denke mir nur, dass es eine einbildung ist, weil ich die ganze zeit angst hab, aber dann wird mir klar, dass sich dieser schwarze fussel bewegt hat!

    ich riss mir erst die kopfhörer vom kopf, richtete mich schlagartig auf und verlagerte mich auf den hinteren teil der matratze, um den 'fussel' zu beobachten, schaffe es dann, mit der hand zum lichtschalter zu fahren, und was ist?

    krabbelt da eine spinne mit dem körper wie von einer voll gefressenen, pechschwarzen ameise quer über das bettlaken in meine richtung. so schnell, als könnte sie meine fluchtidee planen.
    hab die spinne erstmal mit einem taschentuch und einem großen buch .. öhm .. an einen besseren ort gebracht (wie will ich ungerne wegen der vielen spinnenliebhaber hier sagen :/) und bin danach auf den fußboden so weit weg wie möglich gesunken. hab gefühlte zwanzig minuten da gehockt, mit krämpfen im beim (war nicht so ganz edel die haltung^^) und konnte mich keinen zentimeter rühren. irgendwann liefen mir die tränen unkontrolliert über die wangen, hab gewimmert und geschluchzt etc.
    bin dann nach sechs uhr morgens im wohnzimmer auf dem sofa eingeschlafen, total verkrampft und am zittern.

    bisher die schlimmste nacht meines lebens :o

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    OMG, bellaaa.x3..

    Das klingt nach einem totalen Horror! ich konnte richtig mit dir mitfühlen, als ich das gelesen haben.

    Wenn Spinnen blos nicht so viele Beine hätten, so schnell & unberechenbar wären..

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Spinnen und ADHS/Arachnophilie

    Ich finde Spinnen fürchterlich, das war früher sogar noch schlimmer, als jetzt.

    Sie sind schon widerlich, wenn sie einfach nur da sitzen. Aber besonders schlimm ist, wenn sie krabbeln. Ich weiß nicht warum - aber da läuft es mir kalt den Rücken runter. Das gilt insbesondere für diese dicken Spinnen - die mit dickeren Beinen und dem dicken Körper.

    Ich glaube, seit ich Venlafaxin nehme, bin ich Spinnen auch ein bissl entspannter eingestellt. Ich hatte mich im Sommer sogar gewagt, unser Gartenhaus, das von Spinnen hoch frequentiert ist, von deren Weben zu befreien. Zwar bin ich erschaudert, als die eine oder andere Spinne empört ob der Störung aus ihrem Loch gekrochen ist, aber es war nicht so schlimm, dass ich schreiend weggerannt bin und keinen Fuß mehr rein gesetzt habe ins Gartenhäuschen.

    Eine Art Phobie habe ich dagegen vor Fröschen & co. Da muss ich wegrennen, wenn im Garten ein Frosch hüpft. Oder wenn Krötenwanderung ist, und diese Viecher kriechen auf der Straße rum - wiederlich!!!!!
    Dagegen habe ich Null Angst vor Mäusen - im Gegenteil - die finde ich sogar niedlich und rette sie ggf. auch schonmal vor der Katze.
    Geändert von Nasenbär (15.11.2012 um 21:50 Uhr)

Seite 4 von 4 Erste 1234
Thema: Spinnen und ADHS/Arachnophilie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum