Umfrageergebnis anzeigen: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

Teilnehmer
145. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Sie sind stark betroffen davon; leiden zum teil

    21 14,48%
  • Sie machen sich Selbstvorwürfe das sie sich evtl nicht richtig verhalten haben

    10 6,90%
  • Sie unterstützen mich genau dort, wo ich es brauch

    19 13,10%
  • meine Familie steht hinter mir, der Rest weniger

    24 16,55%
  • Meine Freunde/Bekannte stehen hinter mir, die Familie weniger

    25 17,24%
  • Sie stellen ADHS als Störung in Frage; glauben nicht daran

    71 48,97%
  • Ich kann es nicht so genau sagen, da ich sehr misstrauisch geworden bin

    30 20,69%
  • Ich fühle mich gemieden und ausgegrenzt.

    35 24,14%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Diskutiere im Thema Wie geht euer Umfeld mit ADHS um? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Hi!
    Eine Kollegin hat mir sogar mal vorgeschlagen, ich solle doch meine Tablettendosis gefälligst erhöhen, wenn ich mich nicht konzetrieren könne!Die hat doch echt nen Vollschuss...null Ahnung, aber davon viel....

    Meine Eltern sind noch aus einer Generation, wo es sowas "einfach nicht gab" und öfter misstrauisch. Nachdem sie aber grad an meinem Sohn gesehen haben, wie er sich mit Ritalin um 180 ° gedreht hat zum positiven, sind sie doch mit Medikamenten einverstanden...der hatte echt in der 4. Klasse noch schlechte Noten, Ärger mit den Lehrern, keiner wollte neben ihm sitzen, und nach der Behandlung/Einstellung mit Ritalin wurde es echt soviel besser, dass er überall bis zur 9. Klasse fast auf Note 2 war und den 3. besten Quali der Schule hingelegt hat! Mathe 1,0! Und vorher war echt schon fast die Versetzung gefährdet...ein Lämmchen und viel ruhiger wurde er zwar nicht - entgegen der Mehrheitsmeinung von Unwissenden das wären "Zudröhndrogen" oder Ruhigsteller für Zappler (die sollten sich erst mal informieren, dass es eigentlich Aufputschmittel sind und nur beim wirklichen ADHS-ler gegenteilig wirken!) - aber konzentriert und selbstsicher!.

    Mein Freund meint oft, ich wolle mich nur rausreden für mein unmögliches Verhalten und nehme ADHS als Ausrede...der weiss ja nicht, wie es ist, mit soviel Adrenalin im Körper und einem Motor, der immer läuft und du findest nirgends einen Schalter zum Aussschalten...aber mittlerweile versucht er nicht mehr, mich zum hinsetzen zu bewegen, wenn mir abends um 22.00 Uhr noch einfällt, staubzusaugen oder Klo zu putzen, weil ich einfach nicht ruhig sitzen kann...denn ausbremsen ist für einen ADHS-ler das Schlimmste, da zerreisst es einen schier innerlich und man findet einfach kein Ventil...manchmal muss ich dann einfach noch raus und radeln, auch mitten in der Nacht, damit ich dann Ruhe finde. Und auch schimpfen und toben lässt er mich jetzt, bis es mir besser geht. Zusammengefasst lässt er mich halt jetzt einfach machen...auch wenn er es oft nicht versteht. Wie auch...einem Blinden kann man auch schlecht rot erklären...

    LG Chaotenhexe

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Ich bin nach wie vor die GEÄCHTETE!

    Jetzt kommt noch dazu, dass man mich für superblöd erklären will und das auch noch von genau den Leuten, deren IQ auf der Strasse zu suchen ist, die bauernschlau sind....

    Meine Mutter hat für Alles und Jeden Verständnis und ach sooooo viel Ahnung von sooo vielen Krankheiten, behandelt sogar mit Bachblüten und Homöopathie, aber was ADHS anbetrifft, so kommt da null Reaktion!

    Im Gegenteil, sie schrieb an meinen Therapeuten, ich wäre nur auf die Welt gekommen, um ihr das Leben schwer zu machen...

    So what! Das ich Beziehungsfähig bin, habe ich durchaus zur Genüge bewiesen! Auch jetzt! Denn ich habe einen tollen Partner, der mich und ich ihn liebe - Jeder den Anderen mit dessen Macken ;-)

    Wer mich nicht will, hat mich auch nicht verdient... So denke ich nun, nach der Therapie!

    Denn ich bin eine Vollblutfreundin, -mutter, -geliebte ......

  3. #33
    Arnika

    Gast

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Meine Familie war erleichtert, als wir endlich wussten was mit uns los ist. Mein Vater hat sein ADHS dann erstmal als ständig Ausrede missbraucht, was meine Mutter (die einzige ohne ADHS) verständlicherweise ziemlich auf die Palme gebracht hat.

    Viele Verletzungen aus unserer Familiengeschichte konnten aufgelöst werden, wir haben nun alle ein besseres Verständnis füreinander. Ich hoffe, dass mein Bruder sich entschließen kann es mit Methylphenidat zu versuchen, in der Hoffnung, dass er dann endlich sein Leben besser auf die Reihe bekommt. Momentan ist er in einem Zustand, dass er einen Sozialarbeiter braucht der ihm hilft seine Angelegenheiten zu regeln. Mein Vater entschließt sich hoffentlich zu einem Coaching und kann an seinen Zwischenmenschlichen Umgangsformen arbeiten (extreme Autorität gepaart mit Ungeduld und Null Frustrationstoleranz). Vielleicht wird Weihnachten mit der Familie dann mal irgendwann nicht mehr so stressig sein... *hoff*

    Mein Umfeld reagiert sehr unterschiedlich. Erschreckend finde ich, dass einige meiner Mitschüler meiner psychotherapeutischen Ausbildung nicht an ADHS glauben wollen und es als Mode-Diagnose abtun. Hier versuche ich natürlich so gut ich kann für das Thema zu sensibilisieren. Ich habe auch schon mit der Schulleitung darüber gesprochen, weil wir im Unterricht nicht richtig darüber lernen, nur oberflächlich im Fach Kinder- und Jugend- und Entwicklungspsychologie. Da der Bedarf aber dringend besteht hat sie mir zugesagt, dass ich nach erfolgreicher Prüfung direkt zu ihr kommen soll, dann reden wir drüber ob ich es dort unterrichten darf. Das wäre natürlich toll!

    Meine Freunde... Ja, da bin ich im Moment auch noch ein wenig am aussortieren. Ich habe Freunde die zwar sehr nett sind, aber mich und mein ADHS nicht wirklich verstehen. Sie geben mir das Gefühl irgendwie nicht in Ordnung zu sein, und wenn ich von meiner beruflichen Zukunft spreche merke ich deutlich, dass sie diesbezüglich nicht an mich glauben. Da fühle ich mich wie ein kleines Hascherl das man aus Mitleid duldet, und das möchte ich so nicht.
    Zum Glück gibts auch andere, und das sind hauptsächlich solche, die selbst auch mehr oder weniger betroffen sind. Viele weisen dies aber strikt von sich, sie denken es wäre doch normal so zu sein, und sie würden doch gut klar kommen (*hüstel*). Naja, man richtet sich halt im Leben irgendwie so ein, und meint man will es ja auch nicht anders. Schade, denn ohne das Bewusstsein um das ADHS gehen einem viele Chancen verloren.

  4. #34
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 316

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Meine Familie (supergscheite Doktoren der Kronenzeitung, die nie die Uni von innen gesehen haben), halten es für einen neuen Schwachsinn von mir, um mich interessant zu machen, oder ich ner Idee hinterherlaufe, aber ich habe die Test´s und die Diagnosen Schwarz auf Weiß als Diagnosen-Aufstellung (Prüfunsbogen und schriftliche Beurteilungen) lt. der ICD Codes.
    Meine "Freunde" haben sich seit Diagnosenstellung und Veränderung meines Lebens verpisst. Scheinbar war ich als ADHSLer leivander, oder es ist das Problem das ich keine Substanzen mehr Zugang habe. Ich habe die Kontakte getilgt und seitdem von niemandem mehr was gehört,....

    Aber wieder zum Thema:

    Die die davon wissen und verstehen was es ist und warum mein Leben so gelaufen ist, gehen eigentlich gar nicht damit um (wenig Kontakt zu Familie außer Mom [beste Freundin]), ich werde behandelt und kommuniziere wie sonst auch jedoch kontrollierter und urig viel, manche merken keinen Unterschied (Leute dich mich erst so 10 Jahre kennen) und langjährige Bekanntschaften und Familie ist eigentlich von der Besserung (auch des Drogenkonsumes) begeistert.

    Greetz Noid



    leider konnte ich an der Umfrage selbst nicht beteiligen weil es Technisch nicht ging und keine Auswahl die zu mir treffen dabei waren.
    Geändert von Noid (22.08.2010 um 12:44 Uhr) Grund: info

  5. #35
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Hey Sally,
    mein Umfeld lernt neu, wenn Sie lernfähig sind .... ansonsten ist erst Mal Gedankenpause- mit anderen Worten, für nicht lernwillige gibt es von mir auch mal das Wort zum Sonntag, selbst wenn kalendarisch gerade Mittwoch dran ist "Wer sich nicht wehrt,
    lebt verkehrt" ist ein Song von der Band "Schroeder Roadshow" und ich ärgere mich
    sichtbar nicht mehr - ich bin selbst lernfähig, nur, es dauert noch ein wenig, bis ich mit meinen Veränderungen selbst klar komme - 45 Jahre andauernder therapeutischer
    Leerlauf behebt sich, auch nicht mit Ritalin, in 24 Stunden, oder einer Woche, einem Monat-im April nächsten Jahres gehe ich davon aus, das ich so strukturiert bin, das mein Umfeld gut mit mir auskommen kann, nicht muß
    Ciao Sally, Dein Zoppotrump

  6. #36
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    hallo zusammen,

    meine Mutter und mein Bruder sind vermutlich selbst betroffen. Den Kontakt halte ich aber freiwillig lowest level, weils immer kracht und sie mir auf die nerven gehen.

    Freunde bzw. Bekannte wissen nix davon, weil ich nicht glaube das es auch nur eine/r versteht.

    Mein Mann und meine Schwiegermutter glauben, dass es das nicht gibt, schon garnicht bei Erwachsenen und erstrecht nicht bei mir (das ist zwar ne Unterstellung, weil sie es so noch nicht gesagt haben, aber sie verhalten sich so).

    Ich würde mich nie trauen jemandem davon zu erzählen, aber von meinen Panikattacken und Angstzuständen würde ich das auch nicht, obwohl man da mehr Verständnis erwarten kann.

    v.G. happypill

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Ich habe das Gefühl, die halten mich für ein Riesenar***schl***och
    ADHS gilt nicht als Entschuldigung
    ist aber eine Erklärung dafür, warum es so schwierig ist mit mir…*

    Die Wirkung Ist nicht gut.

    Ich kenn andere die schwieriger sind - und die wären mit der ADHS-Etikette frei zum Abschuss. Aber ohne diese Etikette können sie sich halten und immer wieder Respekt verschaffen

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Meine Familie steht hinter mir aber meine Freunde verstehens nicht. Habs aufgegeben denen das zu erklären.

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Hallo,

    Meine Familie steht auch hinter mir. Aber den anderen das zu erkl'ren das habe ich auch schon aufgegeben.

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?

    Meine Frau leidet sehr darunter, werden erstmal bis ich länger in Therapie bin getrennte wohnungen nehmen

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie organisiert Ihr euer Leben?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 6.07.2012, 23:30
  2. Wie oft geht ihr zum Psychi?
    Von WaveRebel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:03

Stichworte

Thema: Wie geht euer Umfeld mit ADHS um? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum