Umfrageergebnis anzeigen: Erwachsene mit ADHS / ADS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

Teilnehmer
104. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Es könnte nicht besser sein

    9 8,65%
  • Bin insgesamt zufrieden

    26 25,00%
  • Könnte besser sein, aber noch akzeptabel

    31 29,81%
  • Insgesamt eher nicht zufrieden

    19 18,27%
  • Absolut unzufrieden

    19 18,27%
Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    ungeduldig bin ich
    weil es nicht vorwärts geht
    ich dreh mich im Kreis
    trete an Ort
    und meine, es müsste mal irgendetwas ganz Schwieriges getan werden und dann ist der Durchbruch da und alles ist auf gutem Weg…

    Jetzt schiebe ich Aufgeschobenes vor mir her
    habe ich Angst gewisse Themen anzugehen
    und wenn was zu tun ist verliere ich mich in Details
    weil ich mich so schön ablenken kann wenn ich mich auf etwas konzentriere
    voll das Gegenteil von Unaufmerksamkeit

    in der ambulanten Therapie reden wir an ein an der vor
    bei

    und für Stationär geht s mir zu wenig schlecht

    mit der Diagnose komme ich nicht klar
    ADHS leuchtet mir ein
    scheint auch akzeptiert und bestätigt zu sein
    mein Lebenslauf ist voll davon
    aber ich hätt noch eine Depri hatts geheissen
    jetzt soll die behandelt werden

    ich bin nicht so sicher, ob Arzt und Thera mich verstehen
    jedenfalls ich versteh sie nicht
    ich hör sie schon aber kapier nicht was sie meinen
    was man mit mir machen will
    passt nicht zu dem wie es mir geht

    im Moment ist alles ziemlich durcheinander ohne Ziel und Sinn

    Stru

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    Hallo Strup,

    einige Deiner Aussagen kommen mir sehr bekannt vor......

    Am Anfang meiner Therapie war ich auch total ungeduldig und dachte immer es müßte doch endlich etwas "spektakuläres" passieren, damit sich etwas ändert......

    - aber gerade diese "Ungeduld" ist ja ein Stück weit unser "Probelm" Wir wollen alles auf einmal und am Besten sofort......

    Der Anfang einer Therapie ist immer schwer, weil man sich mit Dingen auseinandersetzen muß, die einem nicht gefallen - die aber bearbeitet werden müsen, wenn es vorwärts gehen soll..... Deshalb geht es einem zu Beginn einer Therapie meist erstmal schlechter. Da muß man erstmal durch, wenn man wirklich etwas ändern will.......

    Man bekommt "Dinge" über sich erzählt, die man zunächst erstmal ablehnen und verdrängen will.....
    Der erste Schritt ist, diese Dinge anzunehmen (auch wenn`s erstmal schwer fällt....) und bereit zu sein, daran zu arbeiten....

    Nach mittlerweile 3 Jahren Therapie, weiß ich wovon ich spreche.
    Der Anfang war total schwer und ich habe zuest 2x eine Therapie abgebrochen, weil ich keinen Sinn darin gesehen habe.- Aber ich mußte irgendwann einsehen, das es mir ohne nie besser gehen wird und beschloß mich da durch zu kämpfen - mit Erfolg ! ! - Es war am Anfag wirklich schwer,- aber jede "Träne" hat sich gelohnt ! ! ! !

    Ab dem Zeitpunkt, an dem ich bereit war mich "Ein zu lassen" und zu "Aktzeptieren" ging es stätig bergauf.......

    Das Thema Depressionen ist für viele ein schwieriges Thema.- aber es ist ein Thema, dass oft sehr eng mit ADS/ADHS zusammenhängt. Es ist absolut nicht ungewöhnlich, dass ADS-ler zu Depressionen neigen - und es ist gut, wenn es rechtzeitig erkannt und behandelt wird.
    Ich habe viele Jahre unter schweren Depressionen gelitten, die lange icht erkannt wurden.....Als sie dann erkannt wurden, konnte erstmal niemand einordnen, woher genau sie kommen.....
    Bis dann vor 2 Jahren ADS bei mir diagnostieziert wurde und herrauskam, das die Deprtesionen eine Folgeerscheinung des unbehandelten ADS sind....
    Seit beides parrallel behandelt wird, geht es mir wirklich von Tag zu Tag besser.....

    Also keine "Angst" vor dem Begriff "Depressionen" - und ich kann nur empfehlen, da Thema nicht zu uterschätzen.....

    Ich erzähle Euch gern mehr - fragt einfach........

    Liebe Grüße Anja

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    Fragen hab ich schon…

    Was hast du gemacht gegen die Depris?
    Was hat funktioniert?
    Bei mir wirkt alles verkehrt!
    Nein nicht alles aber wenns wirklich wichtig wäre, dann geht s schon voll daneben

    Bei Beruhigungsmitteln bin ich ausgeflippt
    und auch schon hab ich Kaffee getrunken um endlich schlafen zu können

    Bei Antidepri bekam ich den Wunsch mein unsinniges Leben zu beenden
    was ja völlig das Gegenteil von dem ist was Antidepri bewirken sollten

    Meine Erklärung: Mit wachem Hirn kann ich solche idiotischen Gedanken in Schach halten, aber wenn ein Medikament (oder die Müdigkeit) meine Sinne trübt, dann bekommen die bösen Gedanken freie Hand.
    Der kritische Moment ist dort, wo diese verkehrte Wirkung der AD schon da ist und die totale Antriebslosigkeit noch nicht eingesetzt hat. Solche Medis sollte man nicht in freier Wildbahn verabreichen. Mich müsste man für die Übergangszeit in "Sicherheitshaft" nehmen.

    (Frustausspuck)

    Ich habe selber nicht das Gefühl, dass ich Depris hätte.
    Depris sind für mich etwas was dauernd und ständig und lange und tief sitzt
    Depris machen doch, dass man sich für überhaupt nichts begeistern kann, aber ich bin immer wieder sofort hellbegeistert von irgendetwas und kann mich auch voll hineinsteigern und was leisten, aber es ist schon so: Wenn es irgendwo einen Rückschlag gibt, dann knick ich ein. Früher hätte ich sowas wegstecken können.

    Also danke für die hilfreiche Antwort

    und lG

    Strup

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    Hi Strup,

    ich denke, dass die paradoxe Wirkung auf Medikamente bei manchem ADHSler relativ "normal" sind.. Beruhigungsmittel können da aufputschende Wirkung haben usw. Ich denke was du beschreibst, nämlich, dass du dich trotz Depression in etwas "hineinsteigern" kannst, ist das sogenannte Hyperfokussieren beim ADHSler. Für uns interessante Sache nehmen uns so in Beschlag, dass wir all unsere Aufmerksamkeit darauf legen und in diesem Moment die Depression nicht spüren und sie einfach vergessen. Leider ist die Gnade dieses Momentes meist nur für die Dauer der Aufgabe gegeben..

    LG von

    Zauberfee

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    …das ist doch traurig wenn es so ist. Ich habe gemeint es sei umgekehrt: Grundsätzlich habe ich keine Depri sondern kann mich an jedem Detail freuen und mich konzentrieren auf etwas was mich fordert, aber wenn ich deswegen müde werde, wenn die Sache erledigt ist und das grosse Nachherloch da ist, kommt kurz so was wie eine Depri reingeschneit; aber nicht wirklich eine Depri nur so etwas was tut wie eine Depri. Wenn man stark ist und nicht wirklich einen Grund hat um depressiv zu sein und ausserdem sonst noch was vor hat, hat man keine Zeit für solche Stimmungstiefs und macht irgendwo weiter wo es leichter weitergeht.

    Aber wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse: Du hast schon recht.
    Das grosse Ding ist die Depri
    und das ADHS lenkt manchmal nur davon ab.

    Unter mir ist ein grosser, tiefer, dunkler Depritümpel und ich tanze darüber auf einer recht dünnen Eisschicht; Im Eis gibt s einige sehr klare Stellen, die aussehen als wär s ein Loch dort staunt man wie bodenlos tief das Darunter ist und dann gibt s einige Stellen wo das Eis sehr faul ist. Hier bricht man ein und es muss einer so richtig ungeschickt sein, um trotz Warnung dorthin zu fahren um auszuprobieren wie es ist, wenn man kein tragendes Eis unter den Füssen hat.

    Aber wenn ich eine Depri hätt, würd ich das was mit mir passiert nicht als Einbrechen im Eiswasser empfinden, denn das kalte Wasser ist erfrischend lebensgefährlich und ruft alle Lebensgeister auf Kampfstation. Da zapple ich um raus zu kommen. Klar bin ich dann wütend auf mich, weil ich wieder mal so dumm gewesen bin, aber auch stolz, weil ich was gemacht und gemeistert hab was andere nicht machen und meistern.
    Ich seh blau und grün und grelles Weiss. Eine Depri stell ich mir eher grau und neutraler vor, eher gemütlicher und ich bin unbeteiligt aber traurig und dumpf und sinnlos. So wie die fade Sauce, die die Medis in meinem Kopf drin anrichten.

    thanks fürs zulesen

    Strup

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    Hi Strup,

    du hast Recht, mit Depression in Farbe zu sehen, ist schwierig, von daher besteht doch Hoffnung ;-) Genau das macht den ADHSler aus, der Reiz des Neuen, immer wieder ausprobieren. Ein Stehaufmännchen zu sein eben.. Ist meine Meinung..

    LG und einen schönen Tag

    Zauberfee

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 245

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    ich bin auch total unzufrieden! Habe alleine 1,5 Jahre gebraucht,bis ich jemanden zur Diagnosestellung gefunden hab.Da hab ich soviel erlebt,dass es echt nicht mehr schön war (ADHS gibts nicht,hab ich von unzähligen Ärzten gehört),dann war ich sogar 2x in stationärer psychologischer Behandlung- einmal sogar 3 Monate und nichts kam dabei raus,nur ein Berg Medis,die mich "weggeknallt" haben und das wars dann auch.Was ich da alles haben sollte,war die wahre Pracht,bis zur Schizophrenie war alles dabei.
    Nun hab ich grade glücklicherweise neue Adressen von Ärzten hier in der Nähe bekommen und hoffe,dass da was geht...Hier gibts zwar einen Arzt (Allgemeinmediziner),der mir die Medis aufschreiben würde,aber ich find,der hat ja gar keinen Plan und das möcht ich dann doch lieber von nem Facharzt machen lassen.
    Der letzte Versuch ging wegen Unverträglichkeit in die Hose und ich hoff,der nächste klappt dann.Muss zwar selber zahlen aber Hauptsache,es geht mir dann besser.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    könnt bei mir momentan eigentlich fast gar nicht besser laufen.
    die medis schlagen super an & in der therapie fühl ich mich auch super wohl.
    ich glaub, ich hab echt glück.
    oder grad ne manische phase.....


    einziger kritikpunkt: medis selber bezahlen müssen.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    Wenn ich die meisten Kommentare hier so lese muß ich sagen ich habe echt Glück gehabt. Ich war von Anfang an sowohl bei der Diagnose als auch beim Coaching in allerbesten Händen. Nur den Hausarzt mußte ich wechseln, der hatte keine Ahnung ("ADS bei Erwachsenen gibt es nicht") und hat sich geweigert mit meiner Psychologin zusammenzuarbeiten. Aber auch das Problem wurde gelöst.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 195

    AW: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung?

    huhu, ich bin mit meiner Behandlung total unzufrieden.....

    bei mir wurde Adhs mit 19 festgestellt..... nach der Diagnose nur Meids und ab und mal die Frage ... alles klar?

    Jahrelange Medi Pause......

    nun seit Januar im neuen Wohnort wieder medis.....
    Der Neurologe stellte das Rezept aus..... Apotheke hat es besorgt ...... und gut ist....

    auf fragen wie gehts jetzt weiter...... KEINE AHNUNG.....
    ich werde mir demnächst einen Termin bei meinem HA geben lassen, warte dann dort wieder stunden im Wartezimmer, werde um eine Überweisung zum Psychotherapeuten oder Psychiater bitten und da mal anklopfen......
    Hier kennt sich niemand damit aus..... alles ist hier DO IT YOURSELF .....wat dabei raus kommt ist mein Problem.....

    Ich hab innerhalb von 10 Minuten das Rezept beim Neurologen bekommen, und ich war da wegen meiner Problematik nicht bekannt.... lediglich wegen meiner Handgelenke..... aber schwups..... hier ist das Rezept..... der nächste bitte......

    Ich hab noch nie Psychotherapie, eine Sitzung auf der Couch oder andere Hilfe angeboten bekommen geschweige denn schonmal welche in Anspruch genommen.....

    nix...nada ...njente....

    lg

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. 5020 Salzburg: ADHS-Selbsthilfegruppe für junge Erwachsene
    Von lola im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Selbsthilfegruppen Österreich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2009, 21:21
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 22:50

Stichworte

Thema: Erwachsene mit ADS/ADHS: Wie zufrieden seid ihr mit eurer Behandlung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum