Umfrageergebnis anzeigen: Hat euch MPH geholfen?

Teilnehmer
141. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, sehr!

    64 45,39%
  • Ja, aber nur ein wenig.

    15 10,64%
  • Ja, aber nur zeitweise.

    20 14,18%
  • Nein, nicht wirklich

    15 10,64%
  • Ich habe es (noch) nicht probiert.

    27 19,15%
Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 40

Diskutiere im Thema Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Hallo Leute,
    ich nochmal..
    habe eben eine halbe Stunde mit meinem Pyschologen telefoniert.
    ich habe ihm gesagt, dass ich einfach mehr Spaß am Leben habe,
    so sagte er mir: haben Sie den doch weiter...
    er findet das das Medi sehr gut zu mir paßt
    ob redardiert oder nicht, werden wir noch rausfinden.
    Außerdem habe ich keine Nebenwirkungen, überhaupt nicht...noch nicht
    ich dachte nur, dass ev in späteren Jahren sich mal was auftut, egal wo, körperlich, seelisch oder ähnliches
    und es dann heißt: ja, das kommt von der jahrelangen MPH Einnahme...
    bin eben ein Schißhase mit Medis..schon erst recht wenn man die nur mit BTM Rezept bekommt
    jedesmal wenn ich in der Apo rausgehe denke ich immer wie gut, dass keiner reinkam der mich kannte und die Schachtel gesehen hat...gehe schon extra in eine andere Apotheke im Nachbarstadtteil...
    komme mir irgendwie vor als wenn ich was verbotenes tue..komisch eigentlich
    Gruß Alegra

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Hab 'ja sehr' angekreuzt und muss zugeben, dass ich vorher keine Vorstellung davon gehabt habe, wie groß der Unterschied für mich im Alltag sein würde. Ordentlich und geduldig macht es mich zwar nicht, also nicht so dass ich damit als 'normal ordentlich und normal ruhig' durchgehen würde, aber ich stehe mir nicht mehr dauernd selbst damit im Weg, mich für meine 'Fehler' auch noch dumm oder mies zu fühlen.

    Abends etwas auf morgen verschieben kann ich zwar immernoch ganz toll, aber jetzt ohne schlechtes Gewissen. Ich weiß ja, dass ich tagsüber durchs MPH tatsächlich besser organisieren kann.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Mir hilft es auf geradezu wundersame Weise.

    Meine elenden Gedankenspiralen sind zur Ruhe gekommen, die Stimmungswechsel sind fast weg und vor allem die ständige Angst vor Überforderung. Alles habe ich noch nicht auf der Reihe, aber es wird immer besser. Und ich kann ruhig bleiben, auch wenn mich der ganz alltägliche Nerv immer noch anstrengt.

    Bei mir funktioniert es, nehme morgens 20 mg und mittags 10 mg. Werde wohl nicht weiter steigern. Meine Motivation ist deutlich besser und ich kann wieder handeln. Vor allem bin ich nicht mehr so schnell völlig erschöpft.

    Das alles nach acht Tagen der Einnahme. Für mich ist es eine echte Erleichterung - Mph hat mein Leben verändert, als ich schon nicht mehr an Änderungen geglaubt habe.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Ich nehme es zwar erst eine Woche, merke aber deutliche eine Steigerung der Lebensqualität. Ich bin fokussierter, insbesondere wenn auf der Arbeit viele Anforderugnen in kurzer Zeit auf mich zukommen. Ich kann dann besser die Prioritäten setzen. Ich nehme deutlich eine Tiefenentspannung war und kann mich besser auf meine Mitmenschen konzentieren. Dabei habe ich nicht mehr das Gefühl innerlich gehetzt zu sein. Im Haushalt gehen mir Dinge leichter von der Hand. Dinge, die ich sehe, packe ich sofort an.
    Eine interesannte Körperreaktion nach der ersten Dosissteigerung war bei mir, die Entspanntheit des Kiefers. Das kannte ich sonst nur von einem recht starken Schmerzmitteln (Kathadolon), dass ich bei Rückenschmerzen nahm und den Muskeltonus herabsetzt. Das bestätigt mir, das Körper und Geist sehr zusammenspielen und sich gegenseitig beeinflussen können.

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Galaktus schreibt:
    Eine interesannte Körperreaktion nach der ersten Dosissteigerung war bei mir, die Entspanntheit des Kiefers. Das kannte ich sonst nur von einem recht starken Schmerzmitteln (Kathadolon), dass ich bei Rückenschmerzen nahm und den Muskeltonus herabsetzt. Das bestätigt mir, das Körper und Geist sehr zusammenspielen und sich gegenseitig beeinflussen können.
    Die Kiefergeschichte kann ich bestätigen. Hab mir vor wenigen Wochen ne Aufbissschiene machen lassen, weil ich morgens mein Kiefergelenk regelrecht in Position rücken musste. Mit der Schiene komme ich gut klar. Nach Absetzen von Venlafaxin und mit der Mph- Einnahme knackt im Kiefergelenk nichts mehr. Und die Schiene vergesse ich manchmal schon - ist ohnehin alles entspannt.
    Meine Zahnärztin hat mir auch gesagt, dass ich mich nicht in die Schiene verbeißen soll. Da alles schon viel besser geworden ist, soll ich mich mit dem Tragen nach dem Bedarf richten. Sie hat mir sogar noch ne elastische Aufbissschiene gemacht, damit ich die einfach mal in angespannten Zeiten tragen und die Zähne nur schützen kann.

    Hätten die alle schneller reagiert, hätt ich mir die Schiene ganz sparen können. Mann, Mann - meine letzte Ärztin verschreibt mir Venlafaxin, als ich von den Kieferproblemen erzähle und gerade das Zeug ist bekann für diese Nebenwirkung.

    Frag mich manchmal, ob die Schulmediziner nach dem Homöopathie-Prinzip vorgehen: Gleiches mit Gleichem zu heilen!

    Wenn Patient verspannte Kiefer- und Gesichtsmuskeln hat, dann muss ein Medikament gegeben werden, in dessen Wirkprofil genau diese Symtome enthalten sind!

    Waldsteinie

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Hallo Waldsteinie,
    das ist ja interessant mit dem Kiefer, das habe ich auch
    finde dass mein immer sehr verspannter Körper seit MPH viel entspannter ist, das hat sogar meine Massagekrankengym gemerkt
    habe ihr das mit dem MPH danach erzählt.
    habe ja auch eine Aufbissschiene, wegen zu niedriger Kronen.

    interessante Theorie
    Gruß

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Alegra schreibt:
    Hallo Waldsteinie,
    das ist ja interessant mit dem Kiefer, das habe ich auch
    finde dass mein immer sehr verspannter Körper seit MPH viel entspannter ist, das hat sogar meine Massagekrankengym gemerkt
    habe ihr das mit dem MPH danach erzählt.
    habe ja auch eine Aufbissschiene, wegen zu niedriger Kronen.

    interessante Theorie
    Gruß
    Hallo Alegra,

    auch bei mir sind Kronen zu niedrig. Hat meine Zahnärztin auch gleich zugegeben und sich selbst gewundert, dass ihr dieses Problem nicht schon eher aufgefallen ist.

    Ist schon seltsam, ich hatte kürzlich auch im Oberkiefer immer so ein komisches Gefühl, als wenn meine Zähne nicht richtig sitzen. Na die Zahnärztin hat dann auch ne Entzündung an den Zahnhälsen festgestellt und wollte schon wieder die Kürette schwingen.

    Ich hab es abgelehnt und meinte, das Problem würde sich sicher lösen, sobald der Bruxismus einigermaßen im Griff ist. Nach zwei Wochen Aufbissschiene staunte sie nicht schlecht. Sie war bei der Kontrolle hochzufrieden - hab aber dazwischen auch noch mit einer entzündungshemmenden Lösung gespült.

    Mein Kommentar dazu: Sag ich doch, Patientin weiß schon, was ihr gut tut. Es war die Mechanik, die die Zähne gelockert und für Bakterienangriffe bereit gemacht hat.

    Seit ich MPH nehme, ist alles viel entspannter. Ich bin abends einfach müde, ganz normal. Ich schlafe entspannt - mittlerweile auch ohne schlafanstoßende Medikamente. Und beim Aufwachen ist mein Kopf ruhig - macht das Leben wirklich sehr angenehm.

    Aber: Es gibt eine Wut in mir, die regelrechte Mordgedanken auslösen könnte.

    Ich renne ständig zum Zahnarzt - bei meinen Zähnen bin ich so pingelig wie sonst nirgendwo. Und immer bekam ich das dumme Geschwätz zu hören, dass die Entzündungen eben von bakteriellen Angriffen herrühren. Kein normaler Mensch rennt so oft zur Prohylaxe wie ich. Dabei ist der Mund ohnehin nie steril, deshalb sind wir ja auch mit Speichel ausgerüstet, damit der die Kaulade ordentlich spült und mit entsprechenden MIkroorganismen die krankmachenden Organismen in Schach hält.

    Keiner meiner vielen Zahnärzte kam mal auf die Idee, den Biss etwas genauer zu untersuchen und die Frage zu stellen "Warum hat die ständig solche Entzündungen?"

    Hab jetzt meinen Shrink gefragt wegen des Bruxismus. Der antwortete mir, der gehöre definitiv zum ADS. Ist ja auch eine Form von ständiger Bewegung und da wir im Dauerstress sind, kommt es natürlich zu diesen bekannten Stressphänomenen. Der Bruxismus gilt ja auch bei Zahnärzten als echtes Stressanzeichen.

    Und letztendlich gehören die ganzen Mundentzündungen auch in den Bereich "häufige Infektionen der oberen Atemwege".

    Ich bin sogar mal in eine Angstpraxis gelaufen, immerhin ist der Zahnarzt auch Facharzt für psychosomatische Medizin. Der Typ hat mich ausgelacht und meinte nur, dass ich definitiv keine Angspatientin sei - da würde mein Mund ganz anders aussehen. Man könne auch deutlich erkennen, dass ich mich kümmere und alles in Ordnung bringen lasse.

    Und dann kam wieder die Geschichte mit den Infektionen bla bla bla. Bekam nen Artikel in die Hand gedrückt über Zahnhygiene usw.
    Finde das heute immer noch nen Hammer: Der Typ sieht, dass mein Mund gut gepflegt ist, sagt es auch ganz deutlich. Erzählt was über lockere Zähne, weil das Zahnbett durch Entzündungen so aufgelockert ist und gibt mir keinen Hinweis, dass mein Zahnbett ja auch durch Bruxismus angegriffen sein könnte und damit auch der Boden für die Entzündungen entsteht.

    Tja, alles ne Frage der Aufmerksamkeit. Kommt mir alles vor wie bei den Tiefenpsychologen. Die Devise ist immer gleich. Wenn diese Tiefenpsychologie nicht hilft, dann hilft nur Tiefenpsychologie.

    Und bei den Zahnärzten heißt es dann, wenn gute Pflege nicht hilft, dann hilft nur noch bessere Pflege. Dann können sie den Mund auch zunähen, die Mundhöhle sterilisieren und ne parenterale Ernährung einleiten gggg. Wird dann aber auch nicht helfen, blöderweise atmen wir ja auch noch und die ganzen Kopfhöhlen stehen ja in Verbindung miteinander.

    Nehme seit dem 15.06. MPH und hatte ganz schönen Respekt vor dem Zeug. Gestern hab ich aufdosiert auf 40 mg und hab mich wie ein Luchs beobachtet, ob ich vielleicht euphorisch werde. Nichts dergleichen ist geschehen. Mein Tag war sehr gelassen und sehr entspannt, ich hab praktisch nichts übersehen. Nur abends hab ich kurz nen Schlüssel gesucht. Konnte völlig cool bleiben und im Geist den Tag zurück verfolgen, hab den Schlüssel dann natürlich sofort gefunden.

    Bei mir ist das MPH-Wunder einfach eingetreten - ich geb das Zeug nicht mehr her!

    Waldsteinie
    Geändert von Waldsteinie (25.06.2012 um 08:36 Uhr)

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Hallo Waldsteinie,
    das ist auch wieder so ein Ding mit deinem Zahnarzt...
    aber dass Du jetzt schon bei 40mg MPH bist ist ja erstaunlich
    ich nehme es seit Dez. und bin noch bei 20 oder manchmal 30 adult bin aber nicht so begeistert
    fühle mich komischerweise mit nur 15 unredardiert besser als mit 30 redardiert...
    mein Pyschologe meint ich soll ganz langsam erhöhen.
    Gruß

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Hallo Leute,
    schiebe mal wieder dieses Thema hoch,
    von mir kann ich seit Juni berichten:
    Umstellung wegen Haarausfall unter Adult 20 jetzt bei Equasym 20 retard
    Stimmung nicht so bombig wie unter unred.!!Medikinet, aber tierisch ausgeglichen, sortiert, empfinde meinen Gang irgendwie anders...
    komische Sache, hatte ich bei adult nicht.
    am besten wirkt bei mir retard20 am morgen und um 16 uhr eine 10 unred. dazu,
    habe viel mehr Antrieb seit ich diese Kombi nehme, hatte eine vollkommende neue Lebenssituation im Juli von heute auf morgen
    durch einen Todesfall einer Bekannten, wenn ich das Medi nicht in dieser schrecklichen Zeit genommen hätte, hätte ich am Rad gedreht, weil alles so auf mich zukam, ich mußte alles aufeinmal erledigen und nebenher alles andere auch bewältigen
    früher hätte ich durchgedreht, jetzt habe ich alles gelassen gesehen und in Ruhe mich der Haushaltsauflösung gewidmet, alles nacheinander geordnet, so nach dem Motto: ganz ruhig alles nach der Reihe, keiner hetzt mich
    Früher habe ich alles in voller Hetze und Triebhafigkeit gemacht als ob ständig einer hinter mir steht!!
    Mir bringt das Medikament immer noch viel
    Viele Grüße
    Alegra

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Mir half es am Anfang sehr, aber mitlerweile merke ich wenig, bis garnichts. Ich bin zwar konzentrierter aber wenn ich erstmal unruhig oder hibbelig bin, dann hilft nichts... Und genau das tritt eben noch zu oft auf, vorallem die Angst und die Unruhe...

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welches Medikament hat euch bei folgenden Symptomen besser geholfen:
    Von Ehem. Mitglied 213 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 22:13
  2. Alternativtherapien, was hat Euch geholfen?
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 10:42
  3. Nonresponder? Eure Erfahrungen und was euch geholfen hat
    Von Wicht89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 00:05
  4. Euer bester Tipp - was hat euch am besten geholfen?
    Von markus76 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 8.06.2011, 20:41
  5. wie kann oder hat euch bisher ein adhs forum geholfen ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 14:49

Stichworte

Thema: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum