Umfrageergebnis anzeigen: Hat euch MPH geholfen?

Teilnehmer
141. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, sehr!

    64 45,39%
  • Ja, aber nur ein wenig.

    15 10,64%
  • Ja, aber nur zeitweise.

    20 14,18%
  • Nein, nicht wirklich

    15 10,64%
  • Ich habe es (noch) nicht probiert.

    27 19,15%
Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 40

Diskutiere im Thema Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 100

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Heloui,

    Anfangs meiner Therapie hatte ich Ritalin. Zu Beginn ging es mir besser, in gewissen Dingen wie der Konzentration und Aufmerksahmkeit. Jedoch war ich mit Ritalin immer sehr müde und meeegaa still und ängstlich.

    Verspürte auch ein erhöhter Augeninnendruck. Hatte auch das Gefühl einer zu starken Selbstkontrolle und fühlte mich zu angepasst.

    Naja, jetzt bin ich auf ein anderes Medikament eingestellt, mit welchem es mir viel besser geht.


    Viele Grüsse

    Jorolym

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Ja mph hilft mir sehr gut.
    Meine Gedankenflut ist gestoppt,genauso wie happypill es beschrieben hat.Ich kann
    klarer denken,dadurch bekomme ich mehr Struktur in mein Leben.
    Vor allem bin ich meinen Gefühlen nicht mehr so hilflos ausgeliefert.
    Ich nehme mph zusammen mit einem Ad und ich habe auch wieder
    Lebensfreude.
    Mir macht es sogar riesig Spass mein Leben zu organisieren....

    Gruss Xaira

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 594

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    hallo!

    Ohne MPH bin ich noch mjehr chaot als ich ohne hin schon bin

    Ich bekomm einfach nix richtig gebacken. Kann mich nicht konzentrieren, bin extrem impulsiv und mein kopf platzt fast vor lauer Reizüberflutung.

    Sprich ohne mph bin ich eine zimliche Niete

    Ich will es jetzt nicht als Wundermittel darstellen, dass alle Probleme löst, aber mir persönlich hilft es wircklich sehr.

    Auch die starken Stimmungsschwankungen ( Hoch/ Tief) ist unter mph so gut wie gar nicht vorhanden.

    Insgesamt ist mein Chaos im Kopf strukturierter und ich überleg bevor ich was tue. Bin einfach nicht so impulsiv wie ohne mph.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Hallo liebe MPH - Einnehmer!
    Hole diese Umfrage mal hoch

    interessante Frage, die mich seit Wochen beschäftigt, ev auch Euch:
    bringt mir MPH eigentlich wirklich viel, sodaß ich die ev Nebenwirkungen, die durch langes Einnehmen möglich sein könnten, das Einnehmen rechtfertigen?
    Nehme seit halben Jahr in langsamer Steigerung das Medikinet, neuerdings ja das Adult, und bin immer noch in der Einstellung
    nicht endgültig fertig..
    aber ich bin irgendwie besser drauf und erledige jetzt unangenehme Dinge sofort ohne, dass ich es aufschiebe, wie ich es immer tat
    und ich habe keine Stimmungsschwankungen mehr und bin nicht mehr negativ allem gegenüber eingestellt
    reden tue ich immer noch viel, aber ich schweife nicht mehr so schnell ab
    und ich habe 12 kg abgenommen eigentlich ohne zu hungern, früher habe ich gerade mal 2 kg unter schlimmen Hungerattacken
    weg bekommen...ich brauche dieses Zwischendurchessen nicht mehr, früher habe ich meine starken Stimmungsschwankungen
    immer mit Essen ausgeglichen...
    was sind eure Erfahrungen?
    Viele Grüße
    Alegra

  5. #15
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Alegra schreibt:
    bringt mir MPH eigentlich wirklich viel, sodaß ich die ev Nebenwirkungen, die durch langes Einnehmen möglich sein könnten, das Einnehmen rechtfertigen?
    Diese Frage wirst Du Dir nur alleine beantworten können - denn das hängt davon ab, wie stark die Nebenwirkung und wie stark die positive Wirkung für Dich ausfällt. Überwiegt für Dich das positive, dann lohnt sich die Einnahme, überwiegt das Negative, solltest Du sie wohl lieber absetzen bzw. was anders ausprobieren. Du kannst es ja auch nur zeitweise nehmen, also wenn Du gerade in besonders stressigen Situationen bist z.B. Ausbildung/Studium


    Bei mir ist die Wirkung nur gering (zwar so stark, dass ich es weiternehme), aber ich verspüre dafür auch keine Nebenwirkungen. Mein Ziel ist aber trotzdem, darauf irgendwann mal komplett zu verzichten (also spätestens wenn ich auf Rente bin).
    Ich denke, dass ich bei mir noch viel über Coping-Strategien erreiche bzw. verursachen mir zur Zeit weniger die reinen ADS-Symptome die Probleme, als viel mehr irgendwelche psychologischen Altlasten, so dass es vielleicht wirklich absehbar ist, dass ich es nicht ewig nehme. Und zwar dann, wenn ich diese Altlasten losgeworden bin. Was aber nicht ausschließt, dass ich vielleicht in einem Job lande, wo ich dann doch wiederdrauf angewiesen bin, sie zu nehmen...

  6. #16
    m-s


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 296
    @Alegra
    Bei mir ist es fast wie bei Dir.
    Ich nehme das MPH erst 3 Monate, erst Medikenet adult jetzt Concerta.
    Ich erledige die Dinge die anstehen sehr viel schneller und arbeite Altes ab. Ich bin insgesamt ausgeglichener und nicht mehr immer so ruppig zu meiner Umwelt (ganz weg ist das alles eher nicht).

    Insgesamt funktioniert aber vieles besser.

    Abgenommen hatte ich das Jahr davor 20 Kilo, jetzt mit MPH noch mal 2 oder so. Das mit dem Essen ist für mich eher schwieriger geworden. Insgesamt muss ich mehr essen um das Gewicht zu halten und das ist ungewohnt.
    Ich habe leider auch abends wieder sehr viel mehr zu kämpfen.

    Vor MPH habe ich nach dem Abendbrot nichts mehr gegessen. Ganz konsequent. Jetzt klappt das nicht mehr. Ich habe ständig Appetit und das Nachlassen des MPH gibt meinen Ausreden,warum nun heute gerade das OK ist, mehr Kraft.
    Da ich das Gewicht derzeit weiter halte (jedenfalls ungefähr und unterhalb meiner derzeitigen Schmerzgrenze) lasse ich das noch zu. Aber da muss ich einen Weg finden.

    Was die Langzeitwirkung bzw. die Langzeitnebenwirkungen betrifft, habe ich also keinerlei Erfahrungen.
    Mein Arzt sagte jedenfalls, wenn man das Medikament Verträgt, dann ist auch die längere Einnahme eigentlich kein Problem.

    Na mal sehen. Derzeit ist die Bilanz sehr positiv.

    -- Sent from my TouchPad using Communities

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Huhu,

    habe "ja sehr" angekreuzelt.... allerdings muss ich sagen, dass es mir erst nach anfänglichen Schwierigekeiten wirklich was gebracht hat, aber ich bin sehr froh, dass ich stationär eingestellt wurde und einfach durchgehalten und weiter "rumprobiert" habe (natürlich immer in Absprache mit meinem Arzt).
    Mitlerweile, seit dem ich gemerkt habe, dass bei mir Weniger definitiv Mehr ist auf MPH bezogen komme ich recht gut klar, was mich immer noch stört ist, dass ich den Rebound nach wie vor nicht immer gut in den Griff bekomme. Ich denke aber, dass es vielleicht dann ein anderes Medikament tun könnte... mal sehn, hab demnächst wieder Termin und werde das dann mal besprechen.

    Genrell hat MPH mir sehr geholfen, weil ich einfach ruhiger bin, strukturierter denken kann und es hinbekomme (meistens *g*) erst zu denken und dann zu reden

    LG

    Rose

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Hat euch MPH geholfen?

    Ich kreuze erstmal noch nichts an. Nehme das jetzt so ziemlich auf den Tag genau 2 Wochen und bin kräftig am experimentieren. Nicht so wie das jetzt klingt, natürlich in dem Rahmen, den mein Arzt mir erlaubt hat, den ich glücklicherweise heute abend nochmal sehen darf, auch wenn es leider zur Fußballzeit ist *g*

    Was ich definitiv festhalten kann: MPH hilft mir. das kann ich auf jeden Fall festhalten. Nur die Suche nach der richtigen Dosis und die richtige Anwendung und Einnahme gestaltet sich derzeit schwierig, da es irgendwie immer etwas anders wirkt. Naja, dazu habe ich mir mal eine halbwegs ausführliche Excel-Tabelle angelegt in der ich seit vorgestern alles protokolliere. Allgemeiner Zustand morgens, Frühstück, Dosis, Einnahme (mit Frühstück oder danach), Kaffeekonsum, die Wirkungen (Fokussierung, Konzentration, Ruhe etc.) und Nebenwirkungen (Appetit, Auswirkung auf Depression, Herzrasen etc.) zu den wichtigsten Punkten, Wirkverlauf und allgemeines. So kann ich es wohl am besten zurückverfolgen, wann es wie bei mir am besten gewirkt hat und worauf ich achten muss. Auch der Zeitpunkt der Einnahme meines Fluoxetins scheint eine Rolle zu spielen.

    Derzeit scheint Kaffee für mich eine Art Trigger zu sein. 30mg ohne Kaffee und ich habe nichts gemerkt. Tasse Kaffee vor dem Frühstück und es ist besser. Später noch mehr Kaffee drauf und ich mutiere zum Zombie, was widerum uncool ist. Naja, das muss ich für mich rausfinden. Die Einnahme zusammen mit dem Fluoxetin hat mich gestern echt aus der Bahn geworfen, so hibbelig und nervös war ich selten.

    Aber allgemein: Egal wieviel ich bisher genommen habe (zwischen 10 und 30mg), Appetitlosigkeit ist im Grunde die einzige Nebenwirkung die ich habe, damit kann ich leben.

    Was ich generell an Wirkung verspüre ist positiv, wenn auch die richtige Dosis noch lange nicht gefunden ist. Die Fokussierungs- und Konzentrationsfähigkeit muss noch gefunden werden, also die beste Dosis dafür. Dass es sie gibt, weiß ich. Was aber immer eingetreten war ist, dass ich innerlich ruhiger bin. Ich bin entspannter und kreisele nicht mehr so oft auf meinem Sessel, auch das Zucken im Bein und so ist deutlich weniger geworden. Außerdem, und das ist mit das Wichtigste für mich ist, dass der Kopf endlich Ruhe gibt. Der hat mich sonst immer vollgelabert. Es waren keine dauernd negativen Gedanken, sondern zufällige Gedanken, die aber immer und immer und nochmal immer wechselnd herumkreisten. Die lenkten mich immer ab und besonders schlimm wars vor dem Schlafen gehen. Jetzt ist Ruhe, ich hab meist nur noch etwas Musik im Kopf. Die könnte auch noch verschwinden, aber das ist deutlich besser als das zusätzliche Gelaber. Am Abend nach der ersten Einnahme konnte ich mit meinen 29 Jahren zum ersten mal ins Bett gehen, mich hinlegen und dem Regen draußen zuhören, weil außer geringer Hintergrundmusik nichts in meinem Kopf war. Das war so fantastisch Auch andere Leute stören mich nicht mehr so oder machen mich nervös oder überreizen mich. Auch stören mich Geräusche von außen nicht mehr so stark wenn ich etwas tue.

    Auch das Lernen fällt mir leichter. Noch nicht so leicht, wie ich es gerne hätte, aber ich muss lernen da ich in der Abschlussprüfungsphase bin. Was aber dank MPH besser geworden ist ist, dass es mich nicht mehr so ansrtengt. Vorher war ich nach einer oder spätestens nach 2 Stunden so erschöpft und körperlich müde, dass ich garnichts mehr geschafft habe. Die Erschöpfung hat sich klar gebessert

    Ich warte also mit der Abstimmung noch bis ich richtig eingestellt bin und ein finales Urteil fällen kann. Wenn es aber so läuft wie ich mir das vorstelle, wird es ein sehr weren

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24
    Stimmungsschwankungen weg
    Besser schlafen
    Immernoch quasselig aber oft roter faden
    Gewichtabnahme
    Gute laune
    Loslassen koennen
    Gebremste impulsivitaet
    Wut geht nach aussen nicht mehr nach innen
    Stimmem im kopf ruhiger
    Aber....bei aufregung bekomme ich extremen blutdruck
    Depressionen weg
    Weniger geraeuschempfindlich
    Gesendet von meinem ST18i mit Tapatalk 2
    Geändert von amarandel (14.06.2012 um 18:14 Uhr)

  10. #20
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen?

    Gewichtabnahme,
    Konzentration ist wieder möglich,
    weniger Ablenkung,
    Zeiteinteilung klappt besser,
    Spaß mit meinen Schusseligkeiten,
    selten übe ich Selbstkritik und freue mich auf meine Leistung.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welches Medikament hat euch bei folgenden Symptomen besser geholfen:
    Von Ehem. Mitglied 213 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 22:13
  2. Alternativtherapien, was hat Euch geholfen?
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 10:42
  3. Nonresponder? Eure Erfahrungen und was euch geholfen hat
    Von Wicht89 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 00:05
  4. Euer bester Tipp - was hat euch am besten geholfen?
    Von markus76 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 8.06.2011, 20:41
  5. wie kann oder hat euch bisher ein adhs forum geholfen ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 14:49

Stichworte

Thema: Hat euch Methylphenidat / MPH geholfen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum