Umfrageergebnis anzeigen: Bist Du gläubig?

Teilnehmer
387. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich habe AD(H)S, nehme kein Methylphenidat und bin gläubig.

    46 11,89%
  • Ich habe AD(H)S, nehme kein Methylphenidat und bin nicht gläubig.

    120 31,01%
  • Ich habe AD(H)S, nehme Methylphenidat und bin nicht gläubig.

    117 30,23%
  • Ich habe AD(H)S, nehme Methylphenidat und war schon vor der Einnahme gläubig.

    63 16,28%
  • Ich habe AD(H)S, nehme Methylphenidat und der Glaube hat sich erst danach entwickelt.

    4 1,03%
  • Ich habe kein AD(H)S, was will ich eigentlich hier?

    1 0,26%
  • Bei mir ist das ganz anders, und zwar:

    36 9,30%
Seite 7 von 34 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 336

Diskutiere im Thema Religionsimmunität durch AD(H)S? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Es gibt wohl einen Gott. Allein der Glaube ist es, der viele zweifeln lässt.
    Die Vielfalt des Universums lässt stark vermuten, dass bei all der Lebens= und Formenvielfalt
    durchaus die Möglichkeit von Göttern besteht.
    Nur die Devinition dessen gilt es zu überdenken.
    Althergebrachtes mag da nur teilweise seine Berechtigung besitzen.
    Ich sehe den Sitz der Götter (oder des Gottes) im bis jetzt für uns unerreichbaren CORE.
    Es kann auch gut sein, dass einer von euch der Gott schlechthin ist.
    Nur was nützt es, wenn es der jenige nicht weiss?
    Was nützt es, wenn man nicht einmal mit Sicherheit sagen kann, ob das, was man gerade erlebt
    auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der momentanen Wahrheit entspricht?
    So gesehen gehen wir als Götter nicht selten genug unbeachtet an uns selbst vorbei...

    LG --hirnbeiß--

  2. #62
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.578

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Ich staune immer wieder darüber,dass es (auch) viele intelligente, selbstreflektive Menschen mit einem autonomen Selbst gibt,

    denen die "Fähigkeit" des GLAUBENS offensichtlich durch rein GAR NICHTS genommen werden kann.

    Ich beneide diese Menschen um die Kraft und den Trost, der ihnen aus dieser EXISTENTIELLEN GEWISSHEIT zuzuwachsen scheint; könnte ich die dafür zuständige Gehirnregion bei mir stimulieren,

    würde ich es tun - obwohl es mir restlos unverständlich bleibt, aus welchen Quellen sich dieses, weit über die eigene Person hinausreichende, GRUNDVERTRAUEN (in W A S eigentlich ?) speist.

    Grundsätzlich würde ich mal davon ausgehen, dass ein alles hinterfragendes Wesen (wie bei A(D)HS doch sehr häufig anzutreffen) zwar nicht zwangsläufig zum Atheismus führen muss, es aber -als Resultat REINEN NACHDENKENS- nicht verwunderlich erscheint, wenn`s denn darauf hinausläuft.
    Geändert von Spätzünder (10.07.2011 um 21:53 Uhr)

  3. #63
    Rikku84

    Gast

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Guten Abend ihr Alle.
    Ich glaube an Gott der Jehova heißt.Durch ihn bin ich erst glücklich und zufrieden.Er hat mir in jeder Situation raus geholfen.Durch ihn kann ich auch besser mit ADHS,mit der Krankheit meines Sohnes(Autist) und mit meiner Ehe umgehen.Verstehe auch das Leben besser und habe keine Ängste mehr was die Zukunft angeht.Habe viele Menschen um mich rum die meinen Glauben haben.Und die verstehen mich und fangen mich auf wenn ich Rückfall habe.Habe endlich Kraft,zu kämpfen.Auch Gott hat mich oft davon abgehalten,das ich mir das Leben nehme.Darüber bin ich dankbar.Ich spüre jeden tag aufs neue,das es ihn gibt und ich nie alleine bin.Wenn ich Bete,wenns mir schlecht geht,fühlt es sich an,als nehme er mich in den Arm.

    Doch leider gibt es viele Vorurteile von meiner Religion,weil viele Menschen nicht die Wahrheit wissen und viele vorsätzlich Lügen verbreiten.Das führt dazu,das dann Gott einen schlechten Ruf hat,weil viele einfach nicht die wahrheit sagen.Das ist Traurig.Aber ich kann dank dem glauben und Medikinet und Methylphenidat damit umgehen und auch verarbeiten.

  4. #64
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Hey,

    ich bewundere Menschen, die Glauben können, ich bin Atheist. Ich hatte es mal versucht mit dem "fliegenden Spagettimonster"....

    Letztlich glaube ich, dass eine gehörige Portion Selbstironie das Leben enorm erleichtern kann.

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Religigionsimmunität durch AD(H)S?

    ...und zwar: war vor meiner diagnose (somit ohne medikamente) sehr beeinflussbar, was meine religiosität/spiritualität angeht. hab die verschiedensten richtungen sehr exzessiv ausgelebt: wöchentlich zur christlichen kirche (manchmal auch extremere freikirchen), bin nach israel ausgewandert, um zum judentum zu konvertieren, etc. inzwischen bin ich konfessionslos, meditiere gelegentlich - jedoch nicht im religiösen sinne. ich habe ein sehr ausgeprägtes ADS.

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Religigionsimmunität durch AD(H)S?

    hm , wo ist nun mein beitrag?

  7. #67
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Na ja als kleines Kind hab ich glaub ich schon an den "lieben Gott" geglaubt. Aber je älter ich wurde und je größer meine Welt, desto weniger wurde das.
    Bei der Kommunion war die Priorität glaub ich schon:
    1. tolles weisses Kleid tragen
    2. Geld von den Verwandten kriegen

    Ich kann mich auch noch dunkel erinnern, dass ich damals (hypoaktiv?) hypnotisch meine Kerze begutachtet und dabei in alle Richtungen gedreht hab und mir dabei fast meine Haare in Brand gesteckt hätte^^
    Meine Eltern waren und sind glaub ich ziemlich atheistisch, und meine Mutter hat uns auch nur taufen lassen, weils denen im katholischen Kindergarten nebenan egal war was man war, aber irgendwas sollte es schon sein. Katholisch sind wir dann auch geworden, weil die katholische Gemeinde da halt netter war.

    Das hat sich auch geändert, als wir umgezogen sind. Die ham dann von Eltern verlangt mit in den Kommunionsunterricht zu kommen und den ganzen Bibelkram zu vertreten. Is meiner Mama ganz sauer aufgestossen.


    Heute bin ich Agnostikerin. Meine (gläubige aber nicht religiöse) Pfarrerstochterfreundin meinte zwar mal, das sei die faulste Einstellung bei der man sich einfach nicht die Mühe machen will drüber nachzudenken. Ich denke da aber sehr wohl drüber nach. Ich kann mich nur nicht entscheiden.

    Ich glaube an Darwins Evolutionstheorie. Sie ist für mich so stichhaltig, dass ich nie auf den Gedanken gekommen bin, sie in Frage zu stellen, so wie meine Freundin nie auf den Gedanken gekommen ist, sie in Betracht zu ziehen. Mit jeglichen "heiligen" Büchern kann ich nix anfangen. Für mich ist klar, dass die von Menschen gemacht sind. Das heisst aber nicht, dass das Leben nicht ein irgendwie göttlicher Funke sein könnte. Oder dass vom Mensch nichts überbleibt, während der Körper verfault. Ich glaube nicht an einen Mann mit Rauschebart in den Wolken, der uns durchs Leben leitet. Ich seh uns da eher in der Rolle von Laborratten. Das Lebensexperiment.
    Wenn es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als Menschen verstehen, heisst das nicht, dass dafür ein Gott verantwortlich sein muss, selbst wenn wir es nie herausfinden. Ich bin für mich aber auch nicht zufrieden damit, dass völlig auszuschliessen. Wär das nicht irgendwie vermessen?
    Was ich aber ablehne ist, mein Leben nach irgendeiner Religion auszurichten. Ich kann auch so ein guter Mensch sein. Also wenn ich im Leben den richtigen Dreh hatte, kein Arsch und kein Heiliger war und immer nach bestem Gewissen gehandelt hab und ein wie auch immer gearteter Gott schätzt das nicht wert - bin ich zutiefst enttäuscht von ihm. Dann dreh ich halt hier nochmal ne Ehrenrunde. Oder ich wärm mich im Fegefeuer. Eine Religion auszuwählen und sicherheitshalber zu befolgen, wäre doch geheuchelt gewesen. Das hätts sicher auch nicht besser gemacht.

    Also im Grunde - ich denk zwar drüber nach, aber ich lass mich davon in meinem Handeln im Leben nicht beeinflussen.
    Ich lass mich auch nicht von anderen bekehren. Da war so ein Kollege von meinem Freund. Evangelischer Freikirchler glaub ich. Die haben ganz hitzige Diskussionen geführt und er war dann ernsthaft betrübt, dass so viele Leute, die er mag, in die Hölle kommen, weil sie nichts oder das Falsche glauben. Nicht zu beneiden der Mensch.
    Aber solange man mir nichts aufzwängen will, respektier ich jeden Glauben, finds interessant und unterhalt mich drüber.

  8. #68
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Hallo Zusammen, als Kind bin ich in den christlichen Glauben meiner Familie hineingewachsen und spürte schon da, dass es viel mehr gibt zwischen Himmel und Erde als man weiß. Als Jugendliche war ich viel zu rebellisch für Kirche und je älter ich wurde, desto mehr sah ich auch wie menschlich fehlerhaft sie halt ist. Naja.....ich aber auch.

    Christlich gläubig bin ich denn ich spüre Jesus, und mein persönlicher Gottesbeweis ist, dass er nie macht, was ich will.

    Habe in einem Bibelkalender was Schönes gelesen und zwar, dass es ja Leute gebe, die "das Gras wachsen hören". Da fühlte ich mich als ADHSlerin sofort angesprochen. Erst recht, als darauf hingewiesen wurde, dass man diese Eigenschaft mancher Menschen ja auch so sehen könne, dass mit dieser besondere Empfindsamkeit wichtige Details der Wirklichkeit wahrgenommen werden, die von anderen nicht erkannt werden. Und am Ende stand da, dass es dann für Christen sogar ein erstrebenswertes Ideal wäre, das Gras wachsen zu hören.

    LG Maggy

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?

    Hallo, also wenn Dopamin für die Gläubigkeit verantwortlich sein soll, dann frage ich mich, was mit dem letzten Papst, Johannes Paul war... Der hatte ja Parkinson, und da hat man doch einen krassen Dopaminmangel.

  10. #70
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Religionsimmunität durch AD(H)S?


Seite 7 von 34 Erste ... 23456789101112 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Durch und durch "durch"
    Von Becky84 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.08.2011, 04:43
  2. Schlafstörungen usw. durch MPH
    Von FrauMaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 12:59
  3. Persönlichkeitsveränderung durch Medikamente?
    Von emmiyz im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 11:58
  4. Besserung durch Nahrungsumstellung?
    Von Alice im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 7.01.2010, 08:00

Stichworte

Thema: Religionsimmunität durch AD(H)S? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum