Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Behörden-Willkür? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Schweiz
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle speziellen Themen rund um ADS / ADHS bei Erwachsenen in der Schweiz
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Behörden-Willkür?

    Mit den Hilfsangeboten ist es so wie überall: Es gibt gute, und es gibt weniger gute.

    Es ist besch...eiden, wenn man gerade dann an überforderte "Fach"personen gerät, wenn man wirklich Hilfe braucht und auch noch niedergemacht wird, wenn man sowieso am Boden ist.

    Ich habe vor Jahren mal ziemlich seltsame Erfahrungen bei der Fachstelle für Selbsthilfegruppen gemacht. (Nicht an meinem jetzigen Wohnort, sondern ganz woanders.) Ich hatte während der Sprechzeiten angerufen und nach einer ganz bestimmten Gruppe gefragt. Die Person am Telefon hatte keine Ahnung von der Gruppe und mir gesagt, ich solle zwei Tage später zur Sprechzeit anrufen, dann habe jemand Dienst, der sich mit der Gruppe auskennt. Als ich also wieder angerufen habe, hatte die (andere) Person auch keine Ahnung und mir gesagt, ich solle während der nächsten Sprechzeit anrufen. Bei der nächsten Sprechzeit wurde ich wieder vertröstet. Als ich dann noch einmal angerufen habe, hatte ich dann endlich die zuständige Person am Telefon. Sonderlich freundlich wirkte sie nicht, sie sagte mir aber, wann das nächste Treffen der Gruppe stattfinden sollte.
    Zwei Tage vorher bekam ich einen Anruf, dass das das letzte Treffen vor der Sommerpause sei und es nicht so gut sei, wenn ich als Neue dazukomme. Ich würde angerufen, wenn die Sommerpause vorbei sei.
    Die Sommerpause dauerte mehrere Jahre, mindestens bis ich weggezogen bin. Nach diesen komischen Erfahrungen hatte ich keine Lust mehr, mich noch einmal vera... ich meine, vertrösten zu lassen, und habe nicht mehr angerufen.

    Trotzdem wird man auf gute Fachpersonen treffen, wenn man danach sucht und sich auch von Fehlschlägen nicht entmutigen lässt. Manchmal bekommt man nicht beim ersten Therapeuten Hilfe, sondern erst beim zweiten oder leider sogar erst beim dritten.

    Ich habe den leisen Verdacht, dass sich die besten Fachpersonen nicht gerade auf staatlich bezahlte Posten bewerben...

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 180

    AW: Behörden-Willkür?

    Hmmm, viele Themen, viele Gedanken. Also, für mich kommt es so vor, dass
    - Hilfsangebote (staatlich) immer ein "Delux-Paket" mit allem drum und dran sind ... wobei eben das Schema X abgearbeitet wird
    - im Staatsapperat die "Anfänger" sind und diejenigen, die mit Herzblut dabei sind, irgendwann abwandern weil sie Genug haben von Sesselklebern

    Ich bat einmal kurzfristig um Unterstützung für die Familie, da bei meiner Frau eine Operation geplant war und ich im Job nicht kürzer treten wollte, also kurzfristig für 3 Wochen jemand, der sich um die Tochter und Haushalt kümmern würde von ca. 18.00 bis 20.00 Uhr. Also, das Angebot wäre eine Fremdplatzierung, Pflegefamilie oder Heim ... Dann hätte ich kurzfristig eine Deutschlehrerin aus Ungarn organisieren können aber mit AWA und Arbeitsbewilligung ...

    Fazit, entweder verlässt man sich voll auf den Staat und ihre Angebote oder man organisiert alles selber. Aber Mitbestimmung oder Eigeninitiative, dass kommt gar nicht gut. Egal mit welcher Behörde man zu tun hat, man muss Jammern und darf kein bisschen Stärke zeigen, alles abnicken und nichts in Frage stellen, Geduld haben und für alles Dankbakeit zeigen (auch wenn die nur ihren Job machen und kein bisschen mehr als sie überhaupt müssen). Dann funktioniert es. Aber als ADS-ler?

    Gruss

    Adi

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Behörden-Willkür?

    Da hast du wahrscheinlich recht adi. Nur ist diese unflexible haltung sehr kursichtig.
    Ich meine die schuldenberatungstante hätte uns mit 2-3 stunden beratun vieleicht sehr weitergeholfen und das schlimmste abfedern können.

    Wenn ich nach dieser erfahrung aufgegeben hätte, dann hätte sich irgendwann das sozialamt um uns kümmern müssen, was den staat ein vielfaches kosten würde oder?

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Behörden-Willkür?

    nein, nicht auf den staat verlassen - also die, meine (adhs?)-eigenart alles selbst bestimmen
    zu wollen, selbst schaffen, verbissen immer wieder aufzustehen und im notfall gegen den strom zu schwimmen -
    macht das vorhaben schwer, mir helfen zu wollen.

    und wenn schon hilfsagebote da sind, so frage ich mich, wie weit die bestimmenden staatlichen helfer
    ihr "handwerk" verstehen. sorry, möchte nicht alles und jeden in frage stellen - doch ich habe mich belehren
    lassen, die, die entscheidungen treffen (z.b. kinder der mutter weg nehmen) sind hier in der schweiz leien.... sie dürfen
    beratenden fachlichen rat als entscheidungshilfe mit einbeziehen - doch entschieden wird von personen, die ihre position
    auf politischem weg "bekommen" (demokratisch gewählt?) haben.

    man hat mir aber auch versichert, dass dies nicht so schnell entschieden wird und in der regel immer fachpersonen hinzugenommen
    werden. doch theoretisch ist es anders.

    dir kruz bei adhs ist ja, dass man menschen, die ihre machtposition gerne ausspielen - ev. kein backround-wissen haben -
    einfach nicht ernst nehmen kann. und wenn man über adhs nicht bescheid weiss, nicht versteht, dass weder intelligenz, noch
    faulheit an der problematik schuld sind - sondern die probleme anderswo sind - blocken wir ab. (oder ich mach es so, dann agiere
    ich nicht mehr, ich reagiere und blocke ab).

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Behörden-Willkür?

    kommunikation!
    ach ja, wollte richtigkeitshalber schreiben... dass ich aber auch mit freundlicher aber bestimmter
    kommunikation mit beamten auch schon weitergekommen bin.
    z.b. steuertechnisch, als wir mit weniger gerechnet hatten.... teilzahlungen.
    oder als die mfk (tüv) in einem kanton den wagen als o.k. erklärt hatte und im anderen kanton als schrott... (?!?)
    da hat sich der verkäufer (autohändler) und die zwei mfk-stellen gestritten und wir haben die instandstellung
    bekommen (wir hatten den wagen ab mfk gekauft....)

    pech hatten wir eigentlich immer bei versicherungen, als meine kretiven kinder mal den einbauschrank bemalten....
    war es laut versicherung mein verschulden.... sehbrille, wird nie bezahlt (bin selbst schuld, wenn ich den fussballmatsch
    meiner kinder mit brille besuche.... da muss man mit einem ball - am - kopf rechnen.... ) huuui.... versicherungen sind
    dazu da, im schadensfall - so wenig wie möglich zu zahlen.

    wir haben eine rechtsschutzversicherung.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Behörden machen das leben schwer
    Von Aurisd4d im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 14:01

Stichworte

Thema: Behörden-Willkür? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Schweiz bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle speziellen Themen rund um ADS / ADHS bei Erwachsenen in der Schweiz
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum