Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Heute bin ich mal wieder völlig ausgebrannt.
    Erschöpft und mein Kopf mag einfach überhaupt nicht mehr mitmachen. Er will sich nicht konzentrieren, er will nichts ordnen und schon gar nicht will er sich in irgendeiner Weise zu irgend etwas aktivieren lassen.

    Ich habe das öfter mal. Es scheint daran zu liegen, dass ich in den vorhergegangenen Tagen viel "um die Ohren" hatte. Für jemanden, der "normal funktioniert" wären die letzten Tage ein Klacks gewesen, nichts, was zu so einer Art "akutem Burnout" führt. Aber eben nicht für mich. Für mich ist jeder Tag eine Herausforderung.

    Es ist schwierig, gar unmöglich, dauerhaft die Balance zu halten. Alltägliche Dinge erschöpfen und führen in eine Art autistischen Zustand, der als äußerst unangenehm empfunden wird. Je mehr ich versuche, meine Gedanken zu fokussieren auf Dinge, die um mich herum passieren, umso mehr "vernebelt" es mir die Sinne und die Gedanken. Ich werde gereizt und mein Kopf gibt mir ständig das Signal: schalt ab!

    Beim Autismus gibt es einen ganz ähnlichen Zustand, nur scheint dieser noch weitaus ausgeprägter zu sein. Ich komme gerade nicht auf den Namen. Was mich dazu bringt, darüber nach zu denken, ob cognitive sluggish tempo nicht vielleicht dem Autismusspektrum zugeschrieben werden könnte.

    Fällt da jemandem etwas zu ein?
    Geändert von liss1122 (21.09.2016 um 23:26 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus?

    Ach ja, der Zustand beim Autismus nennt sich shutdown...

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    liss1122 schreibt:
    Fällt da jemandem etwas zu ein?
    Hallo liss,

    mir fällt schon etwas dazu sein, aber das ist nicht sehr viel und auch nicht qualifiziert.
    Ich habe - ist aber schon länger her - mir diese Frage auch gestellt, also ob ich dieses "sluggish" für mich in Erwägung ziehen sollte. Damals ging es mir sehr schlecht, die einfachsten Dinge (Duschen, Frühstück machen etc.) waren mühsam und im Kopf sowieso nur Chaos. Letztlich kam ich zur Einsicht, dass die genannten Effekte depressive Komorbiditäten sind und das war wohl auch korrekt, denn mir geht es inzwischen recht passabel. Ich sitze zwar gerade wieder im Chaos-Saustall, aber das ist halt der Nebeneffekt, wenn man von 6 Uhr am Morgen bis 21:30 ohne Unterbrechung an einer Ausarbeitung sitzt und kaum noch isst oder trinkt (einfach vergisst!) und das seit Tagen...

    Autismus ist vermutlich eine ganz andere Baustelle - jedenfalls die schwereren Formen -, mit Vergleichen wäre ich da eher zurückhaltend. Diese Verlangsamung im Denken kenne ich jedoch gut, aber es ist nunmal bei mir kein Dauerzustand; soweit ich das noch in Erinnerung habe, ist "sluggish" nämlich ein echter Brocken. Kann sogar sein, dass ich jemanden früher in der Klasse hatte, die darunter litt. Dieses Mädchen wirkte stets so, als ob sie schliefe und zwar ständig. Es kam nie ein Wort aus ihr heraus und auf Ansprache lächelte sie in der Regel nur; wenn etwas kam, dann nur sehr langsam und schleppend. Das Abi hat sie nicht mehr geschafft, aber mit solch einer Art überhaupt bis in die Oberstufe zu kommen, hielt ich damals für bemerkenswert. Jedenfalls weiß ich seither, dass es bei mir nichts in die Richtung sein kann.

    Lieben Gruß
    HS
    Geändert von Holdischnald (21.09.2016 um 22:12 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Mir fällt es gerade sehr schwer deinen Beitrag zu lesen... ich komm mit diesem Blocktexten nicht klar...
    Dauert leider Ewigkeiten bis ich es schnalle und sortieren kann.

    Ich hatte einen Arbeitskollegen der wegen "SCT" wirklich dermaßen am Ende ist...

    Er ist NICHT DA.. NIEMALS.... er "peilt" nichts..

    alles ist ihm zu schnell und er rafft selbst die einfachsten Erklärungen nicht...
    wenn man nicht im Zeitlupentempo mit Ihm spricht...
    (Schwere Form)

    Armer Kerl... wirklich... tut mir richtig leid... aber ein netter Mann der wirklich drunter leidet...
    Er kann keinen Film ansehen weil er die Handlung nie versteht... weil es zu schnell ist...

    Mit der Autismus Aussage wäre ich genauso wie HS es beschreibt, sehr vorsichtig...

    Denn das ist wirklich eine ganz andere Baustelle ...

    Bist du eher Hyperaktiv (Aufgedreht) oder eher das Gegenteil ?

    Grüße

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    So, ich habe den Text mal ein wenig aufgelockert, vielleicht liest es sich dann besser. 😊

    Erstmal danke für eure Antwort, ihr beiden!!

    Dass SCT so heftig sein kann wusste ich gar nicht! Vielleicht habe ich es ja doch nur in ganz leichter Form...

    Ich bin übrigens der Hypo- und nicht der Hypertyp, also nach außen hin ruhig.

    Ich nenne mal ein paar Beispiele, von denen ich denke, dass es SCT ist:

    - ich bin in meinem Bewegungsverhalten langsamer als andere

    - schnell sprechende Menschen strengen mich extrem an

    - je mehr ich mich auf meine Umwelt konzentrieren muss, desto mehr "vernebelt" die Wahrnehmung mit der Zeit und ich muss mich mehr konzentrieren. Ein Kreislauf...

    - nicht schlagfertig

    Ich arbeite derzeit nur 3 Stunden pro Tag und bin schon nach 2 Stunden ziemlich "durch".

    Die erste Stunde klappt noch wunderbar und ich kann noch kompensieren, aber dann fängt es schon an mit Lichtempfindlichkeit, ich kann anderen Leuten nicht mehr in die Augen sehen, kann nichts mehr richtig mit den Augen fokussieren, die Konzentration lässt weiter nach und ich werde immer langsamer und erschöpften. Das Gefühl kommt auf, dass meine Sinne in Watte gepackt sind. Sehr unangenehm...wie ein Brett vorm Kopf...

    Also ganz so schlimm wie ihr da die anderen Personen beschreibt ist es wirklich nicht. Das heißt, manchmal schon während der Schulzeit. Wie weit das jetzt nach außen hin wirkt, kann ich schwer sagen. Wahrscheinlich einfach nur verpeilt, überreizt und müde.

    Es gibt gar nicht genügend Regenerationszeit, um das alles wieder ausgleichen zu können. Es gibt immer mal wieder Tage, an denen mein Kopf so überreizt ist, dass er einfach streikt. Er signalisiert mir: leg dich ins Bett und schalte alle Reize aus.
    Das sind dann keine Depressionen sondern ein Überlastungssymptom.

    Es ist auch wirklich eine Scheiße (jetzt muss ich mich mal echt auskotzen), dass KEIN Arzt sich mit sowas auskennt.

    Lange Zeit als depressiv abgestempelt, mit den falschen Medikamenten behandelt, bin ich im Dunkeln getappt.

    Meine Diagnose habe ich dann irgendwann selbst gestellt...Zum Glück hatte ich eine Neurologin, die all meine Medikamentenvorschläge brav mitgemacht hat.

    Aber Antworten erhält man von niemandem. Welcher Arzt kennt nicht schon mit dem Thema Hypoaktivität und SCT aus? Keiner....

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Deine Beschreibung, fällt teils wirklich in den "SCT" Bereich...

    Doch auch schwerwiegend wie du selbst beschreibst, in den "Hypo"-Bereich...

    leider kennen sich viele Fachärzte im Bereich AD(H)S und seinen "Unterformen" nur bedingt aus...
    da bist du nicht alleine mit deinen Erfahrungen...

    "SCT" zählt auch offiziell noch nicht zu den ICD-10, DSM-4/5 Diagnosen...

    da noch nicht genügend "Forschung" in dem Bereich betrieben wurde...
    der ICD-11 komm ja eh erst 2018...
    also noch genug Zeit für die "Fachmänner" sich mit diesen Themen auseinander zu setzen...

    Kotz dich ruhig aus... ...

    dafür ist das Forum da bzw. jeder hier hat gerne ein offenes Ohr für Probleme...
    Schließlich sind wir hier alle da, um uns gegenseitig zu helfen (Selbsthilfeforum) ^^

    Meine Diagnose habe ich dann irgendwann selbst gestellt
    Bist du rein zufällig auch Hochbegabt? ^^
    Kenne dieses Verhalten nur von den HB´s (Bin auch einer ^^) und von den "Aspis" etc.

    - nicht schlagfertig
    Das sind selbst Hyperaktive betroffene Personen nicht im Normalfall...
    Schlagfertigkeit ist Training und Selbstbewusstsein,
    sowie Wissen um das behandelnde Thema bzw. Erfahrung im Kommunikationsmodellen ... ^^

    Selbst deine Neurologin scheint ja "überfordert" mit deinem Kaliber...
    auch wenn sie es wahrscheinlich nicht zugeben mag.... ^^

    Das Problem ist wirklich jenes, das "SCT" keine Diagnose ist (Bisher)...

    Nimmst du bereits Medikamente?
    Denn diese lösen diese "Nebelzustände" eigentlich großteils auf...

    Grüße

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Heute habe ich wieder kaum etwas von den beschriebenen Symptomen bemerkt. Es ist aber auch immer anders, gar keine Konstante.
    Ganz im Stile des ADHS versuche ich ständig mein Empfinden ein zu ordnen, alles dreht sich im ykreis und ich komme eigentlich damit nicht wirklich weiter.

    Das SCT- mäßige Empfinden ist also reversibel oder zumindest kaum bis gar nicht merkbar wenn ich mich im Stress befinde. Und Stress kann demnach schon eine Unterhaltung mir einer anstrengenden Person sein, eine lange Autofahrt, Einkaufen oder Kochen. Muss aber nicht.

    Alles relativ und abhängig vom Stressempfinden. Kann übrigens auch im Bruchteil einer Sekunde verschwinden. Oder dauerhaft bleiben wie die meiste Zeit während der Schulzeit.

    Dann wäre da noch die Frage, ob SCT tatsächlich variiert, genauso wie ADHS- Symptome, oder ob es eine Konstante ist....

    Ich bin nicht übermäßig intelligent, ich befinde mich nur im ständigen Hyperfokus auf diese Dinge weil es einfach total nervt und ich nach Antworten suche...

    Ich bin recht frühzeitig in Behandlung gekommen, weil ich einen Bruder habe, der schizophren ist.
    Durch ihn fiel mir der Gang dorthin mit ca. 18 Jahren leichter.
    Schizophrene haben ja auch wieder einige Parallelen zu autistischen und ADHS- Verhaltensweisen. Liegt da wohl auch eine Verwandtschaft der Störungen vor? Immerhin ist ja der Dopaminhaushalt bei allen Krankheitsbildern gestört....

    Vielleicht sollte man auch nicht von Verwandtschaft der Störungen Inder sprechen, sondern der Wahrscheinlichkeit, dass diese gehäuft innerhalb einer Familie auftreten. Oder ist es Zufall, dass mein Bruder schizophren ist aber sich gleichzeitig von klein auf total Radiojignles abgeht oder voll auf Dinge wie Mausklicks...ziemlich nerdig. Und neurologisch auffällig...

    Ja, ich nehme Amphitaminsaft, der auf jeden Fall ausgleichend wirkt.
    MPH hat anfangs geholfen, später, trotz Retard nur noch für eine halbe Stunde bis der Rebound über mich brach. Und am Ende war ich ständig erkältet, das gehört ja auch zu den Nebenwirkungen.

    Dass man als "Hyper" nicht schlagfertig ist, hätte ich jetzt nicht vermutet. Ich dachte, Ihr denkt so schnell und könnt damit umso schneller antworten.😉
    Geändert von liss1122 (22.09.2016 um 22:39 Uhr)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Ich glaube, meinen Text kapiert hier keiner aber ich musste das einfach mal nach außen tragen.😅😉

    Und hoffe irgendwie auf Resonanz...

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Ich bin nicht übermäßig intelligent, ich befinde mich nur im ständigen Hyperfokus auf diese Dinge weil es einfach total nervt und ich nach Antworten suche...
    Also deine Sprachqualitäten bzw. deine Eloquenz ist eindeutig über Standard

    Das mit der Schizophrenie ist nicht ausschlaggebend.... da diese Krankheit keine Erbkrankheit ist,
    was auch in vielen Studien belegt wird...

    Nur weil dein Bruder es hat ... heißt es nicht das du es hast .... oder dergleichen
    Meine Oma war Schizophren (paranoide Form)

    Dass man als "Hyper" nicht schlagfertig ist, hätte ich jetzt nicht vermutet. Ich dachte, Ihr denkt so schnell und könnt damit umso schneller antworten.��
    Weshalb sollten Hyperaktive schneller denken als andere?
    Ergibt keinen logischen Sinn ^^ also Nein ist wirklich nicht so...

    Dann wäre da noch die Frage, ob SCT tatsächlich variiert, genauso wie ADHS- Symptome, oder ob es eine Konstante ist....
    Seid wann sind AD(H)S Symptome variierend... SCT zählt laut Schätzungen/Vermutungen zu AD(H)S als Unterform...
    jedoch wird dies stark diskutiert und womöglich als eigenes Störungsbild in der Zukunft aufgenommen...

    Das was du beschreibst, klingt einfach nach den typischem "Wegdriften" eines Hypoaktiven ...

    deshalb komm ich jetzt nicht so ganz mit..
    Du bist verdammt intelligent .... ohne Frage...

    Meine Frage wäre jetzt... was suchst du ? Oder bzw. was genau willst du eigentlich erfahren ?^^

    Willst du nur eine klare Antwort oder leidest du sonstig unter dem "Störungsbild" und man kann dir bisher nicht helfen... ?

    Grüße

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides?

    Meine Ausdrucksweise mag ja eloquent sein, dafür habe ich aber eine Matheschwäche...😉

    Oh, ich hoffe, dass es stimmt, dass Schizophrenie nicht vererbte ist. Meine Oma scheint ebenfalls daran gelitten zu haben, zumindest hat sie immer gedacht, die Nachbarn beklauen sie und legen ihr fremde Unterhosen in ihren Schrank.😂

    ADHS- Symptome verstärken sich doch unter Stress und Erschöpfung /Müdigkeit und scheinen manchmal auch gar keine große Rolle zu spielen beispielsweise wenn man im Urlaub ist und sich nicht dem Alltag aussetzt fühlt. So meinte ich das mit dem Variieren.

    Ah, ich dachte, Ihr reagiert oft schneller, also könnt ihr auch schneller denken. Naja, wieder etwas dazugelernt.😊

    Tja...Was will ich eigentlich...also mein Gehirn arbeitet ja eigentlich immer lösungsorientiert. Nur beim Bewältigen des Alltags hat es bisher noch keine Lösung gefunden. Es ist ständig mit Bewerten, Ursachen- und Lösungsvorschung zugange.

    Also eigentlich will ich, glaube ich, Ruhe im Kopf haben. Und einen umfassenden Überblick. Am liebsten über alles. Den werde ich eh nie haben, also beißt sich die Katze da in den Schwanz.

    Und was ist mit dir? Was sind so deine Herausforderungen? Warum bist du hier im Forum?😊

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. SCT (sluggish cognitive tempo), Diagnose und Therapie
    Von Natalia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.08.2015, 13:29
  2. Sluggish cognitive tempo und Medikamente
    Von babuschka im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 4.03.2014, 09:42
  3. Sluggish cognitive tempo im Vergleich zu ADS (nur hypoaktiv)
    Von vakuum im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 16:44
  4. SCT (Sluggish Cognitive Tempo)
    Von 1411erika im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.03.2009, 16:58
Thema: Sluggish cognitive Tempo ähnlich Autismus? Oder Dissoziation? Oder beides? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum