Seite 1 von 9 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 84

Diskutiere im Thema Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Ich verzweifle…. Ich will nur endlich eine wirkliche fachgerechte Antwort…

    Seit meinem sechsten Lebensjahr bin ich offiziell ein „Chaot“
    Das ist nun 22 Jahre her…

    Erst vor ca.3 -4 Jahren (Habe es nicht so mit Vergangenheit und Zeit: D)
    erfuhr ich von der HB-Diagnostik während der AD(H)S Diagnostik in der „Kindheit“ und dem Ergebnis.
    und plötzlich erinnerte mich auch an die 9te Klasse… damals interessierte mich das irgendwie nicht…
    Ein „Student“ machte seine „Abschlussarbeit“ und führte einen IQ-Test bei allen 9ten Klassen der Schule durch...

    Ich muss anscheinend wirklich außergewöhnlich abgeschnitten haben….
    Da der „Typ“ mich verwundert anstarrte und sagte den einen Satz, an den ich mich bis heute Wortgenau erinnere: „Sorry, aber was machst du bitte auf so einer Schule?“

    Ich suche seit Jahren eine Antwort auf die Frage, was es ist was mich so „Sonderbar“ macht?

    Ich musste mich in der Schule niemals anstrengen und habe damals nie gelernt …
    Heute weiß ich, dass ich einfach damals immer den Menschen darstellte, den die Leute sehen wollten…

    „DU BIST FAUL UND DUMM“ ach wie oft hörte ich diesen Satz ^^

    Und mein Hirn sagte „OK, die sagen, dass du Faul und Dumm bist….
    Also bist du jetzt halt Faul und Dumm“

    Eine verdrehte Art der Autoaggression. Aber anderes weitreichendes Thema.-.

    Meine Mutter berichtete mir von der HB und davon, dass der durchführende „Arzt/Psychologe“, ihr empfohlen hätte, mir die Ergebnisse nicht mitzuteilen. (Ich wusste damals nicht, dass ich einen IQ-Test machte…. Ich kann mich auch nicht daran erinnern…)

    Aufgrund des AD(H)S (und meinem Verhalten zu damaligen Zeit) wurde ich trotz der HB als „nicht Förderbar“ „klassifiziert, bzw. eingestuft “
    Danke Sozialgesetz:* was wären wir nur ohne dich …. *würg*
    Notendurchschnitt 1 und wir fördern dich…. Bist du schlechter als der Schnitt und ein Störenfried dann nicht… wäre ja gegenüber allen anderen Unfair und würde diese Kinder demotivieren…obwohl du schon weiter bist als alle deine Mitschüler, bist du nun offiziell der Sonderling, der als „Depp“ gekennzeichnet wird.

    Die ansässigen Psychiater verzweifeln alle, da Sie mir keine 100 % Antwort geben können…
    Die „Fachklinik der Gegend“ *hust* kann mir auch keine keine eindeutige klare Aussage geben…

    Egal welcher Test, welches Verfahren… man kann mir immer nur sagen ….
    „Jaaaaa, sie sind irgendwie ein besonderer Fall…“
    (Natürlich wird es so vermittelt, denn wenn an die Öffentlichkeit gerät das ich kein ADHS habe, dennoch über 12 Jahre mit MPH behandelt wurde… muss wahrscheinlich jemand hierfür geradestehen) …

    Mir hilft MPH ungemein, meine Gedanken zu strukturieren und es vermindert die Gedankensprünge um ein Vielfaches….

    Es lässt mich eine Ordnung in einem System erkennen…. Und ich bin entspannt und Fühle richtig…

    Es lässt mich kontrolliert Emotionen wahrnehmen und bremst den „Kopf durch die Wand“ Charakter…
    was ich als unglaublich angenehm empfinde…
    ich kann dadurch zeitweise sogar den Hyperfokus annähend in eine Richtung lenken…
    Die Wirkungsweise der verabreichten Stimulanzien unterscheidet sich dermaßen.

    MPH ist sehr verträglich und unglaublich angenehm.... kaum bewusst spürbar in der Wirkungsweise…

    Andere Wirkstoffe erbringen nicht, dieses erleichternde Gefühl wie MPH. (Stimulanzien)
    Ich befasse mich seit Jahren intensiv mit den Symptomen und Fachliteratur, jedoch bin ich auf die eine Art typisch betroffener … unterscheide mich aber sehr von anderen Betroffenen… was mich verzweifeln lässt
    Ich will doch nur wissen was es wirklich ist… das würde mich unglaublich glücklich machen…

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Ich will einfach nur wissen was es ist.... und keine larifari Antwort...
    ergibt keinen Sinn weil es nichts ändern würde.. aber ich will eine Klare Aussage.. damit ich damit abschließen kann..

  3. #3
    Lebenskünstler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.212

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Hey Brainman,ich kann dazu nur sagen,dass ich Deinen Wunsch nach Klarheit total nachvollziehen kann! Daran ist (für mich*hüstel*) absolut nichts merkwürdiges. Auch wenn andere ausdauernd das Gegenteil behaupten.

    Auch Dein Eindruck,ein Sonderling unter "diagnostizierten Sonderlingen" zu sein,kommt mir leider ziemlich bekannt vor.

    Du bist also schonmal mit Deinem Wunsch und Deiner Wahrnehmung in dieser Hinsicht nicht alleine. Keine Ahnung,ob Dir DAS Wissen jetzt grad irgendetwas "bringt".

    Was das erste angeht,so freunde ich mich ganz langsam!! mit der unangenehmen Tatsache an,dass es in der Psychiatrie keine 100%igen Antworten und/oder Sicherheit gibt. Blöd. Is aber so.

    Was letzteres betrifft...naja...ich habe für mich entschieden,dass das Problem hauptsächlich durch mehrere Entwicklungen der letzten Jahre-die Diagnostik betreffend-entsteht.

    Long story short:

    Ich bin halt ein old-fashioned ADHD'er!
    Passe z.B. noch in die "alten" HKS-und zum großen Teil gar MCD-Kriterien. Das geht hier-soweit ich das überblicke-nur relativ wenigen so. Oft fühle ich mich durch diese Unterschiede halt auch unter "meines/unsresgleichen",wie ein Fremdling und andere kommen wiederum mit mir/meiner Art/meinem Erleben und meinen Schilderungen nicht zurecht.

    Das ist eben so.

    Je mehr ich mich damit jedoch innerlich auseinandersetze,desto mehr werde ich in "meinem Eindruck" bestärkt. MPH hilft mir recht gut,trotzdem brauche ich noch andere Hilfen und das ist okay so und ja,einige oder meinetwegen mehrere kommen mit mir nicht klar,es gibt aber auch einige,die mit mir klarkommen-mich gar mögen!-und vice versa.

    Manchmal ist das Leben eben echt kacke!
    Dann dekorier' das ganze mit n paar Blümchen und guck,dass ich weiterkomm'!

    Ich würde mich jedenfalls freuen, Dich mal wieder (gern öfter) zu lesen und wünsche Dir halbwegs "befriedigende" Antworten!

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Ich bin wirklich der Sonderling unter den Sonderlingen... doch eigentlich sehr beliebt und auch nicht in der Aussenseiterrolle...
    einfach der Typ der alles weiß und sehr Altruistisch ist...
    sehr speziell einfach, doch sehr Extrovertiert.... zu Extrovertiert....
    und ich habe komische Besonderheiten... die den Kontakt mit "neuen" Menschen schwierig machen...
    ich fühle was alle fühlen und weiß wie alle denken... und das ist dermaßen belastend...

    ich werde dadurch irgendwie ...ja ich beschreibe es mal als unzufrieden... da ich gerne Sozialkontakt habe...jedoch stört es mich auch überhaupt nicht alleine in meinem Vieleck zu sitzen... und Recherchen zu betreiben oder Musik zu machen ....

    ich bin einfach irgendwie alleine, weil alle Mitmenschen so einfach denken und mich dann irgendwie nicht interessieren und regelrecht langweilen.. bin dann lieber alleine als smalltalk zu führen (ich hasse Smaltalk=

    ^^
    ja ich bezeichne grundsätzlich die Symptomatik als Hyperkinetik ... klingt sehr schön und ist nicht so gesellschaftlich belastet

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Das größte Problem ist das mein Gehirn wie ein Riesige Bibliothek ist... und der Bibliothekar ist 80 Jahre alt und braucht zu lange das Buch endlich zu bringen... aber wenn er es nun endlich auf den Tisch ausbreitet... ließt er es dir in angenehm klingender Stimme, Wort für Wort vor....

    Typischer Fall:

    2 Wochen Projekt in der ausführenden Tätigkeit
    Andere MA geben ihre Projekte ab und sind durchschnittlich zufriedenstellend....
    Mein Projekt nach diesen 2 Wochen Miserabel....
    Hätte ich 4 Wochen gehabt, hätte meines jedoch alle anderen weit übertroffen ....
    sagenhaft übertroffen...
    jedoch wenn es heißt 2 Wochen heißt es 2 Wochen

    ^^
    ich habe mich so dermaßen intensiv mit den "Diagnoseschlüsseln" ^^ auseinandergesetzt...
    und alle Fachleute haben selbst keine wirkliche Ahnung... ja solange MPH hilft ist doch OK "
    MPH Hilft aber OK ist dennoch nichts...

    einfach ....
    Geändert von Brainman ( 7.07.2016 um 06:58 Uhr)

  6. #6
    Lebenskünstler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.212

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Brainman schreibt:
    Das größte Problem ist das mein Gehirn wie ein Riesige Bibliothek ist... und der Bibliothekar ist 80 Jahre alt und braucht zu lange das Buch endlich zu bringen... aber wenn er es nun endlich auf den Tisch ausbreitet... ließt er es dir in angenehm klingender Stimme, Wort für Wort vor....
    Yep. Trifft auch auf meine Wenigkeit absolut zu. Wunderbares Bild! Traurig,aber wirklich gut!

    Brainman schreibt:
    ich habe mich so dermaßen intensiv mit den "Diagnoseschlüsseln" ^^ auseinandergesetzt...
    und alle Fachleute haben selbst keine wirkliche Ahnung... ja solange MPH hilft ist doch OK "
    MPH Hilft aber OK ist dennoch nichts...einfach ....
    Wirklich auseinandergesetzt habe ich mich eher mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten/Schnittmengen zwischen "alter und aktueller ADHS"-jetzt überspitzt formuliert-nachdem mir die...ja,fast schon "Kluft"...sowohl hier im Forum,als auch in meiner "Offline-SHG" immer stärker bewusst wurde und die sich -imho!- auch nicht mehr mit ganz natürlichen,individuellen Unterschieden erklären ließ.

    .....

    Dass es noch keine definitiven Antworten gibt,ist ärgerlich,rechtfertigt aber keine so dämliche Aussage (sorry,aber echt jetzt! ),wie die Dir ggüber in die Welt gesetzte! Einfach...*seufz*

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    tja,

    adhs + asperger + hochbegabung + hochsensibel.

    eine, wie ich finde, geile zusammensetzung an der ich jetzt tierisch spaß habe.

    erst als ich wusste was mit mir los ist, konnte ich anfangen zu "leben".


    von daher kann ich dich, wie auch alle anderen verstehen die auf der suche nach antworten sind.


    thorsten

  8. #8
    der Chaot

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    crazythor schreibt:
    tja,

    adhs + asperger + hochbegabung + hochsensibel.

    eine, wie ich finde, geile zusammensetzung an der ich jetzt tierisch spaß habe.

    erst als ich wusste was mit mir los ist, konnte ich anfangen zu "leben".


    von daher kann ich dich, wie auch alle anderen verstehen die auf der suche nach antworten sind.


    thorsten
    haha wie geil. ebenso, abgesehen von der hochbegabung, aber überdurchschnittlichen IQ definitiv. ich kann halt meine kapazitäten nicht nutzen. das ist das aller blödeste.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Neji schreibt:
    ich kann halt meine kapazitäten nicht nutzen. das ist das aller blödeste.
    es heißt ja aus fehlern lernt man. oder, aus schaden wird man klug.

    dennoch habe ich mein leben so oft an die wand gefahren, das es mich wundert wie es mir jetzt geht.


    im grunde genommen, so seh ich es heute, war es ein überdimensionaler lernprozess.

    meine frau versteht mich besser. raunzt mich nicht mehr an wenn ich in "meiner welt" bin, total vertieft und nicht auf anhieb ansprechbar.

    mein chef lässt mich gewähren wenn ich im hyperfokus bin.

    und mein nachbar lässt mich in ruhe und nervt nicht. er hat kapiert das durchzug auch durchzug is bei mir.


    aber erst nachdem ich wusste was mit mir halt los is. davor drehte ich mich immer im kreis und konnte meine kapazitäten nur dazu nutzen den kreis nicht zu verlassen.


    thorsten

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger?

    Es ist auf der einen Seite durchaus sehr interessant und gewissermaßen regelrecht Amüsant,

    bei den bisher erlebten Diagnoseverfahren kommt es mir leider immer so vor, als würden die beteiligten Fachärzte, lediglich nur auf die ICD-10/DSM-4/5 "Schlagwortsymptome" achten und dabei den Rest völlig ausblenden... während Sie die Einzigartigkeit/Gemeinsamkeiten etc. der einzelnen "Krankheitsbilder" vergessen...

    Gleichzeitig haben leider wirklich selten, ansässige Fachärzte, ihren Fokus auf genau solche "Erscheinungsbilder" gerichtet.

    Ich denke, dass diese Dinge derzeit noch zu unerforscht sind.
    Ein Mediziner, hält sich lieber mit neuen eigenen Diagnosen zurück, bevor er hierbei einen Fehler begeht.
    Es wird oft auf die Diagnosen des vor-behandelnden Arztes aufgebaut, um im Zweifelsfall, die "Schuld" von sich weisen zu können.

    ..

    Ich konnte meine Kapazitäten leider auch (bisher) niemals vollständig nutzen...

    Ich lerne meinen Ausbildungsberuf aufgrund seines Wohlklingendem Namens und der Tatsache, dass ich bis heute nicht sagen kann, welche Tätigkeit ich später gerne ausführen würde...

    ich habe zu viele Interessen, jedoch kann ich nie vorher sagen wie lange es Interessant ist.

    Wenn ich genug über ein Thema erlernt habe (Elementarwissen/Basiswissen), schaltet in mir ein Hebel auf Desinteresse...

    Ich würde gerne auf die Schule gehen... jedoch sind vorgegebene Lerninhalte und dem Zwang der Aneignung des vorgegebenem Wissens, KO - Kriterien für mich.

    Ich kann auch solchen, "will ich nicht wissen-ist uninteressant/unwichtig" Lernstoff nicht behalten bzw. sehr schwer in mein Langzeitgedächtnis transportieren.
    Geändert von Brainman ( 8.07.2016 um 10:54 Uhr)

Seite 1 von 9 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ist man Bipolar wenn es Gründe für die Stimmungsschwankungen gibt?
    Von Chokmah im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 18:26
  2. Akutstation oder doch lieber Reha und wenn wo
    Von rliecksche im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 17:18
  3. wenig adhs und doch asperger
    Von shadowgolf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 3.12.2013, 20:11
  4. Bipolar oder Borderline und adhs
    Von Phantasia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.06.2013, 09:40
Thema: Wenn Ärzte verzweifeln... AD(H)S + HB + Bipolar + „HSP“ oder doch Asperger? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum