Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Diskutiere im Thema Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Guten Abend zusammen,

    Ich bin mir eigentlich sicher das ich ADHS habe, da dies als Kimd bei einer Kinderpsychologin schon mal diagnostiziert wurde und sehr viele Faktoren dafür sprechen. Danach dies aber aus den Augen verlor . Nun zu meiner Geschichte :
    Ich bin 39 Jahre alt, berufstätig und es erhärtet sich der Verdacht, dass ich ADHS habe. Im Kindesalter war ich deswegen bereits vereinzelt in psychologischer Behandlung. Allerdings wurde diese nie richtig in Angriff genommen.
    Nun ist es so, dass ich seit etwa 10 Jahren immer wieder zu Suchtmitteln, wie Cannabis und jetzt Kokain greife. Kokain konsumiere ich momentan 1 Mal pro Woche. Ich nutze diese Droge allerdings nicht als „Partydroge“, sondern um mich zu entspannen. Mittlerweile läuft jedoch alles außer Kontrolle und ich merke, dass ich nicht mehr zurechtkomme und mein Leben aus dem Ruder läuft. Was erschwerend hinzukommt ist, dass ich seit etwa 5 Jahren an Epilepsie leide. Diese tritt schlafgebunden auf und wird mittels meiner momentanen Medikation zumeist unterbunden. Allerdings fördern die Drogen diese auch wiederum.
    Mein Neurologe hat den starken Verdacht angestellt, dass ich an ADHS leiden könnte und die Drogen, bzw. Kokain zur „Selbstmedikation“ nutzen könnte. Er würde mir diesbezüglich gerne weiterhelfen, ist nach eigenen Angaben jedoch nicht spezialisiert genug. Er äußerte diesbezüglich auch, dass aufgrund meiner Epilepsie eine entsprechende medikamentöse Verordnung nur mit guten Vorkenntnissen geschehen dürfe.
    Der jetzige Stand ist, ich habe mich in eine Klinik begeben. Dort werde bzw. soll ich entgiftet werden. Ich denke allerdings das eine Entgiftung nicht sein muss, denn der Konsum beschränkt sich auf einmal die Woche und nicht mehrmals in der Woche . Deswegen merke ich jetzt schon am 3. Tag meiner Aufnahme, dass ich hier höchstwahrscheinlich fehl am Platze bin. Klar schaden kann es natürlich auch nicht.Ich fühle einfach, dass das vergeudete Zeit ist. Zeit die ich eigentlich nutzen könnte, meiner ADHS Symptome auf den Grund zu gehen.Der Support der Ärzte hier, mit Andeutung/Verweis auf ADHS möglich, ist eher gering.Wahrscheinlich weil sie auch nicht spezialisiert genug sind und sich um 20 andere Patienten tagtäglich kümmern müssen, die wesentlich schlimmer dran sind als ich. (Borderline, Chrystal Meth, Benzos etc.) Um es auf den Punkt zu bringen, ich fühle mich hier unwohl bzw. falsch verstanden. Ich wurde hier in eine Motivationsgruppe eingeteilt, deren nutzen ich nicht ganz nachvollziehen kann. Ich bin in meinem normalen Leben eher übermotiviert als unter. Ich habe Strukturen im Leben wie kein zweiter.Ich bin beruflich sehr erfolgreich, habe eine tolle Lebensgefährtin und und und...
    Daher denke ich, dass dies der falsche Ansatz ist. Denn das Kokain nehme ich nur um mich runterzufahren und nicht um mich aufzuputschen, oder gar in dieser schicki micki Gesellschaft mitzuschwingen.
    Eine gute Sache hat das ganze dennoch, ich habe hier genug Zeit , um mir ausreichend Literatur und infos über ADHS anzueignen. In vielen Artikeln über ADHS in Zusammenhang mit Kokain, entdecke ich hundertprozentige Parallelen zu meinem Leben.
    Als Kind war ich schon einmal bei einer Kinderpsychologin, die damals eine Hyperaktivität diagnostiziert hat. Sie meinte damals, nach Erzählungen meiner Mutter, das dies sich aber rauswächst. Meine ganze Jugend bin ich von der einen Droge auf die andere, letzten Endes habe ich glaube ich rausgefunden das Kokain mir einigermaßen hilft.

    Der Wille ist sehr groß mit dem Kokain aufzuhören, allein schon durch meine Epilepsie. Ich brauche andere Hilfe und die sehr sehr dringend.
    Ich habe mir beruflich jetzt eine 3 wöchige Auszeit genommen, und in diesen 3 Wochen muss ich einfach rausfinden wie ich mir selbst helfen kann.
    Nun habe ich die Hoffnung, dass mir hier geholfen wird.

    grüsse und sorry für den langen Text ,,, der Chris aus Köln
    Geändert von Dogsitters (27.02.2016 um 22:55 Uhr) Grund: Kann gelöscht werden falscher Bereich

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin lg
    Geändert von Dogsitters (27.02.2016 um 23:00 Uhr)

  3. #3
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.125

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Nein, solltest du nicht löschen oder löschen lassen.......

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Ok danke dir Gretchen ;-)

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 415

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Hi Dogsitters,

    na, biste noch dabei? Erklaer das doch bitte mal von wegen "Motivationsgruppe".

    Denn Dir -wird- nicht geholfen -werden-.

    Du musst Dir selbst helfen wollen.

    Du schreibst, der Wille, mit dem Kokain aufhoeren zu wollen, ist sehr gross.
    Erwartest Du da Hilfe in der Art "O.K. hier haben Sie 150mg Spassmacher
    als Ersatz" oder muss noch etwas passieren, damit Du aufhoeren willst?
    Bist Du Dir klar darueber, dass das, was Du schilderst, normale Entzugs-
    Symptome sind?


    Viele Gruesse
    DonBoleta

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Hallo DonBoleta,

    ersteinmal vielen Dank das du dir mein Anliegen durchgelesen hast. Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich brauche keine Spaßmacher , und ja ich will das drecks Zeug nicht mehr anrühren. Ich rede auch nicht von Ersatz in Bezug auf Kokain , ich brauche einfach vielleicht wie viele ADHS Patienten ein Medikament bzw. vielleicht auch einfach eine Therapie ! Nur ist es momentan so, dass ich ja noch nicht einmal die Chance habe getestet zu werden ! Denn alle Anlaufstellen hier in Köln sagen mir, dass es eine Warteliste gibt und es bis zu einem Jahr dauern kann. Aber eigentlich brauch ich keine Testung , wie ich schon im Text erklärt habe , war ich als Kind schon in einer Psychotherapie. Damals, also zur Schulzeit, hieß es noch nicht ADHS sondern einfach Zappelphilippsyndrom oder das hyperaktivekind. Leider ist mein Elternhaus ziemlich zerrüttet, so dass ich Jahre lang nicht darauf gekommen bin das ich ADHS haben könnte. Ich dachte vielmehr die Drogenkarierre ist ein großer Bestandteil meiner Vergangenheit / Elternhaus . Eher ein Protest des ganzen. Aber mit den heutigen 39 Jahren merke ich, auch anhand der ADHS Literatur und Symptomatik, dass viele die ADHS haben, ein großes suchtverhalten entwickeln können.
    Zu dem was du schreibst : erklär das doch mal deiner Motivationsgruppe , kann ich nur folgendes sagen: der Ablauf hier im Entzug und die sogenannte Motivationsgruppe ist für Leute die keine Struktur im leben mehr haben durch die Drogen. Das bedeutet sie sollen sich die ganze Woche an ihren therapiepass halten. Wenn sie dies nicht machen dann bekommen sie einen Vermerk und bei drei vermerken wird die Entgiftung abgebrochen. Die Motivationsgruppe beinhaltet hauptsächlich Sachen wie, morgens aufstehen sich mit allen der Station in einem Raum treffen. Dort wird aber nicht therapiert, also gesprochen hier geht es lediglich um die Anwesenheit und das da sein / Struktur ! Des Weiteren folgt dann Fitness und danach Ergotherapie,,, Einzelgespräch mit dem Arzt und freiwillig vielleicht noch Akupunktur. Aber wie ich schon beschrieben habe, ich brauche diese Struktur nicht, ich bin strukturiert und führe ein ganz normales Leben. Bis auf zwei Sachen halt. ADHS und Kokain ! Und entzugserscheinungen sind das nicht, glaube es mir , ich kenne entzugserscheinungen von Cannabis zum Beispiel. Ich kann ohne Probleme 4 oder 6 Wochen ohne Kokain auskommen, nur dann lebe ich mein ADHS in vollen Zügen aus. Unkonzentriert etc. klar kann es sein, dass die Nichteinnahme des Kokain und dadurch Begleiterscheinungen/Entzug verstärkt dazu kommen unkonzentriert zu sein, aber genau das versuche ich ja jetzt zu ändern und habe mich hier in die Entgiftung beigeben. Was mir aber eher helfen würde ist einfach mich zu einem ADHS Therapeuten zu begeben. Denn hier auf der Station z.b. Gibt es wirklich Leute die entugssymptome haben, da sie jeden Tag konsumieren, vielleicht auch mehrmals am Tag. Die Symptome sind dann Schlaflosigkeit zittern Schweiß gebadet aufwachen, das hab ich alles nicht. So genug geschrieben. Ich danke dir fürs zu hören... Grüße

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.308

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Du koenntest es im Umkreis von Koeln versuchen bei ADHS Erfahrenen einen schnelleren Termin zu kriegen,evtl.Aachen oder Bonn,die LVR Ambulanzen-da musst du hartnäckig suchen und dran bleiben.Vllt.kann dich ja einer deiner Aerzte aus der Klinik dabei unterstützten und fuer dich anrufen? in Bonn gibt es auch einen Psychiater,Hr.Nig.........der hat einen guten Ruf und Erfahrung mit ADHS.

  8. #8
    masterofdesaster

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 2.134

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    Moin-
    ich hab dir mal was rausgesucht, evtl bringts dich weiter

    Vor einigen Jahren wurde diese SHG empfohlen (letzter Post im Thread)
    https://adhs-chaoten.net/adhs-ads-er...tml#post204406

    obs die noch gibt, weiß ich natürlich nicht

    und dann gibts noch diese Treffen
    https://adhs-chaoten.net/mitgliedert...ner-treff.html


    sowohl in SHG, als auch eher privaten Treffen ist die Chance relativ hoch, das jemand jemanden weiß, der entweder testet, oder Therapie macht- auf jeden Fall gibts viel Input und in vielen Fällen auch eine andere Sicht auf die "Dinge"

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    hypie1 schreibt:
    Du koenntest es im Umkreis von Koeln versuchen bei ADHS Erfahrenen einen schnelleren Termin zu kriegen,evtl.Aachen oder Bonn,die LVR Ambulanzen-da musst du hartnäckig suchen und dran bleiben.Vllt.kann dich ja einer deiner Aerzte aus der Klinik dabei unterstützten und fuer dich anrufen? in Bonn gibt es auch einen Psychiater,Hr.Nig.........der hat einen guten Ruf und Erfahrung mit ADHS.

    Danke dir für die infos ... Das mit der LVR Ambulanz werde ich auf jedenfall versuchen. Habe morgen früh ein Gespräch mit dem Arzt hier der suchtstation

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE

    ellipirelli schreibt:
    Moin-
    ich hab dir mal was rausgesucht, evtl bringts dich weiter

    Vor einigen Jahren wurde diese SHG empfohlen (letzter Post im Thread)
    https://adhs-chaoten.net/adhs-ads-er...tml#post204406

    obs die noch gibt, weiß ich natürlich nicht

    und dann gibts noch diese Treffen
    https://adhs-chaoten.net/mitgliedert...ner-treff.html


    sowohl in SHG, als auch eher privaten Treffen ist die Chance relativ hoch, das jemand jemanden weiß, der entweder testet, oder Therapie macht- auf jeden Fall gibts viel Input und in vielen Fällen auch eine andere Sicht auf die "Dinge"
    Den zweiten Link kann ich leider nicht öffnen , kannst du mir sagen warum nicht ? Es heißt ich darf das noch nicht sehen ;-(

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. hilfe..kann mir jemand sagen ob nebenwirkungen ritalin weniger werden
    Von mondkind13 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2015, 20:56
  2. kann mir jemand den Wirkungsverlauf von Concerta erklären?
    Von Dompteur im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 00:35
  3. Dringend: Jemand der Ergebnisse Psychologie Studien auf Englisch verstehen kann
    Von l1nch3n im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 1.04.2013, 10:56
  4. er hat sich distanziert. kann mir das jemand erklären?
    Von adelante im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 16:46
Thema: Kokain, Epilepsie und ADHS !!! bräuchte dringend ..HILFE im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum