Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema ADHS und "Borderline" im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 20

    ADHS und "Borderline"

    Hello !

    Ich bin momentan in einer Klinik für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Ich habe ADHS seit meiner Kindheit, wurde aber damals nicht speziefisch behandelt. Heute habe ich neben dem ADHS eine Persönlichkeitsstörung.

    Es handelt sich um eine Kombination auf der ängstlich vermeidenden und der emotional instabielen (borderline Typ) Persönlichkeitsstörung. Dies erschien mir recht seltsam, da sich die Borderline PS teilweise mit den ADHS Symtomen deckt.

    Also hab ich mich mal schlau gemacht (oder habe es zumindest versucht) und habe so erfahrenm, dass die Borderline PS (bei entsprechender Veranlagung) bei nichtbehandelten ADHS enstehen kann.

    Daher würde mich interessieren ob Ihr auch an ähnlichen Persöhnlichkeitsstörungen "leidet" ?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 65

    AW: ADHS und "Borderline"

    Bei mir selber nicht. Jedenfalls, nicht dass ich wüsste, da ich noch keine Diagnose auf irgendwas habe.

    Aber bei meiner 17 jährigen Tochter. Sie wurde nie auf ADHS/ ADS behandelt, geschweige denn getestet, obwohl alle Indizien dafür sprachen.
    Rückblickend kann ich sagen, dass von Baby an etwas nicht in Ordnung war. Ich bin von Arzt zu Arzt marschiert, aber immer wieder dasselbe : Ich bin Teenie- Mama. Ich hätte mir besser überlegen sollen, ein Kind zu bekommen. Kinder sind halt nicht immer so, wie man sie gerne hätte, um ein wenig Ruhe zu bekommen.

    Die Diagnose wurde gestellt, nachdem ich sie aufgrund von Alkohol- und Drogenproblemen, sowie massiver Selbstverletzung in die Kinder- und Jugendpsychiatrie einweisen ließ. Da war sie bereits weit über 14.

    Nun ist es so, dass man sagt, da die ADHS nie behandelt wurde und sich alles verlagert hat. Bzw dazu kommt.
    Weil sie noch so jung ist, sagt man " Verdacht auf Borderline- Persönlichkeitsstörung ". Die Diagnose ist da also noch nicht gesichert- allerdings ist auch das nur noch eine Frage der Zeit. Der Psychiater will sich da noch nicht festlegen.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: ADHS und "Borderline"

    Rückblickend kann ich sagen, dass ich in Ansätzen Züge der BPS (inkl. SVV) gezeigt habe, als ich um die 18/19 Jahre alt war. Es war bei mir aber auch stark durch das Umfeld bestimmt und wie man mit mir umgegangen ist bzw. welche Freiräume ich hatte. Einmal hatte ich einen Total-Zusammenbruch und kam ins Krankenhaus, aber es wurde nichts weiter gemacht. Wunden konnte ich immer verbergen und nach außen hat kaum jemand was gemerkt. Ich würde die "Theorie" bejahen, dass sich aus einem nicht-behandelten ADHS oder einfach der Unkenntnis darüber, warum man so ist, eine BPS entwickeln kann. Risikofaktoren dafür sind sicherlich auch unschöne Erfahrungen, die vielleicht manch ein Mensch mit ADHS machen musste, eben weil er so ist... Bei mir war dieser Ansatz eine Zeit lang da, verschwand dann wieder und war nie extrem ausgeprägt. Manchmal habe ich zwar noch Gedanken in diese Richtung, aber insgesamt bin ich wieder stabil.

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: ADHS und "Borderline"

    Hallo Andynck,

    das Problem mit den Diagnosen Borderline Persönlichkeitsstörung und ADHS hast du schon erkannt, die Symptome überschneiden sich in einigen Bereichen. Daher gibt es Fälle von Fehldiagnosen, in denen das eine mit dem anderen verwechselt wird.

    Die beiden Störungen kommen aber auch komorbide vor. Untersuchungen weisen darauf hin, dass zwischen vierzig und fünfzig Prozent der Borderline Patienten zugleich in der Kindheit an ADHS litten oder noch daran leiden (z.B. Philipsen et al.: Attention Deficit/Hyperactivity Disorder as a Potentially Aggravating Factor in Borderline Personality Disorder, British Journal of Psychiatry, Februar 2008;192 P:118-123). Es scheint ein begünstigendes Element für Borderline zu sein.

    Allerdings ist es sicher nicht so, dass ein unbehandeltes ADHS generell in einer Borderline-Persönlichkeitsstörung mündet. Ebenso ist ADHS keinesfalls eine zwingende Voraussetzung, dass sich eine Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickeln kann. Es ist nur ein Puzzlestein, zu dem noch einige andere kommen müssen.

    Um nochmal zum Anfang und zu deiner Frage zurückzukommen, bei Borderline-Patienten liegt in vielen Fällen eine komorbide ADHS vor. Allerdings ist es laut Aussage eines Therapeuten auf einer Borderline-Station oft nicht ganz einfach festzustellen, ob es sich um eine "echte" Borderline-Persönlichkeitsstörung handelt, oder ob andere Probleme ähnliche Symptome hervorrufen. Hinter vorgehaltener Hand sagt er, dass die Quote von Fehldiagnosen bei Borderline mehr als dreißig Prozent betrage.

    viele Grüße

    Clown
    Geändert von traenenclown (21.01.2011 um 18:47 Uhr) Grund: Wie immer Rechtschreibfehler

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADHS und "Borderline"

    Hey,

    bei mir wurde zu Beginn 4 mal Borderline diagnostiziert, Tests und Nachforschungen brachten mir dann noch eine ADHS Diagnose ein.
    Auch ich hatte zu Beginn Probleme, das eine vom anderen zu unterscheiden, inzwischen bin ich mir aber sicher, dass auch bei mir das ADHS in der Kindheit und im Jugendalter dazu geführt hat.

    lg

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 46

    AW: ADHS und "Borderline"

    Intreressantes Thema..
    Hab versucht mich ein wenig schlau zu machen und ebenfalls gemerkt, dass sich AD(H)S und BPS teilweise überschneiden.

    Hab mir zum Beispiel Gedanken gemacht über die Thematik "Idealisierung" und "Entwertung" bei Beziehungen.
    Das ist etwas was ich von mir kenne und glaube, dass es eher in die BPS und nicht in die AD(H)S-Sparte gehört...
    Hm... Verwirrend das Ganze...

  7. #7
    wolke-7

    Gast

    AW: ADHS und "Borderline"

    Hallo, Andynck !

    Bei mir wurde vor 15 Jahren die BPS von einer Therapeutin diagnostiziert,. Seit Kindheit/Jugendl. an Damals in der Therapie wollte ich es noch nicht wahrhaben ( zuviel negatives drüber gelesen ), kam aber immer wieder an meine Grenzen. Vor 5 Jahren noch mal Therapie u dieselbe Diagnose. Ab da ging es aufwärts, denn nun konnte ich es annehmen u daran arbeiten.
    ADS ist ein Verdacht, aber hier finde ich mich sehr extrem wieder.

    lbg wolke-7

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: ADHS und "Borderline"

    Hab auch ne emotional-instabile Persönlichkeitsstörung Typus Borderline und ne ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung.
    Borderline wurde mit Depressionen zuerst diagnostiziert, dann das ADS und schließlich die ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung.
    Aber da überschneiden sich recht viele Symptome, so dass man die einzelnen Störungen kaum voneinander trennen kann.

  9. #9
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: ADHS und "Borderline"

    Bei mir wurde vor kurzem bei einem Klinikaufenthalt u.a. eine Persönlichkeitsstörung mit Anteilen von: emotional instabiler (Borderline Typus); ängstlich vermeidender und abhängiger Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

    Patty

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: ADHS und "Borderline"

    Hi Andynck,

    ich wurde mehr als vier Jahre vergeblich alleine auf Borderline behandelt, aber der Erfolg blieb aus.
    Nicht einmal DBT hat mir geholfen. Ich war sogar zu instabil, um überhaupt vom Programm zu profitieren.

    Seit einem halben Jahr habe ich nun die Diagnose ADHS. Und seit ich MPH habe, gehen allmählich auch die Borderlinekriterien zurück.

    Manchmal frage ich mich echt, warum nicht schon früher, warum musste ich das alles durchmachen?
    Es wäre mir viel erspart geblieben, hätte ich von Anfang an die richtige Behandlung erhalten.

    Was machst du für ein Therapieprogramm?

    Bis dann

    LG Nicci

Ähnliche Themen

  1. Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 21:28
  2. "ADHS - HB" ein "Henne - Ei" Problem?
    Von anna im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 03:40
  3. TV-Tipp: Jetzt RTL Stern-TV "Borderline-Syndrom"
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 02:32

Stichworte

Thema: ADHS und "Borderline" im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum