Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema ads und bulimie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    ads und bulimie

    Hallo!

    Ich habe seit etwa 17 Jahren, mit Unterbrechungen, Bulimie. Bin seitdem auch, ebenfalls mit Unterbrechungen, immer wieder in Psychotherapie.
    Ads wurde erst vor ein paar Wochen diagnostiziert.

    Nehme Ritalin und merke wie gut es mir tut ...

    Habe zuvor wieder eine schlimme bulimische Phase gehabt; seitdem ich Ritalin nehme habe ich überhaupt gar kein Bedürfnis mehr zu brechen. Ich mein ich kann essen was ich will (sowas hatte ich überhaupt noch nie, seit ich unter dieser Krankheit leide. Selbst wenn ich keine bulimischen Phasen hatte musste ich immer aufpassen was ich esse). Jetzt geh ich ohne Schokolade nicht mehr ausser Haus, esse was mir Spass macht und mir gehts wirklich extrem damit...

    Habe das meinem Psychiater erzählt und gefragt wie das zu erklären ist und mir (und auch ihm) die Frage gestellt ob Ritalin nicht vielleicht auch im Bereich Essstörungen hilfreich wäre..!? Er hat hierbei leider keine Erfahrungen, meinte aber natürlich, dass das, weil es ja ein Suchtmittel sei, nicht einfach so zu verschreiben wäre. Eh klar, aber ich muss ehrlich sagen, ich weiss wie es ist, wenn man sein Leben lang von dieser Krankheit "beherrscht" wird.

    Ich habe (in diesem Fall) das "Glück" eine ADS Diagnose zu haben und wie gesagt Ritalin hilft mir wirklich sehr bei mir anzukommen, aber sollte dieses Glück nicht auch anderen zu teil werden, die eben Bulimie haben..?
    Sicher nicht einfach so, aber ich frage mich obs da vielleicht Forschungen dazu gibt, ob jemand darüber etwas weiss und ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat...!?

    Bin neugierig auf, und glücklich über, viele Meinungen!

    Liebe Grüße
    Lisa

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ads und bulimie

    Hi Lisa!

    Ich hatte auch Bulimie, bin sie aber durch den Wechsel des Suchtstoffes losgeworden, also Suchtverlagerung, was natürlich auch keine Lösung ist. Aber meine Suchtneigung hat mich dazu gebracht das Thema auch genauer hinterfragen zu wollen.

    Essstörungen und ganz besonders Bulimie werden hochgradig vom hormonellen Gleichgewicht im Kopf gesteuert. Muss mal gucken ob ich die Quelle dazu noch wieder finde.

    Auf der Grafik wurde festgehalten, welche Symptome bei welchem Serotoninspiegel sehr oft auftreten und Bulimie war dort als eine mögliche Folge bei einem Serotoninmangel aufgeführt.

    Ähnliche Forschungen gibts inzwischen auch zu Dopaminmangel und Essstörungen (siehe Link), was Verbindung zwischen Adhs und Bulimie durchaus möglich machen würde.

    Bulimie (Bulimia nervosa) und ADS/ADHS/HKS

    Fluoxetin (ein Antidepressivum) wird bspw. inzwischen schon gegen Bulimie eingesetzt, weil es als SSRI in der Lage ist eine durch Serotoninmangel verursachte Essstörung auszubremsen. Ich denke mal es ist nur eine Frage der Zeit bis ähnliches auch in Bezug auf Dopamin in ein Medikament gepackt werden könnte.

    Liebe Grüße, Lil

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: ads und bulimie

    Hallo Lisa,

    dem kann ich mich anschließen; ich hatte ebenfalls Bulimie und andere Suchtprobleme, und sowohl Strattera als auch MPH helfen bei mir eindeutig gegen "Suchtdruck".

    Habe auch kaum ein Bedürfnis nach Alkohol, Zigaretten und solcherlei Genussmittel.

    Finde ich auch eine sehr angenehme Nebenwirkung.

    Schließe mich auch Lillith an-denke es werden neben Antidepressiva auch noch weitere Medikamente irgendwann (hoffentlich) angeboten werden.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ads und bulimie

    Liebe Lil, Hallo Hypie!

    Danke dafür, dass ihr mir eure Erfahrungen geschrieben habt!!
    Den Artikel den Du Lil gepostet hast habe ich auch schon gefunden und ich habe eine Mail an die Klinik geschrieben - dass ich dieses "Phänomen" an mir auch bemerkt habe und dass ich gerne mehr darüber erfahren, auch an Versuchsstudien mitwirken würde um etwas zu tun und vielleicht auch eingebunden zu sein... Bis dato leider noch keine Antwort.

    Ob es was mit Suchtverlagerung zu tun hat? Hmmm, ich bin ja erst am Anfang (nehme Ritalin erst seit ein paar Wochen) und bin irgendwie noch recht "überfahren" von all dem was im Moment passiert in mir (und auch von der Auswertung, ...) und ich für mich gehe damit so um, dass es nicht als Suchtmittel sondern viel mehr als Medizin verstehe ...

    Meine Schwester hat auch Bulimie und ich würde mir so sehr für sie (und alle anderen die damit kämpfen) wünschen diese Erfahrung, einfach essen zu können, auch so wünschen ....!!!!

    Übrigens Flux habe ich auch schon genommen allerdings hatte das bei mir leider keinerlei Wirkung.
    Bei euch?

    Wie lange nehmt ihr schon Ritalin? Hab irgendwie Angst, dass der Drang mit der Zeit vielleicht wieder zurückkommen könnte...!?
    Ich mein, gibt es so was wie "Gewöhnungseffekt" bei Ritalin?
    Darf ich noch fragen welche Dosis ihr im Moment nehmt und wie genau ihr das spürt?

    Danke und ganz liebe Grüße
    Lisa

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: ads und bulimie

    hallo

    ich hatte zwar nie bulimie, aber sonst ein gestörtes essverhalten. ich habe kein sättigungsgefühl, belohne mich mit essen, beruhige mich mit knabbern.. vor allem aber esse ich komplett unstrukturiert und unkonzentriert.

    ich kann mir "essen" nicht vorstellen. es isst einfach. zwei minuten später, kann ich kaum noch sagen, was und vie viel ich gegessen habe.

    das wäre ja (ausser dem übergewicht) nicht sooooo schlimm, aber da ich auch ncoh typ 1 diabetes habe, ist es verheerend!

    ich merke in den 10-12 stunden, in denen das concerta wirkt auch eine deutliche besserung. abends, wenn das medi nicht mehr wirkt ist es jedoch gleich schlimm wie eh und je

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: ads und bulimie

    Hallo Lisa,

    ich hatte auch 20 Jahre Magersucht und danach Bulemie.
    In der Klinik für Esstörungen wurde das ADH diagnotiziert.
    Ich war schon immer unkonenztriet, alles lief schief und durcheinander.
    Oft sind bei dem ADH viele Suchterkrankungen zu finden.
    Ich bin Alikoholiker, habe Esstörungen und RLS und hoffe nun endlich eine Klinik zu finden die mich aufnimmt,und die Diagnose ADH auch ernst nimmt und therapiert.
    Hast Du irgendwelcheErfahrungen damit gemacht?

    Liebe Grüsse
    Das Teichlinchen

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ads und bulimie

    Zu Ritalin kann ich nichts sagen, bislang noch nicht genommen. Weiß nur vone einer Freundin mit ADHS, dass ihr, naja, nennen wir es mal völlig verdrehtes Essverhalten bereits kurz nach Beginn der Einnahme nachließ.
    Ich denke bei den AD gegen Bulimie ist es ziemlich Glückssache ob es hilft oder nicht, hab schon von mehreren Seiten gehört dass das Flux nichts gebracht haben soll, hängt eben von den individuellen Zusammenhängen ab.

    Ich denke mal ein Medikament allein wird auch oft nicht ausreichen, bzw. nur dann deutlichen Erfolg bringen, wenn die Essstörung allein durch verirrte Botenstoffe ausgelöst worden ist. Meist kommen ja noch andere Gründe dazu, auf die ein Medikament dann wenig Einfluss nehmen kann.

    Man muss da glaub ich auch einen großen Unterschied machen ob man unter ärztlicher Anleitung was als echtes Medikament benutzt wie eben bestimmte AD oder Ritalin oder ob man Selbstversuche veranstaltet. Wenn das Ritalin dazu beiträgt das Essverhalten zu normalisieren, hat es - finde ich - nichts mit Suchtverlagerung zu tun. Da wird eben ein körpereigenes Defizit wird mit einem Medikament ausgeglichen.

    Schade dass die Klinik noch nicht geantwortet hat, würde mich interessieren wie sie reagieren.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ads und bulimie

    Hi Teilinchen!

    Schau Dir doch mal den Link an, den Lilith dazu gepostet hat, da wird auch eine Klinik genannt, die sich auf Essstörungen und ADS spezialiert haben (Lüneburger Heide).
    Wie gesagt, ich habe dort vor ein paar Tagen hingeschrieben um mehr vom Zusammenhang zwischen Bulimie und ADS zu erfahren. Allerdings hab ich da noch keine Antwort bekommen.
    Aber will ja dort auch nicht auf Therapie hin ... Vielleicht einfach mal dort anrufen und Dich informieren?

    Nimmst Du im Moment Medikamente?
    Wie oben beschrieben, hat mir Ritalin bei dem Druck mich vollessen und brechen gehen zu müssen, extrem geholfen!
    Ich habe auch schon einige Krankenhausaufenthalte wegen Bulimie und Depressionen hinter mir, bin auch im Moment ambulant in Therapie, kann mir also, denke ich, vorstellen wie groß Dein Leidensdruck sein muss, dass Du das jetzt (wieder und hoffenlich besser!) ansteueren willst ....

    Ich wünsche Dir, dass Du eine Klinik findest in der Du Dich als Ganzes ernstgenommen fühlst und dass Dein Leben wieder richtig lebenswert wird!!!

    Ich weiss, dass kannst Du Dir im Moment vielleicht gar nicht vorstellen, es geht jetzt mal darum "klar zu kommen", aber glaube mir, wenn ich sage...
    Ich habe mein Leben lang gekämpft, mal mehr mal weniger, hatte keine Hoffnung, dass ich das Leben WIRKLICH geniessen kann, ich wollte einfach nur, dass es "funktioniert".
    Jetzt kann ich sagen, der ganze Weg hat sich gelohnt, denn das was ich jetzt erlebe(n darf), ist es wirklich wert!!!

    Glaub daran und such den für Dich passenden Weg mit der richtigen Unterstützung (die man natürlich auch zulassen muss)!!!

    Schick Dir liebe Grüße,
    Lisa

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ads und bulimie

    Ok, dann hab ich das missverstanden, Lil. Darf ich fragen von welcher Suchtverlagerung du da sprichst? Geht es Dir jetzt "besser"?
    Hab grad gesehen, dass Du noch nicht diagnostiziert wurdest, solltest Du bald mal machen!
    Wie geschrieben, mir hat das sehr geholfen (sowohl die Gewissheit als auch die Medikamente).

    Dass Medikamente alleine wahrscheinlich nicht das Allheilmittel bei Bulimie sein werden, denke ich auch. Selbst wenn es "rein körperlich" erklärbar sein sollte so liegt ja doch auch (immer?) eine psychische Komponete vor denke ich.
    Ich persönlich, habe sehr viel aufgearbeitet, heisst, ich war im Kopf bereit ... Konnte es aber nicht umsetzen. Ein Erklärungsversuch den ich jetzt dafür habe ist nicht mehr "Unfähigkeit", "Faulheit", ... sondern ADS ... und da kann man mit Medikamenten unterstützend einwirken.

    Zu Flux: Mir wurde das damals auch als "Wundermittel" gegen Bulimie empfohlen und wie gesagt, ich habe davon leider gar nichts gemerkt .. Hab jetzt mal nachgedacht ... Mir würde auch niemand einfallen (den ich persönlich kenne) bei dem es die "gewünschte" Wirkung gehabt hätte..!?
    Kennst Du jemanden?

    Ja schade mit der Klinik, aber hoffe, dass sie sich noch melden werden...und sonst nerv ich sie einfach so lange mit Mails bis sie w.o. geben (ich denk ich kann sowas sehr gut, hihi) und werd euch dann informieren was sie geschrieben haben ...

  10. #10
    besenreiterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 2.591

    AW: ads und bulimie

    hallo ..
    ich spucke ..
    ich spucke seit ich denken kann schon bei meiner einschulung habe ich die party im wc verbracht .. ich spucke bei aufregung positiv wie negativ ..
    jaa nervöser magen oder soo .. teeny wollte nicht dick sein war ich nicht mal habe gehungert nicht gegessen das konnte ich oft kann ich nicht kontrollieren platze auys mir herraus das ging das ging erstaunlich gut jaa eine zeitlang dann ess anfall unkontrolliert hunger .. essen bis schlecht ist .. spuken cool das geht auch .. nein ich brauche bis heute keinen finger im hals oder sonst was mir ist schlecht fertig und dann ist das so ...

    bulimie jaa diagnose jaa als tenny in der heutigen zeit wäre ich wohl ins krankenhaus gekommen damals noch nicht ambulante behandlung diese dickmach shakes ohh nein diese steine im magen diese kontrollen ..das war fürchterlich .. kompromisse essen wenig jaa spucken nein gut anfangen tricks von doc grosse teller kleine mengen .. optische überlistung .. und solche dinge .. es geht ..

    rückfälle hmm !!?? jaa schon irgendwie aber immer ohne doc im griff bekommen ..

    richtig totaler ausfall mein kind ist 2 und ich brech in wc zusammen ein freund hilft .. schock total mein heiligtum hätte was passieren können ..

    der gedanke ich muss für ihn funktionieren hilft mir lange sehr lange .....

    adhs diagnose .. ritalin .. verstehen lernen mich selber erkennen ...

    jaa mph hilft kontrolle zu behalten weniger spucken weniger unkontrolierte ausfälle mit essen ...

    jaaa es hilft wirklich aber ich denke es bleibt ein sagen wir kopf problem wann immer was ist ist mir schlecht ..

    das bleibt die kontrolle ist exorbitant besser mit mph .. da simme ich zu sofort .

    aber auch dann kann es sein ich habe eine menge ärger am hals und alles was ich schaffe ist nicht spucken damit ich nicht wieder in dieses verhalten regelmässig reinrutsche ..

    klingt verrückt aber lieber nicht essen oder wenig nur das was ich mag jetzt grade in dem moment als zu viel das falsche und spucken ...

    ich esse grade jetzt chips um auf meine kallorien zu kommen .. heute schaffe ich es gestern nicht .. also gewichtsverlust trotz nicht spucken ..


    ich werde das schaffen wie immer aber leute echt mph ist eine hilfe mehr nicht lösungen muss man finden ... dazu gehören therapien ... wie für jeden das muss jeder für sich selber sehen .

    ich weis das ich mit mph (nehme keines momentan ) weniger spuck druck habe allerdings habe ich dann auch weniger verlangen bedürfnisse zu stillen sofort und im zweifel mit ersatz ..
    also essen um zur ruhe zu kommen .. und all solche dinge ... das hat indirekt was mit der ads zu tun denke ich ..
    das alles geht mit mph bleiben bleiben tut der rest bulimie ... und den muss man behandeln .

    meine meinung mein gedanke kein garant auf richtigkeit .

    viel glück euch hexe

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ZDF Doku: Von Bulimie bis Borderline
    Von Sally im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.09.2010, 14:01

Stichworte

Thema: ads und bulimie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum