Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 55

Diskutiere im Thema Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Hallo Chaoten,

    fällt die Bipolare affektive Störung unter den Bereich: (Juristisch) ?

    - krankhafte seelische Störung
    - tiefgreifende Bewusstseinsstörung

    meiner Ansicht nach schon oder?

    Geht hier um ein Versuch der ARGE mich abzuziehen

    Ich möchte nun einen Widerspruch gegen eine verhängte Sperrzeit einlegen.
    (Sperrzeit aufgrund Termin nicht wahrgenommen)

    StGB §20 Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen

    Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen
    Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.
    Eine tiefgreifende Bewusstseinsstörung ist eine grundsätzlich nicht krankhafte Trübung oder Einengung des Bewusstseins.




    § 104 Geschäftsunfähigkeit

    Geschäftsunfähig ist:
    1. wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat,
    2. wer sich in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit befindet, sofern nicht der Zustand seiner Natur nach ein vorübergehender ist

    -------------------------------------------------------
    Unter einer krankhaften seelischen Störung im Sinne des § 20 StGB versteht man hirnorganisch bedingte Zustände wie z.B. die Schizophrenie und bipolare Störungen (manisch-depressiv).
    Auch Persönlichkeitsstörungen fallen unter die Kategorie einer krankhaften seelischen Störung, allerdings meist nach § 21 StGB.

    Geändert von Brainman (27.09.2016 um 11:12 Uhr)

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 977

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Ich denke schon, dass man über das Sozialgericht etwas machen könnte. Sicherlich mit ärztliche Arteste.

    Die Frage ist aber ob man es wegen diese 10% machen sollte oder es sich lohnt?

    Am besten wäre natürlich deinen Sachbearbeiter die Situation genau zu erklären, und dass es sicherlich keine böse Absicht war, dass du den Termin nicht wahrgenommen hast. Wenn er deine Situation kennt, dann sollte er Verständnis dafür haben. Vielleicht es ihn auch schriflich zukommen lassen, wenn du es nicht persönlich sagen möchtest.

    Aber ein Freischein für dauerhafte versäumte Termine wird es sicherlich nicht geben.

    Mit Termine stehen wir hier wohl alle auf Kriegsfuß

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Meine Sachbearbeiterin ist eine arrogante, desinteressierte, hochnäsige, herablassende.....

    Ich werde von den..... nur verarscht...

    Sie sagten ich würde keinen Termin erhalten, bis zu meinem "Amts"ärztlichen Gutachten.

    Seither habe ich 3 Termine erhalten.... nur keinen Arzttermin...
    Hab die schnauze voll ...

    Jetzt wollen sie mir die Leistungen sperren für 14 Tage, sodass ich nicht mal mehr meine Miete zahlen kann...
    geschweige denn Geld für Lebensmittel und Hygiene hätte...

    Das ist gegen jegliches Sozialverhalten...
    Soll ich obdachlos werden oder wie und verhungern?

    Ich gehe jetzt bis zur letzten Instanz... mir egal... und wenn ich dabei draufgeh.... irgendwann reicht es mir in diesem beknacktem ASOZIAL Staat...
    Das ist gegen die Menschenwürde...

    Was soll ich den Fressen?
    Wo soll ich den Leben?

    Miese......

    Boahhhh

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.858

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Ich habe dir per PM geschrieben!

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Hallo Braini,

    ich kann gut nachvollziehen wie es Dir gerade gehen muss. Ich selbst war auch schon mehr als einmal der Willkür von stupiden Sachbearbeitern bei verschiedenen Ämtern ausgeliefert.

    Und ich finde Deine Einstellung gut, dass Du dagegen vorgehen willst.

    Auch ich habe die Erfahrung machen müssen, dass mündliche Absprachen nicht eingehalten wurden und sogar abgestritten wurde, dass es sie gegeben hat. Seit dem habe ich mir angewöhnt mir alles schriftlich geben zu lassen. Nun macht das ja auch nicht jeder und gerne und falls sich jemand weigert das zu tun habe ich selbst etwas schriftliches verfasst und es mir bestätigen/abzeichnen lassen. Da hat das Gegenüber dann eigentlich keine Chance mehr aus der Nummer rauszukommen. Vielleicht hilft Dir dieser Tipp, zukünftigem Ärger vorzubeugen.

    Ändert aber leider nix an der jetzigen Situation. Ich kann Dir nur dringend empfehlen, Dir sofort einen Anwalt zu suchen, der sich auf Soziales Recht oder wie das heißt spezialisiert hat. In Deinem Fall hast Du sicher Anspruch auf Prozesskostenbeihilfe, musst Du dann also nicht selber bezahlen.

    Da Du momentan verständlicher Weise "auf Krawall gebürstet" bist rate ich Dir ebenfalls dringend davon ab, das alleine in die Hand zu nehmen, dass kann im Zweifel nach hinten los gehen und macht Deine Situation nur noch schlimmer.

    Ich hoffe mein Beitrag hilft Dir.

    LG Lady

  6. #6
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.007

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    @Brainman du kannst immer erstmal Widerspruch einlegen, der hebt die Sperre auf, wodurch du vermutlich etwas aufatmen kannst.
    Das gibt dir auch Zeit einen Anwalt für Sozialrecht zu finden und dich auch selber schlau zu machen.
    Du kannst mit einiger Sicherheit davon ausgehen dass der Widerspruch abgeschmettert wird.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Doch mit so einem Kaliber wie mir ...haben die es selten zu tun...
    Ich habe Zeit und habe das nötige bisschen was mich anders macht ...

    Ich muss jetzt anscheinend einen Gang nach oben schalten bei denen...
    Anders scheint es nicht zu funktionieren...

    Doch das kostet mich alles wieder Kraft, welche ich eigetnlich nicht in so einen "Kram" investieren will...

    Wie heißt der Spruch....

    "Manchmal muss ein Mann tun, was er tun muss..." Gargamel: "Auch wenn es das letzte ist, was ich tue..."

    Vielen Dank meine Freunde...
    Was wäre ich manchmal ohne eure aufbauen Worte...

    <3

    Vielen Dank...
    Ich berichte weiter von meinem persönlichem "Krieg" ...

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 769

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Brainman schreibt:
    Sie sagten ich würde keinen Termin erhalten, bis zu meinem "Amts"ärztlichen Gutachten.

    Seither habe ich 3 Termine erhalten.... nur keinen Arzttermin...

    Jetzt wollen sie mir die Leistungen sperren für 14 Tage, sodass ich nicht mal mehr meine Miete zahlen kann...
    geschweige denn Geld für Lebensmittel und Hygiene hätte...

    Das ist gegen jegliches Sozialverhalten...
    Soll ich obdachlos werden oder wie und verhungern?

    Ich gehe jetzt bis zur letzten Instanz... mir egal... und wenn ich dabei draufgeh.... irgendwann reicht es mir in diesem beknacktem ASOZIAL Staat...
    Das ist gegen die Menschenwürde...
    Auf jeden Fall Widerspruch einlegen und bei Bedarf klagen! Außerdem denen am Besten ein Attest von deinem Facharzt schicken - das ist ein Gutachten, was die erst widerlegen müssen.
    Hast du denn zufällig nen GdB?

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Widerspruch der eingetretenen Sperrzeit vom 08.09.2016 – 14.09.2016 und 16.09.2016 – 22.09.2016

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie bereits unzählige Male und bei letzten Termin am 22.09.2016 geschildert, leide ich unter einer Bipolaren affektiven Störung. (Manisch-Depressiv)

    Die Entbindung der Schweigepflicht der Fachärzte wurde bereits eingereicht.

    Mir wurde versichert, dass bis zu meinem Termin bei ihrem Amtsarzt, keine weiteren Termine auf mich zukommen würden.

    Dies wurde leider dennoch nicht eingehalten:


    • Ich habe für den 07.09.2016 keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinig ung
    • Ich habe für den 15.09.2016 keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinig ung

    Da ich unter schweren depressiven Episoden leide, war es mir an beiden Terminen nicht einmal möglich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinig ung, bei meinem behandelnden Arzt einzuholen.

    Ich berufe mich auf folgende Rechtslagen und bin ohne Zögern bereit, meine mir zustehenden Rechte auch gerichtlich durchzusetzen.

    Ihr Verhalten in Bezug auf meine Situation, stellt einen Verstoß gegen unser deutsches GG § 1 dar.


    • Die Würde des Menschen ist unantastbar



    Durch ihre Leistungssperrung, ist es mir nicht einmal möglich meine Mietkosten auszurichten, geschweige denn einen physischen Lebensstandard aufrechtzuerhalten.
    Dies würde zur Folge haben, dass ich meinen Wohnsitz verliere und obdachlos werde.
    Zudem würden somit jegliche Geldmittel, für Nahrungsmittel und Hygiene entfallen.
    Ich bin von Fachärzten bestätigt psychisch erkrankt.
    Dies habe ich Ihnen mehrmals erläutert, sowie ich die Einwilligung zu einem Ärztlichen Gutachten erteilt habe.

    Folgende Gesetzeslage stellt sich somit unweigerlich dar:

    § 20 Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen
    Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, dass Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.
    Eine tiefgreifende Bewusstseinsstörung ist eine grundsätzlich nicht krankhafte Trübung oder Einengung des Bewusstseins.


    Krankhafte seelische Störung
    Eine krankhafte seelische Störung ist eine Störung auf intellektuellem oder emotionalem Gebiet, die nicht mehr im Rahmen verstehbarer Erlebnis zusammenhänge liegt und auf einer Verletzung oder Erkrankung des Gehirns beruht.
    Unter einer krankhaften seelischen Störung im Sinne des § 20 StGB versteht man hirnorganisch bedingte Zustände wie z.B. die Schizophrenie und bipolare Störungen (manisch-depressiv).


    bipolare affektive Störung
    Sie war früher unter der Bezeichnung manisch-depressive Erkrankung bekannt und ist eine psychische Störung, die zu den Affektstörungen gehört.
    Sie zeigt sich bei den Betroffenen durch episodische, willentlich nicht kontrollierbare und extreme zweipolig entgegengesetzte (bipolare) Auslenkungen des Antriebs, der Aktivität und der Stimmung, die weit über dem Normalniveau abwechselnd in Richtung Depression oder Manie reichen.

    Hinzuzufügen ist folgende Sachlage:

    Sollte ich keine Leistungen für diese Zeiträume erhalten, werde ich diese gezwungen gerichtlich durchsetzen müssen.
    Des Weiteren fordere ich eine andere Person, welche meinen Sachverhalt übernimmt.
    (Wechsel des Sachbearbeiters)
    Denn so eine arrogante, desinteressierte, herablassende Person, welche mir leider zugewiesen wurde, ist in meinem Fall nicht länger tragbar und führt lediglich zur Verschlechterung meines Gesundheitszustandes.

    --------------------------
    Klingt jedoch noch zu Impulsiv und unüberlegt das ist mir bereits bewusst....
    Doch Menschlich habe ich einfach Recht....


  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 977

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Gut geschrieben. Dennoch würde ich das Gespräch suchen (vielleicht mit den / der Vorgesetzten), wobei man ja das geschriebene immer noch einreichen kann.

    Ich kann dich vollkommen verstehen und weiß wie es dir ergeht. Dennoch muss du sie davon überzeugen, dass du die Termine nicht wahrnehmen konntest. Du könntest auch vorschlagen, dass dein Arzt mit der Sachbearbeiterin oder den Vorgesetzen sprechen könnte (Telefon).

    Leider ist es wirklich nicht immer einfach, wenn man auf diesen Personenkreis angewiesen ist. Da bin ich ja schon fast froh, dass ich bei denen als "halb-geisteskrank" gelte, so dass sie mich in Frieden lassen.

    Viel Glück Brainman...................... ........du schaffst es, davon bin ich überzeugt
    Geändert von spacetime (27.09.2016 um 21:51 Uhr)

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?
    Von shadowseeker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.05.2016, 13:09
  2. Bipolare affektive Störung und Angststörung oder ADS?
    Von millionmiles im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2015, 11:49
  3. ADS und bipolare Störung - HILFE
    Von fowerpower im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 23:09
  4. ADHS & Bipolare Störung...
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 12:42
  5. F31.6 Bipolare affektive Psychose, gegenwärtig gemischte Episode
    Von Nordmann im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 12:18
Thema: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum