Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 55

Diskutiere im Thema Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #41
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.225

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)



    Ja sollten Sie auch ...

    Sorgen werden weiter gegeben...

    Also mir fällt spontan auf, dass Du den Hinweis, dass ein Großteil der Briefe automatisiert verschickt wird, nicht verstanden hast ( oder vielleicht auch nicht willst ?!)
    Trifft es ab besten...

    Hast du denn schon einen Anwaltstermin vereinbart?
    Ihr versteht irgendwie nicht meinen Geisteszustand obwohl ihr selbst betroffene Personen seid.
    Was mich sehr verwundert...

    Könnt ihr von dem einen auf den anderen Tag, dies alles verarbeiten ...
    Ein Widerrufsschreiben aufsetzen ... einen Anwalt engagieren...
    Dann bin ich glaube ich im falschen Forum und zweifel an meiner AD(H)S Diagnose
    Geändert von Brainman (28.09.2016 um 19:45 Uhr)

  2. #42
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.325

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Dann solltest du als erstes deine Signatur aktualisieren. Und dir vielleicht eine Krankmeldung
    geben lassen.

  3. #43
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.419

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Sehr geehrter Herr Brainman,

    vielleicht verstehen "wir" Deinen Geisteszustand ja wirklich nicht.


    Ich z.B. dachte ursprünglich, Du hättest Dich -unter tätiger Mithilfe der Schurkenbande von der ARGE- eben aufgrund dieses Geisteszustandes

    in eine Dich existentiell bedrängende Notlage manövriert, suchtest nun nach Lösungen für Dein AKUTES Problem

    und hättest gerne ein ehrliches Echo auf den von Dir angedachten Lösungsweg.


    Die Umsetzung grundlegender praktischer Ratschläge, wie Du Dich aus dieser Situation vielleicht auch wieder herausmanövrieren kannst,

    erscheinen einem erfahrenen Starkreizsucher wie Dir zwar sicher zu Recht als vergleichbar langweilig,

    wenn man doch stattdessen seinen "letzten Tropfen Blut" in einem heldenhaften Kampf gegen ein menschenverachtendes "System" vergießen könnte,

    aber falls Du nicht GANZ KONKRET z.B.Deine Wohnung verlieren möchtest:

    LASS DIR HELFEN

    UND ZWAR SO SCHNELL ALS MÖGLICH!


    Mal `ne ganz blöde, aber ernstgemeinte Frage:

    Soweit ich von Dir gelesen habe, ist die AD(H)S bei Dir ja abgesichert diagnostiziert.

    Gilt das eigentlich auch für die bipolare affektive Störung, von der Du in Deinem Eingangspost schreibst?

    Falls dem so sein sollte - nimmst Du die Dir ja dann sicher verordneten Medikamente derzeit eigentlich regelmäßig zu Dir?


    No offense



  4. #44
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Brainman schreibt:

    Könnt ihr von dem einen auf den anderen Tag, dies alles verarbeiten ...
    Ein Widerrufsschreiben aufsetzen ... einen Anwalt engagieren...

    Musst Du doch garnicht. Geh einfach zu einem Anwalt, dann kannst Du dir das Widerspruchschreiben sparen und hast Zeit für das Verarbeiten.

  5. #45
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.225

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Ich habe keine Bipolare Störung.... Sorry ist so...

    Doch habe die Diagnose dennoch erhalten.
    Somit laut ärztlicher Seite leide ich schon an dieser Störung.


    Doch die Dummheit der Ärzte mache ich mir somit zu nutze...
    Ich bin im Bereich Psychischer Störungen sehr (zu sehr!) Informiert...
    der ICD-10 im F Bereich ist sozusagen meine Bettlektüre...

    Das System macht mich fertig.... OK .... kann ich auch...
    Sie wollen mich brechen sehen... ich zerbreche Sie.... mit ihren eigenen Waffen...
    Klingt zwar auch "Asozial" aber ich weiß wie ich mich verteidige... da kann jeder denken was er will.

    Mir tut es leid für alle Betroffenen, die wirklich ernsthaft an dieser schweren Störung leiden...
    Ich sehe dies keineswegs als "witzig" oder "Spaß" an und ich schäme mich selbst dafür,
    solche Wege einschlagen zu müssen...
    deshalb will ich niemanden der wirklich von diesem Leid betroffen ist, in einen lächerliches Licht rücken.
    Ich habe vollsten Respekt vor dem Störungsbild und achte jeden Betroffenen.
    Das will ich klar sagen.... bin doch kein "Unmensch" der sich hieraus einen Spaß macht...
    Dies würde meiner Lebensphilosophie widersprechen...

    Es ist die Dummheit des Systems welches ich nutze, um MEIN Leben, endlich selbstorganisiert starten zu können.
    Die Dummheit der uninteressierten Fachärzte, welche ich "eiskalt" nutze ...
    Ja ich bin auch ein MENSCH! So wie jeder andere... KEINER IST MUTTER THERESA!
    so weit wollte und will ich eigentlich nicht gehen... doch Kriege fordern Soldaten! Sorry...

    Ich will nicht auf der Straße landen... welchen Zweck hätte dies.... das ich draufgehe und meinen Stolz behalte...
    Wäre ein wenig mental beschränkt oder?

    Ich muss nun Gedanken fokussieren und mir einen Plan schmieden...
    Natürlich schreibe ich aus Wut und Verzweiflung und Hass auf die Gesellschaft, manchmal unpassende Worte etc.

    Dies ist doch keine Absicht und wo soll ich es raus lassen, wer hört mir den zu wenn ich es nicht mal hier rauslassen kann...

    Ich will weder Sterben noch einen auf Märtyrer machen...
    Nur etwas rauslassen was ich immer schlucken muss... auch wenn es mal gegen jegliche Norm entspricht...
    Darf ich das? JA ich darf es... Wo sonst?

    Andere laufen Amok oder töten Menschen oder betreiben SVV...
    Ich Regel meine Wut einfach auf diese Art...

    Eure Tipps sind Gold wert, mehr als Gold...
    doch ich bin gerade einfach zu aufgewühlt und zu "Hasszerfressen" um normal denken zu können....

    Es tut mir wirklich Leid

    Jeder hier im Forum der mich kennt, weiß das ich nicht so ein "Psycho" bin und eigentlich nur gutes bewirken möchte...
    Ich möchte kein Falsches Bild von mir schaffen...

    Doch ich will auch mal meine Meinung und meine Wut aus mir rauslassen...
    Ich helfe jedem gerne mit guten Tipps und Ratschlägen... ich bin Humorvoll...

    Ich brauche jedoch auch ein Ventil ... und zur Zeit habe ich keines außer das Forum, der Platz wo ich ICH sein kann... meine Gedanken niederschreiben kann.... meine Gefühle beschreiben kann..

    Ich habe auch zur Zeit keinen Psychiater, da der alte ein "´......" ist .... der keine Ahnung hat...
    und hier einen Kompetenten Arzt zu finden ist ein Ding der Unmöglichkeit....

    Ich habe hier noch eine Packung Ritalin Adult ... wenn die leer ist steh ich da wie der letzte Depp...

    Ich bin einfach gerade verzweifelt... und am Ende mit den Nerven...
    Habe nicht mal Kraft mir gerade im Augenblick einen neuen Psychiater zu suchen...
    Was mich unweigerlich in den Supergau führt....

    einfach alles gerade am Boden
    Schlimmer geht´s gerade nicht mehr ...
    Ich könnte ausflippen und alles am liebsten Hinschmeißen...

    Keine Hilfe.... nur "Kacke" ....
    Bin kurz davor mich wieder einweisen zu lassen bevor ich auf blöde Gedanken komme...

    Alles suckt einfach gerade.... ALLES... schlimmer gehts nicht....
    und hier stellt sich dann mein kindisches Verhalten ein... und ich Bocke.. doch das führt mich ins Grab.. das ist mir bewusst..

    Ich muss einen klaren Kopf kriegen über die ganze Sachlage und dann bin ich erst wieder NORMAL bzw. Ansprechbar

    Tut mir leid... Sorry... ich bin nicht so... ich hasse es.. ich hasse alles im Augenblick...
    auch wenn es nicht gut ist... und ich somit alles schlimmer mache....
    Geändert von Brainman (29.09.2016 um 11:11 Uhr)

  6. #46
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.419

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    1. Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht.

    2. Nimm Dir jetzt mal DREISSIG Minuten Auszeit vom Forum und bring einen kurzenj schriftlichen Widerspruch zu Papier

    (musst Du JETZT ja nicht einmal begründen).

    Danach schnappst Du Dir Dein Fahrrad (und sach jetzt bloß nicht, dass Du keins hast ), fährst zur ARGE und schmeißt ihn dort in den Briefkasten.

    3. MORGEN kriegst Du neue Anweisungen.

  7. #47
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.225

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Verschieben wir alles auf Morgen...

    ich danke dir Spätzünder... heute ist alles schon vorbei....
    Ich verspreche dir .... morgen setze ich dieses Schreiben auf...

    Dankeschön... wirklich... Danke

    (und sach jetzt bloß nicht, dass Du keins hasthttps://adhs-chaoten.net/images/smilies/005.gif ),
    Ich habe ein Auto... aber wirklich kein Fahrrad...

    Ich muss einfach ein wenig schlafen... morgen fange ich an zu denken...

  8. #48
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 244

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Nee, nicht in den Briefkasten werfen, da kann das Teil "verlorengehen". Schick es MORGEN (!) per Einschreiben oder gib es persönlich ab, mit Eingangsstempel auf der Kopie.

  9. #49
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.225

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Guten Morgen Chaoten,

    Ich habe den letzten Absatz meines Schreibens abgeändert. Ist das so Ok?

    ----------------------------------------------------------------------------------

    Hinzuzufügen ist nun folgende Sachlage:

    Sollte ich keine Leistungen für diese Zeiträume erhalten, werde ich diese gezwungen gerichtlich durchsetzen müssen.

    Die Sperrung der Leistungen stellt in meiner Sachlage ein Verstoß gegen StGB §20 dar:

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 20 Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen

    Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, wegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung oder wegen Schwachsinns oder einer schweren anderen seelischen Abartigkeit unfähig ist, dass Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.

    Des Weiteren fordere ich umgehend einen Wechsel des Sachbearbeiters, welcher meinen Sachverhalt übernimmt.
    Da diese Person, welche mir zugewiesen wurde, in meinem Fall leider nicht länger tragbar ist und lediglich zur Verschlechterung meines Gesundheitszustandes führt.

    Ich bitte Sie höflichst und hoffe Sie erkennen meinen Widerspruch an, da ich seine Gültigkeit sonst gezwungen vor dem Sozialgericht in einem Rechtsstreit erwirken werde.

    Mit freundlichen Grüßen,

  10. #50
    Una


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 244

    AW: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch)

    Ich verstehe nicht, warum du dich unbedingt höchstpersönlich mit diesen Arge-Fuzzies herumschlagen willst und dabei riskierst, dir aus Unkenntnis der Feinheiten des Systems gepaart mit impulsiven Reaktionen handfeste Nachteile einzuhandeln.

    Entweder geht es darum, deinen Lebensunterhalt für diesen Monat zu sichern - dann besorg dir endlich einen Anwalt.

    Oder es geht um ein Machtkämpfchen, bei dem du dich als armes Opfer institutioneller Willkür inszenieren, dich ordentlich aufregen und schließlich selbst bemitleiden kannst. Dann weiter so.

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Facharzt Diagnose- f 31.1 .. - bipolare Störung?
    Von shadowseeker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.05.2016, 13:09
  2. Bipolare affektive Störung und Angststörung oder ADS?
    Von millionmiles im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2015, 11:49
  3. ADS und bipolare Störung - HILFE
    Von fowerpower im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 23:09
  4. ADHS & Bipolare Störung...
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.03.2012, 12:42
  5. F31.6 Bipolare affektive Psychose, gegenwärtig gemischte Episode
    Von Nordmann im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 12:18
Thema: Bipolare affektive Störung / Rechtsfrage (Juristisch) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum