Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 39

Diskutiere im Thema Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Dreamwalker schreibt:
    Variiert denn die Intensität des Symptoms?

    Kurz gesagt: Schwankt das bei dir ebenso?
    Bei mir zumindest gewaltig. ^^

    An dem einem Tag, bin ich Dr.Brainman und an dem anderen, bekomme ich kaum einen normalen deutschen Satz raus

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 213

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    @Dreamwalker: Ich bin mir nicht sicher, denn das Phänomen ist mir noch relativ neu, erst in den letzten Jahren zugenommen. Ich würde nicht sagen dass es schwankt, jedenfalls nicht so sehr wie bei dir. Aber natürlich hängt es schon von der Tagesform ab, und ob ich nervös bin oder mich bei der Person wohlfühle usw. Von der Tendenz her nimmt es aber eher zu als dass es schwankt, das ist das beunruhigende.

    Und ja, Englische Wörter fallen mir oft auch eher ein, jedenfalls seit ich mal 2 Jahre in Australien gelebt habe! Überhaupt habe ich das Gefühl, auf Englisch, obwohl es nicht meine Muttersprache ist, mich besser ausdrücken zu können. Seltsam oder?

    @Brainman: Ja das was du schreibst klingt einleuchtend. Ich habe leider nicht Psychologie studiert und weiß nicht genau was Metakognition ist, aber ich kann mir vorstellen, dass es diese Stimme ist, die mir ständig sagt, WÄHREND ich rede "Was laberst du da grade für Stuss" (auch wenn es sicher nichts dummes ist was ich rede). Da muss ich wahrscheinlich noch in einer Therapie an mir arbeiten, dass ich diese Stimme, die durch negative Erfahrungen und Feedback von Außen entstanden ist, zumindest leiser "drehe".
    Interessant ist dass ich wenn ich ein Glas Alkohol getrunken habe, diese Stimme schweigt. Daher bin ich viel redseliger wenn ich leicht angetrunken bin Aber das ist natürlich keine Lösung für den Beruf.

    @Hotaru: Ich glaube nicht dass der Schwindel bei mir mit dem Gehör zusammen hängt. Wie gesagt im MRT war nichts zu sehen, und den Schwindel habe ich ja erst seit ein paar Wochen, die verminderte Hörfähigkeit schon sehr viel länger. Vielleicht ist es das Ozon in der Luft oder die Schwüle diesen Sommer... Keine Ahnung...

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    =chaprincess;719850

    @Brainman: Ja das was du schreibst klingt einleuchtend. Ich habe leider nicht Psychologie studiert und weiß nicht genau was Metakognition ist, aber ich kann mir vorstellen, dass es diese Stimme ist, die mir ständig sagt, WÄHREND ich rede "Was laberst du da grade für Stuss" (auch wenn es sicher nichts dummes ist was ich rede). Da muss ich wahrscheinlich noch in einer Therapie an mir arbeiten, dass ich diese Stimme, die durch negative Erfahrungen und Feedback von Außen entstanden ist, zumindest leiser "drehe".
    Interessant ist dass ich wenn ich ein Glas Alkohol getrunken habe, diese Stimme schweigt. Daher bin ich viel redseliger wenn ich leicht angetrunken bin Aber das ist natürlich keine Lösung für den Beruf.
    Hi Chaprincess,

    ich habe auch nicht Psychologie studiert also keine Sorge ^^ ... Manche würden es als "Gewissen" bezeichnen, die Psychoanalyse bezeichnet es als "Über-Ich", oder man nennt es die Stimme der Vernunft ...

    Jedoch meine ich eher dies hier:

    Die Bezeichnung Metakognition ist abgeleitet von Kognition (einer Sammelbezeichnung für alle geistig-mentalen Vorgänge und Inhalte, die mit dem Gewahrwerden und Erkennen zusammenhängen) und bezeichnet die Auseinandersetzung mit den eigenen kognitiven Prozessen (Gedanken, Meinungen, Einstellungen usw.), also das Wissen über das eigene Wissen.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Metakognition

    "Denken über Denken" einfach gesagt ^^

  4. #14
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    @ chaprincess

    Hast du chronische Schmerzen? Etwas in Richtung Fibromyalgie, bzw. Schmerzen ohne heute bisher von der Schulmedizin bekannte körperliche Ursache?

    Dann könnten der Schwindel und die Wortfindungsstörungen eine Folge der chronischen Schmerzerkrankung sein.

    Ich hatte mal vor einiger Zeit etwas über Fibromyalgie und die Auswirkungen im Gehirn gelesen. Die Schmerzen sollten durch eine veränderung im Motor-Cortex und sensomotorischen Cortex ausgelöst sein. Dies soll ebenfalls Auswirkungen auf das Frontalhirn haben und kann auch zu Schwindel führen.

    Ich selbst habe eine chronische Schmerzerkrankung ohne bisher von der Schulmedizin bekannte körperliche Ursache. Der Psychologe meint, dass es bei mir ein körperliches Problem ist. Der Schwindel ist bei mir eine Folge der Schmerzen. Zuerst kommen die Schmerzen, dann der Schwindel.

  5. #15
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Ich habe das mit den Wortfindungsstörungen auch. Manchmal denke ich, die Leute halten mich für blöd.

    Schlimm beim Vorstellungsgespräch....

  6. #16
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Ich habe das auch. Mal mehr mal weniger. Gab ne Zeit, da hat mich das total genervt und ich habe mich geschämt.

    Mittlerweile versuche ich es mit Humor zu nehmen, halt gelassen damit umzugehen. Das allein hilft schon.

    Und dann, falls es mal wieder soweit ist, dann denke ich an einen Tip den mir mein Englischlehrer mal gegeben hat, wenn mir eine Vokabel nicht einfällt: statt rumzustottern und nach dem einen exakten Wort zu suchen, dieses einfach so gut es geht umschreiben.

    Mein Sohn führt übrigens ne "Hitliste" meiner Versprecher. Seine derzeitige Nummer 1: Kannst Du bitte Deine Tankstelle aus machen? (gemeint war die Heizung).

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Auf Vorstellungsgespräche habe ich mich immer "dermaßen" vorbereitet... nicht mehr normal

    Ich habe das Gespräch geführt und habe den/die "Personaler/in" kaum zu Wort kommen lassen ... und am Ende Ihn/Sie gefragt ob Sie/Er noch fragen hätte..
    Habe die Jobs immer bekommen... ^^

    Ich beantworte die Fragen, bevor Sie mir gestellt wurden.
    Aufrechte Haltung, selbstüberzeugt und standhaft (Minimal Ziel - Maximal Ziel) doch nicht zu überheblich und stets freundlich und Fachperson.

    Ein Witz auf den Lippen und völlig gelassen... so dass der Personaler denkt man würde den Job gar nicht brauchen und man noch 4 weitere Angebote hätte (Jedoch ohne dies direkt Auszusprechen)

    Psychologie ist das Schlagwort ^^
    So wie man den Raum betritt, so verläuft das Gespräch meistens...

    Man verkauft sich ja nur in diesem Augenblick... oder besser bietet sich an...
    Kommt auf den Job an, aber ein Block in der Tasche (besser noch eine Aktenmappe etc.) mit vorbereiteten Fragen usw... während des Gesprächs mitschreiben und die Infos notieren... usw...

    Macht ein sehr gutes Bild bei Firmen.... zeigt Interesse und Motivation ... und genau das wollen Sie eben sehen...
    Geändert von Brainman (16.08.2016 um 10:50 Uhr)

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Brainman schreibt:
    Auf Vorstellungsgespräche habe ich mich immer "dermaßen" vorbereitet... nicht mehr normal

    Ich habe das Gespräch geführt und habe den/die "Personaler/in" kaum zu Wort kommen lassen ... und am Ende Ihn/Sie gefragt ob Sie/Er noch fragen hätte..
    Habe die Jobs immer bekommen... ^^

    Ich beantworte die Fragen, bevor Sie mir gestellt wurden.
    Aufrechte Haltung, selbstüberzeugt und standhaft (Minimal Ziel - Maximal Ziel) doch nicht zu überheblich und stets freundlich und Fachperson.

    Ein Witz auf den Lippen und völlig gelassen... so dass der Personaler denkt man würde den Job gar nicht brauchen und man noch 4 weitere Angebote hätte (Jedoch ohne dies direkt Auszusprechen)

    Psychologie ist das Schlagwort ^^
    So wie man den Raum betritt, so verläuft das Gespräch meistens...
    Jo. Das kann ich und kenne ich auch. ^^

    Bei mir ist es so, dass ich beruflich immer in die Oscarverdächtige Rolle der "Superwoman" schlüpfe. Da lasse ich mir evtl. Unsicherheiten einfach nicht anmerken und bin nicht zu bremsen. Kann positiv sein, manchmal aber auch übers Ziel hinaus. Wenn Dich Dein Chef nach einer Aufsichtsratssitzung zu sich holt und dann sagt, also Frau Lady das war ja mal eine ganz andere und erfrischende Form solch einer Sitzung, wenn Sie nichts dagegen haben sind sie ab sofort immer dabei, aber nur wenn Sie mich auch mal zu Wort kommen lassen! Öhm.......ja okeeee!

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Es heißt ja auch so schön bei einem Vortrag spielt nur 30 % der Inhalt eine Rolle, die restlichen 70 % übernimmt die Darbietung/Präsentation

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 484

    AW: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe!

    Da ich Bilingual aufgewachsen bin und dann noch eine dritte Sprache gelernt habe, ist das Problem mir zwar bekannt, aber richtig belastend wird es nur, wenn mich irgendetwas aufregt, denn dann durchfluten die Emotionen das ganze Gehirn und "lähmen" es
    Jedenfalls, wenn ihr mehr als eine Sprache könnt, denkt an das Wort in anderen Sprachen und übersetzt es dann ins Deutsche, oder notfalls in der anderen Sprache sagen, wenn der Gegenüber dies verstehen könnte. Ist dann etwas holpriger, aber besser als eine Pause die einen noch mehr Stresst.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wortfindungsstörungen nach Wirkungsende?
    Von sanatee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 23:42
  2. Zunehmen mit MPH
    Von windig im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 22:35
  3. Wortfindungsstörungen und andere Mätzchen
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 13:45
Thema: Wortfindungsstörungen, die zunehmen? Hilfe! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum