Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Diskutiere im Thema ADS und häufige Migräneanfälle? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    ADS und häufige Migräneanfälle?

    Ich hab regelmäßige Migräneanfälle, teilweise bis zur Bewegungsunfähigkeit...

    Mein Onkel und meine Oma (Mütterlicher seits) und mein Vater haben auch ADS und wie ich, sehr häufig Migräne anfälle..

    Mir hilft dann da auch nichts außer diverse Morphinpräparate...

    kennt ihr das auch? wie hängt das dann zusammen? Oder ist Migräne auch erblich bedingt?

    und vorallem: was hilft euch so?

  2. #2
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 369

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Triptane ... leider gesellt sich zur Migräne auch noch ganz gerne der Spannungskopfschmerz (Reizüberflutung, Gedankenrasen,..) und natürlich auch der medikamenten induzierte Kopfschmerz (sowohl durch dauerhafte Einnahme und/oder als direkte Nebenwirkung)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Du meinst wahrscheinlich Opioide, nicht Morphin Präparate (oder?)

    Mir hilft Thomapryin (Aspirin + Paracetamol + Koffein) am besten. Verträgt sich leider wegen des Koffeins nicht so gut mit Attentin. Wenn sich die Kopfschmerzen einstellen, nachdem ich bereits Attentin genommen hadb, nehme ich 600mg Ibu Profen.

    Allerdings weiß ich gar nicht, ob ich Migräne oder Clusterkopfschmerzen habe. Bist du diagnostiziert?
    Dass dir nur Opioide helfen, find ich krass. Es gibt da viele andere Medikamente (zb. Triptane). Opioide werden bei Migräne eigentlich nicht empfohlen.

    Ob es einen Zusammenhang zwischen ADHS und Migräne gibt, weiß ich nicht. Aber es gibt auf jeden Fall einen Zusammenhang zwischen MPH/Amphetamin und Spannungskopfschmerzen (die evtl. Migräne auslösen könnten?)

  4. #4
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Ja, ich bin Diagnostiziert,

    Ach ich glaub ich hab schon jedes Migräne Mittel genommen..

    verzweiflung beim Arzt und mir hat uns dann zur entscheidung für Morphinpräparate gebracht..
    Natürlich nicht gerne aber wenn nichts anderes mehr hilft dann is es eben so..

    Also meine Oma und mein Onkel hatten noch nie Medikamente für ADS genommen, ich allerdings schon sehr lange, hab das aber vor einigen Jahren leider abgesetzt ...
    Migräne technisch hat sich da aber nichts verändert...

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 294

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Ich habe auch oft Migräneanfälle.

    Was interessanterweise bei mir hilft, sind Paspertin-Tropfen und Novalgin-Tropfen.

    Paspertin ist eigentlich ja gegen Übelkeit, hilft aber trotzdem.
    Eine Ärztin hat mir vor 10 Jahren mal genau erklärt, warum, ich weiss es allerdings nicht mehr genau...
    Wobei mir im Anfall nie übel ist, deswegen habe ich damals nachgefragt, warum ich das überhaupt bekomme.
    Ich war nur froh, dass etwas hilft.

    Meine Migräne geht mit tauber Gesichtshälfte und eingeschlafenem Arm einher, dazu massive Wortfindungsstörungen und Sehstörung.
    Meist beginnt, es bei mir mit diesem merkwürdigen Gefühl in meinem kleinen Finger, wenn ich dann 30 Tropfen Paspertin nehme, kann ich so einen Anfall meist
    abfangen.

    Das ist selbstverständlich keine Empfehlung, ohne ärztliche Beratung etwas auszuprobieren.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Wie wäre es denn mal mit Botox?

    Das wäre so alle 3-6 Monate, und die Erfolge sollen sehr sehr gut sein. Man muss vorher eine bestimmte Anzahl an Präparaten durch haben, aber dann zahlt es die Kasse.

  7. #7
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Paspertin... Davon hab ich schonmal was gehört, ich sprech mal meinen Arzt drauf an vlt hilft das ja bei mir auch weil morphine nehme ich nicht gerne... Da ist man dann komplett auf "Stand by"... Ja ich kenne das ungefähr auch so, bei mir fängt es an das ich mich schlapp fühle dann kommt der kopfschmerz und sobald der da ist, hilft eigentlich nichts mehr entweder es bleibt beim kopfschmerz oder ich bekomme einen richtigen Anfall der dann soweit geht das ich nichtmal meinen Kopf heben kann... Aus mangelnder Kraft aber auch weil mir direkt schwarz vor Augen wird das hält in aller Regel 2-3 Tage an und tritt ca 2-4 mal im Monat auf... Also meistens am Wochenende da geht's dann noch dann fehl ich wenigstens nicht auf der Arbeit aber schön is das halt auch nicht... Ich weiß echt nicht was ich da machen soll ich hab auch schonmal irgend so eine Therapie verordnet bekommen und dann wurde mal ein ct vom Kopf gemacht weil die dachten ich hätte einen Hirn Tumor der auf was drückt aber zum Glück passt da oben alles außer mein ADS halt

    Botox bei Migräne? Wie und wo soll das dann wirken? Hab davon noch nie gehört :/

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Botox wird in die Nerven gespritzt, die werden dann lahm gelegt, somit findet keine Schmerzübertragung mehr statt. Hier in Berlin wird es immer häufiger bei therapieresistenter Migräne angewendet. Nebenwirkungen sind sehr sehr gering, halt nur gerötete Stellen wo die Spritzen rein kommen, und sehr sehr selten mal eine leichte Lähmung, wenn ein unerfahrener Arzt dran war und einen Muskel getroffen hat. Das geht aber wohl auch nach 3-4 Monaten dann weg.

    Schmerzspezialisten machen das, zumindest in Berlin.

  9. #9
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    okay, danke!

    Da werd ich mich mal schlau machen ob das hier auch gemacht wird.
    dankeschön

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Also sorry, ich will ja echt nicht klugscheißen, aber „Morphine" gibt es nicht. Es gibt nur ein Morphin das zur Stoffgruppe der Opiate gehört, wozu auch noch so halbwegs Codein gerechnet werden könnte (was im Körper zu Morphin verstoffwechselt wird). Dann gibt es noch Opioide (Tramal, Tilidin). Für andere, die den Thread lesen, wäre es hilfreich zu spezifizieren, worum es geht. Denn falls jemand fälschlicher Weise den Eindruck bekommt, Morphin wäre bei Migräne eine super Idee, wäre es das gefährlich.

    Oder meinst du nur einfach unterschiedliche Morphium-Präparate so wie Ibu Hexal und Ibu Akut derselben Wirkstoff von unterschiedlichen Herstellern ist?

    Vielleicht bin ich auch völlig falsch informiert, aber ich finde den Ausdruck "diverse Morphinpräparate" sehr verwirrend.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Häufige Autounfälle
    Von Sammi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 17:57
  2. Häufige ohrenentzündung als kind...Hinweis auf adhs?
    Von aktinie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 10:59
Thema: ADS und häufige Migräneanfälle? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum