Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema ADS und häufige Migräneanfälle? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.322

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Mir hat emoflex grundsätzlich dabei geholfen, nur noch extrem selten einen "Samstag-Anfall" zu bekommen.

    Ansonsten muß ich aufpassen, daß Licht nicht in einem bestimmten Winkel ins linke Auge einstrahlt.

    Eine Zeit lang hatte ich vor etwa 20 Jahren zusätzlich hormonell bedingte Anfälle.

    Wenn sich trotz der Behandlung mit emoflex (während einer emoflex-Tagung) nun doch noch mal ein Anfall ankündigt, dann nutze ich emoflex und brauche nur noch dann zur Tablette zu greifen, wenn emoflex den beginnenden Anfall nicht sofort beendet.

  2. #12
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Ich denke ich hab mich da wohl etwas falsch/ungünstig ausgedrückt.. ich bin auf dem Thema nicht auf dem laufenden und vlt hätte ich mich besser informieren sollen bevor ich das hier rein schreibe und andere auf "dumme ideen" kommen könnten oder so..

    für mich war das alles immer das selbe, ob morphium oder morphin oder sonstiges alles gleich für mich sorry...

    also ich bekomme sevredol 20mg.. wozu das jetzt zählt weis ich nicht aber vlt sollte ich mich da mal informieren..
    Mir hilft es bei ganz extremen schüben/anfällen und somit hatte sich das bis jetzt für mich erledigt

    Aber eins sei hier mal allen gesagt! solche Medikamente bekommt man nicht einfach so verschrieben und normal werden so starke schmerzmittel bei Migräne nicht eingesetzt
    und sinnvoll ist das ganze auch nicht aber mir hat bis jetzt noch nichts anderes geholfen! (nur falls jemand meint...) ihr wisst schon!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Sevredol ist tatsächlich Morphin, nur eben ein Handelsname (was ich mit Ibu Hexal, Ibu Akut hab zu umschreiben versuchen), danke für die Aufklärung. War mir gar nicht bewusst, dass man bei Migräne auch zu so starken Mitteln greift. Gewiss nicht ohne Grund, das wollte ich dir auf keinen Fall unterstellen

  4. #14
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 63

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    nein nein, das hatte ich nicht als unterstellung gesehen ich hab das jetzt für leute geschrieben die den thread nicht gelesen haben und meinen ich schmeiß mir da morphin ein
    so zum spaß oder keine ahnung

    ja ich hab schon wirklich viele Medikamente versucht ich glaub ich hab da echt schon alles vrsucht das war jetzt das letzte wozu wir da eigentlich greifen wollten aber es hilft und voerst is das gut so aber natürlich versucht man immer wieder alternativen.. ich werd meinen arzt jetzt auch auf das botox hin ansprechen... hatte nicht gewusst das man sowas macht...

  5. #15
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 369

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Carmen schreibt:
    Ich habe auch oft Migräneanfälle.

    Was interessanterweise bei mir hilft, sind Paspertin-Tropfen und Novalgin-Tropfen.
    Hey,

    dürfte ich nach der Dosierung fragen? Und nimmst du die in Kombination mit dem Paspertin? Habe auch Novalgin/min wieauchimmer (Metamizol) Tabletten (500mg) hier und die wirken kaum bis gar nicht. Allerdings habe ich diese auch nicht explizit für Migräne/Kopfschmerzen verschrieben bekommen.


    Botox wird in die Nerven gespritzt
    Die Umsetzung würde mich interessieren ... ich meine in welchen Nerv genau und wie wirkt sich das auf die Migräne aus ? Bzw. müssten da nicht erhebliche NW auftreten? (damit wäre doch die gesamte "funktion" des Nervs behindert/ausgeschaltet?) ... wenn dem nicht so wäre dann könnte der Nerv ja auch operativ "ausgeschaltet" werden wie z.B. bei einer hyperhidrose oder bin ich hier gerade komplett auf dem Holzweg?

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Eine Migräne kann auch mal verschwinden oder phasenweise auftreten, den ganzen Nerv gleich operativ zu schädigen wäre da zu viel. Ausserdem sind die Risiken bei Botox wie gesagt reversibel, bei Schädigung wohl eher nicht.


    Welche Nerven das genau sind musst du mal googeln, das ist wirklich nichts was es bisher nur in der Forschung gibt, da wird es sicherlich genug geben, was das ganz genau beschreibt.

    Allerdings zahlen die Kassen das nur, wenn man bestimmte Medikamente erfolglos und lange genug durchprobiert hat. Das waren glaube ich 2 oder 3 Triptane, Betablocker, und noch eine bestimmte Anzahl an den üblichen Verdächtigen.

    Für genauere Informationen würde ich mich einfach an ein Schmerzzentrum oder Arzt wenden, der sowas macht.

  7. #17
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 369

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    creatrice schreibt:
    Eine Migräne kann auch mal verschwinden oder phasenweise auftreten, den ganzen Nerv gleich operativ zu schädigen wäre da zu viel. Ausserdem sind die Risiken bei Botox wie gesagt reversibel, bei Schädigung wohl eher nicht.
    Mir gings eher darum wie ich mir das vorzustellen habe und die o.g. OP kann (je nach Methode) ebenfalls reversible sein.
    Ich hab jetzt ein Video zu dem Thema gefunden, allerdings wird mir bei dem Anblick der Nadel/Spritze schon ganz komisch.

    https://www.youtube.com/watch?v=x_oRFTPuMSQ

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Naja, es geht halt um starke Schmerzen die man sehr häufig hat, da werden wohl einige Nadelstiche nicht unbedingt ins Gewicht fallen, besonders wenn man dadurch schmerzfrei wird.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 294

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    1DurchWuzel2 schreibt:
    Hey,

    dürfte ich nach der Dosierung fragen? Und nimmst du die in Kombination mit dem Paspertin? Habe auch Novalgin/min wieauchimmer (Metamizol) Tabletten (500mg) hier und die wirken kaum bis gar nicht. Allerdings habe ich diese auch nicht explizit für Migräne/Kopfschmerzen verschrieben bekommen.
    Tablettenform hilft mir auch nicht viel.
    Ich nehme 30 Tropfen Paspertin, wenn ich merke, das alleine hilft nicht, nehme ich 30 Tropfen Novalgin.

  10. #20
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 369

    AW: ADS und häufige Migräneanfälle?

    Danke - klingt interessant. Jetzt müsste ich nur noch wissen wvl. Novalgin so ein Tropfen enthält bzw. die 30

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Häufige Autounfälle
    Von Sammi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.03.2015, 17:57
  2. Häufige ohrenentzündung als kind...Hinweis auf adhs?
    Von aktinie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 10:59
Thema: ADS und häufige Migräneanfälle? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum