Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Abhängigkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    Abhängigkeit

    Hallo, kennt sich jmd mit "Abhängigkeitsstörung" aus? Nicht beim Partner sondern z.B. bei einer Freundin. Bei mir heißt es ich hätte auch eine "Astenische Persönlichkeitsstörung".. naja scheiß egal was für ne Diagnose. Es geht mir nur darum ob sich jmd damit auskennt und weiß wie man damit umgehen kann?

    Meine beste Freundin, ich kenne sie erst seid fast 3 Jahren, ist immer für mich da und hat mir unglaublich viel in dieser Zeit geholfen, welche nicht besonders einfach war/ist.

    Egal was ist, ich kann mich an sie wenden. Ich gehe auch zur Therapie, aber ich weiß nicht wie mir das helfen soll die Verlustangst zu nehmen. Ich habe leider keinen Freund umso mehr hänge ich nun mal an Familie und Freunden.

    Sie meinte vorhin am Telefon, dass sie nicht ewig hier bleiben möchte und nach dem Master mit ihrem Freund schon davon träumt evtl weg zu ziehen. Ich kam damit nicht gut klar, das weiß sie auch und sobald wir aufgelegt haben bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich kann mir das Leben ohne sie nicht vorstellen (das hab ich auch bei meinen Eltern, wenn sie iwann... dann denk ich ich sterbe oder werde wahnsinnig). Eine andere Freundin ist mal weg gezogen und ich dachte die Welt geht unter, aber die jetzige steht mir noch viel näher. Ich weiß nicht wie ich das aushalten soll und es ist nur eine Eventualität!

    Ich hasse gerade diese Welt, warum können Menschen nicht immer einfach alle zusammen bleiben. Ich habe Angst wenn ich neue Freundschaften eingehe, dass ich wieder abhängig werde, oder evtl. garnicht mehr jmd an mich ran lasse möchte.

    Ich wünschte ich hätte einen Freund, aber auch da ist es ja auch bescheuert sich abhängig zu machen. Ich kann mir alleine nur leider keinen ausreichendem Halt geben.

    Ich weiß nicht was ich tun kann und wie ich das aushalten lerne wenn Menschen die mir so wichtig sind wegziehen oder iwann ...

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Abhängigkeit

    Hallo ItsMe,

    wie lange machst du denn schon deine Therapie und was fuer eine?

    Und wegen deiner Freundin denk mal dran, dass jetzt im Moment eigentlich alles in Ordnung ist. In der Realitaet ist sie ja da.

    Ich verstehe, dass dir das noch ganz furchtbare Angst macht, dass sie Phantasien hat, vielleicht wegzuziehen.
    Angststoerungen lassen sich aber ganz wunderbar behandeln.

    Hab Geduld, es wird dir im Verlauf der Therapie immer besser gehen.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Abhängigkeit

    Ich habe schon verschiedene Therapien gemacht. Momentan seid ca. 7Monaten Tiefenpsychologie für verschiedene Themen. Bisher leider nach wie vor niemanden gefunden der mir weiterhelfen kann.

    Ganz verschiedene Schwerpunkte wie u.a. z.b. Ängste, Loslösen/Autonomie, Impulsivität, Orga&Strucktur Schwierigkeiten, gedrückte Stummung, Selbstzweifel, Probleme mit Arbeiten usw.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Abhängigkeit

    Ach mann Scheisse, nach 7 Monaten sollte da schon etwas passiert sein. Fuehle mit dir, man fuegt sich selbst mit diesen Vorstellungen so ein Leid zu...

    Kriegst Du Medikamente?

    Vielleicht waere Achtsamkeit ganz praktisch, um aus dem Gedankenkreisen heraus zu kommen?

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Abhängigkeit

    Nein ich halte nichts von Medikamenten für mich.

    Ja ich habe nur so lange gesucht bis ich die jetzige Therapeutin gefunden habe und die ist wenigstens empathisch, aber ne Verhaltenstherapie wäre da vllt doch besser. Momentan besteht die Überlegung mit einer Klinik. Weiß aber nicht wohin und ob ich das wirklich durchziehe. Alles passende im Internet ist privat.

    Mag jetzt gerade einfach nur sofort weg hier und iwo schönes hinreisen, sodass ich niemanden verrückt mache(Freundin will jetzt auch erstmal in Ruhe gelassen werden, ist an ihren Prüfungen und ich machs gerade nur noch stressiger...) und selbst einfach mal abschalten, oder in Ruhe Gedanken machen kann wie es weitergehen soll.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Abhängigkeit

    Wegen der Therapie frag doch erstmal die Therapeutin, auf welcher Strecke des Weges sie dich sieht und wie es weiter geht.

    Warum genau willst du in die Klinik, wegen dem ADHS oder der Abhängigkeitsstörung?

    Und deinen Flucht-Reflex - weg hier, irgendwoanders hin - kenn ich. Bringt nur nix.
    Um eine Sache wirst du naemlich auch bei allen Therapien nicht herum kommen: Dinge zu akzeptieren, die du nicht aendern kannst.

    Ich habe in meiner VT gelernt diese Unsicherheit locker wegzustecken.

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Abhängigkeit

    Ich hab sie schon 2-3mal angesprochen. Sie sagt selbst es ist schwierig da das Problem nicht so greifbar wäre und wir immer verschiedene Punkte angehen.

    Soll versuchen, da ausziehen momentan nicht möglich ist, unsere Terrasse an meinem Zimmer ausbauen zu lassen. Meine Eltern haben sich auch dafür entschieden(dann hätte ich meine Anbauwohnung), aber es tut sich einfach nix.

    Klinik am besten um mit allen "Baustellen" besser umzugehen und weil mir einfach alles zu viel ist. Ich nicht mehr sicher bin wie ich so noch weiter arbeiten kann. Muss mich oft extrem aufraffen weil ich zu down bin, oder mache dann manchmal kurz Pausen auf der Toilette, weil mir das ganze zu viel wird... Hab Prüfungen vor mir aber komme mit dem neuen Laptop nicht klar. Reagiere sehr empfindlich auf alles mögliche und komme momentan immer schwerer aus so einem Tief raus und das macht mir Angst.

    Bei mir ist alles abhängig von äußeren Umständen. Hab ich z.b. coole Leute um mich herum auf der Arbeit bspw. und die gaaanz viel Zeit für mich haben geht es mir viel besser, wenn nicht, dann leider nicht.

    Sind zu viele Punkte um sie hier zu nennen und teils schwer zu erklären.

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Abhängigkeit

    Als jemand, der seit einem halben Jahr darum kaempft, endlich wieder in die Klinik zu koennen, schildere ich dir mal meinen Klinik-Alltag.

    7:00 Fruehstueck
    7:30 Fruehsport
    9:00 Bibliotherapie
    10:00 Klettern oder Kochen
    12:00 Mittag
    13:00 Progressive Muskelentspannung
    15:00 Ergotherapie

    Visite gabs zwei mal in der Woche, ein Aerzeteam kommt fuer ein paar Minuten ins Zimmer.
    Nicht jede Woche bekam ich eine Stunde bei der Psychologin.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Abhängigkeit

    ItsMe schreibt:
    Ich habe schon verschiedene Therapien gemacht. Momentan seid ca. 7Monaten Tiefenpsychologie für verschiedene Themen. Bisher leider nach wie vor niemanden gefunden der mir weiterhelfen kann.

    Ganz verschiedene Schwerpunkte wie u.a. z.b. Ängste, Loslösen/Autonomie, Impulsivität, Orga&Strucktur Schwierigkeiten, gedrückte Stummung, Selbstzweifel, Probleme mit Arbeiten usw.
    Etwas verstehe ich nicht. Du scheinst soviele Therapien gemacht zu haben, aber keine davon mit adhs als schwerpunkt, obwohl laut deines Profils du die Diagnose hast.

    Und wenn deine Therapeutin nach sieben Monaten es nicht greifen kann, obwohl eine Diagnose steht, dann .

    Es wäre aber nichts Ungewöhnliches für einen Tiefenpsychologe, diesem neumodischen neurobiologischen Zeug keiner allzugrossen Bedeutung beizumessen. Da verlässt man sich eher auf eine solide jahrzehntelange Suche; ist auch bedeutend spannender.
    Geändert von Dropkick (17.05.2016 um 10:30 Uhr)

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Abhängigkeit

    Ok, das ist aber überall anders. Ich kenne eine Klinik beinder man 3 mal in der Woche Einzeltherapie hat und zusätzlich noch Gruppentherapie.

    Bei mir wurde es schon letztes Jahr von zwei früheren Therapeuten empfohlen und gerade um intensivere Betreuung zu bekommen als ambulant und damit ich rauskomme von zu Hause und von der Abhängigkeit.

    Puuuh das ist ein aber verdammt früher Start in den Tag. Was für Sport habt ihr gemacht?

    Bist du denn allgemein sonst zufrieden gewesen, hat es dir was gebracht?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zopiclon-Abhängigkeit?
    Von Drowe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 8.03.2014, 16:06
  2. Finanzielle Abhängigkeit
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 22:00
  3. Abhängigkeit?
    Von David im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 16:47
Thema: Abhängigkeit im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum