Guten Abend liebe Chaoten

Ich möchte mich mal schlau machen und Erfahrungen sammeln die mir helfen damit in Zukunft besser umzugehen...
Ich habe seit der Schwangerschaft vor 5 Jahren angefangen zwangsgedanken zu bekommen..
Ich hatte vorher immer wieder Probleme mit der Psyche aber das ich aus heiterem Himmel, Bilder und Filme sah war mir neu....
Sie machten mir angst und jede Zelle meines Körpers reagierte sehr impulsiv darauf...Nach der Geburt meines Kindes wurden Sie noch schlimmer und ich fing an, an das gute in mir zu zweifeln....ich fing an zwangshandlungen zu entwickeln um davon los zu kommen..
Ich bekamm venlafaxin Dagegen verordnet aber ich musste immer wieder damit fertig werden...
Es hat lange gebraucht, bis ich mich nicht mehr schlecht fühlte für die Gedanken aber ich hatte auch sehr viel Panik was passieren könnte im Verkehr ect und sah mein Kind vom Auto überfahren oder auch andere Kinder die nah am Verkehr beteiligt waren... Über die Jahre habe ich die Regelmäßigen Abstände bemerkt die wirklich 7-10 Tage vor meiner Periode abliefen...Die meisten Frauen kennen das ja wie sehr man sich nicht leiden kann in der Pms Phase..
Ich fühlte mich wie auf Testosteron war aber gleichzeitig total ängstlich durch die zwangsgedanken..beim kleinsten laut, ging ich an die Decke.... als wäre ich ein ganz anderer Mensch
=(
Nun ja ich habe seit einem Jahr einen neuen Arzt und der ist darauf sehr intensiv ein gegangen und hat sich erkundigt.... Seit dem nehme ich eszitalopram und es hilft!
Ich habe trotzdem noch extrem angst das ich das wieder bekomme..
Kennt das jemand und kann mir erklären wie diese Krankheit PMDS funktioniert?
Liebe grüße