Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Muskel Zittern / Unsportlich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    Muskel Zittern / Unsportlich

    Ich würde gerne mal von euch wissen wo genau man
    hingeht, also zu welchem Arzt, wenn man Muskel Zittern nach körperlicher Anstrengung bekommt.

    Entweder bin ich zu unsportlich und die Muskeln sind untrainiert oder es
    ist ein begleit Symptom der Geräuschempfindlichkeit, also psychosomatisch.

    Leichte (bis keine) chronische Rückenschmerzen hab ich auch seit 6 Monaten oder so (vorher keine KK gehabt)
    Davor waren die Schmerzen mittelmäßig und an unterschiedlichen stellen, hab dann angefangen regelmäßig
    Milchprodukte zu essen, dadurch sind die Schmerzen schon mal weniger geworden.

    Matratze hat Härtegrad 2 und ich bin schon immer Bauchschläfer (sind nur 5% von allen Menschen) gewesen.
    Ich schau immer das ich gerade sitze, am PC z.B. kann ich nicht lange sitzen, hab dann fast immer Taubheits-Gefühle im Arm.

    Ich benutze auch hin und wieder einen Sitz ball, 30-60min ein bis zweimal am tag.
    Termin beim Orthopäden ist leider erst im Februar.

    Hab das schon bei der Hausärztin angesprochen, hat sie nicht interessiert, ich schau ja auch nicht krank aus.
    Vom Körperbau her bin ich Ektomorph , 1,77 m auf 60kg , Schilddrüse soll in Ordnung sein.
    Ich saß nur halt schon immer viel rum , antriebslos bin ich nicht, ich sehe nur keinen Beweggrund raus zu gehen.

    Sport möchte ich jetzt nicht einfach spontan anfangen, bin verunsichert was falsch zu machen,
    das soll jetzt keine typische ausrede sein, das meine ich schon so wie ich es schreibe.

    Was meint ihr dazu, Arzt wechseln oder wohin geht man damit?


    Medizinische Untersuchung vom Amt machen die erst wenn man kurz vor der Umschulung ist.
    Geändert von Mistwalker (21.12.2015 um 17:51 Uhr) Grund: falsche beschreibung

  2. #2
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.774

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    wo ist denn der Zusammenhang zwischen Muskelzittern und Rücken ?
    Muskelzittern nach übermäßiger Anstrengung finde ich nicht verwunderlich, gerade wenn man sonst nie was macht und dann voll powert
    ich würde vielleicht im Vorfeld mehr trinken.

    könnte natürlich auch auf irgendeinen Mangel wie Magnesium oder so hindeuten. aber wenn du selbst vermutest, dass es vom Sport kommt und deine Ärztin sich da auch keine Gedanken macht, warum willst du weiter zu Ärzten ?

    .

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Kleines Missverständnis, ich mach eben keinen Sport, das ist ja das Problem.
    Nur vor der Geräuschüberempfindlichkeit hatte ich kein Muskel-Zittern.

    Ich dachte das könnte sowas wie eine somatische Begleiterscheinung sein, bin mir aber nicht sicher.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Wenn es nach größerer Anstrengung passiert, dann würde ich schon darauf tippen, daß der Muskel einfach überfordert ist.
    Wenn es auch ohne körperliche Anstrengung vorkommt, wäre auch Magnesiummangel möglich.

    Inwiefern eine akustische Belastung ein solches Symptom auslösen kann, weiß ich allerdings nicht.

    Ich versteh nicht ganz, was Du mit "somatisch" meinst.
    Der Begriff bedeutet übersetzt einfach nur "körperlich" und Muskelzittern ist eindeutig ein körperliches, also somatisches Symptom.

    Meinst Du evl "psychosomatisch", also ein klöperliches Symptom, welches durch eine psychische Belastung hervorgerufen wird?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Mistwalker schreibt:
    Ich würde gerne mal von euch wissen wo genau man
    hingeht, also zu welchem Arzt, wenn man Muskel Zittern nach körperlicher Anstrengung bekommt.

    Entweder bin ich zu unsportlich und die Muskeln sind untrainiert oder es
    ist ein begleit Symptom der Geräuschempfindlichkeit, also somatisch.

    Leichte (bis keine) chronische Rückenschmerzen hab ich auch seit 6 Monaten oder so (vorher keine KK gehabt)
    .............................. ................
    Hab das schon bei der Hausärztin angesprochen, hat sie nicht interessiert, ich schau ja auch nicht krank aus.
    Vom Körperbau her bin ich endormorph , 1,77 m auf 60kg , .............................. ..
    Ich saß nur halt schon immer viel rum , antriebslos bin ich nicht, ich sehe nur keinen Beweggrund raus zu gehen. .........................

    Sport möchte ich jetzt nicht einfach spontan anfangen, bin verunsichert was falsch zu machen,
    das soll jetzt keine typische ausrede sein, das meine ich schon so wie ich es schreibe....................
    Lieber Mistwalker,
    wenn deine Daten stimmen, mit määnl. 177 gr. 60kg. 33 Jahre, dann spuckt der BMI Rechner einen Bodymass- Index von nur 19,2 und damit Untergewicht aus und empfiehlt einen Arztbesuch.

    Nun beschreibst du dich zusätzlich noch als endomorph, was bedeuten würde, daß trotz des niedrigen Gewichtes du über den Muskeln immer noch ordentlich Fettgewebe hast. ich bin kein Arzt, doch nach meinem Gefühl, würde ich da keine psychosomatischen Reaktion auf Schallempfindlichkeit als Ursache sehen, sondern zunächst schlicht an eine Überlastungsreaktion wenig trainierter Muskeln denken. War Dein Gewicht immer so niedrig oder ist es in den letzten Jahren gesunken?

    Von Deinem Bewegungsdrang scheinst Du ja kein Hyperaktiver sondern vermutlich eher ein hypoaktiver Typ zu sein. Wie sieht den Deine Schlafruhe aus? Sind deine Beine da aktiv? Gibt es nur das Zittern oder ab und zu auch Koordnierungsstörungen.

    Neben dem Orthopäden für den Rücken könntest Du auch einen Besuch bei einem Neurologen ins Auge fassen, denn auch in diesem Bereich gibt es Störungsbilder, die du vielleicht zur Sicherheit ausschließen lassen solltest. Natürlich kannst Du auf die Arztbesuche warten, bevor Du selbst aktiver wirst. Ich denke aber das Du eine gute Selbstwahrnehmung hast und Dir vielleicht ein Trainingsprogramm der kleinen Schritte selbst machen kannst. Z.B. täglich einmal oder zweimal um den Block zu laufen, vielleicht in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und zu schauen, wie Du drauf reagierst. Die Feiertage sind da ja eine gute Möglichkeit für.
    Ich denke bevor Du Geld für eine Matratze ausgibst, würde ich auch dort zunächst Bauch- und Rückenmuskulatur trainieren.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Erstmal danke für die vielen Antworten.


    Wapi schreibt:
    Lieber Mistwalker,
    wenn deine Daten stimmen, mit määnl. 177 gr. 60kg. 33 Jahre, dann spuckt der BMI Rechner einen Bodymass- Index von nur 19,2 und damit Untergewicht aus und empfiehlt einen Arztbesuch.
    Sehe ich ja auch so, also doch den Arzt wechseln...

    Wapi schreibt:
    War Dein Gewicht immer so niedrig oder ist es in den letzten Jahren gesunken? .
    Hab ein und das selbe Gewicht seitdem ich 15 Jahre alt bin, äußerlich hat sich bei mir auch nicht viel verändert, sehe immer noch aus wie 15.
    Eine Testosteron Untersuchung z.B. wird nicht von der KK gedeckt, was mir auch noch einfällt wäre das Klinefelter Syndrom, halte ich aber eher für ausgeschlossen.

    Wapi schreibt:
    Von Deinem Bewegungsdrang scheinst Du ja kein Hyperaktiver sondern vermutlich eher ein hypoaktiver Typ zu sein. Wie sieht den Deine Schlafruhe aus? Sind deine Beine da aktiv? Gibt es nur das Zittern oder ab und zu auch Koordnierungsstörungen.
    Ja , bin der ruhige hypoaktive Typ.
    Ich schlaf generell unruhig , ab und zu hatte ich mal Muskelkrämpfe in den Beinen, die sind aber weg seit der Ernährungs-Umstellung.
    Magnesium Tabletten oder so nehme ich nicht. Auf einen Bein stehen fällt mir etwas schwer.
    Ich nehme (noch) keine Medikamente, kein Alkohol , keine Drogen, nicht-Raucher (auch nicht passiv).


    Wapi schreibt:
    Neben dem Orthopäden für den Rücken könntest Du auch einen Besuch bei einem Neurologen ins Auge fassen, denn auch in diesem Bereich gibt es Störungsbilder, die du vielleicht zur Sicherheit ausschließen lassen solltest. Natürlich kannst Du auf die Arztbesuche warten, bevor Du selbst aktiver wirst. Ich denke aber das Du eine gute Selbstwahrnehmung hast und Dir vielleicht ein Trainingsprogramm der kleinen Schritte selbst machen kannst. Z.B. täglich einmal oder zweimal um den Block zu laufen, vielleicht in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und zu schauen, wie Du drauf reagierst. Die Feiertage sind da ja eine gute Möglichkeit für.
    Ich denke bevor Du Geld für eine Matratze ausgibst, würde ich auch dort zunächst Bauch- und Rückenmuskulatur trainieren.
    Zum Neurologen muss ich so oder so, zwecks erneuter AD(H)S Diagnose, hab mir auch jedes Detail nochmal extra notiert für den Arzt.
    Also laufen kann ich noch, das sollte möglich sein. (ist hier alles sehr hügelig , rauf und runter, Land der tausend Berge und so)
    Was mir noch eingefallen ist, ich bin schon als Kind nicht gerne spazieren gegangen.
    Mir wurde immer von Verwandten gesagt ich soll mehr essen, was ich ja tue, 2200-3000kcal (über die Jahre, nicht von tag zu tag so schwangend) *blah blah blah...*

    Hast du ein bestimmtes Training im Sinn?

    Kann mir zur Zeit keine teuren Fitnessgeräte anschaffen. (mal abgesehen vom Platzmangel)

    In einer der Nachbar Stadt soll wohl so eine Gesundheits- u. Fitnesseinrichtung (kein Mac Fit Studio) stehen,
    bei mir ist halt noch das Problem mit der Schüchternheit, Sport in der Gruppe geht bei mir nicht.
    Bleibt noch die Frage mit der kosten Übernahme , sollte ich so eine Einrichtung aufsuchen.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Man kann auch sehr gut ohne Geräte zu Hause trainieren, das mache ich auch nicht anders.
    (176 groß, 74 Kilo, KFA (Körperfettanteil) 18% Muskeln ca. 41% )

    Bedenke, dass sich ab dem ca. 30. Lebensjahr der Körper umstellt und beginnt, an Muskelmasse zu verlieren.

    Und wie beim Gehirn gilt auch für die Muskeln: "Use it or lose it" ...

    Traurige Wahrheit.

    Ich selber bin mesomorph, habe also auch keine Probleme mit dem Muskelauf- u. Fettabbau, aber das klappt bei Endomorphen auch und es geht bei Dir ja nicht darum, dass Du Dir wie wild Muskeln antrainieren willst.

    Wichtig ist vor allem, dass die Muskulatur für die Haltung ausreichend gestärkt ist.
    Also Rücken, Beine, Bauch etc.

    Für den Anfang ist es natürlich am besten, wenn Du das unter Kontrolle von Fachleuten machst und damit meine ich ausdrücklich Physiotherapeuten!!

    Ich war früher viel auch in Fittnesscentern, welche aber zu den Physiopraxen gehörten, in denen ich auch behandelt wurde.
    Das lief anfangs über Rezept (Krankengymnastik) und naja, die wurden ja nicht ewig ausgestellt, dann musste ich eben selbst zahlen, was es mir aber dann auch irgendwann nicht mehr wert war.

    Heute mache ich viele Übungen zu Hause und das geht sehr gut.
    Viele Übungen kann man als sog. "Eigengewichtsübungen" machen, d.h., wie der Name es schon sagt, nutzt man das eigene Gewicht, um den Muskel zu trainieren.
    Liegestütze sind da ein schönes Beispiel (die trainieren allerdings hauptsächlich den Brustmuskel, sekundär auch den Bauchmuskel, wenn man sie richtig macht).
    Es gibt aber auch noch mehr, das will ich hier nicht ausführlicher beschreiben.

    Für andere Übungen reicht ein Handtuch (Rudern z.B. wichtig für die Rückenmuskulatur und Latissimus).
    Das Handtuch wird z.B. zu einem "dicken Seil" gedreht, im Sitzen auf dem Boden um die Füsse gelegt und dann zieht man mit den Händen die Beine zu sich.
    Damit stärkt man neben den Rückenmuskeln na klar auch ein wenig die Beine.
    Die Gegenkraft stellt man selbst ein, je nachdem wie stark man mit den Beinen gegendrückt

    Für andere Übungen, die Gewichte erfordern, kann man auch improvisieren.
    Ich habe hier den ein oder anderen Koffer mit meiner Filmausrüstung stehen, die wiegen so zwischen 9 und 15 Kilo, das ist schon mal nicht schlecht.
    Und Kniebeugen mit einem 15 Kilo-Koffer am Arm ist schon durchaus ein Equivalent zur Beinpresse.

    Aber wichtig ist:
    Man muss wissen, was man macht und vor allem wie man es tut und diese Übungen richtig ausführen, sonst geht der Schuss gewaltig nach hinten los.
    Also auch wenn man zu Hause trainieren möchte, sollte man unbedingt über fachkundige Hilfe eingestiegen sein und dann zu Hause peinlichst genau auf die richtigen Haltungen achten, sonst belastet man die falschen Muskeln oder die richtigen Muskeln, aber falsch und verschlimmert damit seine Probleme nur noch.

    Ich würd Dir gerne eine Webseite mit solchen Übungen empfehlen, aber das Risiko darin besteht, wie geschrieben, dass man die Übungen nicht fachgerecht ausführt und sich damit selbst schadet.
    Daher bin ich hier erstmal zurückhaltend.

    Mit 19,2 bist Du an der oberen "Kotzgrenze" des Untergewichtsbereiches, ... ein normaler BMI sollte in Deinem Fall bei 20 anfangen.
    Nur sagt der BMI nicht viel darüber aus, aus was sich das Gewicht zusammensetzt, aber wie Wapi schon geschrieben hat, wenn Du selbst schon schreibst, dass Du eher endomorph bist ....

    Je nachdem wie aktiv man im Alltag ist, macht es schon Sinn, seine Muskulatur nicht zu vernachlässigen.
    Deshalb muss man kein Leistungssportler werden und da reichen auch durchaus 15 bis 20 Minuten täglich oder alle zwei Tage (man sollte denselben Muskel nicht direkt aufeianderfolgend trainieren, sondern ihm einen Tag Zeit zum regenieren und aufbauen lassen, daher trainiert man entweder nur alle zwei Tage etwas länger und nimmt sich alle Muskelgruppen vor, oder man trainert täglich, aber nicht die gleichen Muskelgruppen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, sonst autsch)


    Aber wie gesagt:
    Meine unbedingte Empfehlung ist, vorher fachkundig in die Materie eingeschult zu werden.
    Es muss kein großes Fitnesscenter sein.

    Einer meiner Physiotherapeuten hatte z.B. in seiner Praxis unten einen kleinen Trainingsraum in dem er auch viel an Krankengymnastik mit seinen Patienten gemacht hat, der aber auch gegen monatl. Gebühr genutzt werden konnte, aber auch nur nach klarer Einweisung und das wurde auch zwischendurch immer wieder kontrolliert.
    Das war ein sehr kleiner Raum, da waren selten mehr als zwei/ drei Leute, das kam mir sehr recht, denn ich hab's auch nicht so mit Menschen und schon gar nicht mit diesen Muckibuden/ Fitnesscentern ...


    Vielleicht kannst Du da ja mal schauen, ob es sowas in Deiner Nähe gibt und ob Du ein oder ein paar Physiorezepte bekommst.

    Und trotz alledem würde ich es mal mit Magnesium versuchen, .. aber es ersetzt keine Bewegung .

    Ansonsten kann man auch im Alltag einiges erreichen.
    Aufzüge und Fahrtreppen sind für mich nur Deko, ich nehme Treppen und wenn, dann üblicherweise zwei oder drei Stufen auf einmal.
    Kleinere Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
    Staubsaugen mit voller Leistung, so dass Dir der Sauger auch durch das "festsaugen am Boden" einiges an Widerstand entgegenbringt.
    Dabei auf eine gerade Haltung achten und man soll sich wundern, wie das schon den Rücken stärken kann .

    Allsowas eben, keine Bewegung oder Anstrengung scheuen, dann bringt das schon einiges.
    Geändert von Fliegerlein (21.12.2015 um 17:44 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur, Ergänzungen zugefügt

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Sorry mal wieder verschrieben, gemeint war natürlich Ektomorph und nicht Endomorph!
    Und ja, ich meinte Psychosomatisch.....man merkt deutlich das ich noch nichts gegen AD(H)S einnehme.

  9. #9
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.774

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    Kein Problem
    du schreibst mal von Muskelkrämpfen (früher) und mal vom Muskelzittern (heute)
    und du wohl wegen Magnesiummangels Probleme hattest.
    Muskelkrämpfe und Zittern sind jedenfalls typische Anzeichen davon. Und nach Sport ?

    Ich sehe da Zusammenhänge. Man hat nicht umsonst gerade im Sommer, wenn man mehr schwitzt und mehr Sport machst Muskelkrämpfe aufgrund Magnesiummangels. Passt das vielleicht auch jahreszeitlich bei dir mit den verschwindenden Muskelkrämpfen ? ich hatte dieses Jahr viel damit zutun. (esse aber auch wenig magnesiumhaltige Kost)
    ich hab auch im Kopf, dass Adhsler erhöhten Magnesiumbedarf haben/haben könnten. da ich auch zu Muskelkrämpfen neige und es mit Magnesiumpräparaten besser geht, nehme ich diese. Allerdings seit kurzem keine Supermarktbrausetabletten, sondern welche aus der Apotheke. Offenbar gibt es da Qualitätsunterschiede.

    Beobachte mal und schecke das vielleicht mal mit deiner Ärztin ab.
    Geändert von Moselpirat (21.12.2015 um 20:35 Uhr)

  10. #10
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.774

    AW: Muskel Zittern / Unsportlich

    gesteigerte Geräuschaempfindlichkeit gehört auch zu den Symptomen bei Magnesiummangel
    (vielleicht verwechselst du also Ursache und Wirkung)
    ich hab die Infos von der Seite hier
    Magnesiummangel â–· Symptome, Ursachen und Ernährung

    ich weiss nicht, warum genau du keine Präparate nimmst, aber zu Testzwecken wäre mal ein Magnesiumpräparat sinnvoll. Merkst du, dass es besser wirst, kannst du ja noch immer deine Ernährung weiter umstellen.
    Geändert von Moselpirat (21.12.2015 um 20:35 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS , Anspannung, Zittern
    Von Verpeiler im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 17:15
  2. Zittern unter dem Auge
    Von Rosine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 9.10.2012, 19:02
  3. Muskel- und Konditionsaufbau (Hunter Theorie)
    Von Marcel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 09:37
  4. Methylphenidat Rebound Zittern Hilfe
    Von Nutella im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 12:31
Thema: Muskel Zittern / Unsportlich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum