Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Diskutiere im Thema Einfach nie wirklich gesund im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    Einfach nie wirklich gesund

    Hallo zusammen,

    ich weiss nicht genau, ob das hier zu Komorbiditäten passt, aber ich hoffe Mal, ich bin hier richtig. Seit Jahren ist es so, dass ich mich praktisch nie richtig gesund fühle. Muss jetzt etwas ausholen:

    Ich war zuerst bei einem homöopathischen Hausarzt (Sozusagen mein Kinderarzt, aber meine Eltern gingen zum selben Hausarzt). Ich bin absolut für Alternativmedizin, von daher ist das kein Vorwurf. Schon immer hatte ich Schlafprobleme und als kleines Kind klagte ich darüber, dass ich manche Stellen am Rücken nicht wirklich spüren würde. Dazu hatte ich Neurodermitis und Nesselfieber. Darauf wurde nie eingegangen, aber ich weiss auch nicht mehr, ob meine Eltern das dem Hausarzt damals gesagt hatten, auf jeden Fall war ich noch nie bei einem Hautarzt.
    Als meine Mobbingprobleme in der 3. Klasse angefangen hatten, hatte ich oft Bauchschmerzen, mir war oft übel, hatte irgendwelche Schmerzen und seit einer Schiesserei neben der Schule auch regelmässig Panikattacken (die begannen in der 2. Klasse und dauerten hin bis zur 6. Klasse). Dies wurde dann alles auf meine psychische Situation geschoben, was ja auch irgendwie Sinn gemacht hat in der Situation.
    Mehrmals ging ich auch mit der Zeit zum Arzt, weil meine Beine schmerzten. Mit der Erklärung, dies wäre eine Knochenhautentzündung, bekam ich immer wieder Salben und ja, das wars.
    Auch wenn meine Verdauung nicht so funktionierte, wie sie sollte (Durchfall / Verstopfung) wurde es auf die Psyche geschoben. Das habe ich alles hingenommen, weil irgendwie machte es ja Sinn.
    Mit 13 / 14 bekam ich sehr heftige Ekzeme an den Händen, welche sich entzündeten, ich konnte nichts mehr anfassen, hatte Fieber und alles. Auch das wurde auf die Psyche geschoben.
    Als ich dann mit 15 meine Diagnose ADHS bekam und Medikamente bekam, wollte ich endlich auch die anderen Probleme anpacken und suchte meinen Hausarzt auf um mit ihm über die immer noch anhaltenden Schlafprobleme zu sprechen und auch über meine Beine, die erneut schmerzten. Er sagte, dass das bei den ADHS Medikamenten normal sie und auf meinen Einwand, dass dies aber schon früher so war, ging er nicht ein. Also wechselte ich den Hausarzt und kam zu einer Hausärztin. Inzwischen war mir auch bekannt, dass ich einen sehr hohen Ruhepuls hatte, dies hatte der andere Hausarzt auch auf die Medikamente abgeschoben, jedoch hatte ich ein EKG mit und ohne Medikamente durchführen lassen und bei beiden Fällen war der Puls zu hoch.
    Die neue Hausärztin schaute sich meine Beine an und dann die Füsse. Resultat: Falsche Fussstellung, welche man noch hätte beheben können als Kind. Inzwischen geht das nicht mehr.
    Blutuntersuchung ergab: Mängel über Mängel. Eisenmangel, Vitamin B12 Mangel, Vitamin D Mangel und noch irgendwelche Mängel, grundsätzlich einfach alles eher wenig. Vitamin B12 Mangel kann Taubheitsgefühle auf der Haut auslösen. Wir fanden heraus, dass ich Vitamin B 12 nicht aufspalten konnte über den Magen und dass ich deshalb wohl seit einiger Zeit unter diesem Mangel litt, was rein theoretisch viele Symptome von damals auch erklärt hätte.
    Sie verschrieb mir dazu auch Eisentabletten, die vertrug ich aber nicht und erst nach drei Jahren konnte ich sie überzeugen, es mit einer Transfusion zu beheben, als ich wegen einem Kreislaufkollaps im Notfall war.
    Gegen meine Ekzeme an der Hand gab sie mir einfach Cortisonsalbe, immer und immer wieder. Inzwischen bin ich dagegen immun an den Händen und die Haut ist dünn wie Seidenpapier.
    Plötzlich schob sich eine Rippe unten links raus und das war sehr schmerzhaft. Auf dem Röntgenbild war etwas zu sehen, was sich keiner so recht erklären konnte und offenbar war auch nicht klar, ob das der Magen oder die Milz ist, welche grösser ist als normal, aber keiner wusste was man machen konnte, also liess man es bleiben. Seit daher passiert es oft, dass ich plötzlich beim Atmen (Ein und Ausatmen) heftig stechende Schmerzen kriege, was mich natürlich wegen meinem unerklärlich hohen Puls, weswegen ich auch nur Betablocker gekriegt hatte, da natürlich mein Medikament Schuld sein könnte, wenn der Puls nicht vorher schon so hoch gewesen wäre, auch angst kriege, dass da was sein könnte, aber das lässt immer wieder nach und dann ist auch wieder gut.
    Gegen meine Schlafprobleme erhielt ich Schlaftabletten, welche jedoch nichts nutzten. Da sie mich nicht in ein Schlaflabor überweisen wollte, machte ich das selbst, das ging nur in einem Schlaflabor, welches einiges entfernt war. Da kam raus, dass meine REM-Phase wohl irgendwie nicht wirklich eintritt, was nur Fragen aufwarf und nichts beantwortete.
    Dann tränen mit andauernd die Augen, bin immer irgendwie leicht erkältet und wenn ich rennen muss, komme ich sofort ausser Atem, kriege Halsschmerzen und fühle mich ziemlich unsportlich. Da meine Familie aus Allergikern und Asthmatikern besteht dachte ich, okay, vielleicht hat das damit zu tun. Da mir meine Ärztin auch zu wenig Sport als Begründung für sämtliche Leiden ankreidet, obwohl ich als die Probleme anfingen im Tennisclub war und mindestens einmal in der Woche zwei Stunden Tennis spielte neben dem Schulsport und einmal in der Woche reiten ging, dachte ich, sollte man das vielleicht abklären, damit ich wieder Sport machen kann, ohne Halsschmerzen zu kriegen. Meine Ärztin verschrieb mir ein Anti-Allergikum, ohne abzuklären, ob ich überhaupt auf etwas allergisch war. Das nehme ich auch nicht. Dazu gab sie mir ein Asthmamittel, welches ich vor dem Sport nehmen sollte, ohne auf Asthma abgeklärt worden zu sein.
    Dann hatte ich ein halbes Jahr lang jeden Tag Migräne. Ich ging damit ins Bett und stand damit auf. Migräne im Sinne von... Na ja, Bildverzerrung, falschen Farben und Schmerzen, dass ich manchmal nur noch heulen konnte. Da ihr für Migräne fehlte, dass die Kopfschmerzen einseitig waren, mein Kopf tat mir dabei so weh, ich konnte nicht sagen, wo das anfing, es war einfach nur ein Ballen voller Schmerzen, war ihre Diagnose: Spannungskopfschmerzen. Ich ging drei Monate in die Physiotherapie und nichts half, weswegen ich sie erneut aufsuchte und sagte, dass es nicht hilft. Sie blieb bei der Diagnose und fragte, ob es denn nichts gäbe, was dagegen helfen würde. Ich sagte, dass ich zwei Päckchen Aspégic nehmen müsse, damit es hilft und dann gehen auch nur die Schmerzen weg, die Bildverzerrung und so würde bleiben, meinte sie, ja, dann solle ich das halt weiterhin nehmen.
    Als sie einmal eine Stellvertretung hatte, konnte ich diese überzeugen, dass wir einfach Mal ausschliessen, dass es nichts anderes ist, ich konnte mir das nicht erklären und dann wurde ein MRI gemacht. Dabei kam nichts raus, aber immerhin war ich etwas beruhigter. Aber die Kopfschmerzen blieben. Ich versuchte auch chinesische Medizin, alles eben. Dann ging ich zu einer Naturheilpraktikerin, die schaute sich das an und stellte fest, dass ich ein Schleudertrauma hatte und mehrere Wirbel verschoben waren, einer davon war der Wirbel, welcher für Migräne zuständig war. Sie richtete das wieder und die Migräne ist seit da vielleicht noch einmal im Monat da. Das Schleudertrauma habe ich mir wohl in der vierten Klasse bei einem Unfall zugezogen, das ist die einzige Möglichkeit und das wusste meine Hausärztin auch, dass ich dort einen sehr schlimmen Unfall hatte.
    Immer wieder habe ich Schmerzen, die total zusammenhangslos sind und nicht erklärbar und somit kriege ich einfach Schmerzmittel verschrieben, dabei will ich keine Schmerzmittel und ich nehme sie auch nicht.
    Seit September nun spitzt sich das ganze zu. Ich habe immer Temperatur (37 °C aufwärts, früher lag meine Normaltemperatur bei 36°C wenn nicht tiefer), mir ist immer schlecht, ich kann fast nichts essen, weil mir einfach noch übler davon wird, ich muss mich nicht übergeben, aber es ist sehr unangenehm, ich habe starke Bauchschmerzen, unspezifische Schmerzen in Gelenken wie Knien, Füsse, Arme, Rückenschmerzen, mir wird oft schwindlig, als würde ich meinen Körper nicht wirklich wahrnehmen, ich kann nicht lange stehen, weil mir sonst schwarz vor Augen wird, ich bin nur noch müde, friere andauernd, also mit Zittern und Zähneklappern, schwitze gleichzeitig aber auch viel mehr, fühle mich krank... Deswegen bekam ich auch vor sechs Wochen eine Eiseninfusion. Ich habe das Gefühl, dass mein Kopf wieder etwas besser funktioniert im Sinne von Denken, Sätze bilden, weil auch das fiel mir schwerer. Aber alles andere ist nicht weg und meine Hausärztin glaubt, dass ich einfach übertreibe und dass ich immer angst hätte, dass was schlimmeres dahinter steckt. Und ja, das stimmt ja auch, dass ich das Gefühl habe, dass das nicht normal ist für eine 23-Jährige (!!!) aber ich übertreibe nicht. Und gestresst bin ich hauptsächlich, weil ich mich krank fühle.


    Also kurzgefasst:
    Beschwerden:
    -Frieren und trotzdem schwitzen
    -Kreislaufprobleme, Schwindel
    -Diffuse Schmerzen Gelenke
    -Krampfartig auftauchende Schmerzen in Füssen und Bauch und Nacken/Halsbereich
    -Rückenschmerzen
    -ständige Temperatur
    -Bauchschmerzen (aber keine Reaktion bei Blinddarmdrucktest)
    -Übelkeit
    -Verstopfung oder Durchfall sind der Normalfall
    -hoher Ruhepuls (115 ohne Betablocker, Blutdruck normal, eher tieferer Bereich)
    -Ekzeme an den Händen
    -Irgendwas komisches Milz oder Magen
    -Herausstehende Rippe links
    -Stechende Schmerzen linke Brust, treten auf und gehen wieder
    -Schlafstörungen
    -Müdigkeit, Erschöpfung, Krankheitsgefühl
    -Bei Sport schnell kurzatmig, Halsschmerzen welche auch wenn ich wieder normal atmen kann noch mehrere Stunden anhalten können
    -Tränende Augen, laufende Nase
    -blasse Haut

    Ich denke, die Hausärztin wechseln wird wohl oder übel auf mich zu kommen, aber ich bin langsam am verzweifeln, was ich machen soll, damit der nächste Arzt mich ernst nimmt. Ich meine, da meine Hausärztin nie mit Lösungen ausser "mich damit abfinden" oder "Schmerzmittel" oder "ADHS Medikamente" oder "Stress" kommt, ohne gewisse Dinge abgeklärt zu haben, habe ich eben selbst versucht rauszufinden, was das sein kann und habe ihr das, was ich rausgefunden habe, eben auch gesagt, zum Beispiel, dass es in meiner Familie viele rheumatische Erkrankungen gibt, auch Verdacht auf Weichteilrheuma gab es schon in meiner Familie, was offenbar laut meiner Hausärztin nicht diagnostizierbar sei. Ebenso habe ich Borreliose vorgeschlagen, da ich mehrere Zecken hatte und einer auch rot verfärbt war, ich jedoch davon ausging, dass das war, weil mein Hausarzt damals diese Zecke "rauskratzen" musste und es deswegen so gereizt war.
    Jetzt hat meine Mutter mir vorgeschlagen, dass eine Glutenunverträglichkeit auch eine Möglichkeit wäre und ja, laut Internet kann das auch sein, aber ich weiss nicht mehr, was ich machen soll, wenn ich damit jetzt auch zu meiner Hausärztin gehe... Und wie kann ich einen neuen Hausarzt überzeugen, wenn dieser dann die ganze Krankenakte sieht? Bin etwas verzweifelt...

    Tut mir Leid, dass ich gerade so einen Roman geschrieben habe, schreibe morgen auch noch eine Prüfung und habe zwar gelernt, aber fühle mich einfach nicht wohl in meiner Haut und das ist da nicht sonderlich hilfreich... Bin wirklich bisschen am Ende...

    Danke an alle, die sich schon nur die Mühe machen, das ganze Chaos da oben durchzulesen, vielleicht hat jemand einen Rat für mich...

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 331

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Verdammt du hast ja echt alles ein bisschen. Hoffe du hast bald eine klare Antwort was welche Ursachen hat.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Also du kannst natürlich lauter verschiedene einzelne Sachen haben, das kann aber auch alles eine Grunderkrankung sein. Ich empfehle für sowas immer die Psychosomatik, möglichst stationär, die checken einen eigentlich immer von oben bis unten, und innen nach aussen durch.


    Ich habe auch oft die Probleme, das man mir nicht glaubt, das war auch am Anfang in der Psychosomatik so, als dann aber die Untersuchungsergebnisse eintrudelten war dann alles besser. Ein guter Hausarzt, der einem glaubt, ist ganz wichtig, denn der veranlasst auch die nötigen Untersuchungen. Wenn natürlich permanent nichts gefunden wird, ist die letzte Chance noch, das es eine seltene Systemerkrankung ist, da wird's dann aber schwierig einen geeigneten Arzt zu finden, oder eben (häufiger) die Psyche. Das heisst ja nicht, das man sich das einbildet, Magengeschwüre sind ja auch grösstenteils durch Stress mitverursacht....

    Mensch das tut mir leid für dich..... sowas ist wirklich sehr kräftezehrend

  4. #4
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Ich kann fast schon verstehen dass ein einzelner Arzt mit deinen Beschwerden überfordert ist und dich deshalb entweder mit Medikamenten
    oder Erklärungen, manchmal auch Beidem abwimmelt. Sorry das ist nicht böse gemeint

    Vielleicht wäre es nützlich wenn du deine Schmerzen und Probleme in Gruppen zusammenfasst
    und damit zu einem Facharzt gehst.
    Ich denke das würde nicht nur deine Hausärztin entlasten. Du könntest dort auch einige Antworten und somit
    die richtige Behandlung erhalten
    Liebe Grüße
    Vordrängeln gilt nicht @creatrice

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Mir kommt bei den ganzen Beschwerden die du dort aufgelistet hast sowas wie "Hashimoto" in den sinn.

    Bei mir wurden die Blutwerte untersucht weil ich noch nie zugenommen habe, kann bis zu 3000kcal am tag wegputzen ohne Veränderung,
    die Blutwerte sagen: alles in Ordnung nur der Cholesterin wert ist 11 punkte zu hoch, da wurde dann sofort ein Ultraschall gemacht, bringt ja Geld in die Praxis.

    Die anderen Probleme hat sie nicht wirklich gekümmert, 5min mit der Ärztin geredet und zack Überweisung zum Neurologen bekommen.
    Wohl gemerkt die Praxis war leer, kein Mensch war dort außer mir und zwei Praxis-Helferinnen.

    Ich hab mir extra die mühe gemacht alles aufzuschreiben, das wurde mal eben überflogen, kann sich ja ein anderer damit befassen.

    Ob jetzt Homöopathie oder Schulmedizin , wichtig ist das dich dein Arzt und deine Beschwerden ernst nimmt,
    grade in der Homöopathie ist das vertrauen zum Arzt sehr wichtig, das ist der Grundgedanke der hinter der Homöopathie steckt.

    Ich für meinen teil bevorzuge die moderne Schulmedizin.

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Also kurzgefasst:
    Beschwerden:
    -Frieren und trotzdem schwitzen
    -Kreislaufprobleme, Schwindel
    -Diffuse Schmerzen Gelenke
    -Krampfartig auftauchende Schmerzen in Füssen und Bauch und Nacken/Halsbereich
    -Rückenschmerzen
    -ständige Temperatur
    -Bauchschmerzen (aber keine Reaktion bei Blinddarmdrucktest)
    -Übelkeit
    -Verstopfung oder Durchfall sind der Normalfall
    -hoher Ruhepuls (115 ohne Betablocker, Blutdruck normal, eher tieferer Bereich)
    -Ekzeme an den Händen
    -Irgendwas komisches Milz oder Magen
    -Herausstehende Rippe links
    -Stechende Schmerzen linke Brust, treten auf und gehen wieder
    -Schlafstörungen
    -Müdigkeit, Erschöpfung, Krankheitsgefühl
    -Bei Sport schnell kurzatmig, Halsschmerzen welche auch wenn ich wieder normal atmen kann noch mehrere Stunden anhalten können
    -Tränende Augen, laufende Nase
    -blasse Haut
    Hallo Bücherwurm,

    es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht.
    Eigentlich kann ich dir als Laie nichts dazu sagen.

    Aber weil ich selbst eine Tochter habe, die neben ADHS auch verschiedene Begleitkrankheiten hat,
    habe ich mir deine Symptome mal reinkopiert und mir Gedanken gemacht.

    Du schreibst nichts von den Schilddrüsenwerten, wurden die untersucht? Leidest du an Hashimoto-Thyreoiditis?
    Wurde der VitaminD3-Mangel behoben?
    Wirst du mit einem Stimulanzien-Präparat behandelt oder einem anderen Medikament wegen ADHS (Strattera, AD?).

    Vielleicht können dir Schweizer Forumsmitglieder Informationen geben, wie man einer Schweiz vorgeht, also Hausarzt, Überweisung
    zum Facharzt, Psychosomatische Klinik, wie Creatrice vorschlägt.

    Baldige Besserung wünscht dir
    Gretchen

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 130

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Mistwalker schreibt:
    Mir kommt bei den ganzen Beschwerden die du dort aufgelistet hast sowas wie "Hashimoto" in den sinn.

    Bei mir wurden die Blutwerte untersucht weil ich noch nie zugenommen habe, kann bis zu 3000kcal am tag wegputzen ohne Veränderung,
    die Blutwerte sagen: alles in Ordnung nur der Cholesterin wert ist 11 punkte zu hoch, da wurde dann sofort ein Ultraschall gemacht, bringt ja Geld in die Praxis.

    Die anderen Probleme hat sie nicht wirklich gekümmert, 5min mit der Ärztin geredet und zack Überweisung zum Neurologen bekommen.
    Wohl gemerkt die Praxis war leer, kein Mensch war dort außer mir und zwei Praxis-Helferinnen.

    Ich hab mir extra die mühe gemacht alles aufzuschreiben, das wurde mal eben überflogen, kann sich ja ein anderer damit befassen.

    Ob jetzt Homöopathie oder Schulmedizin , wichtig ist das dich dein Arzt und deine Beschwerden ernst nimmt,
    grade in der Homöopathie ist das vertrauen zum Arzt sehr wichtig, das ist der Grundgedanke der hinter der Homöopathie steckt.

    Ich für meinen teil bevorzuge die moderne Schulmedizin.
    Kann ich mich nur anschliessen. Mir kam auch gleich in den Sinn ob du schon mal deine Schilddrüse genau gecheckt wurde.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Mir kommen viele Symptome sehr bekannt vor. Ich musste 15 Jahre lang von Arzt zu Arzt rennen, bis ich dann mal u.a. Hashimoto, Fibromyalgie, Histaminintoleranz und Fructoseintoleranz diagnostiziert bekam.
    Ich empfehle probeweise ein paar Wochen histaminfreie/arme Diät. Falls du Probleme mit Histamin haben solltest, kann das Wunder bewirken. Wenn nicht, schadets aber auch nicht.

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Also zuerst Mal, ein riesengrosses Danke, dass ist euch diesen Roman durchgelesen habt!

    @Creatrice: Danke für den Tipp, ich werde mich mal umschauen, wie man das hier bei mir in der Umgebung machen könnte. Ich denke, dass es sicher auch psychisch sein könnte, aber ich möchte eben nicht wieder auf das erst mögliche abgeschoben werden wie eben bei den Beinschmerzen oder den Kopfschmerzen, aber wenn man dann auch wirklich organische Ursachen ausschliesst, dann ist ja gut

    @Sunpirate: Keine Sorge, ich verstehe das schon nicht böse, ich sehe ja selbst, dass das eine lange Liste ist Die Sache ist halt die, dass viele Fachärzte einem nur auf Überweisung des Hausarztes aufnehmen... Und meine Hausärztin überweist mich ja nirgendwohin. Aber sonst ist die Idee gut, werde ich auf jeden Fall für mich einmal machen.

    @Mistwalker: Hashimoto habe ich noch nie gehört, werde nachher direkt Mal lesen, was das ist. Ich denke, wenn ich vertrauen zu meiner Ärztin hätte, würde ich auch weniger Angst haben, dann hätte ich zwar noch die Beschwerden, aber keine Angst. Weil jetzt ist es irgendwie so... Ja, ich habe Beschwerden, ich weiss nicht warum, die Ärzte wissen nicht warum und sie glauben auch nicht, dass da Beschwerden sind, also wird da nichts gemacht und das kann schon etwas Angst auslösen manchmal... Ich denke, ich bevorzuge die Mischung, als mir der homöopathische Arzt gegen diese starken Ekzeme homöopathische Kügelchen gegeben hat, das war ja ein Witz irgendwie... Aber wenn ich jetzt für alles chemische Medizin kriege... Das ist mir auch zuviel.

    @Gretchen: Meine Schilddrüse wurde einmal vor ein paar Jahren angeschaut, bei der ersten Untersuchung nach dem Wechsel, kontrolliert und da war alles in Ordnung, seit daher wurde nichts mehr dazu gemacht oder ich wüsste es nicht. Schon wieder Hashimoto, da muss ich wohl echt mal dahinter, was das ist. Vitamin D nehme ich jetzt im Winter mit Tropfen, wurde auch nicht mehr kontrolliert nach dem der Mangel einmal nicht mehr da war, wird jetzt aber glaube ich gerade kontrolliert und nächsten Samstag kriege ich Bescheid. Momentan nehme ich Elvanse 50 mg für mein ADHS.

    @Hassia: Genau, Schilddrüse vor mehreren Jahren einmal kontrolliert und da war das in Ordnung. Da bereits zweimal die Schilddrüse vorkam... Das war etwa vor fünf bis sechs Jahren. Vielleicht wird das ja auch gerade kontrolliert, musste am Freitag vier Röhrchen Blut geben, was da alles kontrolliert wird, weiss ich aber nicht... Mal abwarten.

    @Wuerfel: Kannst du mir verraten wie bei dir Fibromyalgie diagnostiziert wurde? Laut meiner Hausärztin ist das gar nicht diagnostizierbar... Und wieder Hashimoto, das scheint ja wirklich eine interessante Spur zu sein. Histamin werde ich auch Mal nachschauen, wo das drin ist und wie ich das probeweise umgehen kann.

    Nochmals herzlichen Dank euch allen! Ich bin gerade wirklich etwas überwältigt von all euren Gedanken und Ideen und Anteilnahme! Danke!!! Da fühlt man sich direkt ein bisschen besser!!

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Einfach nie wirklich gesund

    Also 4 Röhrchen sind schon sehr viel, ich glaube der, der dir Blut abgenommen hat, ist zumindest in Sachen Labor recht gewissenhaft und scheint zumindest deine Sache dahingehend ernst zu nehmen.

    Es ist immer gut, sich vom HA die Laborbefunde (auch ältere) aushändigen zu lassen, auch die Befunde von Fachärzten, die an ihn gegangen sind, so hast du füreventuelle Fachärzte teils wichtige Hinweise/Ausschlüsse parat.
    Es kann sein, das du für Kopierkosten aufkommen musst, aber das sollte es dir wert sein, seitdem ich all dies habe, werde ich z.B. ernster genommen, weil ich immer nachweisen kann, wo ich was habe etc.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sport gesund bei Mph einnahme.
    Von ultikulti@84 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 4.03.2015, 07:25
  2. Sport gesund bei Mph einnahme.
    Von ultikulti@84 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2015, 07:11
  3. Tabletten unwirksam - yippieh, ich bin gesund?!?
    Von bela_talbot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 20:33
Thema: Einfach nie wirklich gesund im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum