Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 68

Diskutiere im Thema Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #31
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Gelöscht,da weiter OT,als ich gedacht habe.
    Geändert von luftkopf33 (16.11.2015 um 16:16 Uhr)

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.838

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Vielleicht ist jemand, der damit nun längerfristig schon seine Erfahrung gesammelt und seinen Weg gefunden hat - einen vielleicht eher bedachtsamen Weg - aber auch auf einer völlig anderen Stufe, als jemand, der gerade eher frisch "am Rand" oder in einer eher akuten Situation steht?

    Ist jetzt nur laut gedacht und keinesfalls möchte ich irgendetwas verharmlosen dabei. Sicherlich ist es richtig, sich frühzeitig Hilfe zu suchen, denn irgendwann kommt man an dem Punkt, wo es einfach unheimlich schwer fällt das überhaupt noch zu tun. Aber nicht jeder Verlauf ist so schwerwiegend, das stimmt auch wieder - da spielt auch wieder die (eigene) Erfahrung mit rein. Wichtig ist es da wohl, unbedingt im Einzelfall abzuwägen und dann lieber einmal zu viel Hilfe geholt (was auch nicht immer ein Arzt sein muss - manchmal reicht es schon das Umfeld zu informieren, wenn denn eins da ist) als zu wenig.

    Hier scheint es aber jemand zu sein, für den die Depression eher neu ist. Da abzuwarten könnte tatsächlich verkehrt sein. Zumal der TE angibt, durchaus auch suzidale Tendenzen zu haben. Bevor ihr euch nun weiter über den eigenen Umgang mit Depressionen in die Haare gerät, würde ich doch denken, wir schauen lieber darauf. Für euch mögen eure Wege durchaus richtig und gut sein, das wird vermutlich gar nicht so sehr bezweifelt, wie es momentan ausschaut, denn schliesslich ist es euer Weg und ihr müsst euch damit gut fühlen, aber das heisst noch lange nicht, dass es der Weg für den TE ist und um den geht es doch hier ...

    In diesem Sinne: Bitte, Peace!

  3. #33
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Bin schon wieder friedlich.

  4. #34
    Pepperpence

    Gast

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Äh ... ?! Wieso "Peace" und "in die Haare geraten" Gilt eine ganz normale Diskussion in sachlichem und ruhigen Ton jetzt schon als Streit, den man beschwichtigen muss? Ich streite mich gar nicht ... ihr?



    Natürlich ist jedermanns Umgang damit unterschiedlich und jemand der mehr Erfahrung hat geht anders damit um als jemand der es zum ersten Mal mitmacht.

    Und klar gibt es unterschiedliche Schweregrade.

    Aber eine Depression die in ihrer Auswirkung ernsthaft mit einer Erkältung zu vergleichen ist, ist m.E. dann eben keine Depression sondern schlechte Laune. Und ich gehe mal davon aus, dass Tiefseele eben nicht schlechte Laune meinte.

    Wenn wir von der Krankheit "depressive Verstimmung" sprechen, ob mit leichtem oder schweren Verlauf, dann sprechen wir von einer Krankheit die Spuren an Körper und Psyche hinterlässt. Und da gehen verharmlosende Vergleiche in einem allgmeinen Thread in dem jeder auch von aussen mitlesen kann eben m.E. nicht. Dazu kann (kann!) die Krankheit zu schwerwiegend verlaufen.

    @ Luftkopf
    Dass man es aussitzen muss, wenn man keine ärztliche Hilfe bekommt ist tragisch und schlimm, hat aber doch mit dem Thema nichts zu tun.

  5. #35
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Nee,sagte ja,war nicht klug.
    Lösch ich auch gleich wieder.
    Aber Danke für den extra Hinweis.

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.051

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Hier war doch gar niemand unfriedlich.

    Die Frage vom TE war: "Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)"
    Und nicht: "Was empfehlt ihr mir?" oder so ähnlich.

    Ich habe meine Diagnose (Depression und ADHS) vor 15 Jahren bekommen und beschäftige mich seit einer Weile damit und beobachte mich selbst.
    Daß ich damals in die Uniklinik zur Diagnose gegangen war, war ja wichtig und richtig. Und ich war 2 mal zur Therapie in der Klinik. Vielleicht hat das auch schlimmeres verhindert und etwas bewirkt, was ich gar nicht wahrnehme.

    In meiner aktuellen Lage bevorzuge ich ein Leben außerhalb von Wartezimmern, Praxen und Apotheken. Wenn es schlimmer wird, kann ich meine Meinung ja auch wieder ändern.

    @Peppepence: Wenn ich wegen Tromboseverdacht schon mal beim Arzt war, und der mir sagt, daß keine Gefahr besteht, muß ich ja nicht jedes mal wieder hingehen.
    Und ich spreche nicht von leichtem Schnupfen. Eine schwere Erkältung kann durchaus auch zu einer tödlichen Lungenentzündung werden.

  7. #37
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Tiefseele schreibt:
    Hier war doch gar niemand unfriedlich.

    Die Frage vom TE war: "Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)"
    Und nicht: "Was empfehlt ihr mir?" oder so ähnlich.
    In meinem ersten Text,welchen ich gelöscht habe,weil ich ihn für zu doof hielt,schloss ich mich- die Vorgehensweise betreffend -Tiefseele an. Der Rest war lediglich Background-Info,welche in der Tat OT war. Aber im Kontext jetzt nicht unerträglich weit.

    Ich sitze Depressionen gewöhnlich aus(da mir keine Hilfe gewährt wird),dabei bemühe ich mich,die lebensnotwendigen Dinge (Essen und Trinken) irgendwie noch zu schaffen.

    Und,da ich gerade wohl etwas empfindlich bin-wieso auch immer-bin ich jetzt wirklich raus.


    LG v. Luftkopf

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Hallo Viento,

    viel Tageslicht, also rausgehen und bewegen.
    viele Vitamine zu Dir nehmen, und sogenannte "Glücklichmacher" essen, wie z.B. Banane, Schokolade in Maßen, warme Getränke, und natürlich was Dir sonst gut tut.

    Nimm Dir Zeit für Dich selbst. Und wenn es nur für die Badewanne oder sonst was ist. Mach Dir keine Selbstvorwürfe für das was Du als ADHSler nicht auf die Reihe bekommst, sondern sei stolz darauf, was Du mit ADHS schon alles geschafft hast!

    Ich versuche immer, ganz bewusst zufriedener zu sein, mit dem was ich bin, was ich habe und was ich leiste.

    Ganz liebe Grüße

  9. #39
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Viento schreibt:
    Hier im Forum gibt es doch sicher den einen oder anderen, der einen starken Depri schub hat. Also mal einen Tag hat, wo alles wirklich alles mist ist. Aber dagegen keine Medikament nimmt.

    Was macht ihr dann in so einer Situation um wieder raus zu kommen?


    Ich hatte gestern mal wieder so einen Tag und der zieht sich bis ich schlafen gehe. Ich bin eigentlich gegen Medikamente und habe in meinem Leben immer nur Aspirin oder Ibo gegen Kopfschmerzen genommen. Seit meiner ADS Diagnose nehme ich Medikinet aber habe bis jetzt noch keine Wirkung. Habe lange überlegt ob ich es überhaupt nehmen soll. Habe Angst, dass ich mich wegen den Medis verändere. Meine Ärztin meinte damals, dass sich Medikinet mit Antidepressiva nicht vertragen. Ich hatte eh nicht vor gehabt, weitere Medikamente zu nehmen. Hier im Forum habe ich dann doch irgendwo gelesen, dass die beiden Medis durchaus miteinander harmonieren können.

    Also nochmal auf meine Frage zurück zu kommen. Wenn ihr mal einen Tag habt, wo es euch echt nicht gut geht (traurig, aufgelöst) und dagegen keine Medikamente nehmt, was macht ihr, welche Tricks/Tips habt ihr, um da wieder raus zu kommen?

    Oder wäre es doch besser, Medikamente dagegen zu nehmen? Das wäre von meiner Seite wirklich nur eine notlösung!


    LG Viento
    Ich stelle fest,dass ich etwas übersehen habe.

    Zunächst verträgt sich Methylphendatmedikation durchaus mit AD. Man muss halt genau schauen.

    Dann schreibst Du,es ginge Dir um "solche Tage". Also,nicht eigentlich depressive Phasen,wenn ich das richtig verstehe.

    An solchen Tagen,die ich mittlerweile den ADHD-BLUES getauft habe,hilft mir Ablenkung sehr gut. Möglichst fesselnde. Ein gutes Buch,Spaziergänge,Gespräche. ..

    Auch hat mir das Wissen,dass meine Stimmung nun einmal sehr heftig umschlagen kann sehr geholfen,denn so kann ich solche Stunden oder Tage besser einordnen. Das ist dann eben keine depressive Phase.

    Den Unterschied nehme ich auch war,es fällt mir nur gerade schwer,ihn wirklich gut zu beschreiben.
    Wenn sich wirklich eine Depression anbahnt,herrscht eine andere Stimmung,als an einem solchen "alles ist doof"-Tag.

    Wenn sich solche Tage jedoch häufen,halte ich es für sinnvoll,einzugreifen. Gegebenenfalls auch medikamentös. Auch,um eine Chronifizierung zu vermeiden.

    LG v. Luftkopf

  10. #40
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis)

    Also nochmal zurück zu meiner Situation. Die Depressionen sind schon allgegenwärtig. Zur Zeit nehme ich aber keine Medis dagegen. Es gibt dann Tage, wo einfach nichts mehr geht. An den anderen Tagen versuche ich produktiver zu sein. Ich versuche zur Zeit ein Selbstdtudium (für den zukünftigen Job). Habe mir extra ein Stundenplan erstellt, den ich aber überhaupt nicht nachgehe. Darum könnte man das Selbstudium wohl eher als Hobby sehen. Wegen meiner Antriebslosichkeit muss ich aber echt kämpfen, sonst würde ich gar nichts machen.

    Es kammen ja schon viele nützliche Tips, wie man die schlimmen Tage umgehen kann. Dank euren Beiträgen, ist mir auch bewußt geworden, dass ich was gehen meinen Depressionen etwas tun muss. Da ich mich ja sehr zurück gezogen habe, werde ich in zukunft mehr unter Leute gehen und hin und wieder mal was unternehmen. Ich hatte ja mal erwähnt, dass ich demnächst Tanzen gehe. In 3 Wochen fängt der neue Kurs an. Bin schon echt gespannt. Werde in ein paar wochen dann auch wieder zum Kampfsport gehen, nachdem die Verstauchung im Handgelenk verheilt ist. War da jetzt ca 1,5 Jahre nicht mehr wegen den Depris.

    Nochmals ein großen dann an alle.

Ähnliche Themen

  1. Prüfungen mit/ohne Medis
    Von Hedwig im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.01.2014, 01:23
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2013, 23:52
  3. DHEA gegen Depressionen, Risiken
    Von vienna33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 3.02.2013, 10:04
  4. Was macht man gegen Stress ?
    Von Octoroo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.12.2012, 01:10

Stichworte

Thema: Was macht ihr gegen Depressionen? (ohne Medis) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum