Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema ADHS und Vitamin D Mangel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    Danke für eure Antworten. Ich habe natürlich nicht die Erwartung, dass ein Viramin D Prätarat mein ADHS "heilen" kann oder dass meine ADHS Symptomatik vom Vitamin D Mangel kommt. Der Studienleiter hat halt nur gesagt, dass sie das bei ADHSlern viel häufiger beobachten. Wovon das genau kommt, wurde glaube ich noch nicht untersucht. Auch nicht inwiefern das mit dem ADHS zusammenhängen könnte. Bei mir lag der niedrige Wert vielleicht auch damit zusammen, dass die Blutentnahme Ende Januar war. Da war ich tagsüber wenig draussen.
    Ich lasse den Wert jetzt nochmals von meinem Hausarzt überprüfen, wenn er immer noch so niedrig ist, werde ich es mal mit einem Vitamin D Präparat versuchen.

  2. #12
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    Also wie ich in dem anderen Bereich geschrieben habe, mein Wert war bei 11 (obwohl ich mit und ohne Hund sehr viel draußen bin) und schon drei Tage nach
    Einnahme von 1 x 20.000 i.E. Dekristol war meine Laune so gut wie nie im Leben. Es war regelrecht was Neues für mich.

    Ich habe dann die 50 Kapseln innerhalb von einigen Wochen eingenommen und nehme jetzt so 1 - 2 x pro Woche einmal 2.000 i.E..

    Schon nach wenigen Wochen habe ich wesentlich besser geschlafen, meine Beine fühlten sich nicht mehr so seltsam an (als würden sie nicht zu mir gehören)
    und ich habe natürlich immer wieder mal was zu verknusen, aber ich erlebe es nicht mehr, dass sich bei mir so schnell ein dunkler Schleier auf
    die Stimmung legt.

    Wenn ich wieder einmal ca. € 25,-- übrig habe, lasse ich diese Blutuntersuchung noch mal machen, auch um meinem Arzt vielleicht zu beweisen,
    dass ich richtig lag.
    P.S. Die ADHS Symptome sind nicht verschwunden, aber ich käme jetzt nicht mehr auf die Idee, ich müsste zusätzlich ein AD einnehmen.

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 307

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    Was ich gerade in meinem Tagebuch (da geht's aktuell auch um Vitamin D) geschrieben habe:

    kupferkopf schreibt:
    Das Problem bei der Dosierung von Vitamin D-Tabletten ist wohl, daß keiner so genau weiß, welche Mengen gesund sind, bis zu welchem Wert von einem Mangel ausgegangen werden muß und ab wann eine Überdosierung zu erwarten ist.
    Lies dazu auch ab hier im Wiki.

    Die empfohlene Tages-Höchstdosis bei gesunden Erwachsenen (ca. 18-65 Jahre; ausgenommen schwangere Frauen) schwankt (je nach Land) zwischen 50 µg (2000 IE) und 100 µg (4.000 IE) pro Tag.
    Edit: wer lesen kann... ist klar im Vorteil
    Hatte Waldsteinie auch schon erwähnt.
    Waldsteinie schreibt:
    Ein Vitamin-D-Mangel wirkt sich auf sehr viele körperliche Systeme aus und leider streiten sich auch noch einige Gelehrte darüber, ab wann wirklich von einem Mangel gesprochen werden kann.

    Ich werde ab Morgen 2x1000 IE (Medikament "Vigantoletten") zu mir nehmen.
    Erst einmal für 2 Wochen.
    Und dann sehen was sich ändert.
    Dann gegebenenfalls verlängern (nach 25 Tagen wäre die Packung bei der geplanten Dosis alle).


    Damit sollte ich auf der sicheren Seite sein keine Überdosierung zu riskieren, aber dennoch den Mangel zeitnah ausgleichen zu können.

    Edit:
    Keine Ahnung wie seriös diese Webseite ist, aber wenn das stimmt... GNARF! Ähnliches Desaster wie beim Spinat, nur diesmal in die andere Richtung!


    Je länger ich darüber nachdenke, desto stärker befürchte ich, daß ich vielleicht seit langem einen Vitamin D Mangel habe...
    Die letzten 15 Jahre war ich im Sommer fast nie ohne Sonnenschutz in der Sonne (wegen Hautkrebsrisiko)...
    Und sonnenbaden (also mehr als nur gelegentlich Gesicht und Arme nackt Richtung Sonne strecken) ohne Sonnenschutz... nicht mehr seit meiner Kindheit (damals aber zu lang -> regelmäßig Sonnenbrand).

    Gretchen schreibt:
    und schon drei Tage nach Einnahme von 1 x 20.000 i.E. Dekristol war meine Laune so gut wie nie im Leben.
    Vielleicht... vielleicht... sind das gar keine Überreste einer Depression, die mich seit einigen Jahren plagen... o.O

    Bin gespannt...
    Geändert von kupferkopf (19.09.2015 um 02:03 Uhr)

  4. #14
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    @kupferkopf:

    Hast du denn deinen D-Spiegel bestimmen lassen?

    Es ist in jedem Fall ratsam, ihn bestimmen zu lassen und den Spiegel gezielt anzupassen, anstatt ins Blaue hinein zu supplementieren - vor allem, wenn der Wert wirklich niedrig ist, denn dann kann dein Arzt das hochdosierte Dekristol verschreiben.

    Was deinen Link betrifft - nein, keine Spur von Seriosität. Kostprobe gefällig? ADHS - die Hyperaktivit?t (<- Achtung, Trigger!)
    Und - Verbraucherzentrale über ZdG: http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756...%20Tabelle.pdf

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    Danke für den Link Murhpy - hab zwar die Tabelle nur überflogen, das reicht aber für ein überschlägiges Urteil.

    Leider bestätigt es einen Verdacht, den ich schon sehr lange hege - ich hatte auch mal die Möglichkeit, etwas intensiver in einen Selbsthilfeverein zu blicken!

  6. #16
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: ADHS und Vitamin D Mangel

    Ich habe heute Bescheid von meinem Hausarzt bekommen. Offenbar ist mein Vitamin D Spiegel immer noch zu tief. Ich werde morgen vorbei gehen und mir das Rezept für ein Vitamin D Präparat abholen. Der Hausarzt hat mir gesagt, dass diese Präparate zur Zeit sehr angesagt seien und dass es mir damit viel besser gehen würde. Ich erwarte keine Wunderdinge von einem Medikament, ich bin da immer erstmal zurückhaltend. Mir ist natürlich auch bewusst, dass die ADS Symptome damit nicht verschwinden. Ich werde das erst mal nehmen und sehen, was passiert. Wenn es hilft, dann ist das doch gut. Im Januar werde ich dann den Vitamin D Spiegel nochmals bestimmen lassen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Vitamin D Mangel
    Von Trübeli im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.2015, 10:56
  2. Vitamin B12 Mangel-Folgeerkrankung ADHS
    Von Nervenkitzel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 7.11.2013, 00:02
  3. Zink und Vitamin B6 bei ADHS / ADS
    Von matz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 19:33

Stichworte

Thema: ADHS und Vitamin D Mangel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum