Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Tiermessies im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    Tiermessies

    mich würd echt mal interessieren ,also psychologisch gesehen warum Menschen zu Tiermessies werden

    was meint Ihr ...oder weiß jemand sogar was ?


    (ich muß ja auch sagen würde es vom Platz und Geld her gehen usw ,dann hätt ich auch ne ganze Scharr von verschiedenen Tieren ....meine Wunschliste wird immer mal wieder verlängert )
    Derzeit könnt ich am liebsten nur noch heulen weil ich unbedingt (mindestens) einen Hund haben möchte . Ständig schaue ich nach Hundebilder ...ja ich weiß sollte dem wohl aus dem Weg gehen .

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Tiermessies

    also kann da auch nur Vermutungen anstellen....

    Könnte mir denken, dass es mit dem Bedürfnis zu tun hat, angenommen zu sein, gebraucht zu werden.

    In Bezug auf ADHS könnte ich mir vorstellen, dass es zu einem Hyperfocus kommt. Das Helfersyndrom ist bei manchen sehr stark ausgeprägt, gerade was hilflose Wesen anbelangt.....

    Beide Empfindungen, sowohl das Akzeptiert werden (vom Tier als Versorger, Rudeloberhaupt) als auch das "Gebraucht"-Werden lösen positive Empfindungen aus. Dies kommt einer positiven Verstärkung gleich und versetzt uns in die Lage, zu funktionieren.

    Solang sich das im Rahmen hält und man ausreichend für die Tiere sorgen kann (und das restliche Leben nicht komplett ausblendet) ist das denke ich sogar eine Art Therapie.

    Sollte es jedoch überhand nehmen, dann ist m.E. Hilfe von außen erforderlich.

    LG
    Erika

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Tiermessies

    hallo

    Lynn Weiss hat ein ADS-Buch geschrieben und erwähnt auch etw ähnliches wie erika. gebraucht werden..
    aber auch "gern für andere sorgen"
    und "am liebsten die ganze Welt heile machen"..

    ich vermute, dass es auch immer ein Neuanfang ist um alles neu und perfekt zu machen..


    ich habe einen hund... könnte aber auch zig Tiere haben..

    Dipsi..Tiere sind toll... vielelicht einen pflegehund? der zur weiteren vermittlung steht?

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Tiermessies

    flitzer...das ist lieb ,aber Pflegehund geht auch nicht ..wegen Mietwohnung usw

    denke Ihr habt recht ...wie arm müssen diese Leute dran sein ..total allein u einsam gelassen von der Menschheit .

    Nur bei den Messies artet es ja total aus...haben 100Wellensittiche ,haben 30 Katzen usw ...

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524

    AW: Tiermessies

    Mir kommen bei diesem Thema noch andere Gedanken.

    Wenn jemand eine Menge Tiere hat, hat er die oft nicht alle in der Zoohandlung gekauft. Manchmal hatte auch die Katze Junge oder das Wellensittichpaar hat gebrütet. Die "vernünftige" Herangehensweise wäre es, die Jungen an jemand abzugeben. Hier könnten aber zwei gefühlsmäßige Probleme auftreten:

    Als erstes steht sicher der Wunsch, sie nur in "gute Hände" abzugeben. Das sind im allgemeinen Leute, die derjenige kennt und denen er vertraut. Wenn jemand einsam ist, kommt es hier schon zu einem Problem. Er kennt niemand, dem er vertrauen würde. Die Tiere ins Tierheim zu bringen scheidet aus verständlichen Gründen völlig aus.

    Aber selbst wenn derjenige einen guten Platz wüsste, könnte etwas anderes im Weg stehen: Jemand, der die Jungen begleitet, während sie aufwachsen, lernt sie auf jeden Fall kennen. Jedes der Tiere hat seinen eigenen Character, der Chaot und Quertreiber genau so wie das kleine Wesen, das dauernd gestreichelt und beschützt werden muss. Wenn es nun daran geht, eines der Tiere wegzugeben, kommt die Frage welches gehen soll. Dann bekommt er ein schlechtes Gewissen, weil damit die Aussage verbunden sein könnte, er habe eines der Tiere weniger lieb, als die anderen.

    Wenn dann noch Einsamkeit im Spiel ist, könnte sich das ganze noch auf zwei Arten verschärfen:
    Zum einen wieder in Form des schlechten Gewissens, eine innere Stimme, die einem vorwirft, eines der Tier der Einsamkeit auszuliefern. Es ist die Angst, dass das Tier die selben schmerzlichen Erfahrungen macht, wie der Besitzer. Auch in diesem Fall ist es unabhängig davon, ob die Angst einer rationalen Überprüfung stand halten würde, sie ist real.
    Was ebenso schwer wiegen mag, ist die Angst vor der eigenen Einsamkeit. Was wenn der eine bestimmte Kanaienvogel nicht mehr da ist, der sich ihm immer auf die Schulter gesetzt hat? Was wenn er die Katze weggibt, die es sich nachts immer in seinem Bett bequem gemacht hat? Man braucht den Gedanken nur ein wenig weiter zu spinnen und der Betroffene friert die toten Katzen auch ein, um nicht Abschied nehmen zu müssen.

    Im Hintergrund könnten also auch eine enge Bindung und Trennungsangst stehen.

    Wie oben schon erwähnt, habe ich die Phantasie spielen lassen. Es ist nicht gesagt, dass diese Faktoren auch wirklich einen Einfluss haben.
    Geändert von traenenclown ( 7.02.2010 um 16:38 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Tiermessies

    Ja, Tränenclown
    Da hast du wahrscheinlich rechter als du denkst!

    Wir haben uns die Freude gemacht im letzten Sommer Katzenjunge zu haben. Es wurden 2 Jungtiere.
    Das eine konnte ich zu meiner Schwester geben (11km entfernt) und das andere zur Nachbarin.
    Ich bin schon sehr froh, dass ich die beiden in guten Händen weiss und es ist mir extrem schwer gefallen sie wegzugeben.
    Das Nachbarskätzchen kommt jetzt jeden Tag sein Mami besuchen und die beiden tollen durch die Wohnung und Garten und fühlen sich wohl.
    Leider sind aber die Bedingungen nicht immer so ideal.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Tiermessies

    Hallo @all,

    ich hab selbst schon alle möglichen Tiere gehabt, von Katzen, Hund, verschiedene Vögel, Hasen, Maus, Pferde, Fische und jetzt Spinnen. Hab also jede Menge Erfahrung mit Tieren.

    Was ich immer wieder beobachten konnte ist, dass es genügend Tierbesitzer gibt, die meinen, NUR SIE sind in der Lage, das Tier richtig versorgen zu können. Schließlich sind andere Menschen nicht in der "Lage" die Bedürfnisse des Lieblings richtig zu erkennen und zu erfüllen. Ein gutes Beispiel dazu habe ich in meiner eigenen Verwandtschaft.

    LG
    Enolem

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 195

    AW: Tiermessies

    huhu,
    ich hab ja auch einen haben Vogelpark zu hause..... naja von den Hunden und Katzen abgesehn.....

    Zu den richtigen Messis.....
    Ich tendiere stark dazu das Ihnen diese ,,Tierliebe" über den Kopf gewachsen ist und sie durch ständige Nachzucht z.b. Bei Sittichen, (ob gewünscht oder nicht) einfach die kontrolle über die ganzen tiere verloren haebn.
    In Berlin gabs mal einen ganz fetten fall, der hatte über 1000 Vögel..... angefangen hat er mit ich meine 10 Wellis und einem Nymphensittich paar..... Man biete ihnen einen Nistkasten an.... oder mehrere.... füttert reichhaltiges futter und schwups di wups hat man die ersten Nachkommen.....

    Wenn man bedenkt das auf eine paar Wellis in einem Gelege zwischen 4-8 eier zu stande kommt wovon meist auch mind. 6 Kükis schlüpfen....... und die Nymphen sich da nichts nachstehen lassen..... hat man bei 5,5 Wellis pro paar ca. 6 junge x 5 macht schon 30, die sind dann mit 5 monaten wieder geschlechtsreif und weiter gehts..... die 30 + die 10 altvögel machen dann round about 110 ...... usw...usw.... da braucht man nicht sooooo lange um auf 1000 Vögel zu kommen.....
    ich denke mal wenn jemand so unkontrolliert nachzüchtet, was übrigens ohne eine zuchtgenehmigung, in Deutschland verboten und unter strafe gestellt wird, dann verliert man schnell die kontrolle über die situation.......

    Wenn man sich den menschen in Berlin ansieht, der einen vogelfreien raum hatte, in den er hauste, von leben konnte da keine rede mehr sein.....
    Seine tiere hatten die ganze Wohnung, überall Nistkästen, Vogelkot dreck Futterspelzen ect. und ich möchte nicht wissen was da für ein Lärm in der Bude war.....
    Die meisten der Tiere waren Krank, von der Inzucht mal ganz abgesehn......
    aber er weigerte sich vorerst die Tier rauszugeben, machte dafür lieber das Fenster auf ..... mit der Begründung: Die Vögelchen haben noch nie in einem Käfig gesessen und er würde sie lieber frei lassen als sie in einem Käfig zu sehen.....


    Ich denke daher, in Anbetracht der Berliner umstände, das aus einer normalen Tierliebe, Unverständnis, nicht einsehen wollen und sogar falsch verstandene Tierliebe solch ein Messi Phänomen entstehen kann......


    sorry, das es länger geworden ist......

    lg

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Tiermessies

    Als Kind war das bei mir wohl extrem stark ausgeprägt (mittlerer Weil hält es sich ein weeeenig mehr in Grenzen), doch als Kind habe ich mir immer das schwächste Tier in der Tierhandlung ausgesucht, weil ich es aufpäppeln wollte (abgesehen davon dass ich damals einen ganzen Zoo hatte- nun nur noch einen halben)- genauso habe ich immer regelrecht nach verletzten Tieren in Wäldern oder in unserem Garten gesucht um sie zu "retten", das ging sogar so weit, dass ich trotz panischer Angst vor Wespen, nicht davor zurückschreckte, sie aus dem Wasser zu fischen, wenn sie am ertrinken waren, was mir nicht wenige Stiche bescherte

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Tiermessies

    ich denk mal, daß es bei tiermessies wie bei anderen messies auch ist.

    das sichtbar werden der angehäuften probleme...
    wie sagt man doch?! so, wie es zu hause aussieht, sieht es auch in der seele aus.
    irgendwann ist dann ein punkt erreicht, wo einem die sache "über den kopf wächst"
    und man nicht mehr in der lage ist, alleine der sache herr zu werden...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Tiermessies im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum