Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Gedächtnisprobleme im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 281

    Gedächtnisprobleme

    Schönes sonniges Wochenende euch allen,


    ich hätte da allerdings doch noch ein Anliegen an euch. Ich habe seit einiger Zeit, genauer seit einigen Jahren, das Gefühl, dass meine Gedächtnisleistung ziemlich nachgelassen hat. Ich sollte vielleicht noch anmerken, dass ich vom menschlichen Gedächtnis nicht wirklich Ahnung habe.
    Das wir AD(H)S'ler so unsere Schwierigkeiten mit dem Arbeitsgedächtnis haben, ist ja bekannt. Mir geht es allerdings eher um das langfristige abspeichern von Informationen, sprich dass, was man gemein hin als Langzeitgedächtnis bezeichnet. Ich kann mich beispielsweise an kaum noch an wenig aus meinem Studium erinnern, auch wenn ich für die Klausuren lange gelernt habe. Mit unter konnte ich mich schon ein paar Wochen später an fast nichts erinnern. Ich weiß nicht, ob ich eventuell zu hohe Anforderungen an mein Gedächtnis stelle, falls ja wäre ich dankbar für entsprechendes zurechtrücken.

    Ich frage mich im übrigen, ob meine Probleme mit dem Langzeitgedächtnis mit den Schwierigkeiten beim Arbeitsgedächtnis zusammenhängen?

    Vielleicht liegt es aber auch an den Depressionen, unter denen ich Jahre lang gelitten habe?

    Ich werde in jedem Fall mit meinem Doktor noch einmal drüber reden, beim nächsten Termin.

    Irre Grüße

  2. #2
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Gedächtnisprobleme

    Hallo Irre,

    Also das mit dem vergessen ist bei mir auch ein ganz großes Problem in meinem Studium. Ich studiere Elektrotechnik und wenn ich ein Fach absolut nicht interessiert, man aber lernen muss, dann ist es nach der Klausur quasi wieder weg. Was bei mir wirklich hängen bleibt ist Mathematik und mathelastige Fächer wie Systemtheorie.
    Das hat halt bei uns viel mit Motivation zu tun.

    Ich denke der Zusammenhang zwischen dem Arbeitsgedächtnis und dem Langzeitgedächtnis ist wohl, dass durch die Blockade des Arbeitsgedächtnisses nur Informationsfetzen im Kurzzeitgedächtnis ankommen dort aufbereites wird und dann ins Langzeitgedächtnis aber mit Lücken!
    Dadurch wird so denke ich unser gesamter Automatisierungsprozess gestört. Es entstehen viele parallele Nervenbahnen als eine Dicke. Wir müssen eben mehr lernen und üben bis wir wirklich automatisieren, was ja bekannt ist bei ADHS'ler. Nagel mich aber nicht drauf fest
    Ich weiß ja nicht wie deine Lernhygiene war oder ist aber nur in der Klausurphase zu lernen reicht vielleicht kurzzeitig aus aber nicht längerfristig.

    Und wenn eine Depression noch hinzu kommt, dann ist es ja ohnehin noch schwieriger! Ich bin mir nicht sicher aber meines Wissens nach ist eine Depression reversibel
    Nur wenn du jahrelang mit einer Depression gelernt hast, dann hattest du ja ohnehin schon viel mehr Probleme mit dem Gedächtnis wo wohl auch nicht viel hängen geblieben ist.
    Durch das Grübeln in einer Depressiven Phase gehen ja auch noch mal Resourcen verloren, die eigentlich die Kapazität für das Lernen sein sollte.


    LG MoC

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Gedächtnisprobleme

    https://upload.wikimedia.org/wikiped...modell.svg.png
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gedäch...ed.C3.A4chtnis

    Ich war mal bei Wikipedia unterwegs und habe das obige Diagramm gefunden. Wenn ich also sowohl Probleme mit dem Arbeitsgedächtnis habe als auch Schwierigkeiten Dinge zu üben und zu wiederholen, dann brauche ich mich wirklich nicht wundern, dass nur wenig im Langzeit Gedächtnis hängen bleibt.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Gedächtnisprobleme

    Ich glaube, wir lernen wirklich DAS was uns interessiert! Ich sehe das bei mir. (Mache eine 2. Ausbildung)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Gedächtnisprobleme

    Wie ist es denn bei euch mit der Erinnerung allgemeiner Dinge.

    Ich selber habe mit dem auswendig lernen nie Probleme gehabt. Vokabeln gucke ich mir zwei - drei mal an (Karteikarten-Prinzip) und dann sitzen die. Für immer. Technische und mathematische Zusammenhänge muss ich einmal verstehen, dann verschwinden die auch nie wieder. Wie die Formeln U=R*I, etc.

    Im Gegensatz dazu merke ich im letzten Jahr vermehrt, wie mein Gedächtnis im Alltag nachlässt. Ich war schon immer tüdelig und habe an Sachen nicht gedacht. Aber, weil ich eben über etwas anderes nachgedacht habe. In letzter Zeit kommt es immer mehr zu Situationen, wo ich versuche, mich zu erinnern und an die Erinnerung einfach nicht rankomme.

    Vorgestern habe ich einen Schlüssel in meinem Portmonais gefunden. Im Kleingeldfach. Ich wusste, dass ich ihn da rein getan habe, erst Tage vorher. Aber nicht mehr, wofür er ist. Ich bin in Gedanken alle Situationen der letzten Tage abgelaufen und habe versucht, rauszukriegen, wofür der Schlüssel sein konnte. Dann hatte ich ein Bild vor Augen, dass ich den Schlüssel vor einem dunklen Hintergrund in ein Vorhängeschloss stecke. Und kam trotzdem einfach nicht drauf. Stunden später, als ich den Schlüssel einfach hatte Schlüssel sein lassen, fiel mir ein, dass ich vor ein paar Tagen einen neuen Spint bekommen hatte und der Schlüssel für dessen Vorhängeschloss ist.

    Lauter so alltägliche Situationen, in denen man sich an etwas von vor ein paar Tagen erinnern muss, fallen mir zunehmend schwerer. Hängt das mit dem AHDS zusammen oder sollte ich einfach nur weniger arbeiten? ;-)

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Gedächtnisprobleme

    mein gedächtniss verschlechtert sich im zeitraffer.
    besonders mein kurzzeitgedächtniss lässt mich im stich.

    habe mir wieder nen terminplaner zugelegt. ohne dem geht gar nix.

    thorsten

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Gedächtnisprobleme

    ich kenne das gefühl, hat mich glaub ich meinen letzten job gekostet..

    lernen ist bei mir auch ne schwierige sache.. es fällt mir schwer, sachen zu lernen.. das witzige ist, dass wenn ich sie einmal richtig gelernt habe, sitzen sie bombenfest, aber bis ich das mal geschafft habe, das ist ein langer prozess.. ich muss langsam lernen.. bewegungs- und prozessabläufe unbedingt schritt für schritt und am besten jeden einzelnen schritt erst ein paar mal, bevor ein neuer kommt.. ausserdem muss das wissen möglichst anwendbar sein.. es einfach so auswendig zu lernen fällt mir schwer.. mit mathe konnte ich nie viel anfangen, weil das wenigste davon wirklich in der realen welt angewendet werden musste.. sachen, die ich nicht brauche, vergesse ich schnell wieder.. deshalb mag ich die serie "numbers".. sie zeigt mathematik in anwendbarer form und da begreift man auch, wozu es notwendig ist..

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Gedächtnisprobleme

    Wie ich sehe, bin ich nicht der Einzige, der da so seine Probleme hat.

    Ich frage mich im übrigen gerade, was kann ich realistischerweise von meinem Gedächtnis erwarten? Unter der Annahme es würde ungestört arbeiten.

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 307

    AW: Gedächtnisprobleme

    someGuy schreibt:
    Vokabeln gucke ich mir zwei - drei mal an (Karteikarten-Prinzip) und dann sitzen die. Für immer.
    WOW!
    Ich habe ganze Tage und auch halbe Nächte vor Vokabeln verbracht...
    Bin oft darüber eingeschlafen.
    Hängengeblieben ist kaum was
    (egal ob man mich 15 Minuten, mehrere Stunden oder Tage danach abgefragt hat)

    someGuy schreibt:
    Vorgestern habe ich einen Schlüssel in meinem Portmonais gefunden. Im Kleingeldfach. Ich wusste, dass ich ihn da rein getan habe, erst Tage vorher. Aber nicht mehr, wofür er ist. Ich bin in Gedanken alle Situationen der letzten Tage abgelaufen und habe versucht, rauszukriegen, wofür der Schlüssel sein konnte. Dann hatte ich ein Bild vor Augen, dass ich den Schlüssel vor einem dunklen Hintergrund in ein Vorhängeschloss stecke. Und kam trotzdem einfach nicht drauf. Stunden später, als ich den Schlüssel einfach hatte Schlüssel sein lassen, fiel mir ein, dass ich vor ein paar Tagen einen neuen Spint bekommen hatte und der Schlüssel für dessen Vorhängeschloss ist.
    Das kenne ich nur zu gut.
    Ich habe das Gefühl mich fast zu erinnern und komme einfach nicht ran.
    Je krampfhafter ich es dann weiter versuche, desto weniger Erfolg hat das.
    Gebe ich es auf mich zu erinnern, kommt es oft im Laufe der nächsten Stunden an die Oberfläche.

Stichworte

Thema: Gedächtnisprobleme im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum