Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Hyperfokus was genau ist das? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 283

    Hyperfokus was genau ist das?

    Hallo Leute,

    eines vorne weg, ich bin mir nicht sicher, ob ich mit dem Thema im richtigen Unterforum bin. Sollte dies nicht der Fall sein entschuldige ich mich, ein Admin kann den Thread dann entsprechend verschieben.

    Wie im Titel schon zu lesen ist, stelle ich mir gerade die Frage was ein Hyperfokus ist, oder genauer welche der Ereignisse, die mir tagtäglich passieren, unter die Bezeichnung Hyperfokus fallen.

    Ich beginne am besten mit drei Beispielen von Ereignissen, welche ich im Verdacht habe, dass es sich dabei, um einen Hyperfokus handeln könnte.

    1. Plötzlich auftretende Frage oder Interessen. Manchmal kann ich sie auf einen Trigger zurückführen aber meistens kommen sie wie aus dem Nichts. Sie "nötigen" mich dazu alle anderen Aktivität liegen zu lassen und mich nur noch mit ihnen zu befassen. Ich empfinde sie eher als unangenehm lästig und störend. Sie dauern meist ca. eine Stunde bis zwei Stunden an, manchmal länger.

    2. Überstarke Motivation und Drang zum sofortigen Arbeitsbeginn. Hängt meist mit einem externen Trigger zusammen. Der Drang/Motivation geht deutlich über das normale Maß hinaus und ist auf das jeweilige Themengebiet gerichtet. Bricht aber nach Arbeitsbeginn recht schnell wieder zusammen.

    3, Zunächst starker unspezifischer Drang etwas zu tun, legt sich erst im nach hinein auf eine bestimmte Tätigkeit fest. Eher nützlich.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

    Irre Grüße

  2. #2
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Für mich tönt Situation Nr. 1 am ehesten nach Hyperfokus. Bei mir können dann auch 1-2 Stunden vergehen, ohne dass ich es merke. Ich bin in solchen Situationen so fokussiert, dass ich praktisch nichts mitbekomme, was um mich herum läuft.

    http://www.adhspedia.de/wiki/Hyperfokus

  3. #3
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Der Hyperfokus ist eigentlich das genaue Gegenteil von Unaufmerksam sein. Es ist eben eines der typischen Extreme des ADHS. Wie zum Beispiel Hyperaktiv oder hypoaktiv, -also in dem Fall: Unaufmerksamkeit - Hyperfokus....ADHS wird von Spezialisten oft als Sydrom der Extreme bezeichnet, es gibt irgendwie nix normales, oft mal beide Extreme in einer Person, sowie Bewegungs-, Taten- und Rededrang nonstop und niemals sitzen, um Abends vorm Computer abgeschirmt von äußeren Reizen ins andere Extrem abzurutschen in einen "Hypoaktiven Zustand" wo man sich längere Zeit gar nicht mehr bewegt und ruhiger ist als ein stilles Wasser.... (so is das bei mir ).......In einem Hyperfokus kann ein ADHSler über lange Zeit, auch über Stunden hochkonzentriert sein, sogar konzentrierter als ein Stino.....Aber einen Hyperfokus kann man nicht erzwingen, man steckt nicht drinnen wann er kommt und wie lange er anhält und kann es selbst nicht beeinflussen. Es passiert einfach. Ein Hyperfokus kann eintreten wenn ein ADHSler besonders an etwas interessiert ist, dann überwindet das Hirn quasi für eine Weile die Unaufmerksamkeit, Das heist, das Hirn springt nur auf für den Betroffenen höchst interessantes an. Das ist ja der ganze Salat am ADHS. Eigentlich ist ADHS an sich auch kein Aufmerksamkeitsdefizit, sondern eine Aufmerksamkeitsinkosistenz.
    Beruflich gesehen hat ein ADHSler die besten Karten etwas zu machen, woran er größt mögliches Intresse hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit von dem Aufmerksamkeitsdefizit am wenigsten behindert zu sein am größten und viele sagen, das der Hyperfokus eine der großen Stärken des ADHS ist, andere sagen, das es einem auch nix bringt ab einem gewissen Schweregrad...
    Ich empfinde einen Hyperfokus schon manchmal als eine Art besessen sein, oder ein Rausch, na ja, oder wie unstillbarer Wissensdurst oder total in etwas eintauchen und sich und anderes dabei komplett vergessen..... Manchmal frisst es massig Zeit und macht es schwer den Tag zu strukturieren oderetws einzuhalten .... Man kann sich eigetnlich dann garnicht davon lösen, trotzdem sehe ich für mich persönlich den Hyperfokus als besondere Stärke an.....
    Geändert von Canary (14.07.2015 um 00:21 Uhr)

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Dr. Russell Barkley about Hyperfocus at ADHD
    ((sehr kurzer) Ausschnitt eines von mehreren ausgezeichneten Vorträgen von ihm über ADHS am Caddac (Centre for ADHS Awareness, Canada)

  5. #5
    ⭐ohne Sinn⭐

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 502

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Canary ... ich mag deine Statements.
    Ehrlich und auf den Punkt.

    Ich kämpfe auch oft mit dem Hyperfokus.
    Bei manchen Situationen rettet er, in manchen Situationen ist er auch Fluch.

    Ich glaube, die, die es kennen haben versucht es einfach zu akzeptieren und damit zu leben, wobei es immer ein Hindernis ist, anderen diesen Zustand zu erklären.

    Klar, man verliert in dem Zustand jeden bezug zu Emotionen und Zeit, aber in Zeiten in denen man weiss wie sehr unsere von uns geliebte und akzeptierte schusseligkeit in etwas positives und für uns erträgliche Fähigkeit umgewandelt werden kann, weiss man diesesn zustand sehr zu schätzen.

    ( damned.. kettensätze . )

    Ich denke es gehört zum Ad ..h...s.. dazu und wenn man versucht es zu integrieren und damit umzugehen weiss kann das sehr hilfreich sein...


    Aber genauso wenig wie wir den Hyperfokus steuern können genauso wenig sollten wir versuchen ihn zu unterdrücken. ..

    Es ist ein Teil von uns...
    Wie das verpeilen und das vergessen. .
    Aber es ist eine Begeisterung die uns schlauer machen kann in dieser so perfekten Welt!


    Einstein war auch Hyperfokussiert und hat tolles zu Stande gebracht!

    Ich denke... je mehr wir lernen unsere Stärken und Schwächen akzeptieren und ehrlicher wir zu uns sind, anderen zu sagen dass wir grad mal nicht können weil wir anderes im Kopf ham - ad..h..s... hin oder her..
    Kann uns im Umgang mit der Welt da draussen einiges leichter machen...

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Schon wieder Einstein ....

    Zunächst mal muss man sich die Frage stellen, inwiefern das, was wir bei ADHS-Betroffenen sehen, tatsächlich dem entspricht, was wir unter einem Hyperfokus verstehen, bzw. was man sich unter einem Hyperfokus überhaupt vorstellt.

    Der Haken an diesem Begriff ist, dass er mehrdeutig verwendet wird und das macht die Antwort auf die Frage nicht einfacher ...


    Bei ADHS ist das, was Außenstehende als Hyperfokus wahrnehmen, in den meisten Fällen eben kein Hyperfokus.

    Wie Canary schon schrieb, ist ADHS eine Aufmerksamkeitsinkonsistenz und kein Defizit, welches durchgehend wäre.

    Wie wir ebenfalls wissen, benötigen ADHS-Betroffene, um bei einer Sache zu bleiben, immer eine Motivationen von Außen.
    Diese Motivation kann verschiedene Formen haben, eine davon ist z.B. die direkte Rückmeldung, welche über das Belohnungssystem geht.

    Ein schönes Beispiel dazu ist das berühmtberüchtigte Videospiel, von welchem ein ADHS'ler sich nicht trennen kann.
    Der Grund ist einfach, denn das ist i.d.R. die direkteste Form der (positiven wie negativen) Rückmeldung des eigenen Handelns und daher kann es den Betroffenen stundenlang fesseln.


    Jetzt kommt allerdings der Haken.
    Denn wie wir ja auch wissen, sind ADHS-Betroffene umstellungserschwert.

    Wir haben es schwer, uns von einem Task zu lösen, uns einem anderen, jetzt in diesem Augenblick wichtigeren, zuzuwenden und dann anschließend wieder zum ursprünglichen Task zurückzukehren und dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben.

    Und speziell bei ADHS ist es aktuell wahrscheinlicher, dass es das ist, was man fälschlicherweise für einen Hyperfokus hält.

    Die Betroffenen reagieren auf Ansprache und nehmen sie auch wahr -> "Kind, bring den Müll runter und räum Dein Zimmer auf" "Ja Mama", aber nichts passiert, das Kind bleibt an dem kleben, was es gerade macht.
    Das bedeutet aber nicht, dass es hyperfokusiert ist, in dem was es gerade tut, sondern dass es nicht in der Lage ist, sich davon zu lösen, den Task zu unterbrechen und einen neuen anzufangen (Perseveration).
    Und wenn wir das schaffen, werden wir feststellen, dass wir dann nur sehr schwer wieder in den alten Task zurückfinden, denn unser Arbeitsgedächtnis hat bereits zu viel gelöscht und wir müssen erst wieder viel weiter vorne beginnen, um den Anschluss wieder zu finden.
    Was wir, wahrscheinlich inkorrekt, bei ADHS als Hyperfokus bezeichnen, ist wahrscheinlich eher den Symptomen der mangelnden Selbstregulation und den damit auftretenden Beeinträchtigungen zuzuordnen.

    Wir halten den Hyperfokus gerne als Stärke oder Vorteil hoch, aber letztlich ist das falsch, denn er ist ein Symptom der mangelnden Selbstregulation, also von uns, wie ebenfalls schon geschrieben, nicht willentlich steuerbar.

    Ob das, was wir bei ADHS als Hyperfokus bezeichnen, aber tatsächlich ein solcher ist, wird in der Fachwelt angezweifelt.
    Viel eher ist es so, dass man den Begriff informell und nciht ganz zutreffend nutzt, um damit eben dieses Symptom oder diese Gruppe von Symptomen zu beschreiben.

    Man geht davon aus, dass der Begriff Hyperfokus gar nicht in das ADHS-Spektrum passt, sondern vielmehr dem autistischen Spektrum zuzuordnen ist, vor allem dem Asperger Syndrom (ASS).
    Wer einen Autisten im Hyperfokus sieht, erkennt schnell dass die wirklich "weg" sind.
    In einem solchen Zustand haben die sich von der Außenwelt abgeschottet und sind ganz in ihrer Sache (meist ihrem Spezialinteresse) verschmolzen und reagieren nicht auf Ansprache von außen, noch nehmen sie davon überhaupt etwas wahr.
    Wenn man die anspricht, kann man genauso gegen eine Wand reden.

    Es gibt aber eben auch diesen Begriff des Hyperfokus, welchen man verwendet um zu beschreiben, wie jemand sich stark auf eine Sache konzentriert, dass er vollkommen darin aufgeht und die Zeit und seine Umgebung völlig vergisst.
    Diesen Zustand gibt es aber auch bei Neurotypischen Menschen, also jenen, die nicht von ASS oder ADHS betroffen sind.
    Man ist versunken in einem Buch, in einer Bastelei oder was auch immer.

    Aber diese Menschen sind durchaus noch ansprechbar, nehmen ihre Umwelt wahr und können darauf reagieren.

    Ein nicht von ADHS Betroffener kann sich auch dann von seinem Task lösen, wenn es die Situation erfordert, einen neuen beginnen und beenden und dann zum vorigen zurückkehren.
    Nicht selten passiert letzteres nicht mal, weil wir schlicht vergessen, was wir vorher gemacht haben und schon fangen wir was neues an ...

    Mit zunehmendem Alter wird das übrigens für jeden Menschen schwerer.
    Der Grund ist einfach, denn mit dem Alter lässt u.a. das Arbeitsgedächtnis nach, genau der Bereich, in dem ADHS-Betroffene ohnehin beeinträchtigt sind.

    Man kann also grundsätzlich sagen:
    Mit dem Alter bekommt jeder ein wenig ADHS (Männer so in den Sechzigern, Frauen erwischt es mit den Wechseljahren und es trifft sie härter)


    Wir müssen also sehen, dass zum Einen der Begriff Hyperfokus uneinheitlich verwendet/ definiert wird und es sich bei den Betroffenen in vielen Fällen eher um Symptome der ADHS-bezogenen Beeinträchtigungen Umstellungserschwernis, Taskunterbrechung, also Selbstregulation handelt.

    Wie auch immer, es ist für uns nicht steuerbar.


    Wer in der deutschen Wikipedia den Artikel zum Hyperfokus liest, wird meiner Meinung nach schlecht und vor allem unvollständig informiert.
    Deutlich besser ist dagegen der Artikel zum Hyperfokus in der englischen Wikipedia

    Vor allem der Absatz "Confusion with perseveration, as a clinical symptom"
    Der fehlt in der deutschen Version völlig.


    Solange der Begriff und dessen Anwendung also nicht klar definiert sind, gibt es leider auch keine korrekte Antwort auf die Frage, was genau ein Hyperfokus ist.

    In vielen Fällen dürfte das, was wir als Hyperfokus bezeichnen, viel eher dem entsprechen, was man in der Psychologie als Flow bezeichnet, bzw. ein Flow-ähnlicher Zustand sein.

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Ich finds interessant, dass viele Hyperfokus-Phasen nicht mögen. Ich liebe diese Momente. Ich verbringe zu viel Zeit mit sinnloser Zerstreuung und bin froh, wenn mich dann mal etwas vollkommen packt.

  8. #8
    Auf neuen Wegen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Kann vieles, das canary schildert bestätigen ,,,,,aus eigenen Erfahrungen , ,,,,bei mir ist es zudem so , dass ich innerhalb eines hyperfokus ( der viele Stunden bei mir andauern kann ohne zu ermüden ) völlig erschöpf hervorgehe und Dinge Zustande bringe , von denen ich nicht einmal ahnte , dass ich sie kann , häufig im kreativen Bereich , ich male dann zB , schneidere , musiziere , schreibe ..... Am Tag darauf , habe ich mitunter keine Ahnung mehr , wie ich das gemacht habe und häufig muss ich lange warten , um dann auf das gerade erlernte und ausgeschüttete wieder Bezug zu nehmen / nehmen zu können ,,,,also daran anzuknüpfen , das ist schwer bis gar nicht steuerbar ...... Meine Arbeitgeber nennen das ein weit über den Durchschnitt liegendes Arbeitspensum ( zeitweise ) .......
    Geändert von Zappelmaus (14.07.2015 um 14:47 Uhr)

  9. #9
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    Was Fliegerlein beschreibt kann ich recht gut nachvollziehen, vieleicht/wahrscheinnlich ist es wirklich so, das jenes was wir als Hyperfokus bezeichnen eingetlich ein Problem ist sich von etwas zu lösen (wie gesagt Selbstregulation) so fühlt es sich auch an, dennoch finde ich ist das, was wir beim ADHS immer als Hyperfokus bezeichnen sehr nah -an den Hyperfokus wie Fliegerlein es beim Autismus beschreibt- dran ist. Es erinnert mich zumindest schon sehr daran. Als ADSler bist du zwar noch irgendwo ansprechbar, aber kaum....mehr als kaum.....und mitkriegen tust du da auch nix mehr... Ihc fühle mich da schon abgeschossen irgendwo.... Na ja de r Autist hat seine Spezialintressen und der ADSler hat es halt bei für ihn interessantes und fesselndes....irgendwie doch wieder ähnlich

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Hyperfokus was genau ist das?

    "What they call hyperfocus in ADHD is inability to interrupt. In fact hyperfocus has nothing to do with ADHD, it goes with autism." (hyperfocus = a symptom of autism)
    Russell A. Barkley

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hyperfokussierung- Wie genau sieht das aus?
    Von sandrine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.01.2014, 18:25
  2. Was genau ist Multitasking?
    Von Bruchpilot im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 15:36

Stichworte

Thema: Hyperfokus was genau ist das? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum