Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    Frage Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Guten Abend,

    hat hier noch jemand das "Alice-im-Wunderland-Syndrom"?

    Würde mich interessieren, da ich das bislang auf meine Migräne bezogen habe, aber nachdem ich mich nun auch mit ADS rumschlagen muss, könnte das ja auch damit zusammenhängen.
    Ich hatte das als Kind ganz oft, immer abends kurz vorm einschlafen, da hatte ich das Gefühl, das meine Hände und mein Kopf oder Teile des Kopfes riesengroß sind im Gegensatz zum Rest des Körpers. da gibt es auch einige Studien dazu in Bezug auf Migräne.

    Und weiter hab ich ab und zu eine Sinnestäuschung, auch kurz vorm Einschlafen, da "höre" ich Musik im Kopf. Also keine echte Musik, die Melodien sind nur in meiner inneren Wahrnehmung. Es ist oft blöde "Dicke Backen Musik" aber manchmal auch Klassik und zwei-dreimal war es so eine Art Heavy Metal.
    Nichts bekanntes, alles "neue" Stücke- die Klassischen sind aber richtig angenehm.

    Also das sind jetzt keine Dinge, die mich stören, im Gegenteil, das AIWS hab ich, als es kaum noch auftrat, richtig vermisst. Diesen Zustand kann ich allerdings auch jederzeit in Ruhephasen selbst wieder "herholen".
    Die Musik leider nicht.

    Kennt das noch jemand hier?

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Diese Wahrnehmung von der "Grössenveränderung der Körperteile zueinander" kenne ich bislang auch nur - gerade in der Kindheit - als Migränesymptom - also als Aura ohne Schmerzanfall. Ich weiss aber, dass da die Studien z. T. noch laufen, weil einfach auch Probanten fehlen. Oft - aber nicht immer - sollen sie im Alter verschwinden.

    Leidest du denn an Migräne oder weiteren Auren?

    Hörst du die Musik einfach so oder wenn du z. B. Ohrstöpsel trägst?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Ja ich habe Migräne ausschließlich mit Aura. Die erste war mit 13, seitdem geht meine Migräne Karriere schon 30 Jahre und volles Programm, von eben der Sehstörung über Gefühllosigkeit im Gesicht und in den Händen, Schmerzen in der Nase (und im Kopf natürlich) bis hin zur Übelkeit mit

    Die "Musik" ist einfach so da, Ohrstöpsel vertrag ich in keiner Form (also weder Ohropax noch die Lautsprecher Dinger, nicht mal Watte wenn ich mal wieder Mittelohrentzündung hab)

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Okay, weil ich höre "Musik" nur mit Stöpseln, was wohl eine Sinnestäuschung bezüglich der eigenen Körpergeräusche ist, da die Stöpsel nicht belüftet sind. Mich stört es nicht, ich habe kein Problem damit und so hab ich das nicht weiter hinterfragt ... Aber ich habe auch einen Tinitus, mit dem ich gut lebe.

    Super. (Ja, da ist Ironie vorhanden.) Migräne ist doch ein "nettes Geschenk", oder? Ich habe jetzt 7 Jahre rund gebraucht, bis ein Arzt auf den Trichter kam, mir vorbeugend etwas zu verschreiben. Seitdem sind die Schmerzanfälle nicht mehr so doll und ... okay, die Auren sind noch störend. Ist halt schlecht, wenn man plötzlich nichts mehr richtig sieht oder so was. Aber es ist zumindest besser geworden.

    Wo waren wir? Ach ja, "Grösenveränderungs-Wahrnehmung" ...

    Als Kind hatte ich das öfters (ohne weitere Ausfälle oder Auffälligkeiten - soweit ich mich erinnere), aber für mich war das ja normal und ich dachte bis vor ca. einem halben Jahr, das hätten alle mal oder ich wäre eben sehr "fantsiereich". Dann las ich den ersten Artikel darüber und mir ging ein Kronleuchter auf. Bis dato wusste ich nicht, dass das wohl relativ selten ist. Wobei ich mir nicht schlüssig bin, ob es wirklich selten ist oder aber die Menschen sich nur nicht trauen darüber zu reden oder aber die Erinnerungen vergessen oder verdrängt haben. Ersteres wäre wohl ziemlich logisch, die meisten Ärzte halten einen wohl für "Be.....", wenn man so was ausspricht und bisher hat mich so etwas auch noch kein Arzt gefragt, obwohl ich einige durch habe.

    So weit ich weiss, steht die Forschung da aber wohl auch noch sehr am Anfang ...

    Wie bist du denn darauf gekommen?

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Genau das denk ich auch, das es eine große Dunkelziffer von Betroffenen gibt. Grad bei den Migränikern, da "outen" sich auch noch sehr viele nicht.

    Als störend empfinde ich es auch nicht, interessiert mich nur, ob das in Verbindung mit ADHS auch auftritt oder ob die Migräne damit zu tun hat. Ist ja schon irgendwie faszinierend, was sich da so alles in den Gehirnen abspielt!

    Drauf gekommen bin ich in einer Migräne Gruppe, da wurde das Thema mal angesprochen und daraufhin hab ich ein bisschen recherchiert- was ich in den letzten drei Jahren alles über meinen Kopf so gelernt hab ist schon klasse, ich kann zumindest viel besser mit dem Ganzen umgehen. Ok das ADS ist jetzt relativ "neu" (also die Diagnose) aber ich hatte es ja schon geahnt und mich somit schon früher damit auseinandergesetzt.

    Was nimmst du denn zur Vorbeugung? Ich hatte schon einiges, aber nichts hat gewirkt. Triptan darf ich auch nicht mehr nehmen, wegen Wechselwirkungen, bei akuter Attacke nehm ich jetzt Naproxen, das hilft ganz gut.
    Ja die Aura ist schon nervig, vor allem beim Arbeiten. Zu Hause gehts ja noch, da mach ich die Augen zu und "geniesse" das Farbenspiel (andere zahlen viel Kohle für einen LSD Trip, den wir "gratis" haben)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Von den Akutmedis wurde mir immer unheimlich übel, das war dann den Teufel mit dem Bezelbub austreiben. Übelkeit habe ich im Zusammenhang mit Migräne nämlich nicht. Ausserdem hatte ich recht häufig Anfälle und die Akutmedis sollen ja nicht öfter als maximal 10x im Monat genommen werden. Dazu kam, dass die Akutmedis auch nicht wirklich halfen. Oft hatte ich trotzem einen Anfall in heftiger oder heftigster Stärke. - Alles in allem scheine ich da nicht besonders gut darauf zu reagieren.

    http://www.schmerzklinik.de/service-...en/vorbeugung/

    Vermutlich ist das für dich auch nicht wirklich etwas Neues, aber da sind die vorbeugenden Medis auch noch mal entsprechend aufgeführt. Nicht zu unterschätzen sind - gerade anfangs - wohl oft die Nebenwirkungen und das die Medis nicht unbedingt sofort wirken und ggf. auch ausgeschlichen werden müssen. Andererseits macht das die Sache besser, wenn man wirklich mal eine Tablette vergisst, was bei AD(H)S ja mal vorkommen soll. Man sollte es nur nicht zu häufig vorkommen lassen.

    Von einem Farbenspiel kann ich leider nichts berichten. Bei mir wird dann nur nach und nach alles mit dunklen Punkten durchsetzt, bis ich letztlich fast gar nichts mehr sehe. Gerade wenn noch Autofahren auf dem Programm steht, ist das besonders übel. Dann muss schnellstens Plan B her, weil so steigt man dann natürlich nicht ins Auto. Wobei ich immer wieder feststelle, das bei beginnender Aura viel Trinken noch etwas Linderung bringen kann.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Ja das kenn ich alles, Flunarizin hatte bei mir überhaupt keine Wirkung und bei Topiramat hatte ich nahezu sämtliche Nebenwirkungen, die aufgeführt sind. Die hab ich nach 10 Tagen wieder abgesetzt.

    Autofahren geht bedingt mit Aura bei mir, Wenn sie anfängt, kann ich noch 10-15 Minuten einigermaßen sehen, aber die letzten 15-20 Minuten dann nicht mehr.
    Bei mir hilft manchmal schwarzer Kaffee mit Zucker, aber auch nicht immer...

    Die Aura mit den dunklen Punkten kenne ich nur bedingt, ab und zu hab ich mal so eine, das ist aber nur vielleicht fünf Minuten, dann ist es wieder weg, und es kommt auch keine Attacke nach.
    Die Aura vor der Attacke ist bei mir immer farbig. Zickzackmuster im Halbkreis, die sich ständig bewegen und der Halbkreis wird dabei immer größer. Nach 30-40 Minuten ist alles vorbei... naja von dem was nachkommt, mal abgesehen, da ist die Aura noch das kleinere Übel


    Und am Tag bzw Abend vor einer Migräne hab ich eben schon das AIWS bei mir beobachtet, ich krieg etwa 24 Stunden vor der Attacke mächtig Heisshunger auf Schokolade, und eben in der Ruhephase dann diese Wahrnehmungsstörung.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Topiramat wird nach ca. 1 Monat besser. Langfristig bisher das Beste bei mir. Die Nebenwirkungen jetzt sind nicht mehr so arg und mit den kann man leben. Die häufigen Migräneanfälle waren da viel schlimmer.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    ChaosQueeny schreibt:
    Topiramat wird nach ca. 1 Monat besser. Langfristig bisher das Beste bei mir. Die Nebenwirkungen jetzt sind nicht mehr so arg und mit den kann man leben. Die häufigen Migräneanfälle waren da viel schlimmer.
    Das war mir zu heikel, ich war vor drei Jahren grad am Anfang meiner Ausbildung und stand nach der Einnahme der ersten Topis schon völlig neben mir. Ich war nicht mehr ich selbst, hatte heftige Depris und Angstzustände. Lernen wäre so nicht möglich gewesen. Dann hab ich abgesetzt und meinen Winterurlaub damit verbracht, bis zum neuen Jahr wieder runterzukommen von dem Medikament!
    War mir zu heftig!

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Okay, Depris und Angstzustände hatte ich nicht. Das war dann wirklich mehr Nebenwirkung als Nutzen ...

    Bei mir waren nur die Finger und Füsse kalt, Kribbeln und so was halt. Ausserdem war ich extrem müde die erste Zeit und habe unheimlich viel geschlafen und war auch im wachen Zustand eher "tranig", aber das ging vorbei. Vermutlich hatte ich dann "die andere Hälfte" vom Beipackzettel, als mich jemand darauf brachte, den auch mal zu lesen.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH und PMS (prämenstruelles Syndrom)
    Von Lucy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 10:46

Stichworte

Thema: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum