Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 30

Diskutiere im Thema Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Huhu
    Als kind hatte ich das oft das ich mich größer fühl. Meine Hände und mein Kiefer, mein Kopf usw.
    Jetzt bin ich 28 und hatte es erst heute wieder vorm Wiedereinschlafen.
    Auramigräne mit Sehstörungen und heftigen tagelangen Kopfschmerzen hatte ich das erste mal mit 21 Jahren.
    Das ich ADHS hab weiß ich ziemlich sicher mein Sohn hat es auch und wir sind uns sehr ähnlich sag ich jetzt mal

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Kleiner Nachtrag ...

    Nachdem ich ja nun mit Strattera im Anfangsstadium bin habe ich inzwischen mindestens 3-4 x wieder Körperwahrnehmungsauren gehabt in einer deutlich ausgeprägten und auch länger anhaltenden Art und Weise.

  3. #13
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Also irgendwie kommt mir das ein wenig bekannt vor
    Ich selbst habe auch Migräne mit Aura, wobei der Kopfschmerz in den letzten Jahren deutlich abgenommen hat aber die Aura nach wie vor. Die stört mich auch am meisten!

    Was mir dazu einfällt, ist, dass ich früher als Kind das Gefühl hatte, dass Gegenstände oder auch ich selbst in ihrer Dimension was Größe angeht, irgendwie verschoben ist.
    Das soll heißen, dass sie entweder sehr groß oder sehr klein sind und ich zum Teil auch.
    Nicht falsch verstehen aber sich ein Gegenstand größer oder kleiner vorzustellen kann jeder nur fühlt sich das ganz anders an.
    Keine Ahnung ob sowas damit hineinspielt.
    Mit Musik dazu hatte ich allerdings noch nix zu tun.

    LG MoC

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Hey ja genau das kenne ich. Ich hatte das total vergessen, als Kind hatte ich das öfters, dieses ekelhafte Gefühl das alles am Körper groß und dick wird.

    Wie ich das gehasst habe....

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    ich glaube jetzt nicht wirklich das meinem fall zu euren passt, aber sicherheitshalber frage ich nach...
    sorry das es wieder ein roman wird, besonders wenn es hier off-topic ist...

    stützig hat mich das mit der migräneaura gemacht, ich hatte es bisher nur drei mal, also, die sprichwörtliche "grinsekatze", so wie geschildert wurde, sichelförmig, zickzack, immer grösser werdend, allerdings ohne veränderte farbe, es war wie durch eine gebrochene linse zu sehen.
    natürlich kam das erste mal eine regelrechte panikattacke dazu, so das, bis ich den notarzt anrufen konnte, alles schon ziemlich vorbei war, so das ich in der zwischenzeit mit grooosser mühe bei Wikipedia nachschauen konnte, und mich weiter beruhigen, also liess ich der arzt auch in ruhe.
    gottseidank habe ich weder schmerzen, noch übelkeit gehabt, also, nur die visuelle spezialeffekte, es ist nur drei mal passiert, immer schwächer, und innerhalb von einen-anderthalb monat.
    so, das ist das eine, was zu euren geschichten passt.

    das andere, wonach sich meine frage richtet, ist die körperwahrnehmung.
    also, ich höre keine musik, wenn es keine gibt, und ich fühle keine körperteile grösser als anderen, aber ich kann nicht 100%ig ausschliessen das es mal so gewesen sein könnte, denn irgendwie kommt mir das ganze gar nicht so fremd vor.

    aber ok, unabhängig davon, besonders wenn ich schlafen gehe, mache ich mich verrückt, weil ich immer den eindruck habe das ich schief liege, ich finde keine stellung, wo mein körper mir sagt "du liegst gerade", ich ziehe mich lang, bewege mich hin und her, aber es fühlt sich immer schief nund krumm an.
    bisher habe ich mir keine ernste gedanken darüber gemacht, denn ich bin einer von denen die zwar in den chaos leben, aber z.b. müssen die zigarettenstumpen in den aschenbecher alle parallel nebeneinander liegen, usw.
    und ich hab' rückenproblemen und fehlhaltungen, also habe ich es immer darauf zurückgeführt.

    was mich aber schon immer stört, und ich nie wieder zu einen arzt erzählt habe, nachdem ich schon als kind als bescheuerter angeeckt bin, ist ein gefühl der sozusagen "schiefe haut"...
    hm, wie soll ich es jetzt erklären...
    ihr kennt das gefühl, wenn ihr ein shirt, oder ein pulli anzieht, und ein ärmel verdreht ist, ok, die haut von meine füsse fühlt sich genau so an, mal mehr, mal weniger, aber eigentlich immer.
    ich muss also immer wieder die aussenseite der füsse an irgendwas, sei es der boden, oder der andere fuss, egal, sagen wir reiben, um die haut wieder nach innen, oder unten zu ziehen, also um den fuss rum, was natürlich nicht funktioniert, aber das gefühl wird dadurch "richtiger".
    ganz schlimm ist es immer bei neue schuhe, ich hab' immer das gefühl das die aussenseite der sohle viel zu hoch sei, ich muss ständig die knöchel nach aussen drücken, während ich die schuh-aussenkante am boden drücke.
    also, endeffekt laufe ich immer auf der aussenseite der füsse, bis die sohle dementsprechen aufgebraucht ist, am ende habe ich löcher auf der aussenseite der sohle, und innen sieht sie fast wie neu aus.

    ähnlich ist es mit der nase, oder besser gesagt die haut zwischen oberlippe und bis in der nase drin, der teil zwischen den (bei mir wahrscheinlich auch deswegen ziemlich weite) nasenlöcher, es fühlt sich wie ob die haut dort zusammengezogen wäre, zu kurz sozusagen.
    als kind schnitt ich immer grimassen deswegen, den mund ganz weit offen, aber zu "O" geformt, und die oberlippe so wie es ging über die zähne nach unten gezogen, um diesen gefühl entgegen zu wirken.
    klar das die leute mich für bescheuert hielten, ich sah aus wie bei "die körperfresser kommen", wenn ihr den film gesehen habt, nur das ich dabei nicht geschriehen habe...
    das habe ich dann irgendwann gelassen, aber ich muss immer noch ständig, jetzt mit den fingern, die nasenflügel und die nasenspitze nach oben ziehen, sowie die nase kurz zu halten, und darin (durch die nase natürlich...) pusten...

    kennt ihr auch sowas, oder hat es gar nichts mit eure erfahrungen zu tun?

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Huch.. ich habe den Thread doch nur geöffnet weil ich den Namen lustig fand und jetzt finde ich heraus wie diese seltsamen Wahrnehmungsveränderungen die ich immer hatte heißen!
    Migräne hab ich mehr oder weniger regelmäßig seit ich 13 bin (jetzt 25) aber wahrscheinlich schon davor vereinzelt. Richtig oft hatte ich die verzerrte Größenwahrnehmung bis ca 17-18, danach nur noch vereinzelt in sehr stressigen Lebenssituationen und meistens abends im Bett. Tagsüber hatte ich nur dieses Gefühl das Gegenstände zu klein/groß sind wie von MoC beschrieben.
    Zum glück hilft bei mir Sumatriptan sehr gut.

    Ein Schuss ins Blaue weils mir geholfen hat: Wenn ihr das nicht eh schon tut/getan habt, lasst eure Augen mal checken. Meine Migräne ist stark mit meinen Augen verknüpft - ich krieg die Anfälle zwar trotz gut eingestellter Brille aber weit weniger häufig. Ich hab eine Hornhautverkrümmung die lange von meinen Eltern ignoriert wurde und merke immer an der Menge an Migräne, die ich habe, ob ich mal wieder ne neue Brille brauche.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Leider sind meine Augen zwar auch schlecht, aber die Brille sitzt ...

    Mit der Migräne hat das leider auch nichts bei mir zu tun. Die Anfälle kommen unabhängig davon, denn in der ganzen letzten Zeit habe ich nur einmal oder zweimal eine neue Brille gebraucht - oder besser neue Gläser - und ich gehe regelmässig zum Augenarzt, um das überprüfen zu lassen.

  8. #18
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Exxio schreibt:
    ich glaube jetzt nicht wirklich das meinem fall zu euren passt, aber sicherheitshalber frage ich nach...
    sorry das es wieder ein roman wird, besonders wenn es hier off-topic ist...

    stützig hat mich das mit der migräneaura gemacht, ich hatte es bisher nur drei mal, also, die sprichwörtliche "grinsekatze", so wie geschildert wurde, sichelförmig, zickzack, immer grösser werdend, allerdings ohne veränderte farbe, es war wie durch eine gebrochene linse zu sehen.
    natürlich kam das erste mal eine regelrechte panikattacke dazu, so das, bis ich den notarzt anrufen konnte, alles schon ziemlich vorbei war, so das ich in der zwischenzeit mit grooosser mühe bei Wikipedia nachschauen konnte, und mich weiter beruhigen, also liess ich der arzt auch in ruhe.
    gottseidank habe ich weder schmerzen, noch übelkeit gehabt, also, nur die visuelle spezialeffekte, es ist nur drei mal passiert, immer schwächer, und innerhalb von einen-anderthalb monat.
    so, das ist das eine, was zu euren geschichten passt.

    das andere, wonach sich meine frage richtet, ist die körperwahrnehmung.
    also, ich höre keine musik, wenn es keine gibt, und ich fühle keine körperteile grösser als anderen, aber ich kann nicht 100%ig ausschliessen das es mal so gewesen sein könnte, denn irgendwie kommt mir das ganze gar nicht so fremd vor.

    aber ok, unabhängig davon, besonders wenn ich schlafen gehe, mache ich mich verrückt, weil ich immer den eindruck habe das ich schief liege, ich finde keine stellung, wo mein körper mir sagt "du liegst gerade", ich ziehe mich lang, bewege mich hin und her, aber es fühlt sich immer schief nund krumm an.
    bisher habe ich mir keine ernste gedanken darüber gemacht, denn ich bin einer von denen die zwar in den chaos leben, aber z.b. müssen die zigarettenstumpen in den aschenbecher alle parallel nebeneinander liegen, usw.
    und ich hab' rückenproblemen und fehlhaltungen, also habe ich es immer darauf zurückgeführt.

    was mich aber schon immer stört, und ich nie wieder zu einen arzt erzählt habe, nachdem ich schon als kind als bescheuerter angeeckt bin, ist ein gefühl der sozusagen "schiefe haut"...
    hm, wie soll ich es jetzt erklären...
    ihr kennt das gefühl, wenn ihr ein shirt, oder ein pulli anzieht, und ein ärmel verdreht ist, ok, die haut von meine füsse fühlt sich genau so an, mal mehr, mal weniger, aber eigentlich immer.
    ich muss also immer wieder die aussenseite der füsse an irgendwas, sei es der boden, oder der andere fuss, egal, sagen wir reiben, um die haut wieder nach innen, oder unten zu ziehen, also um den fuss rum, was natürlich nicht funktioniert, aber das gefühl wird dadurch "richtiger".
    ganz schlimm ist es immer bei neue schuhe, ich hab' immer das gefühl das die aussenseite der sohle viel zu hoch sei, ich muss ständig die knöchel nach aussen drücken, während ich die schuh-aussenkante am boden drücke.
    also, endeffekt laufe ich immer auf der aussenseite der füsse, bis die sohle dementsprechen aufgebraucht ist, am ende habe ich löcher auf der aussenseite der sohle, und innen sieht sie fast wie neu aus.

    ähnlich ist es mit der nase, oder besser gesagt die haut zwischen oberlippe und bis in der nase drin, der teil zwischen den (bei mir wahrscheinlich auch deswegen ziemlich weite) nasenlöcher, es fühlt sich wie ob die haut dort zusammengezogen wäre, zu kurz sozusagen.
    als kind schnitt ich immer grimassen deswegen, den mund ganz weit offen, aber zu "O" geformt, und die oberlippe so wie es ging über die zähne nach unten gezogen, um diesen gefühl entgegen zu wirken.
    klar das die leute mich für bescheuert hielten, ich sah aus wie bei "die körperfresser kommen", wenn ihr den film gesehen habt, nur das ich dabei nicht geschriehen habe...
    das habe ich dann irgendwann gelassen, aber ich muss immer noch ständig, jetzt mit den fingern, die nasenflügel und die nasenspitze nach oben ziehen, sowie die nase kurz zu halten, und darin (durch die nase natürlich...) pusten...

    kennt ihr auch sowas, oder hat es gar nichts mit eure erfahrungen zu tun?
    Hallo ich denke mal, das sind Zwangsstörungen verbunden mit Ticstörungen, und die falsche Wahrnehmung deiner Körperteile veranlasst Dich zu dem Zwang, diese aDinge zu 'richten', bzw. In Ordnung zu bringen.

    Ich hatte das auch oft als Kind ( hatte immer die Augen nach oben gerollt/geschaut, da ich das Gefühl hatte, das da wad ist, das mich stört,- war aber nichts da) und Jugendlicher. Manchmal abgeschwächt auch heute noch.

    Nando

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 408

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    hey Nando, danke für deine antwort!
    also, tics würde ich ausschliessen, weil das passiert nicht von alleine, das sind sachen die ich tue, um eben diesen komischen gefühl entgegen zu wirken.
    leicht zwanghaft bin ich schon, aber wo kommen diese missempfindungen her?
    eigentlich ist meine körperwahrnehmung sonst sogar recht gut, also, schmerzen lokalisieren z.b., sogar übertrieben gut, schon ein haar der nicht an seinen platz ist stört mich, oder, egal was ich anziehe, muss ich es ständig hin-und her ziehen, wenn es auch nur ein bisschen falsch sitzt.
    deswegen empfinde ich diese komische hautwahrnehmungen teilweise als seeehr nervig, und das zwanghafte an mir zwingt mich eben dazu was dagegen zu versuchen, aber was verursacht sowas?

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom

    Exxio, so ähnlich kenne ich das auch, nur hatte ich das lange Zeit mit der Haut an den Händen bzw Fingern. Konnte es nicht ertragen, wenn ich etwas "auf" den Fingern hatte und musste als Gegen"leistung" dann immer mit den Fingerinnenseiten etwas (flaches) berühren, damit ich das Gefühl hatte, das es so wieder in Ordnung ist!
    Heute hab ich das nur noch ab und zu. Aber jetzt grad wieder, wo ich auf der Tastatur schreibe ;-) kaum dran gedacht, kann ich nicht mit den Fingerkuppen tippen sonder muss die Finger so flach wie möglich auf die Tasten legen, damit es "stimmt"... irre!

    Und Nando, das mit dem Augenrollen kenn ich auch, ich hatte eine zeit lang im Sichtfeld ein "Ding", weiss nicht, wie ich das beschreiben soll, so als wäre etwas in meinem Auge, aber nicht auf der Linse, sondern "hintendran" und ich hatte immer das Gefühl, da durchzuschauen. Das ging etwa vier Jahre lang, bis das "Ding" dann langsam wieder verschwand.
    In dieser Zeit hab ich auch sehr viel mit den Augen gerollt, da ich das Gefühl hatte, an dem "Ding" vorbeizuschauen!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH und PMS (prämenstruelles Syndrom)
    Von Lucy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 10:46

Stichworte

Thema: Sinneswahrnehmungen, Alice-im-Wunderland-Syndrom im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum