Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Diskutiere im Thema Ist immer AD(H)S schuld? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #31
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Steintor schreibt:
    Prüfungen sehe ich nicht als Maß für die persönlichen Qualifikationen an.

    Ich würde zur Abschätzung dessen, was man kann, auch nicht die Regelwerke verwenden, die Andere erstellt haben.

    Das Gleiche wäre, wenn man Rollstuhlfahrer verurteilen würde, weil sie nicht die Treppe hoch kommen, oder kleine Menschen als behindert bezeichen würde, weil sie nicht in einer Normküche arbeiten können.



    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstehe.

    Klar ist das bescheuert einen Rollstuhlfahrer vor zu werfen, dass er nicht laufen/Treppen steigen kann. Wer hat denn etwas anderes behauptet?

    Das meine Fähigkeiten in jedem Fall begrenzt sind und es immer Dinge gibt die ich nie werde tun können ist mir auch klar.

    Aber sollte ich denn nicht wenigstens versuchen die Hindernisse zu überwinden, welche mich davon abhalten irgendetwas zu tun bzw. Erfolg zu haben? Besonders wenn ich all die Jahre praktisch nichts unternommen habe um meine Probleme zu lösen.

    Auch einen Rollstuhlfahrer wird doch nicht gleich vor der Treppe kapitulieren sonder nach wegen suchen trotzdem das obere Ende zu erreichen, auch wenn er es am Ende vielleicht trotzdem nicht schafft.

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Der Vergleich hinkt ja auch, weil ein Rollstuhlfahrer es nie schafft. So wie du es schreibst (und ich auch kenne) ist es ja eher so, das man es mal schafft und mal nicht. Das Problem liegt also nicht an der Unmöglichkeit, sondern an der fehlenden Kontinuität der "Leistung". Das man sich selbst gar nicht vertrauen kann. Das wäre also eher ein krankes Bein. Mal kommt man hoch, mal schafft man es nicht. Wann das so ist weiss man aber vorher leider nicht.

    Ich habe allerdings mit viel Therapie gelernt wie man zumindest Frühwarnzeichen erkennen kann, wo es kritisch wird ob man es schafft oder nicht. Das gibt einem die Möglichkeit rechtzeitig Schritte einzuleiten, die es einem doch ermöglichen weiter zu kommen. Fortgeschrittenen können sogar in der Situation selbst einiges noch in andere Bahnen lenken.

  3. #33
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Ich finde, dass der Vergleich nicht hinkt. Das ist aber auch egal. Was ich aussagen will ist, dass du dich nicht mit den Messmethoden bewerten lassen solltest, die Andere aufgestellt haben. So eine Prüfung gilt eben für Alle. Wenn du also genauso behandelt und auch den gleichen Erfolg haben möchtest, wie alle Anderen auch, dann musst du auch das machen, was die Prüfer verlangen. Es gibt freilich in den Universitäten Möglichkeiten der Sonderbehandlung, aber die sind nicht im Arbeitsleben anzuwenden. Spätestens dort wird man mit den Leuten ohne ADHS auf eine Stufe gestellt. Das kann gut sein, das kann aber auch weniger gut sein. Daher würde ich im Vorfeld der beruflichen Karriere überlegen, ob ich mit Hilfsmittel durch laufen möchte oder nicht. Es wird mit Hilfsmitteln auf jeden Fall schwerer. Es wird nicht unmöglich sein. Man wird aber mehr Zeit und Energie aufbringen müssen, als die Anderen, um die standardisierten Anforderungen zu erfüllen.

    Daher würde ich mich nicht durch versemmelte Prüfungen herunter ziehen lassen. Am Ende kann man auf ein prächtiges Werk blicken, wenn man angekommen ist.

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Man kann doch aber erst eine Zeit mit Hilfsmitteln arbeiten um sich selbst besser einschätzen zu können, um seine Ressourcen auszuprobieren und auch zu schonen und auch um damit eben die Zeit und Kraft für das Erlernen geeigneter Strategien zu haben. Wieso muss es denn gleich schwarz oder weiss sein?

  5. #35
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 1.008

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Wieso muss es denn gleich schwarz oder weiss sein?
    Ähm... Fangfrage!

  6. #36
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Es kann durchaus lange dauern, bis man merkt, dass man sich zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Letztendlich muus jeder seine Grenze selbst ermitteln,. Doch wenn man die Grenze erreicht hat, ist es bereits zu spät.

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Es ist weder zu spät wenn man die Grenze erreicht hat, noch wenn man sie überschreitet. Man kann immer in jeder Situation neu entscheiden. Wenn ich keine Grenzen überschritten hätte, wäre ich in einer Sonderschule gelandet, oder beim 2. Mal in der Behindertenwerkstatt geblieben. Ja, ich habe Federn gelassen, aber ich habe durch mein Abitur und meinen Abschluss eine Bildung erhalten die nicht nur meinem Geist, sondern auch meinem Ego gut tut. Und ich habe auch später noch die Chance auf etwas aufzubauen.

  8. #38
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ist immer AD(H)S schuld?

    Das sehe ich ja auch so. Ich habe es erst mit 48 Jahren gemerkt. Das ist auch nicht zu spät und "hätte" schreibe ich nicht. Nur ist es gerade eine gehobene Herausforderung, einen neuen Weg zu gehen.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Schuld sind die Erwachsenen.... :-/
    Von Smile im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 12:26
  2. Schuld zuweisen!
    Von Decke im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 16:12

Stichworte

Thema: Ist immer AD(H)S schuld? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum