Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 52

Diskutiere im Thema Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
  1. #41
    Lin


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    @Daydreamer
    Hast du eine gute Freundin oder Freund mit dem du die Ergebnis deiner Recherchen gemeinsam durchgehen könnest? Nur so ne Idee
    Ich wüsste aber nicht, mit welchem Ziel?

    Das Thema Studium recherchiere ich zwar, halte ich aber für die nächsten Wochen/Monate für unwichtiger, (was eine Entscheidung betrifft),
    da ich erstmal zusehen möchte, mich selber besser in den Griff zu bekommen.
    Auch meine ADHS-Problematik ist nämlich ein Kritikpunkt bei den Entscheidungen des Studiums.

    Manche andere Dinge sind meine weiteren persönlichen Interessengebiete, aber ich zögere da etwas umsetzen zu wollen grad,
    aus demselben Grund, mich nämlich erst einmal fitter zu kriegen, geordneter, die Schwachpunkte angehend, für zukünftig auftretende typische "Fallen" gewappnet sein, eine Übersicht oder einen Fahrplan habend wie ich was besser umsetzen kann, worauf ich achten muss usw.

    Und beim Thema ADHS / Gesundheit, ja, ich weiß nicht ob das nicht total überfordernd und utopisch wäre, von denen zu erwarten durchzublicken, wenn sie so wenig über ADHS wissen.
    Was auf jeden Fall geht und was ich auch machen werde, ist, sobald ich diesen Fahrplan habe, diese bessere Übersicht, sie dann einzubinden an gewissen Punkten, ja.
    Auch wenn mir das total schwerfällt und ich leider jemand bin, der sehr schwer um Unterstützung bitten kann.
    Aber eine Einsicht der letzten Wochen war, dass ich diese Unterstützung brauche. Ein wenig muss ich diese Einsicht noch verdauen :-(

    P.S.: Hatte einen Lichtwecker von Philipps mal als Lesezeichen markiert :-) Aber den konnte ich mir noch nicht leisten. Außerdem ist es jetzt in der neuen Wohnung ohnehin sehr hell. Werd ich mir im Herbst mal wieder überlegen.


    @Rina Oka
    eher so negative Grübeleien, Ängste, nicht erfüllte Anforderungen, Perfektionismus usw. wodurch ich mich immer selber blockiere.. wo ich ständig Kraft brauche, um mich zu überwinden also z.B. spontan rausgehen in das 'feindliche' Draussen ist für mich ein kräftezerrender Akt..
    Same here. Diese starke Empfindsamkeit, die ich in vielen Dingen sehr schätze und liebe, wird mir hier zum Verhängnis. Sobald sich etwas nicht gut anfühlt, ich auf wer weiß welche Grübeleien komme und / oder mich nicht so gut fühle, unsicher bin was auf mich zukommt, oder sehr stark fühle, dass ich nicht will was auf mich zukommt wenn ich rausgehe, dann geh ich nicht. Zum Verrecken nicht.
    Einkaufen ("puh, anziehen - was soll ich anziehen, puh anstrengend, die ganze Strecke laufen, Leute, entscheiden was ich hole") und das geht RUCKZUCK. Es ist nicht so, dass ich mich hinsetze und ne halbe Stunde darüber grübel.
    Arbeit/Jobs "auf andere Menschen treffen, Anforderungen, was ist wenn ich was falsch mache, wenn ich was nicht kann, nicht mag, nicht verpacke, nicht klarkomme, abgelenkt bin, auf irgendetwas empfindlich reagier, aus'm Haus gehen, bewegen, körperlich anstrengen, bah, nee, geht nicht)
    Familie/Freunde (puuh, Konversation, wie werd ich drauf sein, kann ich locker sein, lustig, entspannt, zuhören, komm ich klar auf Humor grad, oder dieses jenes Thema/Gerede, wird anstrengend, werd ich zu viel grübeln und alles ernst nehmen, usw.)
    Aber, wie gesagt, bei solchen Gedanken und folglich Gefühlen, geht's ganz schnell, und ich weiß nicht wovon abhängig.
    Diese totale Trägheit oft ist auch schon mal unabhängig davon, also körperliche Anstrengung an sich ist oft schon das Totschlag-Kriterium um nicht rauszugehen.

    Aber mir kommt grad der Gedanke, dass ich, glaube ich, sehr oft wenn etwas ansteht sehr schnell in dieses "hab ich da jetzt Lust drauf?" verfalle. Klar, fragt sich natürlich jeder "will ich das jetzt oder nicht". Aber, wie lebensförderlich ist es, wenn man sich das immer fragt? Ich wünschte, ich könnte bei manchen Vorhaben/Terminen/Absprachen/Treffen einfach gar nicht danach fragen und würde einfach machen!

    Aber, das ist doch auch wieder so typisch ADHS, nicht vorausblicken zu können ("wenn ich jetzt ginge wäre es für mich besser aus den und den Gründen und würde sich so und so anfühlen") und ganz stark im aktuellen (starken) Gefühl festzusitzen, die zukünftige Belohnung ist dabei oft egal, das aktuelle überwiegt...

    Das was du "falsche Müdigkeit" nennst, würde ich persönlich anders bezeichnen, nämlich genauer erklären was da passiert. Ich würd's grad schlecht steuerbaren Wechsel der Gefühle / des Antriebs oder so nennen. Das ist auch für mich ein Problem. Kann mich schwer selber regulieren, wenn ich starke Gefühle habe und vielleicht ist das ohnehin ein Grundproblem, das hinter vielen anderen Dingen steckt. Es heißt ja über ADHS'ler auch, dass die Selbststeuerungsfähigkeit eingeschränkt ist und wir sehr stark motivationsabhängig sind. So dass es uns noch schwerer fällt, Dinge einfach eben mal zu erledigen wenn wir üüüberhaupt nicht wollen (aus welchen Gründen auch immer oder ist das vielleicht auch wichtig?). Dadurch Zuverlässigkeit/Kontinuität/langfristige Folgen/zukünftige Belohnungen zu erhalten oder zu erarbeiten fällt uns entweder gar nicht erst ein, oder ist keine ausreichend starke Motivation, es fühlt sich nicht stark genug an, wie auch immer das im Gehirn abläuft...

    Puuuh, wie soll man da je durchsteigen, wenn das so umfangreich ist.

  2. #42
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Hallo zusammen,

    ist bei mir das gleiche, diese extreme Trägheit nervt und schlaucht ungemein, dann kommt noch das Grübeln hinzu wie es ja auch viele von euch machen. Das raubt einem die letzte Energie.
    Was mir begrenzt hilft ist dass ich momentan Lauftrainings absolviere, dies nach einem selbsterstellten Plan. Ich bekomme es verhältnismäßig gut hin mich an den Plan zu halten, und bin nach dem Training auch meist ausgeglichener und fühle mich gut.

    Nach einer kleinen "cool down phase" bin ich dann auch müde und entspannt und schlafe auch schnell ein. Nur morgens ist das Gefühl des nicht ausgeruht seins das gleiche...

  3. #43
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Hallo erstmal und herzlich willkommen im Forum.

    Wohl dem, der Sport für sich nutzen kann. Ich wünschte mir wäre das ebenso möglich. Ich habe meine Grenzen bereits ausgetestet und gemerkt, das Sport der Tropfen ist, der das Fass zum überlaufen bringt. Ich bin zu müde und zu verspannt für Bewegung. Wenn ich diese Gefühle ignoriere und es "einfach durchziehe" hyperventiliere ich, verkrampfe noch mehr und bin Stunden danach noch damit beschäftigt wieder runterzukommen.

  4. #44
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Hallo Linus,

    und danke für den Willkommensgruss. Die Verspannung legt sich normalerweise nach einigen Trainingssitzungen. Versuch es vielleicht mal mit kurzen Joggingeinheiten und steigere dich dann langsam!
    Die bei mir vorhandene Trägheit, respektive das Gefühl dass die Beine da unten nicht die meinigen sind wird während eines Laufes besser, was sehr angenehm ist.

  5. #45
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    wie wärs mit tai chi statt des joggens.. langsame ruhige bewegungen, auf die man sich konzentrieren muss, so dass die gedanken von allem weg kommen, das einen so plagt..

  6. #46
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Meinst du mich damit? Ruhige Sachen sind nicht mein Ding. Ich bin schon eher der explosivere Typ, aber der Körper macht es (mit Beteiligung der Psyche) nicht mehr mit. Regelmäßigen Sport habe ich nie gemacht, aber vor 10 Jahren konnte ich wenigstens noch hin und wieder Fußball spielen, mich mal mit meinen Kumpels beim grillen raufen oder auf der Bühne stehen, singen und dabei abgehen. Heute reichts mir schon, wenn ich mal das Katzenklo reinige.

    Muss vielleicht auch dazu sagen, dass ich 139 Kilo wiege. Bis 120 gings noch, aber alles ab 130 ist kein Spaß mehr.

  7. #47
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    ich kenne das gefühl, sich ständig bewegen zu müssen, aber es nicht zu können.. ich bin auch kein leichtgewicht, aber tai chi funktioniert gut.. ich weiss nicht, ob man hier links schicken darf, wahrscheinlich eher nicht, aber da gibts ein paar übungen für leute, die älter oder schwerer sind.. die sind extrem angenehm, kein yoga, bei dem man sich halb den körper bricht, sondern schöne angenehme bewegungen, die jeder hinkriegt.. das video heisst "daily tai chi join in this 8-minute exercise" und ist bei youtube.. man konzentriert sich so sehr und trotzdem so angenehm auf das, was der mann sagt und denkt mal für einige zeit an nichts.. die übungen kann man beliebig erweitern.. ausserdem gibts von dem gleichen mann noch qigong und einige andere kurze videos.. es ist leichter als das katzenklo zu säubern.. und vieeeeeel besser..

  8. #48
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Überredet. Ich gucks mir an

  9. #49
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Oder sonst Schwimmen... Ich habe gehört, dass im Wasser ist der Körpergewicht weniger eine Last und deswegen übergewichtige Menschen auch entgegenkommt.

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!!

    Ja dass Thema erschöpfung. Eigentlich ist es dass, wie ich auf die Diagnose gekommen bin. (natürlich gehört da nochmehr dazu) aber ich fühle mich schnell erschöpft und total über reizt.... und ich bin auch oft müde und kann nicht schlafen. Ich kann unglaublich schnell denken, aber die Gedanken gar nicht sortieren und in Reihenfolge bringen! Als wenn ich mit 250 kmh durch den Tag gehe und nur 10% schaffe von dem was andere schaffen. Und vergesslich wie bekloppt bin ich auch...nehmt ihr denn mphs? ist es dadurch besser geworden? ich merke dass sport gut tut...andere macht es müde und mich eher entspannt und wach...desto regelmäßiger desto besser...leider komme ich auch oft nicht hoch wenn ich so müde bin...:/

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Extreme Schreibblockade und nichts klappt. Ich bin am verzweifeln :(
    Von l1nch3n im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 2.04.2013, 10:27
  2. Bin am verzweifeln :(
    Von knoevenagel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 13:18

Stichworte

Thema: Trägheit/chronische Erschöpfung - Bin am verzweifeln!! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten bei ADHS bei Erwachsenen Forum
ADS/ADHS und Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Borderline, Abhängigkeit/Sucht, Messie-Syndrom und andere typische Komorbiditäten (Begleiterkrankungen und Folgeerkrankungen)
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum